Methodische Reihe

Alles rund um Lehrwesen, Ausbildung, Skischulen, etc.
h1mself
Beiträge: 3
Registriert: 01.02.2011 18:45
Vorname: Peter
Ski: Völkl Racetiger SL

Methodische Reihe

Beitrag von h1mself » 01.02.2011 18:56

Guten Abend,


Wie der Titel es schon sagt, muss ich eine Methodische Reihe für Fortgeschrittene Skifahrer (= Kommen den Berg runter jedoch fahren sie noch nicht richtig auf der Kante)

Meine Methodische Reihe hat also als Ziel, das erlernen des Carving Schwungs.

Jedoch finde ich keinen guten Anfang.

die Übungen die mir bis jetzt eingefallen sind:
- Indianer späht ins Tal
- Hände auf dem Knie des Talskies abstützen
- Stöcke hinter dem Rücken herumreichen (während der kurve --> belastung)
- Schattenfahren

welche Übungen könnte ich mit meiner Gruppe noch machen, und was wäre eine sinnvolle anordnung?


Mit freundlichen Grüßen

Peter

Benutzeravatar
LincolnLoop
Beiträge: 1250
Registriert: 28.08.2007 00:27
Vorname: Chris
Ski: Fischer
Skitage pro Saison: 75
Wohnort: Grafing

Re: Methodische Reihe

Beitrag von LincolnLoop » 01.02.2011 19:10

Hallo Peter,

"Methodische Reihe"... Für was?

Als grundsätzlicher Tipp: Überlege Dir (in dieser Reihenfolge!):

(i) Start -> Ziel
(ii) Knackpunkte
(iii) Dafür optimales Gelände / Radien (globale Vorgaben)
(iv) Übungen

Ergo: Die Übungen sind das Allerletzte in der Kette!
What do democrats actually want?

Democrats always want a majority.

beate
Beiträge: 4301
Registriert: 18.01.2002 01:00
Vorname: beate
Ski: Elan

Re: Methodische Reihe

Beitrag von beate » 01.02.2011 19:42

Wenn du als Ziel "erlernen des carvens" wäre es sinnvoll Übungen auszuwählen, die deine Gäste auf die Kante bringen!
Die Reihenfolge von Chris unbedingt beachten!
Beate

h1mself
Beiträge: 3
Registriert: 01.02.2011 18:45
Vorname: Peter
Ski: Völkl Racetiger SL

Re: Methodische Reihe

Beitrag von h1mself » 01.02.2011 22:12

Hallo Peter,

"Methodische Reihe"... Für was?

Als grundsätzlicher Tipp: Überlege Dir (in dieser Reihenfolge!):

(i) Start -> Ziel
(ii) Knackpunkte
(iii) Dafür optimales Gelände / Radien (globale Vorgaben)
(iv) Übungen

Ergo: Die Übungen sind das Allerletzte in der Kette!
Danke Chris für die Tipps.

Also mit Start meine sie denk ich wie gut meine Gruppe ist.
(i) Start: Fortgeschrittene Anfänger, die halt grad dabei sind den Carvingschwung zu lernen (Schüler von einem Sportgymnasium, also sollten schnell lernen)
Ziel: Vom "rutschen" zum carven

(ii) Knackpunkte: - Angst vor Schräglage - keine Druck auf die Kante zu bringen - angst vor der Geschwindigkeit
(mehr fallen mir grad keine ein)

(iii) Dafür optimales Gelände/ Radien
War mir bewusst das ich das Gelände sorgfältig wählen muss, jedoch ist das Gelände abhängig von der jeweiligen Übung, die ich mit meiner Gruppe machen möchte. Wenn ich z.b. mit meiner Gruppe den Hang mit einer geschnittenen Kurve Bergauf fahren will, damit sie keine Angst vor Geschwindigkeit haben müssen.

(iiii) Übungen natürlich als letztes, jedoch habe ich diesen Thread ja mit dem Ziel erstellt das ich Übungen finde, die mir bei meiner Planung helfen.


Also kurzum, suche ich eigentlich nur noch Übungen, die ich in die Methodische Reihe einbauen könnte. Da ich mich ja schließlich nicht einfach auf ein festen Programm ablauf einlassen darf. Schließlich kann das Lerntempo unterschiedlich sein.

Wäre nett wenn mir jemand sagen könnte mit welcher Übung er/sie mit meiner Gruppe machen würde. Nach dem Einfahren (Berg runterfahren mit großen kleinen und mittleren Radien)


Vielen Dank schonmal ;)

Benutzeravatar
Uwe
Webmaster
Beiträge: 8199
Registriert: 22.05.2001 02:00
Vorname: Uwe
Ski: Elan SLX - Fischer Progressor 800
Ski-Level: 94
Wohnort: vor'm PC
Kontaktdaten:

Re: Methodische Reihe

Beitrag von Uwe » 01.02.2011 23:22

Hallo Peter,

stehst du vor einer Übungsleiterprüfung?
Dann hast du sicherlich - bevor du deine Lehrprobe machen musst - einen Lehrgang gehabt. Dort wurde sicherlich dein Thema schon praktisch behandelt, also auch mit entsprechenden Übungen.
WICHTIG ist, das du die bekannten Übungen machst, denn das ist das, was dein Lehrteam auch wieder sehen will. Mach keine Experimente, sondern halte dich an das bisher praktizierte.
Uwe

Martina
Beiträge: 4659
Registriert: 11.06.2001 02:00
Vorname: Martina
Ski: Elan
Wohnort: St. Moritz / Regensburg D

Re: Methodische Reihe

Beitrag von Martina » 02.02.2011 09:10

Da kann ich mich anschliessen:
Falls das für eine Prüfung gedacht ist, mach ganz genau das, was im Kurs gezeigt wurde + nichts anderes! Es wird nichts anderes erwartet.
Meistens ist es eher negativ, wenn man sich noch von sonst wo inspirieren lässt. Falls man das machen will, dann müsste es schon auf sehr viel eigener Erfahrung beruhen - und nicht mal dann ist es sicher, dass der Ausbilder anerkennt, dass das, was du machst, besser ist, als das, was er im Kurs gelehrt hast!!


Bei deinen Ideen habe ich bis jetzt den Eindruck, dass es kein Aufbau (also keine methodische Reihe) ist, sondern eine einigermassen willkürliche Ansammlung von Übungen. LL hat dir die wesentlichen Schritte notiert.
Du solltest überlegen: Was will ich erreichen?
Als nächstes: Wie gehe ich vor?

"Was will ich erreichen" wäre hier ja klar: Fahren auf der Kante.
Aber inwiefern führen deine Übungen dazu hin?
z.B. "Indiander späht ins Tal" -> Vororientieren in der Kurve.
Ist das überhaupt gewünscht? Und wenn ja: Wie stellst du sicher, dass die Teiln. nicht nur den Kopf drehen? Falls ein kippen erreicht wird: Sind sie mit dieser Übung eher auf der Kante als ohne?
"Hand auf Knie das Talskis abstützen": Was willst du damit erreichen? Ist es sinnvoll, dass die Leute dann in einer gebückten/geknickten Haltung fahren?
etc.


Ich persönlich mache eher wenige Übungen wie du sie aufgelistet hast, da solche meiner Erfahrung nach meist wenig zielführend sind, aber es geht hier nicht darum, was ich machen würde, sondern was von dir erwartet wird.

h1mself
Beiträge: 3
Registriert: 01.02.2011 18:45
Vorname: Peter
Ski: Völkl Racetiger SL

Re: Methodische Reihe

Beitrag von h1mself » 02.02.2011 15:51

Also die Methodische Reihe ist wie gesagt für eine Sportschulklasse.
Und die Methodische Reihe ist für meine GFS (Referat), welches ich halten muss.

Naja und ich habe ja oben bereits gechrieben das meien Übungen bis jetzt nur Wahllos zusammengeschmissen sind, da ich bis jetzt keine guten Übergänge finde.

Deshalb habe ich ja diesen Thread eröffnet, um eventuell Infos zu erhalten, wie ich am besten meine Gruppe zum Carvingschwung führen kann.

Sorry ist glaub bissl wirr geschrieben jedoch grad in der Schule geschrieben :)

Wie würdet Ihr meiner Gruppe den Carving Schwung nahe legen?

Und danke nochmal für die Informativen Kritikpunkte ;)

Antworten