Bitte um Analyse: Kurzschwung, Carven, Tiefschnee :-)

Hier könnt ihr eure eigenen Videos zeigen und die Community um Analyse oder Feedback bitten.
andiiiiiiiiii
Beiträge: 2
Registriert: 16.12.2017 13:03
Vorname: Andi

Bitte um Analyse: Kurzschwung, Carven, Tiefschnee :-)

Beitrag von andiiiiiiiiii » 16.12.2017 13:18

Der Winter ist noch nicht lang, aber 12 Skitage kann ich schon vorweisen – das Virus hat mich! 😊 Da habe ich dieses geniale Forum entdeckt. Ich wäre über eine Analyse von Euch Experten sehr dankbar!

Kurzschwung:


Carving:


Tiefschnee:


DANKE und LG,
Andi

Benutzeravatar
NeusserGletscher
Beiträge: 1846
Registriert: 30.01.2008 15:59
Vorname: Peter
Ski: ein paar zu viel
Ski-Level: 042
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Dorf an einem Bach

Re: Bitte um Analyse: Kurzschwung, Carven, Tiefschnee :-)

Beitrag von NeusserGletscher » 16.12.2017 13:34

Hallo Andiiiiiiiiii,

willkommen im Forum.

Ich bins zwar hier nur der (von vielen verkannte) Experte fürs Schleifen von Ski per Hand :D, waber was mir so auf den ersten Blick auffällt:

KS: schön rhytmisch aus den Beinen gefahren. Aber wenig Bewegung nach vorn. Vermute, dass Dir dies auf einer weniger griffigen / mehr steileren Piste nicht mehr so gelingt
Carving: Scherstellung in Sekunde 36, Du dosiertst das Aufkanten zu wenig über den Schwung, ab der Fallinie bleibst Du ziemlich statisch.
Tiefschne: Äh, wo soll der sein? OK, Abseits der Piste, 20-30 cm Neuschnee. Fuchtel mal weniger mit dem linken Arm und mach auch mal mit dem rechten Arm einen Stockeinsatz.

Ansonsten: Für gerade einmal 12 Skitage sehr ordentlich. Die Verhältnisse waren jetzt nicht sonderlich schwer, aber Du hast bereits einiges an Variationen Deiner Skitechnik gezeigt. Mein Tip: Ruh Dich nicht darauf aus sondern arbeite weiter daran.
Was man selbst erledigt können andere nicht verkehrt machen.

Benutzeravatar
ingo#31
Beiträge: 1035
Registriert: 30.03.2010 18:47
Vorname: ingo
Ski: Blizzard SRC- Look SPX14 R22

Re: Bitte um Analyse: Kurzschwung, Carven, Tiefschnee :-)

Beitrag von ingo#31 » 16.12.2017 14:35

12 Skitage in dieser Saison, nicht gesamt, "Herr ProFeiler" :wink:

Beim Carving fällt mir auf, dass du sehr stark über den Innenski fährst und die Aussen-Hüfte zurück bleibt.
Wird im Steilen nicht mehr funktionieren.

Pancho.Ski
Beiträge: 882
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas

Re: Bitte um Analyse: Kurzschwung, Carven, Tiefschnee :-)

Beitrag von Pancho.Ski » 16.12.2017 14:42

ProFeiler find ich gut... :-D

Häng mich mal kurz hier dran - für mich zum Verständnis, meinst Du mit „Außenhüfte bleibt zurück“ er müsste sich mehr in Fahrtrichtung eindrehen?

latemar
Beiträge: 2882
Registriert: 15.12.2010 10:04
Vorname: Joe
Ski: Rossignol Hero Elite plus/Black Thunder
Skitage pro Saison: 47
Wohnort: Schönes Franken

Re: Bitte um Analyse: Kurzschwung, Carven, Tiefschnee :-)

Beitrag von latemar » 16.12.2017 16:29

Mir gefällt Dein Kurzschwung sehr gut. Du pendelst schön unter dem recht ruhigen Oberkörper. Wenn es steil wird kann man das natürlich kaum mehr fahren. Gefällt.

Die langgezogenen Carving-Schwünge carvst Du schön an, aber Du brichst den Schwung zu früh ab und ziehst nicht mehr durch. Probiere mal den Schwung so lange auf der Kante zu lassen bis die Skispitzen Richtung Berg zeigen.

Tiefschnee ist sehr old school und unruhig. Zu viel aus der Rücklage gefahren.


Gruß!
der Joe
17/18 48T
18/19 14T Sella/2T Gitschberg/8T Carezza/11T Latemar/2T Cermis/1T Catinaccio/1T San Martino/1T P-Rolle/2T P-Pelleg./3T A-Lusia/1T Civetta

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1324
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: K2 Catamaran, Atomic Vantage 97 C

Re: Bitte um Analyse: Kurzschwung, Carven, Tiefschnee :-)

Beitrag von gebi1 » 16.12.2017 16:45

...und wo ist das Tiefschneevideo? Das ist Tiefschnee https://www.youtube.com/watch?v=zPsuRdwNUXw

Dein Fahrstil im Gelände ist ausbaubar. 1. Ski zusammen, dann "surfen" sie besser. 2. Gewicht im Zentrum 3. Bin ich mir sicher, dass du zuwenig mit den Fussgelenken arbeitest (wohl auch auf der Piste). Mit Pistenski musst du im Gelände mit der alten Technik fahren, sprich Tiefentlasten, Knie strecken und wieder beugen, das macht den Schwung dynamisch. 4. Dein Stockeinsatz ist katastrophal. Im Gelände dient der Stockeinsatz als Balancehilfe und Taktgeber für eine gleichmässigen Rhythmus. Bei dir ist das viel zu hektisch. Hier ein Video von Nadine Wallner https://www.youtube.com/watch?v=VsvuW9IOPoQ

Auf der Piste sieht das viel besser aus. Hier fehlt mir der Druck nach vorn. Dein Kurveneinzug muss definierter sein. Auf solch flachen Hängen mag das gehen. Im steilen funktioniert deine Technik sicher noch zu wenig. Deine Position über dem Ski ist zu weit hinten. Beim langen Schwung zeigt sich eine leichte V-Stellung der Ski. Überprüfe die Druckverteilung Aussen- und Innenski. Schätze du hast zuviel Gewicht auf dem Innenski.

Bist aber auf einem guten Weg und Hauptsache es macht Spass!

Gruss
Martin

mettbrötchen
Beiträge: 26
Registriert: 30.04.2016 15:58
Vorname: Pablo
Ski: Völkel racetiger rc

Re: Bitte um Analyse: Kurzschwung, Carven, Tiefschnee :-)

Beitrag von mettbrötchen » 16.12.2017 16:50

ingo#31 hat geschrieben:
16.12.2017 14:35
12 Skitage in dieser Saison, nicht gesamt, "Herr ProFeiler" :wink:

Beim Carving fällt mir auf, dass du sehr stark über den Innenski fährst und die Aussen-Hüfte zurück bleibt.
Wird im Steilen nicht mehr funktionieren.
Sogar so stark das ihm der Außenski wegläuft, die 70/ 30 Gewichtsverteilung ist hier nicht gegeben, die Hauptlast liegt auf dem innenski.

Bewustes Belasten des Großzehs auf der Außenseite sowie Kurven einbeinig auf dem Außenski fahren könnten hier als Übung abhilfe schaffen.

Zum Kurzschwung, leider hast du keine Seitenansicht drin, ich hatte aber die Vermutung du fährst fast schon in Rücklage, statt in einer zentralen Position

andiiiiiiiiii
Beiträge: 2
Registriert: 16.12.2017 13:03
Vorname: Andi

Re: Bitte um Analyse: Kurzschwung, Carven, Tiefschnee :-)

Beitrag von andiiiiiiiiii » 16.12.2017 21:03

Wahnsinn, danke Euch für die echt vielen hilfreichen Tipps, kann's kaum erwarten wieder im Schnee zu sein um das eine oder andere umzusetzen! Ein paar Kommentare zu Euren Kommentaren:
  • Ad 12 Tage: Ja, natürlich in dieser Saison… :) Fahre seit meinem dritten Lebensjahr Ski, Allerdings hatte ich bis letztes Jahr eine kinderbedingte 7-jährige Pause eingelegt. Erst jetzt versuche ich bewusst mir meinen old-style Stil abzugewöhnen (den ich glaub ich gut beherrsch(t)e).
  • Ad Tiefschnee: OK, stimmt, das war ein bisserl übertrieben. Ihr habt recht, es waren ca. 20-30cm Neuschnee neben der Piste. Das "Fuchteln" mit der linken Hand ist mir nicht aufgefallen, jetzt sehe ich es und es sieht wirklich furchtbar aus… :-? Danke auch für die anderen Tiefschnee-Tipps, da muss ich noch viel trainieren…
  • Carving: Dass ich den Innenski angeblich zu viel belaste wundert mich. Ich stand eigentlich anfangs beim Carven immer praktisch nur auf dem Außenski, (100/0) jetzt streng ich mich bewusst an 70/30 zu stehen, was mir gar nicht leicht fällt.
  • Ad "Außenhüfte bleibt zurück": Sollte man sich mehr in Fahrtrichtung drehen??? Das widerspricht meinem Gefühl und natürlich auch meinem gelernten old-style, wo man Oberkörper immer ruhig in Talrichtung hält.
Und danke auch für die positiven Kommentare, tut gut :-D

LG,
Andi

Benutzeravatar
NeusserGletscher
Beiträge: 1846
Registriert: 30.01.2008 15:59
Vorname: Peter
Ski: ein paar zu viel
Ski-Level: 042
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Dorf an einem Bach

Re: Bitte um Analyse: Kurzschwung, Carven, Tiefschnee :-)

Beitrag von NeusserGletscher » 17.12.2017 09:37

andiiiiiiiiii hat geschrieben:
16.12.2017 21:03
  • Ad "Außenhüfte bleibt zurück": Sollte man sich mehr in Fahrtrichtung drehen??? Das widerspricht meinem Gefühl und natürlich auch meinem gelernten old-style, wo man Oberkörper immer ruhig in Talrichtung hält.
Zu Zeiten des "old-style" gabs halt noch keine Carving-Ski :D Das ist eine der wenigen Übungen, die Du sogar im trockenen ausführen kannst. Stell Die einfach mal normal hin und verdreh dann Deine Hüfte in Richtung Tal und spüre dann, ob und wie sich die Belastung an den Beinen frei von Gelände und dynamischen Kräften verändert. Die Scherstellung ist halt auch eine Folge davon. Prinzipiell ist eine Taloffene Fahrweise auch heute noch angebracht. Zum Beispiel im Kurzschwung oder in der Buckelpiste. Beim Carven dreht man die Hüfte leicht mit, ohne aber zu überdrehen. Letzendlich merkst Du beim Fahren an der Druckverteilung selbst am ehesten, wie weit Du die Hüfte beim Schwung mitdrehen musst. Es gibt da keine für jeden Skifahrer und -typ geeignete Fausformel.

Für meine Begriffe lehnst Du Dich beim Carven auch zu sehr in die Kurve und gleichst zu wenig mit dem Oberkörper aus. Aber das ist alles nur Theorie. Um Deine Technik selbst zu verbessern kommst Du nicht drum herum, mehr nach Gefühl zu fahren. Dafür musst Du natürlich erst mal lernen, wie sich ein gut gefahrener Schwung anfühlt. Das hat auch was von Henne-Ei.
Was man selbst erledigt können andere nicht verkehrt machen.

Benutzeravatar
elypsis
Beiträge: 1762
Registriert: 01.02.2013 08:50
Vorname: Volker
Ski: Stöckli Laser SL + FIS SL
Wohnort: Davos

Re: Bitte um Analyse: Kurzschwung, Carven, Tiefschnee :-)

Beitrag von elypsis » 17.12.2017 14:04

Pancho.Ski hat geschrieben:
16.12.2017 14:42
ProFeiler find ich gut... :-D
... das Copyright für den ProFiler hat Dr.Achir!

:D
My EGO.
My way.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag