Erfahrungsbericht Völkl RT SW SLR, Rossi Hero Master R21 WC und Head Raptor RS140

VOR dem Fragen BITTE ERST LESEN
IN eurer Frage bitte ALLE Fragen aus Tipps zum Skikauf beantworten!
Fragen / Kaufberatung zu Skiern EINZELNER Hersteller, bitte in die jeweiligen Firmen-Foren!
Roboter
Beiträge: 1
Registriert: 04.03.2017 14:43
Vorname: Robert
Ski: Völkl RT SW SLR 15/16, Rossi Hero Master R21 WC
Skitage pro Saison: 20

Erfahrungsbericht Völkl RT SW SLR, Rossi Hero Master R21 WC und Head Raptor RS140

Beitrag von Roboter » 04.03.2017 17:27

Liebe Foristi!
Nachdem ich seit einigen Monaten in diesem Forum schmöker, und von Euren Beiträgen sehr angetan bin, möchte ich auch einige meiner Material-Erfahrungen mit Euch teilen.
Vorweg: Mir geht's beim Skifahren primär um meinen Spaß, andere Aspekte (zB Höchstgeschwindigkeit, Stilnoten, Pisten-km/Tag) sind mir nicht so wichtig. Bin Ösi, 184cm, ~85kg, 38J alt und fahre seit ca 35 Jahren (geht also schon einigermaßen).

Da meine (Frau und) meine Ressourcen (schon länger keine teureren Reparaturen im Haushalt :-D) es zuließen, kaufte ich mir im Oktober 16 den Völkl RT SW SLR 15/16 in 165cm bei einem hier schon öfter genannten Online-Fachhandel. In einem Satz: Das Ding ist eine Wucht! Egal, ob eisig, griffig oder sulzig (zB bei Regen), du ziehst deine Bahnen wie es dir gefällt. Trifft man den richtigen “Rebound-Punkt“ beim Richtungswechsel, “springt“ man hin und her und lächelt dabei. Bei höherem Tempo kein Flattern und keine Unruhe. Auch Kurzschwung (+/-Driftanteil, zB bei erhöhtem Pistenaufkommen) ist jederzeit möglich. Aus meiner Sicht ist es kein Problem, den Ski den ganzen Tag (oder Skiurlaub) zu fahren. Anstrengend ist er nur, wenn man ihn so fahren WILL, nicht weil man es müsste - der Ski macht, was man ihm anschafft.

Für so einen Ski will man auch einen entsprechenden Schuh. Da meine alten ohnedies zu groß waren, hab ich mir den Head Raptor RS140 (auch online) zugelegt. Kurz: Ich hatte Glück und er passte (nach ein wenig Herumschnipseln an der linken Bootdoc-Einlage, sonst kein Bootfitting) wie der Glasschuh dem Aschenputtel. Kein Knöcheldrücken oder Reiben und auch kein “Schlackern“ (zB im weichen Schnee), sondern Halt und Kontrolle pur (auch nach mehreren Tagen hintereinander). Ich glaube auch an die Macht der Spineflex-Schnallen ( :D ), die für mich gar nicht fummelig sind.

Gerade weil auch längere Turns mit dem Völkl immens Spaß machten, wuchs in mir die Frage (zuerst ganz leise, dann immer lauter :D ), wie sich das dann erst mit einem dafür gebauten Ski anfühlen könnte. Lange Rede kurzer Sinn: jetzt ist auch der Rossi Hero Master 16/17 in 180cm/R=21m mit Look SPX 15 dazu gekommen. Was soll ich sagen: bin (mindestens) genauso begeistert! Super Carving-Gefühl bei mittleren und langen Schwüngen, jederzeit präzise, stabil und laufruhig. Und das Beste: auch Kurzschwung jederzeit (zB bei voller Piste) möglich (nach meinem Gefühl fast leichter als mit dem Völkl), und sobald wieder Platz ist: Laufenlassen (*Hölle!Hölle!*). Auch der Rossi ist aus meiner Sicht ohne Probleme für den ganzen Tag geeignet.

Zusammenfassend hatte ich diese Saison volles Glück mit meiner Materialwahl. Bin froh, mich nicht zwischen diesen beiden Modellen entscheiden zu müssen, sondern beide fahren zu können. Dafür ist mein Kaufbedarf für die nächsten Jahre wohl gestillt (werde die technischen Entwicklungen aus reinem Interesse natürlich trotzdem beobachten :-D ).

Liebe Grüße
Robert

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag