Kurzschwung und Buckelpiste

Hier könnt ihr eure eigenen Videos zeigen und die Community um Analyse oder Feedback bitten.
Rik
Beiträge: 2
Registriert: 11.03.2020 12:16
Vorname: Rik

Kurzschwung und Buckelpiste

Beitrag von Rik » 11.03.2020 15:08

Hallo liebe Community,

ich lese schon seit einiger Zeit hier im Forum mit und habe lange mit mir gerungen, ob ich mich nicht auch anmelden soll. Nachdem ich mir leider Anfang Dezember zum zweiten Mal das Kreuzband operieren lassen musste und meine Saison statt erhoffter 100 nur neun Tage lang war, habe ich mich in der Hoffnung, dass ihr mir ein bisschen Input für die kommenden skifreien Monate geben könnt, jetzt schließlich dafür entschieden ein paar Fahrten von mir zur Diskussion zu stellen.

Ich erhoffe mir von eurer Analyse auf Fehler, Unsauberkeiten oder sonstige Fauxpas', die mir bisher selbst noch nicht aufgefallen sind, oder die ich noch nicht von anderen Dritten gehört habe, hingewiesen zu werden. Anscheinend habe ich mir die Videos zuletzt zu häufig angesehen, sodass mir kaum noch Dinge ins Auge springen und ein externer Blick ganz gut wäre.

Die Videos sind im Frühjahr und Herbst 2019 entstanden. Auf allen fahre ich einen Rossignol Hero Athlete GS in 175 mit einem Radius von 24 Metern und versuche mich abgesehen von der Passage in der Buckelpiste meist in einem Kurzschwung mit kurzem Druckpunkt. Letztlich geht es mir darum meinem Skifahren vorallem in den Buckeln zu mehr Dynamik zu verhelfen und es weiter in die Richtung meines Idealbilds zu verschieben.

Videos von vorne:
https://youtu.be/jvww14pZ96A

Videos von vorne, hinten und seitlich:
https://youtu.be/MqW4tlN47SQ

Wenn ich mein Idealbild des Kurzschwungs beschreiben müsste, dann geht es in die Richtung des österreichen Stils der 80er, 90er und 20er wie Bernd Greber, Richard Berger oder Martin Gugganig ihn fuhren, also verhältnismäßig schmale Skiführung, hohe Kadenz, stabiler Oberkörper und rund gefahren. Aber natürlich gefällt mir auch der heutige Stil der Australier oder Japaner.

Hier ein Beispielvideo von Bernd Greber, wobei mir der Kurzschwung fast schon ein bisschen zu viel in Sachen Kadenz und Stockeinsatz ist, die Fahrten in den Buckeln entsprechen aber praktisch meinem Idealbild:
https://youtu.be/7Zxd85Fdj4A

Es würde mich sehr freuen, wenn sich ein paar finden, denen etwas auffällt und die mir für die kommende Saison ein bisschen Input geben können, an was ich arbeiten könnte.

Vorab vielen Dank und euch noch eine verletzungsfreie Restsaison

Rik

latemar
Beiträge: 3229
Registriert: 15.12.2010 10:04

Re: Kurzschwung und Buckelpiste

Beitrag von latemar » 11.03.2020 17:25

Mir gefällt es, auch wenn es mit carven nicht so viel zu tun hat.
Gekonnt.

Benutzeravatar
saschad74
Beiträge: 1013
Registriert: 17.03.2011 10:28
Vorname: Sascha
Ski: Scott Adventure 188 (136-98-124) - one for all
Ski-Level: 80
Skitage pro Saison: 25
Wohnort: München

Re: Kurzschwung und Buckelpiste

Beitrag von saschad74 » 11.03.2020 17:45

Mir gefällt es auch sehr, besonders die Buckelpistentechnik, da wäre ich froh, wenn ich's nur halb so gut hinbekommen würde.

Einziger Verbesserungsvorschlag von meiner Seite (weil ich das Problem selbst nahezu konstant habe und es nur bei sehr hoher Konzentration wegbekomme): im ersten Video im ersten Teil, wo Du mit den Stöcken fährst, lässt Du Dir die Hand, die den Stockeinsatz macht, für meinen Geschmack etwas zu sehr nach hinten reißen durch den Stockimpuls. Ich versuche da immer, die Arme eher vorne zu lassen und den Stockeinsatz größtenteils aus den Handgelenken zu machen.

Gruß,
Sascha

Benutzeravatar
TOM_NRW
Beiträge: 4774
Registriert: 28.08.2002 14:03
Vorname: Thomas
Ski: Head i.Race 175cm
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Willich

Re: Kurzschwung und Buckelpiste

Beitrag von TOM_NRW » 11.03.2020 18:13

Hallo Rik,

die Videos entsprechen 100% Deinem Zielbild.

In der Buckelpiste finde ich es sehr gut, auf glatter Piste ist mir der Stil eindeutig zu „oldschool“. Aber wie gesagt, Du willst es ja so.

LG Thomas

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1599
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Blizzard Rustler 11 Blizzard Bonafide Line Sakana

Re: Kurzschwung und Buckelpiste

Beitrag von gebi1 » 11.03.2020 23:15

Gefällt mir sehr! Vor allem in den Buckeln.

Seit ich in den USA war, habe ich das Buckelfahren wieder schätzen gelernt, auch wenn es mich, als nicht mehr ganz Jungen, konditionell sehr fordert. Auf sehr zerfahrenen Pisten und gleich neben der Piste kommt dein Stil sicher auch gut.

Schau mal hier https://www.youtube.com/watch?v=UVK7ZA_hxDo ein spassiges Video mit einer etwas moderneren Interpretation dieses Stils.

Rik
Beiträge: 2
Registriert: 11.03.2020 12:16
Vorname: Rik

Re: Kurzschwung und Buckelpiste

Beitrag von Rik » 12.03.2020 00:48

Vielen Dank für die ganzen warmen Worte. :)

War leider nicht so viel Kritik / Input dabei, wie ich mir erhofft hatte, aber vllt kommt ja noch etwas.
Ansonsten auch gerne Vorschläge oder Hinweise wie ich eurer Meinung nach meinen Stil "moderner" gestalten kann.

Geht dieses Video https://youtu.be/n8v8ZZi2znU von Reilly McGlashan eher in Richtung eurer Vorstellung eines modernen Kurzschwungs? Ich mag es sehr, zumal es eines der wenigen Videos ist, auf dem er nicht auf Slalomski unterwegs ist.
saschad74 hat geschrieben:
11.03.2020 17:45
Im ersten Video im ersten Teil, wo Du mit den Stöcken fährst, lässt Du Dir die Hand, die den Stockeinsatz macht, für meinen Geschmack etwas zu sehr nach hinten reißen durch den Stockimpuls.
Da bin ich komplett bei dir und auch noch auf der Suche nach meinem Zielbild. Ich versuche bereits daran zu arbeiten, da der Stockeinsatz außerdem links und rechts nicht symmetrisch ist. Im linken Arm ist viel mehr Bewegung, der Ellenbogen ist höher und die Hand geht in einer Art Rührbewegung von innen nach außen. Zeigt sich auch in den Buckeln, indem ich den linken Stock länger stehen lasse und der Arm deshalb raus geht. Wobei das sogar wieder in Richtung des Stockeinsatzes bei den Japanischen Technical Skiing Competitions geht.

Die Videos vom Marcus Caston kenne ich natürlich und bin großer Fan. Von Jonny Moseley natürlich auch. Ich mag vorallem den Schwung Castons über die Skienden, der vermutlich bei so gut wie jedem anderen zu absolutem Kontrollverlust in den kommenden Buckeln führen würde. Wirklich verrückt, dass er da wieder rechtzeitig nach vorne kommt.

Benutzeravatar
Pancho.Ski
Beiträge: 1200
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas

Re: Kurzschwung und Buckelpiste

Beitrag von Pancho.Ski » 12.03.2020 07:06

saschad74 hat geschrieben:
11.03.2020 17:45
Mir gefällt es auch sehr, besonders die Buckelpistentechnik, da wäre ich froh, wenn ich's nur halb so gut hinbekommen würde.
Das war auch mein spontaner erster Gedanke. :zs:

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1599
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Blizzard Rustler 11 Blizzard Bonafide Line Sakana

Re: Kurzschwung und Buckelpiste

Beitrag von gebi1 » 12.03.2020 07:24

Was die Hände anbelangt, gehts mir ähnlich. Wenn ich mittlere und lange Radien carve, sind die Arme inzwischen ruhig. Beim Kurzschwung mache ich auf der einen Seite eine seltsame Bewegung von innen nach aussen. Im anspruchsvollen Gelände, wenn ich mich sehr auf auf die Beine fokussieren muss, ist es besonders ausgeprägt.

Ich habe nun begonnen daran zu arbeiten. Kurzschwünge im einfscheren Gelände, dabei spreche ich das Mantra: "Arme ruhig halten!"

Völlig Symmetrisch wird es aber wohl nie sein.

Benutzeravatar
Pancho.Ski
Beiträge: 1200
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas

Re: Kurzschwung und Buckelpiste

Beitrag von Pancho.Ski » 12.03.2020 07:51

Ich glaub wirklich jeder hat eine Schokoladen-Seite in der Kurventechnik, oder...?

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag