Blizzard Rustler 11

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1681
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Stöckli SC, Moment Commander 108

Blizzard Rustler 11

Beitrag von gebi1 » 15.12.2019 11:56

Hier ein erster Eindruck zum Blizzard Rustler 11. Der Ski wird als reiner Powderski angeboten. Er hat folgende Dimensionen: 180 cm / 139 - 112 - 129 / 19 m. Montiert ist eine Atomic Tracker (war noch ungenutzt im Schrank) auf dem vorgegebenen Montagepunkt. Gekauft habe ich ihn mir als Allrounder und für kleine Touren mit dem Fokus Abfahrt. Bis jetzt war ich damit aber nur auf der Piste und was ich da erlebt habe, war absolut sensationell. Der Rustler vereint Eigenschaften die ich so nicht erwartet hätte. Bei langen und schnellen, gecarvten Turns liegt er unglaublich satt, die Kante hält auch auf hartem technischem Schnee 1A und der Ski dämpft jede Welle und Unebenheit einfach weg. Ein Tempolimit scheint es nicht zu geben. Kein Flattern der Schaufel, kein Rattern, der Ski folgt stoisch den Steuerbefehlen. Absolutes GS Feeling! Im Kurzschwung ist er quicklebendig und lässt sich unglaublich direkt fahren. Trotz deutlichem Tiprocker ist der Kurveneinzug definiert. Da ist er nicht weit weg von einem Pistenski. Der Rustler 11 fühlt sich am Fuss sehr leicht an. Dies trägt sicher dazu bei, dass er völlig easy und kraftsparend zu fahren ist. Steht man zentral auf dem Ski, sind seine spielerischen und freestyleartigen Qualitäten spürbar, die dann hoffentlich im Tiefschnee zur Geltung kommen. Der kurze Ausflug neben die Piste, liess auf jeden Fall schon mal erahnen, dass mich im Tiefschnee nur gutes erwarten wird.

Wieder einmal konnte ich die enorme Vielseitigkeit eines breiten Skis erleben. Blizzard ist mit dem Rustler 11 auf jeden Fall ein absolut grosser Wurf gelungen.

bibobutcher
Beiträge: 426
Registriert: 16.03.2012 15:49
Vorname: bernd
Ski: Sal. xkart max, Atom. metron (Stoaski), Red. D2sl
Ski-Level: 65
Wohnort: Wiesbaden

Re: Blizzard Rustler 11

Beitrag von bibobutcher » 20.12.2019 16:17

toller Fahrbericht!!
Glaubst Du ,dass seine etwas schmaleren Brüder 10 und 9 die selben Fahreigenschaften haben?
Hat sich im aktuellen Jahrgang etwas verändert zu den Vorjahresmodellen?

Erstaunlich, dass im Test vom Skimagazin(Rustler 9) zuwenig Laufruhe gegenüber den Kokurenten bemängelt wird.
Was meinst du dazu?

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1681
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Stöckli SC, Moment Commander 108

Re: Blizzard Rustler 11

Beitrag von gebi1 » 20.12.2019 17:14

Der Rustler 11 ist, seit es ihn gibt, unverändert und ich hoffe das bleibt auch so. Meine Fahreindrücke sind ja noch nicht vollständig, aber ich wage mich jetzt mal weit aus dem Fenster und behaupte, der Rustler 11 ist einer der komplettesten Modelle am Markt, weil er eben ein so breites Spektrum abdeckt. Seine Erfolge in der FWT zeigen, dass er auch bei extremster Fahrweise performt und für den Hobbyfahrer trotzdem sehr zugänglich ist.

Seine schmalen Brüder sind beide steifer. Der Rustler 10 ist mehr auf lange Radien ausgerichtet, während der Rustler 9 quicklebendig ist. Quasi der SL unter den breiten Allmountain, der extrem wendig ist und bei allen Arten von Schnee unbeschwerten Spass macht. Und genau deswegen kauft man auch den Rustler 9. Ich kritisiere hier das Ski Magazin, den ihre Amateurtester verstehen diesen Ski offenbar nicht.

Wenn ich einen Allmountainski will, der stoisch durch alles geht, prima Biss auf hartem Schnee hat und ich gerne mittlere und lange Radien mag, dann nehme ich eben den Bonafide. Damit geht's mit Highspeed, in Super G Radien über die Piste oder in den (max. knietiefen) Tiefschnee. Fahren muss man können, aber dann kommt Power ohne Ende. War vergangene Woche mit meinem 15/16 Bonafide auf der menschenleeren Piste. Der hat bei 180 cm 21 m Radius und ist etwas steifer als der aktuelle Bonafide. Der Schnee war feucht, kompakt, etwas schmierig, aber geil zu fahren. Da ich fast der Einzige war, konnte ich's krachen lassen. Wie mit dem Messer gezogen waren die langen Kurven, kein GS hätte mehr Vergnügen bereiten können. Das Tolle ist dieses satte Gefühl und die Dämpfung, die viel Selbstvertrauen geben. Nie kommt Unruhe in den Ski, man kann ihn einfach für sich arbeiten lassen. Bin ein paar Fahrten mit jugendliche Racerinnen unterwegs gewesen. Die waren am Freifahren mit ihren GS, ich konnte fast mithalten. Als dann die Piste etwas zerfahrener wurde, änderte sich für mich nichts, die Racemädchen, mit ihren GS hatten dann aber ganz schön zu kämpfen.

Einen Bonafide hatte ich schon vergangene Saison. Das aktuelle Modell in 187 cm. Das war mir zu viel Ski. Die Länge will mit Bedacht gewählt werden.

Wer es noch schneller mag und mehr ins Gelände geht, wählt den Cochise. Brutaler Ski, der extreme Spurtreue mit tollen Tiefschneeeigenschaften vereint.

Für alle diese Blizzard Modelle gilt, eine sehr gute Technik und etwas Pfupf in den Oberschenkeln sind ein Muss.

Hier noch das neuste Video von Caston und Co. mit Rustler 10 und 11 https://youtu.be/XavK9xuqLJo

dr.knopek
Beiträge: 31
Registriert: 02.04.2008 13:11

Re: Blizzard Rustler 11

Beitrag von dr.knopek » 21.12.2019 00:19

Hallo Martin,

bist du im Vergleich auch einmal die Fischer Ranger 99 TI oder Ranger 102 FR gefahren. Mich würde interessieren wie diese Ski gegen den Rustler 10 / 11 bestehen.

Ich bin unter anderem selbst im Besitz eines Bonafide 16/17 und mag diesen Ski sehr. Für diese Saison würde ich mir gern einen neuen der oben genannten Modelle kaufen.

Wie stark unterscheidet sich der Rustler 11 vom 10'er - insofern du beide gefahren bist.

Beste Grüße und noch einen schönen Abend,
Daniel

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1681
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Stöckli SC, Moment Commander 108

Re: Blizzard Rustler 11

Beitrag von gebi1 » 21.12.2019 15:49

Ich kenne den FR 102. Das ist ein polyvalenter Ski, der vieles mitmacht. Etwas störend ist das Rattern der sehr flachen Schaufel mit ihrem langen Rocker. Das hat zwar kaum Einfluss auf die Performance, aber mich lenkt es ab.

Der Rustler 10 ist etwas torsionsteifer und ein wenig härter im Flex als der 11er, was ihm noch etwas bessere Pisteneigenschaften verleiht. Solltest du den Bonafide weiterfahren, fände ich den 11er die besser Option, da er im tiefen Schnee schon mehr zu bieten hat als der 10er. Willst du nur einen Ski, sind sowohl der Fischer FR 102 als auch der Rustler 10 Optionen.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag