Rustler 10 18/19

Benutzeravatar
saschad74
Beiträge: 1014
Registriert: 17.03.2011 10:28
Vorname: Sascha
Ski: Scott Adventure 188 (136-98-124) - one for all
Ski-Level: 80
Skitage pro Saison: 25
Wohnort: München

Rustler 10 18/19

Beitrag von saschad74 » 14.02.2020 10:50

Servus in die Runde,

da Martins derzeitige Standardempfehlung ja die diversen Rustlers sind, würde mich 'mal interessieren, ob jemand weiß, ob es bis auf das Design Unterschiede zwischen dem 18/19 und dem 19/20 Modell des Rustler 10 gibt?

Hintergrund: das Vorsaisonmodell des 10ers gibt's derzeit beim Bittl für EUR 298...

Gruß, Sascha

latemar
Beiträge: 3230
Registriert: 15.12.2010 10:04

Re: Rustler 10 18/19

Beitrag von latemar » 14.02.2020 10:54

M.W. sind die baugleich.
XSPO liefert mit der SPX aus, das war das günstigste Angebot (zumindest noch vor kurzem).


Gruß!
der Joe

Benutzeravatar
saschad74
Beiträge: 1014
Registriert: 17.03.2011 10:28
Vorname: Sascha
Ski: Scott Adventure 188 (136-98-124) - one for all
Ski-Level: 80
Skitage pro Saison: 25
Wohnort: München

Re: Rustler 10 18/19

Beitrag von saschad74 » 14.02.2020 11:01

Hi,

danke für die Antwort. Bei xspo sehe ich den 10er nur als aktuelles Modell ohne Bindung für 70 EUR mehr als beim Bittl das Vorsaisonmodell. Bindung brauche ich auch eigentlich keine...würde ja ohnehin meine alte Jester verpflanzen. Da muss ich mich dank Demoplatten auch nicht direkt festlegen bzgl. der Bindungsposition...

Gruß, Sascha

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1620
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Blizzard Rustler 11 Blizzard Bonafide Line Sakana

Re: Rustler 10 18/19

Beitrag von gebi1 » 16.02.2020 18:24

Hi Sascha

Sie sind baugleich. und sie sind meine "Standartempfehlung" weil sie so enorm vielseitig sind. Ich habe den Rustler 11 nun schon die ganze Saison im Einsatz und bin begeistert. Einerseits ist das ein vollwertiger Pistenski, der einen Racecarver 1:1 ersetzt, vorausgesetzt die Technik stimmt und man hat schon etwas Erfahrung mit breiteren Ski. Auf der Piste ist seine Qualität auf sehr hartem Schnee hervorzuheben. Neben dem Enforcer 110 kann kein anderer Ski dieser Klasse mithalten. Andererseits funktioniert er in jedem Gelände. Ob verspurt, fluffiger Powder, Nasschnee (Sulz hatte ich noch nicht) er lässt sich sehr einfach fahren und zwar in allen Tempis und jeder Schwungform. Komme gerade aus Snowmass zurück. Wie in den USA üblich, gibts neben episch langen Tiefschneeruns und Pisten auch wirklich lange Buckelpisten. Auch da macht er Spass.

Neu bei Blizzard für die Saison 20/21 sind die Allmountainmodelle Brahma, Bonafide und Cochise. Alle erhalten einen neuen Shape, Brahma und Bonafide neue Holzkerne (True Blend Woodcore). Der Cochise soll wieder so, wie der Ur-Cochise zu fahren sein. Der nimmt mich wunder. Der Spur kommt in einer spielerischen und freestyleorientierten Variante, im 70er Jahre Retrodesign.

Neben dem Rustler 11 hatte ich diese Saison einen alten Bonafide aus 2016 im Einsatz. Der 21 m Radius bei 180 cm gefällt mir besser, als der kürzere Radius des aktuellen Bonafides. Das ist mein Pistenski für alle Bedingungen. Unglaublich gut zum carven.

Wer zu Blizzard (oder Nordica) Freerideski greift, muss meiner Ansicht nach über eine solide Technik verfügen, dann kommt von diesen Ski enorm viel zurück.

Für dich Sascha, könnte der Rustler 10 ein Topalltagsski sein.

Gruss
Martin

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag