Tipps/Analyse zum Wedeln

Hier könnt ihr eure eigenen Videos zeigen und die Community um Analyse oder Feedback bitten.
KoTTi97
Beiträge: 17
Registriert: 15.09.2015 13:32
Vorname: Christian
Ski: Head iSupershape Magnum
Ski-Level: 82
Skitage pro Saison: 12

Re: Tipps/Analyse zum Wedeln

Beitrag von KoTTi97 » 08.12.2015 00:21

Danke Peter, das ist endlich mal eine Antwort mit der man wirklich etwas anfangen kann, die nicht nach dem Motto "du fährst total scheiße" geschrieben ist.
Habe mir deine Antwort jetzt ein paar Mal ganz genau durchgelesen und mir dazu mein erstes Video nochmals angeschaut.
Je länger man sich das Video ansieht, umso deutlicher fallen die Punkte auf, die du angesprochen hast. Am extremsten das "Fersendrücken" und der nicht vorhandene Stockeinsatz. Auch das mit der rechten Schulter ist mir bisher nie aufgefallen.

Die Position auf dem Ski versuche ich normalerweise deutlich aktiver zu gestalten, sprich, mich bewusst weiter nach vorne zu lehnen und mit dem Schienbein leicht nach vorne gegen den Skischuh zu drücken. Auf dem Video war ich aber schon ziemlich fertig und habe da leider nicht mehr allzu großen Wert gelegt. Das soll keine Ausrede sein, die Position ist hier wirklich nicht so toll, keine Frage, was ich damit sagen will ist, dass ich glaube dass ich das normalerweise besser kann und mache. In allen anderen Punkten gebe ich dir natürlich vollkommen recht (zur Position über dem Ski würde ich deine/eure Meinung dann gerne nach meinem nächsten Video im neuen Jahr nochmals hören).

Wie der Stockeinsatz auszusehen hat, weiß ich sogar eigentlich, nur habe ich es komischerweise nie bewusst versucht einzusetzen, warum weiß ich auch nicht... vielleicht habe ich das für nicht so wichtig erachtet. Ich werde in Zukunft versuchen, die Stöcke aus dem Handgelenk heraus während der Schwungauslösung zwischen Skispitze und Bindung zu platzieren. Ich denke das kann ich mit ein bisschen Übung hinbekommen 8)

Ein wie ich finde viel kritischerer Punkt ist die Schwungauslösung, bzw. das Fersendrücken. Dass ich die Schwünge tatsächlich so extrem über das Fersendrücken auslöse, ist mir ebenfalls nie bewusst gewesen, bis ich das Video jetzt noch einmal angesehen habe. Wie kann ich das besser machen? Wie löse ich die Schwünge beim Kurzschwung besser aus? Mehr wie beim Carving? Wie bekomme ich den Ski dann so schnell um die Kurve?

Und dann noch eine Frage, was meinst du mit den Entlastungsarten?

Schön, dass es endlich mal konstruktive Kritik gibt! :roll: :)
Nach Weihnachten gehe ich nochmal 4 tage Skifahren, ich möchte dort versuchen möglichst alle eurer Tipps bestmöglichst umzusetzen. Für weitere Tipps bin ich deshalb natürlich ganz offen!

LG

Pancho.Ski
Beiträge: 816
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas

Re: Tipps/Analyse zum Wedeln

Beitrag von Pancho.Ski » 08.12.2015 08:29

Stockeinsatz, wie in dem von mir verlinkten Video eingeübt und umgesetzt, hilft auch die angesprochenen Punkte Position über dem Ski und Schwungeinleitung zu verbessern. Durch Konzentration auf den Stockeinsatz in der richtigen Phase und an der richtigen Stelle muss die Körperposition quasi fast als Nebeneffekt in die richtige Richtung korrigiert werden.
Danke Peter, das ist endlich mal eine Antwort mit der man wirklich etwas anfangen kann, die nicht nach dem Motto "du fährst total scheiße" geschrieben ist.
Das ist so nicht wahr. Es wurde nur nicht das geschrieben, was Du erwartet hast. :wink: :-D

Benutzeravatar
NeusserGletscher
Beiträge: 1813
Registriert: 30.01.2008 15:59
Vorname: Peter
Ski: ein paar zu viel
Ski-Level: 042
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Dorf an einem Bach

Re: Tipps/Analyse zum Wedeln

Beitrag von NeusserGletscher » 08.12.2015 09:52

KoTTi97 hat geschrieben:Und dann noch eine Frage, was meinst du mit den Entlastungsarten?
Also erst mal Danke für die Blumen. Aber Du tust den übrigen Foristen damit unrecht. Eigentlich habe ich nur für Dich zusammengefasst, was andere bereits geschrieben hatten.

Beim Skifahren gibt es zwei grundsätzliche Arten, die Skienden beim Schwungansatz zu entlasten. Hoch- und Tiefentlastung. Beides macht man, damit die Ski leichter drehen. Sinnvollerweise fängt man beim Lernen mit der Hochentlastung an, weil diese einfacher ist (aber vom Ablauf her noch immer komplex genug). Verkürzt dargestellt läuft es so, dass Du zusammen mit dem Stockeinsatz nahe der Skispitze Deinen KSP in Richtung neues Kurvenzentrum verlagerst und gleichzeitig vor allem das künftige Außenbein streckst und dabei die Skienden entlastest. Dabei spielen aber so viele Details und auch das richtige Timing in den Bewegungsablauf mit rein, dass Du die richtige Bewegung ohne äussere Kontrolle praktisch kaum lernen kannst.

Jeder Skifahrer hat das Problem, dass seine eigene Einschätzung seiner Bewegung und dem, was ein äusserer Betrachter sieht, mehr oder weniger divergieren. Selbst Profi-Rennläufer könnten ihr Leistungsniveau ohne Trainer nicht halten geschweige denn überhaupt erreichen. Das ist also völlig normal, führt aber immer wieder zu leichten Irritationen, wenn eine vermeintlich tolle Fahrt erstmals geschulten Augen präsentiert wird und dort nur auf Kopfschütteln trifft.

Ich denke, mit einem herkömmlichen Gruppenkurs wärest Du bereits unterfordert, Du würdest Dich stellenweise langweilen und schnell den Spaß verlieren. Die effizienteste Art, Deine Technik weiter zu entwickeln wäre IMHO, wenn Du Privatunterricht nimmst.
Was man selbst erledigt können andere nicht verkehrt machen.

Benutzeravatar
HoTTrod
Beiträge: 782
Registriert: 20.11.2007 10:52
Vorname: Jens
Ski: Völkl racetiger speedw. 165 Salomon BBR 8,0 179cm
Wohnort: Berlin

Re: Tipps/Analyse zum Wedeln

Beitrag von HoTTrod » 08.12.2015 09:54

Moin,
wenn du dir die Antworten noch Mal genau durchliest, wirst du sehen, das alle (einschließlich mir) nur aufgeschrieben haben, was sie für einen Eindruck von der Technik und dem Video haben.
Vor dem Hintergrund , dass du selbst den Titel geändert hast, wusstest Du nicht, was zu welcher Technik gehört und wie es geht..
Das Aussage, das die Äußerungen unkritisch und despektierlich waren, finde ich unfair.
Das stimmt so nicht.
Ich glaube, das liegt an der weit verbreiteten Schwäche der Eingenwahrnehmung und fehlenden Akzeptanz der Fremdwahrnehmung.
LG Jens

Benutzeravatar
drachir
Beiträge: 722
Registriert: 04.10.2011 11:01
Vorname: Richard
Ski: Fischer Emperor für jedes Gelände -außer Überhänge
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Tipps/Analyse zum Wedeln

Beitrag von drachir » 08.12.2015 09:56

Was mich technisch (nicht skitechnisch) wundert ist, dass der erste Thread unter der Überschrift Tipps/Analyse zum Wedeln von Kotti verfasst wurde und die Antworten alle Re: Tipps/Analyse zum Kurzschwung heißen. Ab Seite 4 dann die Überschrift Tipps/Analyse zum Wedeln. Ist hier nicht generell der Wurm drin?

Ah, Edit: lese gerade, dass man scheinbar den Titel ändern kann. Wusste ich nicht.
Joe, kannst du deinen Dolomiten Blog bitte umbenennen: Der Liegewiesen Blog (bitte nicht mit Handtüchern reservieren) :D
* * * * * * * *
Gruß - Richard

latemar
Beiträge: 2678
Registriert: 15.12.2010 10:04
Vorname: Joe
Ski: Black Thunder Sport/Salom. End. 800
Skitage pro Saison: 47
Wohnort: Schönes Franken

Re: Tipps/Analyse zum Wedeln

Beitrag von latemar » 08.12.2015 10:08

@ HoTTrod
100% Zustimmung.


@ drachir
Das mit Handtücher ist aber für den Deutschen an sich wichtig.


Gruß!
der Joe
16/17 47 T. Dolomiti
17/18 48 T. Dolomiti
18/19 14 T. rund um die Sella

KoTTi97
Beiträge: 17
Registriert: 15.09.2015 13:32
Vorname: Christian
Ski: Head iSupershape Magnum
Ski-Level: 82
Skitage pro Saison: 12

Re: Tipps/Analyse zum Wedeln

Beitrag von KoTTi97 » 08.12.2015 13:34

Ich danke euch allen für eure Meinungen und tipps!
Nach Weihnachten werde ich dann nochmals ein Video aufnehmen, bei dem ich meine herkömmliche Fahrweise bzw. Meinen carvingstil zeige, außerdem werde ich versuchen eure Tipps für den kurzschwung umzusetzen
Ich freue mich dann eure Meinung nochmals zu hören! 8)

LG kotti

PS. Habe gerade nochmal alle Antworten durchgelesen und muss zugeben dass ich den anderen hier tatsächlich Unrecht getan habe!
Ich glaube ich habe mich hier von Aussagen wie "du kannst nicht carven", "du weißt nicht was carven überhaupt ist", "dazu fehlt dir die fahrtechnische Basis" etc. blenden lassen. Mich hat wohl gestört dass mein carving und gesamte Ski Technik bemängelt würde, obwohl ich nur das wedeln gezeigt habe und dass der modernen kurzschwung zur Bewertung herangezogen wurde obwohl ich klassisch oldschool wedeln wollte, wobei das ja mein Fehler war
Zuletzt geändert von KoTTi97 am 08.12.2015 15:13, insgesamt 4-mal geändert.

Benutzeravatar
kehoma
Beiträge: 10
Registriert: 23.07.2015 11:13
Vorname: Alex
Ski: kommt drauf an
Wohnort: NRW

Re: Tipps/Analyse zum Wedeln

Beitrag von kehoma » 08.12.2015 13:35

Hallo Christian,

wenn Du eine Referenz für "klassischen Stil" haben willst ->
https://www.youtube.com/watch?v=7U2Xm0niMJo
es gibt drei Teile...... (Bei Peter müsste hier das "Herz höher schlagen... :lol: )

Ansonsten machen es die Schweizer wie ich finde sehr unterhaltsam hier klar...
https://www.youtube.com/watch?v=k5JWBwAzeM8

Das Video, das für Dich die "Zielreferenz" darstellt, ist aus meiner Sicht die moderne Version schlicht mit geschlossener Fahrweise - meint Beine zusammennageln... ansonsten aber sauber und modern gefahren....
Deshalb mein Tipp: nimm die Schweizer Jungs als Vorbild - üben kannst Du das am besten auf einer blauen möglichst flachen Piste nahe der Falllinie und dann immer weiter aus der Falllinie raus, dann steiler und dann auch mal schneller fahren .... Du kannst dann ja immer noch entscheiden, ob Du es weiter alleine probierst oder im Verein oder Privat oder oder...

Beste Grüße,
Alex

Benutzeravatar
TOM_NRW
Beiträge: 4660
Registriert: 28.08.2002 14:03
Vorname: Thomas
Ski: Völkl Racetiger Speedwall SL Racing 165cm
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Willich

Re: Tipps/Analyse zum Wedeln

Beitrag von TOM_NRW » 08.12.2015 18:45

Irgendwie verstehe ich den Witz des Videos nicht (vielleicht weil ich die Sprache auch nicht verstehe). Ich sehe Jungs im T-Shirt, ohne Handschuhe, mit offenem Helm (warum ziehe ich dann überhaupt einen auf?) ... So etwas zum Beispiel nehmen finde ich nicht richtig.

Thomas

PS: Ohne dem TE zu nahe treten zu wollen. Ich sehe auf dem Ausgang-Video weder Kurzschwünge in moderner Technik, noch das klassische Wedeln. Das was dort gezeigt wurde ist geprägt durch unrythmisches querstellen der Ski durch rumdrücken der Skienden. Wer so fahren möchte soll es tun, wer es anders kann, wird m.M.n. kein Intereese daran haben, so die Piste runterzufahren.

lillakuh
Beiträge: 41
Registriert: 18.06.2015 13:15
Vorname: Magnus
Ski: Völkl Soft 280, Head wcr i.SL, Atomic D2 SL; D3 GS
Ski-Level: 94
Skitage pro Saison: 100

Re: Tipps/Analyse zum Wedeln

Beitrag von lillakuh » 08.12.2015 19:10

Warum du einen Helm trägst, weis ich nicht. Warum die, bei dem Wetter überhaupt noch einen tragen weis ich allerdings auch nicht. Abgesehen davon transportieren sie den Kurzschwung bestmöglich.
Zuletzt geändert von lillakuh am 08.12.2015 19:40, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag