Längenempfehlung Völkl Code S

VOR dem Fragen BITTE ERST LESEN
IN eurer Frage bitte ALLE Fragen aus Tipps zum Skikauf beantworten!
Fragen / Kaufberatung zu Skiern EINZELNER Hersteller, bitte in die jeweiligen Firmen-Foren!
boniro
Beiträge: 14
Registriert: 17.01.2008 16:11
Vorname: Oliver
Ski: Völkl Cross Tiger / Völkl RTM 84
Ski-Level: 77
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: München

Längenempfehlung Völkl Code S

Beitrag von boniro » 02.02.2018 10:42

Ich stehe kurz vor dem Kauf des aktuellen (17/18) Völkl Code S und schwanke zwischen der 166er und 173er Länge.

Meine Daten:
180 cm groß
85 Kg mit Skiklamotten schwer
Stil: sportlich, sicher; wechselnder Schwung zwischen kurz gerutscht und lang auf der Kante (je nach Piste)
Erfahrung: 30 Jahre 1 Woche Skiurlaub, seit 8 Jahren 15-20 Skitage pro Saison

Aktuell fahre ich den Völkl Cross Tiger (161 cm) bei harten Bedingungen für kurze Schwünge und aggressives Kanten oder den Völkl RTM 84 bei weichem Schnee oder im Gelände.

Allgemeine Empfehlung ist ja der 173 cm Ski. Da der S aber im Vergleich zum Code L ja eher auf Basis eines Slaomskis gebaut ist und ich mich mit meinem kurzen Crosscarver sicherer fühle, tendiere ich eigentlich eher zum 166 cm Modell. Auch damit sollte doch stabiles Carving möglich sein, oder?

Wie ist Eure Meinung/Empfehlung?
Danke Euch!

Um dir bestmöglich zu helfen, beantworte bitte folgende Fragen:

Wie alt bist du? Männlein oder Weiblein? Wie lang und wie schwer? 48 Jahre, 180 cm, 85 Kg

Wie sportlich bist du; welche andere Sportarten betreibst du, wie oft? Golf, Bike

Wie lange und wie oft (pro Jahr) fährst du schon Ski? 40 Jahre, 15-20 Skitage

Bitte beschreibe kurz deine (bisherige) bevorzugte Fahrweise (z.B. Pistenfarbe, Schwungart, Geschwindigkeit) sportlich, sicher / blau - lange gecarvte Schwünge, rot/schwarz - kurze Schwünge

Mit welcher Fahrweise bzw. bei welchen Bedigungen hast du Probleme? Buckel

Welche Technik fährt du überwiegend (sauber gecarvt bis nur gedriftet)? sowohl als auch

Arbeitest du bewusst an deine Technik, bzw. nimmst du Skiunterricht? alle paar Jahre (Tiefschneekurs, Pistenauffrischung)

Für welches Einsatzgebiet (Piste/nur bischen neben der Piste im Neuschnee/richtig Tiefschnee abseits der Pisten=Freeriden/Tourengehen) und für welche (künftige) Fahrweise soll der neue Ski geeignet sein? Piste, hoher Schnee neben der Piste; Fahrweise s.o.

Welcher Skityp (siehe hier) könnte zu dir passen? Sportcarver, Crosscarver

Wie ist dein Ski-Level? (Bitte mit dem Ski-Level Tool ermitteln)

Wohin willst du dich skifahrerisch entwickeln, was würdest du gerne als nächstes lernen, üben, können?

Welche Ski bist du bisher gefahren? Völkl Cross Tiger / Völkl RTM 84

Bist du schonmal bewusst z.B. Slalom- , Race-, Allmountain- oder sonstige Carvingski gefahren (siehe Skitypenbeschreibun), und hast einen Unterschied zwischen den Skitypen gespürt?

Welchen davon fandest du gut? Warum?

Mit welchen kamst du nicht so gut zurecht? Warum?

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1512
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Blizzard Rustler 11 Blizzard Bonafide K2 Catamaran

Re: Längenempfehlung Völkl Code S

Beitrag von gebi1 » 02.02.2018 11:00

Ich würde den kürzeren nehmen. Allerdings stelle ich deiner Wahl eine Alternative entgegen. Warum nicht den Racetiger SC in 165 cm https://www.voelkl.com/de/produkte/skis ... etiger-sc/ ?

Einfach zu fahren. Überragend bei kurzen Turns, aber auch lange, gecarvte Kurven machen damit Spass. Für mich das perfekte Tool um bei allen Pistenbedingungen Spass zu haben - auch im weichen Schnee und bei tiefem Sulz!

Gruss
Martin

boniro
Beiträge: 14
Registriert: 17.01.2008 16:11
Vorname: Oliver
Ski: Völkl Cross Tiger / Völkl RTM 84
Ski-Level: 77
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: München

Re: Längenempfehlung Völkl Code S

Beitrag von boniro » 02.02.2018 11:09

Danke!
Ich denke einfach - und das sagen zumindest alle Tests und Beratungen - dass der Code S eine breitere Range anbietet (wechselnde Bedingungen, lange und kürzere Schwünge, gedriftet und gecarvt) und die Racetiger eher für den Slalom mit kurzen Schwüngen bei harten Pisten auf aggressiver Kante gedacht sind.

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1512
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Blizzard Rustler 11 Blizzard Bonafide K2 Catamaran

Re: Längenempfehlung Völkl Code S

Beitrag von gebi1 » 02.02.2018 11:54

Das ist nicht korrekt! SL sind auch bei grossen Radien und viel Speed gute Partner - zumindest bei Hobbyfahrer/innen.

Ich hatte im November, im Rahmen eines Tests Gelegenheit verschiedene aktuell Modelle von Völkl zu testen. Der Racetiger ist ein spritziger SL, aber auch ein Ski für alle Schwungformen und Gelegenheiten. Der SC liefert - wenn er auf der Kante gefahren wird - auch bei langen Turns eine 1A Performance. Da der SC kein knallharter Slalomski ist, lässt er sich auch bestens driften und ist für weniger versierte Fahrer/innen eine Option.

Den Code S bin ich auch gefahren. Überall ok. Das ist eine Art Ski die ich nie kaufen würde. Nicht gerade leblos, aber halt ein weder "Fisch noch Vogel Ski". Das ist meine subjektive Einschätzung. Ich habe es gern, wenn ein Ski Charakter zeigt und irgendwo herausragend ist. Der SC punktet mit seiner spielerischen Leichtgängigkeit, ermöglicht dir radikale Turns ohne zu überfordern. Der Code S hingegen, kann alles irgendwie gut, bleibt aber belanglos.

Hast du den selbst getestet oder einfach darüber gelesen resp. dem Marketinggeschwafel des Verkäufers im Sportgeschäft gelauscht? Bedenke, die Sportartikelverkäufer haben oft kaum Ahnung von den Ski die sie verkaufen sollen. Sie erhalten zu Beginn der Saison vom Händler ein paar Hinweise, diese beschränken sich in der Regel auf das typische Marketingblabla.

Natürlich gibt es auch Läden mit professioneller Unterstützung.

Testberichte im Netz geben gute Hinweise. Skitests sind mit Vorsicht zu geniessen. Da werden Punktedurchschnitte ermittelt. So was sagt in meinen Augen eher wenig aus. Mir sind Reviews, wie sie z.B. Blistergear bietet http://blistergearreview.com/ viel lieber. Da erfährst du wirklich etwas über die Ski und weisst auch was der Tester bevorzugt, wie er fährt, welche Ski er mag.

An deiner Stelle würde ich selbst testen und nicht blind kaufen.

latemar
Beiträge: 3168
Registriert: 15.12.2010 10:04

Re: Längenempfehlung Völkl Code S

Beitrag von latemar » 02.02.2018 12:09

Ich habe den Code S als soliden Ski empfunden. Mir etwas zu schwerfällig. Mir fehlt die "Verspieltheit", die ich gerne mag.
Völkl SL/SC sollte man vorher testen. Völkl liegt nicht jedermann. Ich mag sie nicht. Mir sind sie zu einseitig abgestimmt. Ich neige bei den Völkl immer dazu gegen ihren natürlichen Radius anzukämpfen.


Gruß!
der Joe

boniro
Beiträge: 14
Registriert: 17.01.2008 16:11
Vorname: Oliver
Ski: Völkl Cross Tiger / Völkl RTM 84
Ski-Level: 77
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: München

Re: Längenempfehlung Völkl Code S

Beitrag von boniro » 02.02.2018 12:16

Leider bin ich noch nicht dazu gekommen, ihn zu testen. Meine Kaufentscheidung basiert aktuell auf diversen Tests und Gesprächen mit wirklich professionellen und kompetenten Verkäufern (Sport Schuster in München, Sport Conrad in Penzberg). Die drehen mir nix an, was nix taugt und was nicht passt. Und die haben mir unabhängig voneinander gesagt, daß der Code S bei meinem Profil und meinen Wunschparametern die perfekte Wahl ist, den ich auch ohne Test blind kaufen könne.

Und laut Völkl und diverser Tests sollen der Code S und das gerade auf der ISPO präsentierte (und prämierte) 2018er Modell Deacon der heisseste Scheiß im Bereich sportlicher Allmountainski sein. Hmmm... Ich bin aber morgen nochmal in diversen Sportgeschäften unterwegs. Da kann ich die ja mal speziell zum Racetiger SC interviewen.

Für mich wäre mal interessant zu wissen, inwieweit der längere Ski (173 cm) Vorteile bringt, obwohl ich mich mit den kürzeren vielleicht wohler fühle.
gebi1 hat geschrieben:
02.02.2018 11:54

Hast du den selbst getestet oder einfach darüber gelesen resp. dem Marketinggeschwafel des Verkäufers im Sportgeschäft gelauscht? Bedenke, die Sportartikelverkäufer haben oft kaum Ahnung von den Ski die sie verkaufen sollen. Sie erhalten zu Beginn der Saison vom Händler ein paar Hinweise, diese beschränken sich in der Regel auf das typische Marketingblabla.

Natürlich gibt es auch Läden mit professioneller Unterstützung.

Testberichte im Netz geben gute Hinweise. Skitests sind mit Vorsicht zu geniessen. Da werden Punktedurchschnitte ermittelt. So was sagt in meinen Augen eher wenig aus. Mir sind Reviews, wie sie z.B. Blistergear bietet http://blistergearreview.com/ viel lieber. Da erfährst du wirklich etwas über die Ski und weisst auch was der Tester bevorzugt, wie er fährt, welche Ski er mag.

An deiner Stelle würde ich selbst testen und nicht blind kaufen.

latemar
Beiträge: 3168
Registriert: 15.12.2010 10:04

Re: Längenempfehlung Völkl Code S

Beitrag von latemar » 02.02.2018 12:23

Wenn jemand so nachdrücklich einen Ski empfiehlt schellen bei mir sämtliche Alarmglocken.
Und es ist einfach Blödsinnig zu sagen "die perfekte Wahl". Vermutlich gibt es 25 Ski, die rein von den Daten her für Dich bestimmt die erste Wahl sein können. Aber nur einen, den du als perfekte Wahl für Dich ist. Und den findest Du nicht in einem Verkaufsgespräch.

Gruß!
der Joe

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1512
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Blizzard Rustler 11 Blizzard Bonafide K2 Catamaran

Re: Längenempfehlung Völkl Code S

Beitrag von gebi1 » 02.02.2018 13:08

Bin bei Joe! Die Verkäufer haben sich mit dem Blindkauftipp selbst disqualifiziert.

Ich könnte dir hier viele Ski empfehlen, die dir passen würden und die ich toll finde und die du blind kaufen könntest. Da du und ich aber sicher nicht das selbe Empfinden haben, macht das keinen Sinn. Skiempfehlungen sind als Hinweis zu verstehen. Antwort gibt's NUR wenn du selber testest.

Der Code S ist ein (zu)teurer Ski. Teste ihn! Nimm mindestens noch einen ähnlichen Ski von einer andern Marke dazu z.B. https://www.xspo.de/artikel/elan-amphib ... 17/18.html oder https://www.xspo.de/detail/index/sArticle/37039 https://www.xspo.de/artikel/head-supers ... 17/18.html usw. variiere beim testen mit den Längen. Dazu testest du noch einen oder zwei SL, diese würde ich in der Standartlänge 165 cm testen, nicht kürzer. Allerdings könnte es auch spannend sein, einen SL in 170 cm zu testen.

Für einen gelungenen Testtag suchst du dir einen Ort aus wo das Testcenter gleich an der Piste ist. Mit der Tagesmiete kannst du in der Regel soviele Ski testen wie du willst. Erkundige dich vorher was in welchen Längen verfügbar ist.

Benutzeravatar
elypsis
Beiträge: 1846
Registriert: 01.02.2013 08:50
Vorname: Volker
Ski: Stöckli Laser SL + FIS SL
Wohnort: Davos

Re: Längenempfehlung Völkl Code S

Beitrag von elypsis » 02.02.2018 13:30

boniro hat geschrieben:
02.02.2018 12:16
Für mich wäre mal interessant zu wissen, inwieweit der längere Ski (173 cm) Vorteile bringt, obwohl ich mich mit den kürzeren vielleicht wohler fühle.
Ein längerer Ski ist tendenziell spur- und tempostabiler und schwimmt auf weicherem Terrain besser auf. Dafür leidet seine Drehfähigkeit etwas, was sich jedoch mit Kraft und Technik kompensieren lässt. In wieweit diese Unterschiede greifen, hängt auch davon ab, ob der fragliche Ski gerockt ist oder nicht. Bei einem Rocker verkürzt seine Aufbiegung die aktive Kantenlänge, was sich positiv aufs Auschwimmen und seine Drehbarkeit auswirkt, nicht aber auf seine Spur- und Tempostabilität.

Der nachgefragte Völkl ist ein Tip-&Tailrocker. Falls du an diesem Ski festhalten möchtest, solltest du ihn vor einem Kauf in unterschiedlichen Längen probiert haben!
My EGO.
My way.

boniro
Beiträge: 14
Registriert: 17.01.2008 16:11
Vorname: Oliver
Ski: Völkl Cross Tiger / Völkl RTM 84
Ski-Level: 77
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: München

Re: Längenempfehlung Völkl Code S

Beitrag von boniro » 02.02.2018 14:31

Danke für Deine vielen Tipps!

Ich will aber auch keine Wissenschaft daraus machen. Ich bin bisher eigentlich immer gut damit gefahren, mich an Tests zu orientieren, meinen Wunschski herauszufiltern, den mal zu testen und bin dann immer bestätigt worden und habe zugeschlagen. Und mit Völkl habe ich in den letzten 20 Jahren nie daneben gelegen und möchte deshalb auch dabei bleiben.

Und sind wir mal ehrlich, wer wie wir (davon gehe ich jetzt mal aus) ganz sportlich den Hügel runter kommt, der kommt doch mit Ski aller Hersteller zurecht. Die tun sich doch in gewissen Segmenten nicht viel. Alles andere ist eh Marketing und Modelle haben oft über Jahre den gleichen Aufbau, nur die Farbe ändert sich und immer wird von der neuen "Wunderwaffe" gesprochen.
Natürlich gibt es hier und da Unterschiede im Fahrverhalten aber das ist für mcih als Hobbyfahrer dann auch irgendwann sekundär. DEN einen Superski für mich werde ich eh nicht finden, es sei denn, ich teste alle Modelle.

Ich denke, der Code S ist aufgrund seiner Parameter ein guter Ski für mich, aber Du hast Recht, ich werde zum Vergleich mal den RT RC testen.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag