Analyse Kurzschwung

Hier könnt ihr eure eigenen Videos zeigen und die Community um Analyse oder Feedback bitten.
Surpries
Beiträge: 104
Registriert: 30.12.2011 17:58
Vorname: Thomas
Ski: Stöckli Laser SL FIS

Analyse Kurzschwung

Beitrag von Surpries » 04.01.2015 23:56

Hallo zusammen

Ich hab in den letzten Tagen etwas an meinem Kurzschwung gearbeitet und bin jetzt an einem Punkt angekommen, an dem ich mal wieder den Input der online-Expertinnen und Experten brauche, um mich weiterzuentwickeln.

Die Aufnahme ist qulitativ leider wegen Gegenlicht etwas bescheiden, ich denke aber, dass man die Technik totzdem einigermassen erkennen und wacker kritisieren kann. :lol:

Danke, dass ihr mir was gebt, an dem ich nächstes Wochenende wieder arbeiten kann.

https://vimeo.com/115926830

Benutzeravatar
TOM_NRW
Beiträge: 4661
Registriert: 28.08.2002 14:03
Vorname: Thomas
Ski: Völkl Racetiger Speedwall SL Racing 165cm
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Willich

Re: Analyse Kurzschwung

Beitrag von TOM_NRW » 05.01.2015 00:33

Hallo Surpries,

die Aufnahme ist im Vergleich zu vielen hier vorgestellten Aufnahmen sehr gut. Somit erst einmal herzlich Glückwunsch zur Auswahl der/des Kamerafrau/Kameramanns.

Zum Kurzschwung: Ich finde Du fährst einen wirklich schönen, rhythmischen Kurzschwung an dem es nach meinem Empfinden sehr wenig Punkte gibt, wo es eventuell noch Verbesserungsmöglichkeiten gibt. Deine Position über dem Ski ist gut, Du bist sehr Beweglich, der Oberkörper ist ruhig und bleibt in Fahrtrichtung, der Kantendruck ist gut verteilt auf Innen- und Aussenski ...

Kommen wir zu klitzekleinen Punkten, die man ggf. noch verändern könnte, wenn Du es wirklich willst:

- im steileren Teil der Piste (nachdem Du an der Kamera vorbeigefahren bist) sieht es so aus, als würdest Du am Ende des Schwungs ein wenig mit der Ferse des Aussenski nachdrücken. Dadurch bleiben die Ski für eine Bruchteil der Sekunde nicht parallel.

- eventuell könntest Du die Schwünge noch ein wenig mehr über die Schaufel fahren. Dann wird es runder und Du kannst die Eigensteuerung der Ski noch mehr einsetzen.

- ganz am Ende (1 Schwung vor dem Abschwingen) hebst Du das eine Bein an (Umsteigeschwung?)


Bin gespannt was die Expertinnen zu Deinem Video sagen.

LG Thomas

Benutzeravatar
moni.ski
Beiträge: 1474
Registriert: 28.11.2012 15:52
Vorname: Monika
Ski: Atomic FIS GS SL Super G
Kontaktdaten:

Re: Analyse Kurzschwung

Beitrag von moni.ski » 05.01.2015 07:53

Kommt drauf an was den Ziel noch ist. Es sieht ja schon nicht schlecht aus. Willst du mehr Kurzcarven? Versuch mal eventuell mal ein Klitzekleines Bisschen mehr aus der Falllinie auszusteuern. Und ein bisschen mehr Hüftknick und ja das mit dem Schaufeldruck stimmt. Sprich du müsstest dann mit der Position etwas weiter vor gehen. Frage ist ob das möglich ist von Schuh und Bindungsposition am Ski.

Was fährst du für einen Ski?

Ich würd ganz einfach jetzt auch viele Rythmuswechsel einbauen. ZB 4 kurzschwingen, darauf 3 Mittelgänge, dann wieder 4 kurz usw. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Zudem natürlich Gelände variieren.

beate
Beiträge: 4302
Registriert: 18.01.2002 01:00
Vorname: beate
Ski: Elan

Re: Analyse Kurzschwung

Beitrag von beate » 05.01.2015 09:39

Ich gehe mit Moni konform und würde den Fokus momentan auf laterales strecken der Beine im Kurvenverlauf legen. Mein Ideal wäre allerdings eher, die Ski mehr "um die Falllini herum kreisen" zu lassen. Dazu ist allerdings die Position über dem Ski noch nicht optimal. Du sitzt einen hauch zuviel nach hinten ab. Bei 0,14-0,15 sieht man es ganz gut, das die Hüfte für mehr Hüftknick zu weit hinten hängt.
Nicht zu steile Piste, Stöcke über den Kopf oder ganz stehen lassen und nur die Hände über den Kopf.
Slalomcarver sind hier sicher hilfreich aber auf deinem Niveau dürfte es auch mit deinem angegebenen Ski funktionieren.
Viel Erfolg!
Beate

Martina
Beiträge: 4659
Registriert: 11.06.2001 02:00
Vorname: Martina
Ski: Elan
Wohnort: St. Moritz / Regensburg D

Re: Analyse Kurzschwung

Beitrag von Martina » 05.01.2015 14:43

Ich seh's ähnlich wie die VorschreiberInnen:
Das schaut schon sehr gut aus und funktioniert bei den Verhältnissen im Film auch prima (ist ja auch einer der idealen Hänge für KS... :wink: nutze den auch gern dafür).
Es kann sein, dass du rutschst, wenn es eisiger wird. Wie bereits geschrieben könntest du noch etwas runder und 'akzentuierter' fahren. Durch das 'rundere' wäre es möglich, die Ski mehr durchzubiegen und dadurch mehr Druck auf die Kante zu kriegen, dann hält es auch, wenn es härter ist. Mittels etwas deutlicherem beugen/strecken (nicht hoch/tief, sondern seitlich) könntest du etwas mehr Druck aufbauen und Reste von "wischen" vermeiden. Dafür müsste der KSP etwas weiter nach vorne gebracht werden. Du drehst bei einigen Kurven mit den Schultern etwas (zu) stark mit (möglicherweise verursacht durch "rühren" mit den Armen - es ist aber uneinheitlich). Dadurch 'fällst' du nach hinten ende Kurve, weil du so etwas spät dran bis und dann ist der KSP zu weit hinten. Ich denke, wenn du das abstellst, würde das reichen, um den KSP im Gleichgewicht zu halten.
Aber wie gesagt, das ist gejammert auf hohem Niveau... und wie Moni schreibt, es kommt auch drauf an, wofür du den KS brauchen willst (Buckel, Tiefschnee, harte Piste, Slalom, Prüfung,...)

Surpries
Beiträge: 104
Registriert: 30.12.2011 17:58
Vorname: Thomas
Ski: Stöckli Laser SL FIS

Re: Analyse Kurzschwung

Beitrag von Surpries » 07.01.2015 13:33

Herzlichen Dank euch allen für den Input, der ja erfreulich einheitlich ausgefallen ist und mir damit eine grosse Hilfe ist.

Brauchen tue ich den KS für nichts Spezielles. Rennen fahre ich keine und Prüfungen mache ich auch nicht. Es geht nur um den Spass. Tiefschnee und Buckel sind natürlich wieder ganz andere Geschichten. Beides übe ich dann wieder, wenn genügend Schnee liegt.

Der Ski (Head iSupershape, 11m Radius) ist wohl nicht das Problem. (Ausser im Tiefschnee, für den er sicher nicht optimal ist. Aber gehen tut's auch.)

Ich werde also versuchen, den KSP etwas weiter nach vorne zu bringen, stärker über die Schaufel auszulösen und stärker zur Seite zu strecken, um runder zu fahren. Macht alles viel Sinn, klingt ganz einfach und wird sauschwierig umzusetzen sein. Wie immer! ;)

Jetzt weiss ich wieder, woran ich künftig arbeiten kann. Ich freu mich drauf. Besten Dank nochmal!

Martina
Beiträge: 4659
Registriert: 11.06.2001 02:00
Vorname: Martina
Ski: Elan
Wohnort: St. Moritz / Regensburg D

Re: Analyse Kurzschwung

Beitrag von Martina » 07.01.2015 13:44

Surpries hat geschrieben:Ich werde also versuchen, den KSP etwas weiter nach vorne zu bringen, stärker über die Schaufel auszulösen und stärker zur Seite zu strecken, um runder zu fahren. Macht alles viel Sinn, klingt ganz einfach und wird sauschwierig umzusetzen sein. Wie immer!
Da hast du wohl recht.
Und das sind wohl auch die Punkte, an denen die meisten herumbasteln beim KS.

Surpries
Beiträge: 104
Registriert: 30.12.2011 17:58
Vorname: Thomas
Ski: Stöckli Laser SL FIS

Re: Analyse Kurzschwung

Beitrag von Surpries » 07.01.2015 14:29

Martina hat geschrieben:
Surpries hat geschrieben:Ich werde also versuchen, den KSP etwas weiter nach vorne zu bringen, stärker über die Schaufel auszulösen und stärker zur Seite zu strecken, um runder zu fahren. Macht alles viel Sinn, klingt ganz einfach und wird sauschwierig umzusetzen sein. Wie immer!
Da hast du wohl recht.
Und das sind wohl auch die Punkte, an denen die meisten herumbasteln beim KS.
Naja, es gibt ja immer etwas zu verbessern. Und das ist auch gut so. Sobald ich aufhöre, mich verbessern zu wollen, wird es langweilig. Zum Glück bin ich davon noch weit entfernt! ;)

Gibst du übrigens auch Privatstunden? Ich wäre durchaus interessiert an "realem" Input von jemandem, der/die mich auch wirklich weiterbringt.

Martina
Beiträge: 4659
Registriert: 11.06.2001 02:00
Vorname: Martina
Ski: Elan
Wohnort: St. Moritz / Regensburg D

Re: Analyse Kurzschwung

Beitrag von Martina » 07.01.2015 19:32

Ja, aber ich bin erst Mitte Februar wieder in der Gegend.

berni
Beiträge: 98
Registriert: 11.01.2012 14:32
Vorname: Bernhard
Ski: Fischer
Skitage pro Saison: 20

Re: Analyse Kurzschwung

Beitrag von berni » 09.01.2015 10:16

Gefallen mir sehr gut die Kurschwünge.
Nur was hier noch nicht erwähnt wurde sind die Hände. Die gefallen mir nicht.
Eleganter würde es aussehen wenn sie die Ellbogen zum Körper geben und den Stockeinsatz nur aus dem Handgelenk machen würden.
Damit würden sie die Ruderbewegungen abstellen.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag