[TEST] INDIGO 180° VISOR … die perfekte Skibrille?

Benutzeravatar
Uwe
Webmaster
Beiträge: 8352
Registriert: 22.05.2001 02:00
Vorname: Uwe
Ski: Elan SLX - Fischer Progressor 800
Ski-Level: 94
Wohnort: vor'm PC
Kontaktdaten:

[TEST] INDIGO 180° VISOR … die perfekte Skibrille?

Beitrag von Uwe » 18.11.2015 11:04

[TEST] INDIGO 180° VISOR
INDIGO-VISOR.jpg
Bild: copyrights: http://www.indigosnow.de

Schon lange bin ich auf der Suche nach der "perfekten" Skibrille …

Seit Jahren fahre ich mit Skibrille/Schneebrille, weil mir eine Sonnenbrille zu zugig und auch nicht immer einsetzbar ist. Skibrille passt immer, und gehört für mich mittlerweile zum Wind-, Wetter-&Kopfschutz dazu, wie mein Skihelm.

Allerdings stört mich, dass wegen der dicken Schaumstoff-Brillenrahmen die seitliche Rundumsicht doch deutlich eingeschränkt ist; ein freies Sichtfeld "aus dem Augenwinkel" nach den Seiten ist für mich - gerade beim Carven - ein wesentlicher Sicherheitsaspekt!

Ich habe schon viele Skibrillen ausprobiert, deren Werbetexte ein "bestmögliches" oder "unvergleichliches" Sichtfeld versprochen haben. Aber keine konnte das halten, was sie versprach … ok, das kann vielleicht auch ein bisschen daran liegen, dass die Brille bei meinem Kopfumfang von 63 cm wirklich groß sein muss ;-)

Ich hatte auch schon den einen oder anderen Visierhelme ausprobiert. Da ist war zwar die seitliche Sicht perfekt, aber nach unten waren sie zu kurz und haben nicht sauber angeschlossen.

Aber trotzdem, es muss doch möglich sein, eine Skibrille zu entwickeln, deren seitliches Sichtfeld nicht eingeschränkt ist. Bereits 2006 hatte ich bei diversen Herstellern angefragt, warum es denn keine Skibrille gäbe, bei der die Scheibe seitlich einfach "rahmenlos" bis auf/über den Skihelmrand verlängert wird … keine Reaktion :(

Gegen Ende der letzten Saison habe ich dann in einem Skishop in Sölden Skibrillen der Firma INDIGO gesehen, die ganz anders waren, als der Standard … nur Style, oder hat sich da jemand Gedanken gemacht? Auf deren Website http://www.indigosnow.de habe ich dann das Model INDIGO 180° VISOR gesehen, und um ein Testmuster gebeten … war das die perfekte Skibrille, nach der ich schon so lange gesucht habe?

Als das Muster bei mir ankam, habe ich es gleich ausprobiert … na also, geht doch!
Endlich freie Sicht ;-)

Bei meinen bisherigen Skibrillen habe ich Scheibenbreiten (innen, ohne Rahmen) von 17 - 19 cm. Bei der INDIGO 180° VISOR sind es auf Augenhöhe 28 (in Worten: ACHTundZWANZIG!) cm in der Breite und 9 cm in der Höhe! Das ist wirklich riesig!

Die Brille liegt oben und teils seitlich mit ihrem ungepolsterten Scheibenrahmen direkt auf dem Helm auf. Das gummierte Brillenband ist im oberen Drittel der Scheibe angebracht, und liegt damit oberhalb der Augen und der seitlichen Sichtachse. Unterhalb des Brillenbandes sorgt ein 3-lagiger Schaumstoff für einen dichten Abschluss zum Gesicht.
indigo-180-visor_oben.jpg
indigo-180-visor_unten.jpg
Dadurch, dass die Brille oben und in Höhe des Brillenbandes auf dem Helm aufliegt, wird auch der gesamte Druck auf den Helm verteilt, nichts drückt auf dem Gesicht. Das bringt zudem noch den riesigen Vorteil für Brillenträger, dass - im Gegensatz zu den klassischen Schneebrillen - kein Schaumstoffrahmen auf die Brillenbügel drückt. Perfekt!

Einziges Manko (wie auch bei Visierhelmen), dass der obere Brillenrahmen nicht 100%-ig "wasserdicht" ist, und z.B. tauender Schnee von oben in die Brille laufen kann. Der Rahmen passt sich zwar schon sehr gut an verschiedene Helmformen an, aber ein minimaler Spalt bleibt (fast) immer.
Nachdem ich INDIGO auf dieses kleine Manko angesprochen habe, bekam ich eine dünne Schaumstoffdichtung zugeschickt (wie es ähnlich für wenige Cent auch im Baumarkt gibt), und schon war das Problem gelöst (siehe Bild unten). Laut INDIGO sind allerdings bereits Lösungen in der abschließenden Testphase, die dieses minimale Manko ausmerzen werden.
indigo-180-visor_seitlich.jpg
Mein erstes Fazit des Trockentests:
PERFEKT … da hat sich jemand Gedanken gemacht!
Endlich eine Skibrille mit uneingeschränktem Blickfeld!
Angenehm zu tragen und perfekt für Brillenträger.

Ich freue mich schon auf den Praxistest, und werden dann weiter berichten.

Weitere Infos unter:
http://www.indigosnow.de/brillen/180-visor/

Hier noch ein Video:


UPDATE Januar 2016:

Ende Januar hatte ich die Möglichkeit, die INDIGO 180° VISOR auch in der Praxis zu testen. Hier das Ergebnis:

- winddicht, wie eine Schneebrille

- freie Sicht (vor allem seitlich), wie ohne Brille

- kein Druck auf dem Gesicht, da die Visierbrille vor allem auf dem Helm aufliegt ... ich hatte manchmal den Eindruck, gar keine Brille zu tragen, weil weder Druck noch Sichtfeldeinschränkung vorhanden ist

- Kontrastverstärkung auch sehr gut

- Das getestete Modell "INDIGO 180° VISOR PHOTOCHROMATIC POLARIZED BLACK" hat die Filterkategorie "S2-S3, Teils bewölkte und sonnige Tage". Das hat für sonnige Tage absolut ausgereicht. Da ich aber "etwas dunkler" als angenehmer empfinde, habe ich an einem sonnigen Tag mal testweise eine Sonnenbrille (in diesem Fall die INDIGO SUN LIGHT CHROME, die von ihrer "Oversize"-Form optimal zum Sichtfeld der Visor passt) zusätzlich unter dem Visor getragen. Auch das war sehr angenehm; keine drückenden Bügel der Sonnebrille, weil ja kein Schneebrillenrahmen auf die Bügel drückt. Ok, im Schatten dann doch etwas zu dunkel, aber bei extremer Helligkeit (Gletscher) für mich sicherlich eine Option.

FAZIT:
Ja, für mich die perfekte Skibrille!
Nicht nur vom Komfort her, vor allem auch wegen dem deutlichen Plus an Sicherheit! Ich habe keinen "Schneebrillen-Tunnelblick" mehr, sonder sehe aus den Augenwinkeln viel mehr, was seitlich auf der Piste passiert, bzw. das da alles auf einen zukommen könnte! ... vielleicht könnten viele Zusammenstöße vermieden werden, wenn sich die Fahrer viel früher sehen würden.
Uwe

Benutzeravatar
drachir
Beiträge: 725
Registriert: 04.10.2011 11:01
Vorname: Richard
Ski: Fischer Emperor für jedes Gelände -außer Überhänge
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: [TEST] INDIGO 180° VISOR … die perfekte Skibrille?

Beitrag von drachir » 18.11.2015 11:57

Das ist interessant. Genau aus diesem Grund habe Vorgestern dieses Teil bestellt: http://www.casco-helme.de/product.php?id=131
Müsste heute Nachmittag kommen. Mal schaun, wie mir das passt.
* * * * * * * *
Gruß - Richard

Benutzeravatar
Uwe
Webmaster
Beiträge: 8352
Registriert: 22.05.2001 02:00
Vorname: Uwe
Ski: Elan SLX - Fischer Progressor 800
Ski-Level: 94
Wohnort: vor'm PC
Kontaktdaten:

Re: [TEST] INDIGO 180° VISOR … die perfekte Skibrille?

Beitrag von Uwe » 18.11.2015 17:46

.. auch interessant; Gummizug statt Scharnier. Ist mit Gummizug sicherlich "dichter", als mit Scharnier.
Hast Du ihn schon? Ist die untere Schaumstoffdichtung dick genug, um satt auf dem Gesicht aufzuliegen?
Wie breit und hoch ist die Scheibe (innen, ohne Rahmen) maximal?
Die Indigo ist (innen, ohne Rahmen) 28 cm breit und (an der tiefsten Stelle) 9 cm hoch.
Uwe

Benutzeravatar
HoTTrod
Beiträge: 793
Registriert: 20.11.2007 10:52
Vorname: Jens
Ski: Völkl racetiger speedw. 165 Salomon BBR 8,0 179cm
Wohnort: Berlin

Re: [TEST] INDIGO 180° VISOR … die perfekte Skibrille?

Beitrag von HoTTrod » 19.11.2015 07:27

wenn Du/die Firma noch Tester braucht?
meldet Euch..
bin eigentlich mit meiner POC retina zufrieden... hat ein großes Sichtfeld..
aber: probieren immer :-)
LG Jens

Benutzeravatar
drachir
Beiträge: 725
Registriert: 04.10.2011 11:01
Vorname: Richard
Ski: Fischer Emperor für jedes Gelände -außer Überhänge
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: [TEST] INDIGO 180° VISOR … die perfekte Skibrille?

Beitrag von drachir » 19.11.2015 09:58

Uwe hat geschrieben: Die Indigo ist (innen, ohne Rahmen) 28 cm breit und (an der tiefsten Stelle) 9 cm hoch.
Das Glas des Casco-Helms hat folgende Innenmaße: B 25 cm, H 7,5 cm
Der Schaumstoff liegt nicht „satt auf dem Gesicht“. Dies kann auch mit meiner schmalen Gesichtsform zu tun haben, jedenfalls sind bei mir am Jochbein ein paar Millimeter Luft. Da sich zwischen dem unteren Brillenrand und dem Schaumstoff ein Belüftungsschlitz befindet, spielt das für diesen Brillentyp keine Rolle.
Vom Gesichtsfeld her ist das für mich als Brillenträger die beste Helm-Brille-Kombi, welche ich mir aktuell angeschaut habe. Trotzdem geht sie zurück. Warum?
Seitdem ich Brille trage fahre ich mit Kontaktlinsen und einer gebogenen Sportbrille (siehe Avatar) bzw. seit zwei Jahren (mag kein Linsengefummle mehr) mit einer Sportbrille mit klaren Korrekturgläsern. Dazu habe ich getönte Vorsatzscheiben gelb/braun. Jetzt brauche ich stärkere Korrekturgläser - und da der ganze Zauber immer schweineteuer ist, wollte ich mal eine Lösung mit Visierhelm bzw. Skibrille über der Alltagsbrille.
Damit kommt aber meine zarte Psyche nicht klar. Ich mag es einfach nicht, so hermetisch abgeschlossen zu sein, optisch sowie „sozial“. Da Fahrtwind ist für mich kein Thema ist werde ich wohl wieder beim Optiker meine Rente verprassen und beim alten System bleiben.
Dateianhänge
CASCO-SP6-1.jpg
CASCO-SP6-2.jpg
CASCO-SP6-3.jpg
CASCO-SP6-4.jpg
CASCO-SP6-5.jpg
* * * * * * * *
Gruß - Richard

latemar
Beiträge: 3267
Registriert: 15.12.2010 10:04

Re: [TEST] INDIGO 180° VISOR … die perfekte Skibrille?

Beitrag von latemar » 19.11.2015 10:28

Was für eine Sportbrille mit Korrekturgläsern hast Du?


Gruß!
der Joe

Benutzeravatar
drachir
Beiträge: 725
Registriert: 04.10.2011 11:01
Vorname: Richard
Ski: Fischer Emperor für jedes Gelände -außer Überhänge
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: [TEST] INDIGO 180° VISOR … die perfekte Skibrille?

Beitrag von drachir » 19.11.2015 10:33

UVEX, siehe Foto.
* * * * * * * *
Gruß - Richard

Benutzeravatar
Uwe
Webmaster
Beiträge: 8352
Registriert: 22.05.2001 02:00
Vorname: Uwe
Ski: Elan SLX - Fischer Progressor 800
Ski-Level: 94
Wohnort: vor'm PC
Kontaktdaten:

Re: [TEST] INDIGO 180° VISOR … die perfekte Skibrille?

Beitrag von Uwe » 19.11.2015 11:32

drachir hat geschrieben:Ich mag es einfach nicht, so hermetisch abgeschlossen zu sein
Ist dir auch eine normale Schneebrille "zu abgeschlossen"?
Uwe

Benutzeravatar
drachir
Beiträge: 725
Registriert: 04.10.2011 11:01
Vorname: Richard
Ski: Fischer Emperor für jedes Gelände -außer Überhänge
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: [TEST] INDIGO 180° VISOR … die perfekte Skibrille?

Beitrag von drachir » 19.11.2015 11:43

Ja, habe ich noch nie gemocht. Bevor ich eine Brille tragen musste, habe ich nur bei richtig-richtig Sauwetter eine geschlossene Skibrille getragen. Dieser Tunnelblick ist nicht meins.
Heute bin ich in der glücklichen Lage, spontan "auf gute Sicht" Ski zu fahren. Bei so richtigem Sauwetter bleib i dahoam.
* * * * * * * *
Gruß - Richard

Benutzeravatar
Uwe
Webmaster
Beiträge: 8352
Registriert: 22.05.2001 02:00
Vorname: Uwe
Ski: Elan SLX - Fischer Progressor 800
Ski-Level: 94
Wohnort: vor'm PC
Kontaktdaten:

Re: [TEST] INDIGO 180° VISOR … die perfekte Skibrille?

Beitrag von Uwe » 19.11.2015 12:02

Der Umstieg von "Freihaarfahren" auf Helm war auch erstmal gewöhnungsbedürftig. Mittlerweile würde mir ohne was fehlen. So ähnlich war es auch bei Sonnenbrille zu Schneebrille.
drachir hat geschrieben:Dieser Tunnelblick ist nicht meins.
Aber gerade das ist mit dem Indigo (o.ä.) ja nicht mehr ;-)
Uwe

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag