Elan Amphibio TI 14 - welche Alternativen gibt's?

VOR dem Fragen BITTE ERST LESEN
IN eurer Frage bitte ALLE Fragen aus Tipps zum Skikauf beantworten!
Fragen / Kaufberatung zu Skiern EINZELNER Hersteller, bitte in die jeweiligen Firmen-Foren!
d'r christoph
Beiträge: 2
Registriert: 15.02.2018 12:31
Vorname: christoph
Ski: Atomic GS9
Ski-Level: 89
Skitage pro Saison: 15

Elan Amphibio TI 14 - welche Alternativen gibt's?

Beitrag von d'r christoph » 15.02.2018 13:59

Hallo Zusammen,

Wie alt bist du? Männlein oder Weiblein? Wie lang und wie schwer?
männlich, grad 40, 182cm, 80kg
Fahre aktuell 170cm
Testski war 178cm

Wie sportlich bist du; welche andere Sportarten betreibst du, wie oft?
eher sportlich
Rad, Joggen, Bergsteigen, Skitour

Wie lange und wie oft (pro Jahr) fährst du schon Ski?
25+ Jahre
so 10-18 Tage (Alpin + Skitour) pro Saison

Bitte beschreibe kurz deine (bisherige) bevorzugte Fahrweise (z.B. Pistenfarbe, Schwungart, Geschwindigkeit)

Liebe alle Pisten je nachdem was es gibt -
richtig rasant Carven auf freien langwelligen Pisten
im zerfahrenen Gelände die Buckel mitnehmen (an ner klassischen Buckelpiste finde ich keinen Spass)
beschwingt mal mit Stöcken nach oben / locker vom Hocker Druck auf das Schiende geben und kommen lassen
gerne sehr eng am Rand der Piste den zur Seite geschobenen Schnee nutzen, wo sonst keiner fährt
mal über den Pistenrand hin und herkanten
auf steilen Schwarzen de Schi schön auf ne runde Kante / Linie bringen
Frühlingsfirn bis Sulz egal wie steil, gerne auch zerfahren Carven oder auch mal Kurzschwung
Tiechschnee sehr gerne; Bruchharsch - muss nicht sein
die enge Linie vom Kumpel nachcarven
im steilen Gelände mal richtig Druck auf die Schaufel geben und schön kommen lassen (herrlich mit'm GS9)

im Allgemeinen kein reiner Racer oder Carver und auch kein klassischer Buckelpiste Fahrer,
sondern immer die Herausforderung suchend in der jeweiligen Pistensituation

Favourites:
Dolomiten
- Tofana 'Talabfahrt'
- Cinque Torri Carven
- Hahnenabfahrt Sexten, Rotwand
- Marmolada-Pisten
- Alberto Tomba, Fassatal
Ahrntal Hexenschuss

Mit welcher Fahrweise bzw. bei welchen Bedigungen hast du Probleme?
extrem diffuser Sicht bei komplett unbekannter Piste
Bruchharsch muss man teils schon arg mit Kraft fahren

Welche Technik fährt du überwiegend (sauber gecarvt bis nur gedriftet)?
alles, vgl. bisherige Fahrweise

Arbeitest du bewusst an deine Technik, bzw. nimmst du Skiunterricht?
fahre meist mehrere Tag am Stück, öfters dieselbe Piste bis man alles kennt und alles probiert hat

technisch sollte ich mehr arbeiten:
- auf einem Bein Fahren z.B.
- richtig sauber carven

Für welches Einsatzgebiet (Piste/nur bischen neben der Piste im Neuschnee/richtig Tiefschnee abseits der Pisten=Freeriden/Tourengehen) und für welche (künftige) Fahrweise soll der neue Ski geeignet sein?

trenne bisher Alpin (Atomic GS9 170cm)
und Tour (Dynafit Seven Sumnmits 170cm)

da ich Alpinschi suche, gerne länger und Tiefschneegeeigneter,
Einsatzgebiet vgl. 'bevorzugte Fahrweise'

Welcher Skityp (siehe hier) könnte zu dir passen?
evtl. Sportcarver

Wie ist dein Ski-Level? (Bitte mit dem Ski-Level Tool ermitteln)
89 (Defizite vgl. Arbeit an der eig. Technik)

Wohin willst du dich skifahrerisch entwickeln, was würdest du gerne als nächstes lernen, üben, können?
mehr Erfahrung im Gelände
mehr Körperspannung
mehr Balancegefühl

Welche Ski bist du bisher gefahren?
Atomic GS9 170cm (10Jahre)
Dynafit Seven Summits (nur Skitour 6-7 Jahre)
Elan Amphibio 14 TI (3 Testtage)

Bist du schonmal bewusst z.B. Slalom- , Race-, Allmountain- oder sonstige Carvingski gefahren (siehe Skitypenbeschreibun), und hast einen Unterschied zwischen den Skitypen gespürt?
-

Welchen davon fandest du gut? Warum?
siehe unten Beschreibung vom Amphibio

Mit welchen kamst du nicht so gut zurecht? Warum?
-

------

Der Dynafit ist für Tour ok,
gefällt mir aber vom 'Schnitt' her nicht ist auch zu schmal / kurz für tieferen Schnee

Wie gsagt ich suche einen Nachfolger für den GS9,
denn der hat jetzt schon ein paar Jahre,
die zweite Bindung und nur noch wenig Kante 8-|
Habe ihn dennoch sehr gern gefahren!

Hatte jetzt nen Elan Amphibio 14 TI zum Test in 178cm (recht viel Neuschnee / Pulver, wenig richtig harte Piste)

Nachdem ich gleich mal bei der ersten Abfahrt
beide Schi abgeschnallt hatte und wieder hochstapfen durfte,
konnten wir uns doch noch anfreunden:

Er ist sehr gutmütig,
dreht herroragend auch bei extrem kurzen nur skilangen Kurven,
liegt schön ruhig auch bei höherer Gschwindigkeit, trotz des 'dünnen' Aufbaus
Bindung ist i.O. Plastik, schließt recht leicht ohne zu Fummeln
Man kann ihn sehr leicht auf Kante bringen auch im flachen Gelände
Kantengriff recht gut auch im steilen eisigeren Gelände

Was mir etwas fehlt ist - evtl. bedingt durch die Länge -
ist, wenn man im steileren Gelände bei geringerem Temp mal richtig auf die Schaufel drückt,
daß die dann den Druck nimmt und in ner engen Linie rausfährt, das ging beim GS9 eindrucksvoller.

Mit den 8cm mehr an Länge bin ich sonst sehr zufrieden.
Beim Hochwatscheln merkt man das natürlich etwas und muss etwas breitbeiniger steigen.

Gesamteindruck ist recht gut.

Jetzt wäre die Frage an Euch:

Was gäbe es denn alternativ zum Amphibio 14 noch zum Probieren ?
Oder evtl. der 16er, ist der 14er auf längere Sicht gesehen etwas zu gutmütig *) ?
Was habt Ihr für Erfahrungen in der Richtung gemacht?

Hoffe ich hab einigermaßen verständlich geschrieben:)

Schonal beste Grüße
Christoph


*) - langweilig find ich hier nicht passsend

Benutzeravatar
elypsis
Beiträge: 1762
Registriert: 01.02.2013 08:50
Vorname: Volker
Ski: Stöckli Laser SL + FIS SL
Wohnort: Davos

Re: Elan Amphibio TI 14 - welche Alternativen gibt's?

Beitrag von elypsis » 16.02.2018 15:43

d'r christoph hat geschrieben:
15.02.2018 13:59
Was mir etwas fehlt ist - evtl. bedingt durch die Länge -
ist, wenn man im steileren Gelände bei geringerem Temp mal richtig auf die Schaufel drückt,
daß die dann den Druck nimmt und in ner engen Linie rausfährt, das ging beim GS9 eindrucksvoller.
Das kenne ich von meinem nicht, aber vielleicht solltest du ihn mal kürzer in 166 cm probieren. In dieser Länge fährt er sich quasi wie ein SL mit durchaus veritabler offpiste-Performance.

Du hast den 16 Ti2 angedacht. Der ist aggressiver, braucht einen höheren Krafteinsatz und benötigt einen tendeziell höheren Grundspeed. Aus diesen Gründen hatte ich mich dann bewusst für den "gemütlicheren" 14 Ti entschieden.
My EGO.
My way.

d'r christoph
Beiträge: 2
Registriert: 15.02.2018 12:31
Vorname: christoph
Ski: Atomic GS9
Ski-Level: 89
Skitage pro Saison: 15

Re: Elan Amphibio TI 14 - welche Alternativen gibt's?

Beitrag von d'r christoph » 20.02.2018 13:24

Danke für die schnelle Anwtwort elypsis.
Im Vergleich wäre es interessant, wie viel es ausmacht zum 16 Ti.

Schöne Grüße
Christoph

Benutzeravatar
elypsis
Beiträge: 1762
Registriert: 01.02.2013 08:50
Vorname: Volker
Ski: Stöckli Laser SL + FIS SL
Wohnort: Davos

Re: Elan Amphibio TI 14 - welche Alternativen gibt's?

Beitrag von elypsis » 20.02.2018 18:40

d'r christoph hat geschrieben:
20.02.2018 13:24
Im Vergleich wäre es interessant, wie viel es ausmacht zum 16 Ti.
Auf einer gut präparierten und nicht allzu harten Piste wirst du dir schwer tun, wirklich relevante Unterschiede zwischen beiden Ski auszumachen. Wenn es hingegen steiler und härter oder sogar eisiger wird, hat der 16er mit seinem besseren Kantenhalt in engeren und geschnittenen Turns die Nase vorne. Da greift das 2.Titanal doch spürbar mehr. Ob und wie oft du dieses Moment abrufen wirst, kannst nur du wissen. Aber wie bereits angesprochen, beide sind hochsportliche Ski, wobei der 14er durchaus auch mit Convenience-Genen punkten kann.

https://www.youtube.com/watch?v=b-vf1bv02rE
My EGO.
My way.

Chico73
Beiträge: 15
Registriert: 10.12.2008 12:12
Vorname: Einar

Re: Elan Amphibio TI 14 - welche Alternativen gibt's?

Beitrag von Chico73 » 30.01.2019 17:48

Hallo, ich grabe diesen Thread noch mal aus, da er mich sehr interessiert.

Ich bin letztes Jahr Ostern ebenfalls den Elan Amphibio TI 14 gefahren und war sehr zufrieden mit dem Ski. Sowohl morgens auf eher eisiger Piste als auch am Nachmittag im Sulz kam ich prima klar.

Da ich aber nicht nur Ostern gemütlich mit der Familie fahre, sondern oft auch im Januar mit den Jungs, habe ich mir überlegt, ob nicht der 16er der bessere für mich wäre. Insbesondere wenn es auch mal schneller und auf steilere Pisten geht und man von 8:30-16:30 die ganze Zeit Vollgas gibt.

Zum einen kam mir der 14 ti gelegentlich schon sehr weich vor - was allerdings wohl daran lag, dass ich vorher noch einen Völkl Ractiger SL gefahren bin und da der Unterschied vermutlich enorm ist.

Skitschnisch glaube ich nicht, dass ich den wirklich 14 am Limit bewege (ski-Level so 65-73) - ich denke da geht noch viel. Aber ich will ja auch Spaß und Komfort und da ich technisch auch nicht soo super sauber fahre, suche ich auch einen etwas fehlerverzeihenden Ski.

Welcher der beiden Ski lässt sich denn bei ganz steilen engeren dunkelroten/schwarzen Pisten denn besser bzw. einfacher fahren bzw. driften?

Vielen Dank

Benutzeravatar
elypsis
Beiträge: 1762
Registriert: 01.02.2013 08:50
Vorname: Volker
Ski: Stöckli Laser SL + FIS SL
Wohnort: Davos

Re: Elan Amphibio TI 14 - welche Alternativen gibt's?

Beitrag von elypsis » 30.01.2019 23:04

Chico73 hat geschrieben:
30.01.2019 17:48
Welcher der beiden Ski lässt sich denn bei ganz steilen engeren dunkelroten/schwarzen Pisten denn besser bzw. einfacher fahren bzw. driften?
Das liegt eigentlich nur an dir und deinen technischen Fähigkeiten! Der 16 Ti will mit mehr Kraft gefahren werden, außer dein Körpergewicht geht gegen 100 kg ...

:D
My EGO.
My way.

Chico73
Beiträge: 15
Registriert: 10.12.2008 12:12
Vorname: Einar

Re: Elan Amphibio TI 14 - welche Alternativen gibt's?

Beitrag von Chico73 » 01.02.2019 15:29

Danke, d.h. der 16 Ti wäre von der Härte (natürlich nicht vom Fahrverhalten her) dann mit einem High-End Slalom Ski vergleich bar, während der 14 Ti die abgemilderte Allround-Variante darstellt.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag