Bitte um Analyse: Kurzschwung

Hier könnt ihr eure eigenen Videos zeigen und die Community um Analyse oder Feedback bitten.
Benutzeravatar
Pancho.Ski
Beiträge: 986
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas

Re: Bitte um Analyse: Kurzschwung

Beitrag von Pancho.Ski » 16.01.2020 08:55

Winterfreak hat geschrieben:
15.01.2020 16:09
Schaut mal z.B. hier:
https://www.youtube.com/watch?v=Wo4O3Ie54Qg
Klar das sieht besser aus als bei mir, aber in die Richtung sollte es gehen.
Da werden ja auch Übungen gezeigt. Ich denke das "Umspringen mit den Schaufeln am Boden" übertreibt genau in die Richtung, die etwas fehlt. Das explosive Arbeiten im Kurvenwechsel nach vorne und ein verhindern des Absitzens (ab ca. 5:10). Diese Übung erzwingt quasi die richtige (etwas übertriebene) Position und sollte beim nachjustieren des Standes über dem Ski helfen.

Ich finde aber auch, das sieht nicht schlecht aus bei dir. :-D

Benutzeravatar
Winterfreak
Beiträge: 143
Registriert: 22.01.2008 19:43
Vorname: Marvin
Ski: Head Worldcup Rebels i.SL RD
Skitage pro Saison: 21
Wohnort: Dortmund

Re: Bitte um Analyse: Kurzschwung

Beitrag von Winterfreak » 16.01.2020 09:08

@latemar Wie meinst du die Frage, ob ich das auf steilen/vollen Pisten "auch" so durchziehe? Gerade wenn es voll ist, muss man ja mit wenig Platz zurecht kommen, sodass sich dieser Fahrstil anbietet. Auf steilen Pisten fahre ich auch ab und zu eher auf diese Art und Weise. Wie gesagt, bevorzugt fahre ich komplett gecarvte Bögen, aber zur Geschwindigkeitskontrolle sind dann im steilen natürlich auch gedriftete Anteil mit dabei...

@Pancho.Ski Ich habe das Video gestern nur schnell rausgesucht und mich auf die ersten paar Sekunden bezogen, wo er Kurzschwung fährt. Muss es mir später mal ganz anschauen und dann demnächst einfach mal die Übungen nachmachen bzw. die Übung von Beate machen :wink:
Atomic Race D2 SL (160cm) 2011/12
Head WC Rebels i.Speed (180cm) 2014/15
Head WC Rebels i.SL RD (165cm) 2018/19
Blizzard Rustler 9 (180cm) 2019/20

latemar
Beiträge: 3168
Registriert: 15.12.2010 10:04

Re: Bitte um Analyse: Kurzschwung

Beitrag von latemar » 16.01.2020 09:14

Winterfreak hat geschrieben:
16.01.2020 09:08
@latemar Wie meinst du die Frage, ob ich das auf steilen/vollen Pisten "auch" so durchziehe? Gerade wenn es voll ist, muss man ja mit wenig Platz zurecht kommen, sodass sich dieser Fahrstil anbietet. Auf steilen Pisten fahre ich auch ab und zu eher auf diese Art und Weise. Wie gesagt, bevorzugt fahre ich komplett gecarvte Bögen, aber zur Geschwindigkeitskontrolle sind dann im steilen natürlich auch gedriftete Anteil mit dabei...
Das meinte ich ja auch positiv.
Viele Fahrer beherrschen im flacheren den Kurzschwung und im steilen ist es vorbei.
Gerade im steilen haben viele ja kaum Kontrolle über den Ski. Im Zweifel geht es eben das letzte Stück schuss herunter. Ich finde den Schwung gerade im steilen, vollen noch immer die beste Möglichkeit Kontrolle auszuüben.

Gruß!
der Joe

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1512
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Blizzard Rustler 11 Blizzard Bonafide K2 Catamaran

Re: Bitte um Analyse: Kurzschwung

Beitrag von gebi1 » 16.01.2020 10:01

https://www.youtube.com/watch?v=Qbungvx3W64 Reilly McGlashan zeigt hier drei Varianten des Kurzschwung. Die dritte Variante, der klassisch Swing, geht wohl dahin, wie du es dir vorstellst. Wie du siehst, bleibt die Körperposition jeweils die selbe. Was mir McGlashan gefällt, ist die Dynamik und die Reduktion auf die nötigsten Bewegungen. Das macht den Schwung ästhetisch, sehr agil ohne hektisch zu wirken. Die Ruhe im Oberkörper, das "nach Vorne arbeiten"werden deutlich. Vielleicht achtest du auch noch darauf, mit den Skienden nicht zu sehr auszuschwingen. Du tust dies ja unterschiedlich ausgeprägt. Dieses kurze Rutschen der Skienden sollte kein Rhythmusbrecher werden.

Und ja, der kurze Swing ist die Technik, mit der auch steilste Stellen oder massiv verbuckelte Pisten elegant gemeistert werden können.

latemar
Beiträge: 3168
Registriert: 15.12.2010 10:04

Re: Bitte um Analyse: Kurzschwung

Beitrag von latemar » 16.01.2020 10:13

Round carved ist da für mich das ideal, wenn er sehr kurz carved finde ich die Position nicht optimal, da hat er wenig Druck auf den Skispitzen. Da sitzt er für mich deutlich zu weit hinten ab. Natürlich macht er das auf extremen Niveau.
Interessant finde ich die gleichmäßig enge Skiführung, das ist für mich immer eine Augenweide.


Gruß!
der Joe

Benutzeravatar
Pancho.Ski
Beiträge: 986
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas

Re: Bitte um Analyse: Kurzschwung

Beitrag von Pancho.Ski » 16.01.2020 10:23

latemar hat geschrieben:
16.01.2020 09:14
Viele Fahrer beherrschen im flacheren den Kurzschwung und im steilen ist es vorbei.
Gerade im steilen haben viele ja kaum Kontrolle über den Ski. Im Zweifel geht es eben das letzte Stück schuss herunter.
:zs:

Liegt i.d.R. daran, dass die den Oberkörper instinktiv lotrecht zur Anziehungskraft halten, damit automatisch aber in Relation zum Ski in Rücklage geraten, anstatt im Gefälle die relative Position zum Ski zu halten.

Edit:
Erklärung hier ab 3:40 min:
https://www.youtube.com/watch?v=wOGg8faQRdk

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1512
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Blizzard Rustler 11 Blizzard Bonafide K2 Catamaran

Re: Bitte um Analyse: Kurzschwung

Beitrag von gebi1 » 16.01.2020 10:31

Spannend am Skifahren finde ich das Spielen mit verschiedenen Schwungformen. War vergangene Woche in Laax, da gibt es eine Schwarze vom Vorab Sattel auf die Alp Ruschein, die ist nur oben steil und unten terassenartig, flachere Passagen wechseln mit steileren Abschnitten, auch Schrägen sind drin. Das ideale Gelände um alle Schwungformen aneinander zu Reihen, die Geländekanten geben zudem die Möglichkeit für Sprünge.

Benutzeravatar
Pancho.Ski
Beiträge: 986
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas

Re: Bitte um Analyse: Kurzschwung

Beitrag von Pancho.Ski » 16.01.2020 10:35

:zs:

Pisten dieser Art liebe ich!

latemar
Beiträge: 3168
Registriert: 15.12.2010 10:04

Re: Bitte um Analyse: Kurzschwung

Beitrag von latemar » 16.01.2020 12:37

:zs:
Ich mag es gerne auch mit Kuppen, mal schmal, mal breit und in den Kurven durch den Wald.
Springen war nie so meins, aber ich mag das gefühl Sprünge durch zu drücken und dabei eine Kurve einzuleiten.

Gruß!
der Joe

odenwälder
Beiträge: 82
Registriert: 12.04.2015 20:21
Vorname: Robert
Ski: zu viele, sagt meine Frau
Ski-Level: 0
Skitage pro Saison: 20

Re: Bitte um Analyse: Kurzschwung

Beitrag von odenwälder » 16.01.2020 13:55

Hi,

wie andere schon geschrieben haben sieht das ganz gut aus, aber es gibt noch ein paar Baustellen:
- mehr Druck auf die Schaufel
- Sprunggelenke besser aktivieren.

Was mir noch auffällt: Dein Knie (und das Hüftgelenk) über dem Aussenski wirkt seltsam steif. Da ist die Bewegungsamplitude (Winkel im Kniegelenk) viel kleiner als beim Innenbein. Ich habe den Verdacht, dass du deine hintere Oberschenkelmuskulatur nicht ausreichend aktivierst. Beim Kurzschwung brennt der Ar*** äh, ich meine der Gluteus und die Beinbeuger.

Mir hilft da:
-Zuhause tiefe (Ar*** ganz runter) Squats in das Trainingsprogramm aufnehmen. Ziel: Dein Körper muss neu lernen was eine tiefe Kniebeuge ist. Damit trainierst Du übrigens auch das Gleichgewichtsgefühl und die Armposition mit. Versuch mal, mit den Armen zu rudern, während du einen tiefen Squat (oder einen Pistol Squat) machst. Das lässt du ganz schnell bleiben :D .

- Auf der Piste: Aufwärmen und noch zwei, drei tiefe Squats direkt vorm losfahren.

Viel Spass im Restwinter

Nachtrag: Bei den Squats (auch auf Skiern) unbedingt auf das Gleichgewicht achten und NICHT (wie man es oft bei Skifahrern sieht) nach hinten hängen. Auch auf Skiern ist der Druck auf Fußballen UND Ferse.
Zuletzt geändert von odenwälder am 16.01.2020 14:57, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag