Bitte um Analyse

Hier könnt ihr eure eigenen Videos zeigen und die Community um Analyse oder Feedback bitten.
Benutzeravatar
Skimonsta
Beiträge: 53
Registriert: 01.02.2016 19:48
Vorname: Philipp
Ski: Rossignol radical R8s WC Oversize
Ski-Level: 65
Skitage pro Saison: 6

Bitte um Analyse

Beitrag von Skimonsta » 10.02.2016 13:13

Hi zusammen,

ich lese auch schon eine ganze Weile mit hier im Forum. Habe als 5 Jähriger mal 3 tage Pflug im Kurs gelernt und bin dann bis ich 12 war nicht mehr gefahren. Habe mir dann das Fahren selber beigebracht und bin seit dem alle 2-3 Jahre mal zwischen 5 und 15 Tagen im Jahr SKi gefahren. Also eher unregelmäßig.

Da es mir eigentlich doch viel Spaß bereitet, wollte ich das ganze etwas aktiver in Angriff nehmen und meinen "selbst erfundenen" Stil verbessern^^ Ich komme eigentlich überall runter. Vor 3 Jahren habe ich 2 Wochen als Jugendskireisebegleiter gearbeitet und das war das erste und einzige Mal in einem "richtigen" Skigebiet für mich so mit Skischaukel und lägeren Abfahrten etc (es ging nach Oberautern). Die gamsleiten 2 war eine ziemliche Herausforderung aber es hat auch fast problemlos geklappt (nur eben nicht im schönsten Stil^^).


Mein Ziel ist es einen sauberen und dynamischeren Stil zu fahren und außerdem die richtige Körperposition zu finden (ich habe das Gefühl oft in etwas Rückenlage zu fallen und bei den oft schlecht preparierten Pisten die ich fahre bringen mich dann Huckel oder vereiste Flächen immer aus dem Rhythmus, sieht man auch besonders bei dem 3. Video).


Ja mich würde halt interessieren was ihr mir für Tips geben könnt was ich am ehesten in Angriff nehmen sollte. Tut mir leid für die schlechte Qualität des 3. Videos, hab es über Whatsapp bekommen und das komprimiert scheinbar stark. Freue mich über eure Antworten!

PS: Ich muss dazu sagen, dass meine Schuhe etwas zu groß sind, da fehlt mir die Stabilität im Schuh, deswegen gibt es dieses Jahr auf jeden Fall noch neue Schuhe. Ich habe Schuhe und Ski 2010 vom Vom Verleih abgekauft.


Edit: den youtube link mag er irgendwie nicht, hier nochmal der Link zur Playlist (4 Videos). https://www.youtube.com/playlist?list=P ... d3DZ3U344W

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1217
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Dynastar Speed WC FIS SL, Line Sick Day 110

Re: Bitte um Analyse

Beitrag von gebi1 » 10.02.2016 14:02

Hi

Schön, dass du den Mut hast hier nachzufragen und den Wunsch verspürst dich zu verbessern. Vorweg, für Techniktipps hat's hier im Forum versiertere als mich. Bin eher so der Materialkenner. Grundsätzlich scheinst du Spass am Skifahren zu haben und kannst auch schwierigeres Gelände bei nicht optimalen Bedingungen bewältigen. Meine Einschätzung: bevor du weiterwurstelst, hol dir professionelle Unterstützung. Mit ein paar Tipps aus der Ferne sind die nötigen Verbesserungen/Veränderungen nicht machbar. Du benötigst eine unmittelbare Rückmeldung eines/r Skilehrers/in und entsprechende Übungen, die dich beim erlernen einer soliden Grundtechnik unterstützen.

Vielleicht gönnst du dir gemeinsam mit ein paar Kumpels/Freundinnen einen Skikurs. Das wäre gut investiertes Geld

Passende Skischuhe sind unabdingbar! Sie ermöglichen, dass du den Ski exakt steuern kannst und erlauben dir optimale und schnelle Rückmeldungen. Lass dich auch dabei beraten. Investiere genügend Zeit und Geld. Es lohnt sich. Was du für Ski fährst ist weniger bedeutungsvoll.

Erlaube mir noch eine Bemerkung. Wo siehst du auf dem letzten Video Tiefschnee?

Gruss
Martin

Benutzeravatar
Skimonsta
Beiträge: 53
Registriert: 01.02.2016 19:48
Vorname: Philipp
Ski: Rossignol radical R8s WC Oversize
Ski-Level: 65
Skitage pro Saison: 6

Re: Bitte um Analyse

Beitrag von Skimonsta » 10.02.2016 14:16

Danke für deine Rückmeldung! Der Vorschlag mit dem Skilehrer is bestimmt sinvoll. Nur leider gibt es in meinem Freundeskreis niemanden der daran Interesse hätte. Aber eventuell ergibts sich da nächstes Jahr etwas :) Ich denke das wird das sinvollste sein. Notfalls auch alleine.
gebi1 hat geschrieben:Hi

bevor du weiterwurstelst,
Danke! Endlich hab ich ein schönes Wort für meinenStil gefunden, besser kann man es nicht beschreiben :D

gebi1 hat geschrieben:Hi

Erlaube mir noch eine Bemerkung. Wo siehst du auf dem letzten Video Tiefschnee?

Gruss
Martin
Ist natürlich kein richtiger Tiefschnee. Aber beim Fahren hat es sich so angefühlt als würde man im Knietiefen schnee fahren :D


Gruß

Philipp

Martina
Beiträge: 4659
Registriert: 11.06.2001 02:00
Vorname: Martina
Ski: Elan
Wohnort: St. Moritz / Regensburg D

Re: Bitte um Analyse

Beitrag von Martina » 10.02.2016 19:53

Du hast es dir selbst beigebracht und kommst zurecht. Deine Technik ist eine etwas wilde Mischung.
Du hast dir einiges erarbeitet, mit dem man gut arbeiten kann. Aber es ist auch allerlei Kraut und Rüben dabei.

In den Videos ist kein klares Muster erkennbar (die Videos sind nicht besonders gut, aber bessere Videos würde wohl auch kein Musster zeigen). Es würde dir nicht viel bringen, wenn wir dir hier ein paar Tipps geben. Man kann überall ansetzen.

Ich denke, es würde dir enorm viel bringen, mit jemand Kompetentem die Technik einmal von Grund auf aufzubauen. Also angefangen beim Paralleschwung alles erklären und ausprobieren und Bewegungsmuster erarbeiten. Da du schon Erfahrung hast, könntest du in kurzer Zeit viel erreichen, denke ich. Ich vermute, wenn jemand mal 2h seriös und konzentriert mit dir arbeitet, ganz grundlegend, dann würde dir das viel bringen und du könntest gut selber weiterarbeiten.

Sinnvoll fände ich wie gesagt einen Aufbau von Anfang an und dann rasch aufbauend: Position, Gleichgewicht, Bewegungselemente, Bewegungsablauf, Timing, Anpassung, Skigefühl etc.

Benutzeravatar
Skimonsta
Beiträge: 53
Registriert: 01.02.2016 19:48
Vorname: Philipp
Ski: Rossignol radical R8s WC Oversize
Ski-Level: 65
Skitage pro Saison: 6

Re: Bitte um Analyse

Beitrag von Skimonsta » 11.02.2016 13:39

Vielen Dank für deine Einschätzung!
Martina hat geschrieben:. Aber es ist auch allerlei Kraut und Rüben dabei.
Es wird immer besser :D. Ich glaube "Ein Kraut- und Rübenhaftes Wursteln" ist die letztendlich akkurateste Beschreibung die ich für meinen Stil finden kann :D

Martina hat geschrieben:Da du schon Erfahrung hast, könntest du in kurzer Zeit viel erreichen, denke ich. Ich vermute, wenn jemand mal 2h seriös und konzentriert mit dir arbeitet, ganz grundlegend, dann würde dir das viel bringen und du könntest gut selber weiterarbeiten.

Sinnvoll fände ich wie gesagt einen Aufbau von Anfang an und dann rasch aufbauend: Position, Gleichgewicht, Bewegungselemente, Bewegungsablauf, Timing, Anpassung, Skigefühl etc.

Die einzige Befürchtung die ich dabei habe ist, dass ich das "Kraut- und Rübenhafte" schon so verinnerlichthabe, dass es schwer wird bzw. viel Zeit braucht das auszubügeln(und gerade in 2h). Deswegen hatte ich auf ein paar Tipps gehofft auf was ich eventuell selber schon mal achten sollte. Aber ich bin mir natürlich im Klaren darüber, dass es in der Fernanalyse nicht so einfach ist und wenn ich mir deine Erfahrung und sehr genauen Analysen aus anderen Beiträgen anschaue zweifle ich nicht daran, dass du weist wovon du sprichst :).

"Technik einmal von Grund auf (sauber) aufzubauen" trifft den Nagel auf den Kopf. :zs:

Gruß

Martina
Beiträge: 4659
Registriert: 11.06.2001 02:00
Vorname: Martina
Ski: Elan
Wohnort: St. Moritz / Regensburg D

Re: Bitte um Analyse

Beitrag von Martina » 11.02.2016 17:47

In 2h wirst du natürlich nicht alles können, wie du selber richtig sagst, nicht mal ansatzweise.
Aber ich denke, dass es in eher kurzer Zeit (2h sind natürlich Spekulation) möglich wäre, dir viel zu erklären und auszuprobieren, sodass du dann selbständig weiterüben kannst.

Was ich nicht für sinnvoll halte:
Mit ein paar Tipps von uns zu arbeiten. Höchstwahrscheinlich könnte man bloss an der Oberfläche kratzen und die Grundlage würde sich nicht verändern.

Beispiel: Du fuchtelst ziemlich mit den Armen.
Der Tipp "weniger mit den Armen fuchteln" bringt insofern wenig, weil das Fuchteln wohl teilweise dem Erhalt der Balance dient, teilweise etwas imitiert, was du (unbewusst?) beobachtet hat, teilweise die Rhythmisierung unterstützt, teilweise Rücklage begünstigt, teilweise verhindert.
Nützlich wäre es wahrscheinlich, die Arme erst mal gar nicht zu thematisieren, aber vielleicht erst mal ohne Stöcke zu fahren und an der Position zu arbeiten. So könnte man die Bewegungsmuster, die du in verschiedenen Situationen nutzt, beobachten, diese sinnvoll verändern und erweitern.
In den meisten Fällen muss dann das Thema "mit den Armen fuchteln" gar nicht angesprochen werden.

Benutzeravatar
Skimonsta
Beiträge: 53
Registriert: 01.02.2016 19:48
Vorname: Philipp
Ski: Rossignol radical R8s WC Oversize
Ski-Level: 65
Skitage pro Saison: 6

Re: Bitte um Analyse

Beitrag von Skimonsta » 16.02.2016 21:47

Danke für dein Feedback!


Ich hatte heute mal die Gelegenheit wieder Ski zu fahren, war leider nur ein Tagestrip nach Tschechien und nicht in die Alpen aber ich bin erstaunt was in Klinovec entstanden ist. Ca. 20 Pistenkilometer mit fast vollständig beschneiter Piste.

Ski müssen unbedingt mal in den Service, Kante ist gefühlt nicht mehr vorhanden^^ Dafür hab ich neue Schuhe die zwar etwas eng sitzen aber mir wenigstens nicht mehr das Gefühl geben im Schuh zu Schwimmen.

Ich habe deinen Tip (den du mir eigentlich ja gar nicht geben wolltest :D ) bzgl. der Arme versucht zu befolgen und weniger herumzuwedeln. Dabei ist dieses Video hier entstanden. Vielleicht findest sich ja doch noch was zum Kommentieren. Ansonsten darf es dann nächstes Jahr ein SKilehrer ausbügeln :-D .


Gruß

Benutzeravatar
TOM_NRW
Beiträge: 4661
Registriert: 28.08.2002 14:03
Vorname: Thomas
Ski: Völkl Racetiger Speedwall SL Racing 165cm
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Willich

Re: Bitte um Analyse

Beitrag von TOM_NRW » 17.02.2016 08:21

Hi,

was mir auf die Schnelle bei der Betrachtung am Handy auffällt:

- Du fährtst keine runden Bögen sondern über die Ferse gedrückte Richtungsänderungen
- teilweise hast Du eine komische Verdrehung im Körper
- der Stockeinsatz ist mir immer noch viel zu prägnant, tw. sieht es so aus als müsstest Du Dich sehr auf den Stockeinsatz konzentrieren
- tw. sieht es auch so aus als wären die Stöcke ein wenig zu lang
- Du hast tw. Schwierigkeiten die Position über dem Ski zu halten bzw. wieder einzunehmen / dies ist meiner Meinung nach auch dem zu schnellen Rhythmus geschuldet

Ich denke, der Tip einmal aktiv mit einem Skilehrer an den Basics zu arbeiten ist weiterhin der Richtige.

PS: Du bist sehr mit Dir und Deinen Bögen beschäftigt und nimmst dadurch nicht das wahr, was vor Dir passiert. Die knappe Situation bei ca. sec 47 war schon deutlich vorher zu sehen. Da hätte es nicht zu einer gefährlichen Situation kommen müssen. Bedenke das Bitte bei der Wahl Deiner Fahrspur und Geschwindigkeit.

Gruss Thomas

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1217
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Dynastar Speed WC FIS SL, Line Sick Day 110

Re: Bitte um Analyse

Beitrag von gebi1 » 17.02.2016 10:38

Schliesse mich Tom in allen Aussagen an. Du fährts keine einzige Kurve sondern drückst ausschliesslich die Skienden herum. Man könnte das auch als Dauerbremsen bezeichnen. Dieser seltsame Stockeinsatz irritiert sehr. Was soll die Funktion davon sein? Dahin scheint sehr viel unnötige Energie zu fliessen.

Der Fastzusammenstoss mit der Frau in der mintfarbenen Jacke ginge auf deine Kappe. Sowas darf nicht passieren! Zeigt mir, dass du nicht in der Lage warst vorausschauend zu fahren und deine Fahrt entsprechend dem Gelände/den Bedingungen anzupassen. Wärst du mir so vor die Ski gefahren, hätten wir ziemlich "Lämpe" bekommen!

Unbedingt Skiunterricht nehmen. Bevor du dich dem Thema Kurzschwung widmest, musst du an deiner Grundtechnik arbeiten. Dieses Gelände auf dem Video würde sich gut anbieten geschnittene Kurven mit mittlerem Radius zu fahren. Deine Position über dem Ski stimmt überhaupt nicht. Spürst du beim Fahren was du tust? Wie die Druckverteilung ist? Was deine Füsse, Beine, Hüfte, Oberkörper und Arme tun?

Wenn ich solche Bilder sehe denke ich immer, der muss doch merken, dass viel zu viel Gewicht auf den Skienden ist? So lässt sich der Ski nie auf die Kante bringen. Wenn du auf der Kante fahren willst muss der Ski auch dahin! Es braucht den entsprechenden Druck auf der Schaufel damit der Kurveneinzug beginnt. Deine Schaufeln greifen nicht. Wie gesagt, fährst du einfach gerade aus und bremst deine Fahrt mittels wegdrücken der Skienden. Beim Carven erfolgt die Anpassung des Tempos über das erhöhen des Drucks auf die Ski und das verändern des Aufkantwinkels. Wird das Gelände Steil kann mittels Druck auf die Schaufeln der Radius verkürzt werden. Enge Kurven können - wenn nötig - auch angedriftet werden. Grundsätzlich fährt der Ski aber immer auf der Kante.

Wird das Gelände sehr steil und ruppig oder sind Buckel zu bewältigen wechsle ich auf die klassisch Technik mit Entlastungsbewegungen. Dass ist vor allem abseits der Pisten, in Rinnen oder an harten Nordwänden ein Muss. Dabei müssen einzelne Stellen auch mal abgerutscht werden oder man springt um. Ein/e gute/r Fahrer/in fährt immer dem Gelände angepasst und hat ein grosses Repertoire an Techniken zur Verfügung.

Hier ein Video von Tanja Poutiainen https://www.youtube.com/watch?v=ajFLMs5K5LE dass sie beim freien Hangbefahren zeigt. Sowohl GS als auch SL Turns sind zu sehen. Nicht dass du das nachmachen sollst. Aber guck dir doch mal zuerst dein Video und dann das von Tanja an und versuche zu erkennen wo die Unterschiede sind, was Tanja anders machst als du?.

Ich bin überzeugt, dass jede/r einigermassen motorisch Begabte/r einen schönen geschnittenen langen und kurzen Schwung hinkriegt. Entsprechende Inputs, Korrekturen und Übungen kann dir nur ein/e Skilehrer/in geben.

Gruss
Martin

Martina
Beiträge: 4659
Registriert: 11.06.2001 02:00
Vorname: Martina
Ski: Elan
Wohnort: St. Moritz / Regensburg D

Re: Bitte um Analyse

Beitrag von Martina » 17.02.2016 10:45

Du hast offenbar nicht verstanden, was ich sagen wollte. Das Armfuchteln ist ein Symptom. Es nutzt nichts, dort anzusetzen. Und du hast es auch nicht abgestellt, nur durch etwas anderes ersetzt.
Vielleicht wolltest du es auch nicht verstehen und denkst dir, dass deine Technik doch besser wirst, wenn du an Symptomen arbeitest. Glaub mir: funktioniert nicht.
Willst du lernen, fang bei den Grundlagen an (Tanja Poutiainen hat auch nicht viel mit den Grundlagen zu tun).

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag