Talentfrei und ängstlich

Alles rund ums Skifahren allgemein
Spezielle Fragen siehe separate Foren!
Maibasa
Beiträge: 3
Registriert: 05.02.2022 07:03
Vorname: Mai
Ski: Atomic Cloud
Skitage pro Saison: 4

Talentfrei und ängstlich

Beitrag von Maibasa » 05.02.2022 07:45

Liebe Alle, nachdem ich hier schon fleißig mitlese, möchte ich nun doch mal um Rat oder Einschätzung bitten.
Zu mir: weiblich, 47 Jahre alt, normalgewichtig, nicht besonders sportlich aber auch nicht unsportlich.
Wir waren jetzt insgesamt dreimal für eine Woche Skifahren in Österreich, Christlum. Also 2018, 2019 und letzte Woche.
Wir fahren immer mit befreundeten Familien zusammen und alle sind sehr gute Skifahrer. Bis halt auf mich. Meine drei Kinder haben zeitgleich mit mir angefangen und sausen schon alle Pisten herunter, auch die schwarzen.
Naja was soll ich sagen, ich tue mich einfach sehr schwer.
Ich habe die bisherigen drei Wochen jeweils einen Kurs belegt, komme auch die blauen und teilweise roten Pisten irgendwie runter, aber es sieht doch sehr steif und verkrampft aus. Ich mache da keinerlei Fortschritte.
Meine Freundin hatte mich jetzt mal ein kurzes Stück gefilmt und ich fand es doch sehr deprimierend, dass es noch fast genauso aussah wie vor drei Jahren in der Anfängerwoche.
Breite, flache blaue Pisten klappen ganz gut, aber sobald es mal etwas steiler wird (und solche „für mich“ steileren Stücke gibt es in Christlum immer wieder), verliere ich teilweise etwas die Kontrolle, das sieht nicht schön aus und ich werde panisch und verfalle wieder in den Schneepflug.
Irgendwie mag mir das Kanten oder die Sprunggelenk – beziehungsweise Kniekontrolle nicht gelingen.
Und das ärgert mich so, denn schließlich sieht man ja auch andere, eher unsportliche Menschen auf der Piste, die es auch können. Zumal ich irgendwann auch gerne mal zusammen mit meinen Freunden fahren würde und nicht immer alleine.
Ich habe auch schon ans Aufgeben gedacht, ein bisschen hat mich auch der Ehrgeiz gepackt. An sich würde ich mal gerne in ein einfacheres Skigebiet, aber leider ist das auch keine Option, da wir wie gesagt immer mit einer sehr großen Gruppe zusammen fahren und diese nicht offen für andere Skigebiete sind.
Ich hab versucht, ein Video einzustellen aber irgendwie krieg ich das nicht hin mit meinem Handy.

beate
Beiträge: 4347
Registriert: 18.01.2002 01:00
Vorname: beate
Ski: Elan

Re: Talentfrei und ängstlich

Beitrag von beate » 05.02.2022 09:28

Ski fahren lernt man durch Ski fahren!
Eine gute Basistechnik und viel fahren,auch bei widrigen Bedingungen schulen Koordination,Technik,Reaktionsvermögen.

Du hast sehr spät angefangen mit Ski fahren und fährst max 6 Tage im Jahr.

Unerreichbare oder wie du es nennst „ehrgeizig“ Ziele, führen zu Frust und Resignation.
Um auch positive Erfahrungen und Eindrücke mit nach Hause zu nehmen hilft es meist seine Eigenreflektion und seine Erwartungshaltung realistisch einzuschätzen!
Es ist schwierig in einer Gruppe mit unterschiedlichem Niveau jedem gerecht zu werden.
Um etwas schneller Fortschritte zu machen und sicherer zu werden könntest du über privat Unterricht nachdenken.
Ob das ein Weg für dich ist, kann ich nicht beurteilen.
Mach das was du kannst,was Spaß macht und genieße die Berge.

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1921
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Nordica Unleashed 98, Line Pescado

Re: Talentfrei und ängstlich

Beitrag von gebi1 » 05.02.2022 13:18

Grundsätzlich sollte Skifahren vor allem Spass machen. Bei dir lese ich heraus, dass dieser überschaubar ist. Beate hat natürlich recht, Skifahren braucht einfach viel Übung. Mit den Jahren wird Skifahren völlig intuitiv und das Gefühl für den Schnee, die Bewegungen sind in Fleisch und Blut übergegangen. Talent und Mut sind sicher keine Nachteile. Ich halte alpines Skifahren für die komplexeste Sportart, die es überhaupt gibt.

Du schilderst dich als ängstlich. Angst führt zu Passivität, man hängt sich in die Spoiler der Schuhe, das Gewicht ist fast vollständig auf den Skienden, die Ski werden unsteuerbar und du verlierst die Kontrolle gänzlich, zudem werden die Oberschenkel rasch blau. Steiles Gelände oder schlechte Sicht verstärken dieses Phänomen. Aber gerade im Steileren braucht es eine aktive Fahrweise und das nach vorne arbeiten. Je nach Skigebiet ist allerdings der überwiegende Teil der Fahrer/innen genau so passiv unterwegs. Ich behaupte mal, dass sich viele Fahrer masslos überschätzen.

Einfache Pisten und ein geduldiges, lockeres Umfeld, sowie ein Privatlehrer beschleunigen das Lernen. Auf der Materialseite sind es passende Skischuhe und ein kurzer, drehfreudiger Ski mit kleinem Radius. Lass dich nicht von deiner Gruppe hetzen, investiere Zeit in einen privaten Skikurs und wäge für dich ab, was macht Spass und was möchtest du nicht. In der Freizeit sollten wir keine Dinge tun die uns keinen Spass machen.

Viel Erfolg!

Gruss
Martin

Wooly
Beiträge: 165
Registriert: 24.01.2010 22:23
Vorname: Marcus
Ski: Head Supershape Rally / Elan Ripstick 106
Ski-Level: 95
Skitage pro Saison: 30
Wohnort: Baden-Baden
Kontaktdaten:

Re: Talentfrei und ängstlich

Beitrag von Wooly » 07.02.2022 13:07

Moin,

hast du die Möglichkeit, mehr Skizufahren als die 6 Tage im Jahr? Müssen ja nicht die Alpen sein.

Ich kann auch Beate & Gebi nur zustimmen, setz dich nicht zu sehr unter Druck. Bei 3x 6Tagen bist du noch ein absoluter Anfänger, und es ist überhaupt nicht ehrenrührig, für dich schwerere Stücke im Schneepflug zu fahren. Skifahren lernen dauert, und braucht viel Wiederholung ... vor allem wenn man kein Kind mehr ist. Mit denen würde ich mich erst recht nicht vergleichen, die lernen Dinge wie Skifahren oft um den Faktro 100 leichter ... die haben aber auch eine Angst um ihre Knochen .. ;-)

Maibasa
Beiträge: 3
Registriert: 05.02.2022 07:03
Vorname: Mai
Ski: Atomic Cloud
Skitage pro Saison: 4

Re: Talentfrei und ängstlich

Beitrag von Maibasa » 10.02.2022 17:42

Ihr Lieben, vielen Dank für eure motivierenden Antworten. Mehr als sechs Tage pro Jahr, wenn überhaupt, Skifahren ist leider nicht möglich für mich, da wir in Berlin wohnen und es zudem so schon ein sehr teures Vergnügen ist bei einer fünfköpfigen Familie. Ich habe aber gemerkt, dass mich jetzt drei Jahre Pause sehr stark zurückgeworfen haben nach meinen Skianfängen 2018 und 2019. Eure Einschätzung, dass man auch nach dreimal fahren wirklich noch ein Anfänger ist und es einem nicht so sehr peinlich sein muss, wenn man noch eher langsam und teilweise unkontrolliert unterwegs ist, hat mir auch schon geholfen. Ich habe da einfach eine recht große Erwartungshaltung an mich selbst, zumal halt der Rest der Familie und unsere Freunde sehr schnell und teilweise technisch sehr gut unterwegs sind und ich jetzt schon weiß, niemals dort auch nur ansatzweise mithalten zu können.
Ich muss das noch mal geraderücken hinsichtlich Unterricht und eurer diesbezüglichen Empfehlung – ich hatte am 1. Tag eine Einzelstunde und bin dann in einen Kurs eingestiegen mit 2 Stunden am Tag. Ich hatte dieses Jahr auch einen wirklich netten älteren Skilehrer, der mir schon etwas Angst nehmen konnte und mit dem es auch sehr lustig war. Er hat zwar häufig die Augenbrauen hochgezogen ob meines Stils, mir am Ende des Kurses aber gesagt, dass er es alles andere als langweilig mit mir fand und es ihm Spaß gemacht hätte. Und dass ich meine Erwartungen nicht zu hoch setzen solle, wenn ich halt nur sechs Tage im Jahr fahre.
Ja es ist ein Hobby und soll eigentlich Spaß machen und du hast recht, der Spaß ist bei mir noch überschaubar. Die ersten Tage sage ich mir auch jedes Mal, nein, das ist nicht meins, hat keinen Zweck, ich höre auf, dann mache ich halt Langlauf/ gehe spazieren/ Wellness… und dann gebe ich trotzdem nicht auf und versuche es weiterhin, bin aber am letzten Tag dann auch heilfroh, wenn alle meine Lieben einschließlich mir unverletzt die Skiwoche beendet haben.
Die Gedanken und die Angst, was alles passieren kann ist halt immer gegenwärtig.
Schade, dass es mir nicht gelingt, hier vom Handy aus mein kleines Video hochzuladen, eure Einschätzung dazu wäre wirklich interessant gewesen.

Maibasa
Beiträge: 3
Registriert: 05.02.2022 07:03
Vorname: Mai
Ski: Atomic Cloud
Skitage pro Saison: 4

Re: Talentfrei und ängstlich

Beitrag von Maibasa » 10.02.2022 17:44


Wooly
Beiträge: 165
Registriert: 24.01.2010 22:23
Vorname: Marcus
Ski: Head Supershape Rally / Elan Ripstick 106
Ski-Level: 95
Skitage pro Saison: 30
Wohnort: Baden-Baden
Kontaktdaten:

Re: Talentfrei und ängstlich

Beitrag von Wooly » 10.02.2022 17:46

Wenn du mir das Video schickst, dann stelle ich es gerne ein. Ich schicke dir mal die Kontaktdaten per PM

P.S. jetzt hat es ja doch geklappt ;-)
Zuletzt geändert von Wooly am 10.02.2022 17:57, insgesamt 1-mal geändert.

Wooly
Beiträge: 165
Registriert: 24.01.2010 22:23
Vorname: Marcus
Ski: Head Supershape Rally / Elan Ripstick 106
Ski-Level: 95
Skitage pro Saison: 30
Wohnort: Baden-Baden
Kontaktdaten:

Re: Talentfrei und ängstlich

Beitrag von Wooly » 10.02.2022 17:53

Habe es mir mal angesehen, ganz ehrlich, für die wenigen Erfahrungen ist das absolut top !! Bleib einfach dabei, fahr einfache schöne blaue Pisten, lass dich nicht hetzen und über immer weiter, damit du lockerer wirst, du stehst einfach noch etwas verkrampft auf dem Ski, aber das ist vollkommen normal. Fahr in deinem Tempo, Kontrolle ist alles, dann wird man auch locker ... lass die Kinder rasen, man kann sich bei Skifahren immer wieder treffe und jeder sein Tempo fahren.

Mach weiterhin Kurse, dann wird das auf jeden Fall etwas. Meine Mutter hat 5-6 Jahre gebraucht um so zu fahren und wir wohnen im Schwarzwald mit viel mehr Möglichkeiten zu fahren. Das wird !!

goodie_1401
Beiträge: 1011
Registriert: 22.08.2005 23:00
Vorname: Petra
Ski: Elan SLX
Wohnort: Duisburg

Re: Talentfrei und ängstlich

Beitrag von goodie_1401 » 10.02.2022 18:58

Ich finde auch, dass das ganz gut aussieht. Ich würde dir empfehlen, auf eine für dich leichte Piste zu begeben und ein paar Spielereien einzubauen:

Zwischen den Kurven die Hände vor dem Körper zusammenführen (Coronafaust). Oder vor einer Kurve mal in die Höhe strecken.
Die Stöcke mal mittig fassen und fahre mit breit ausgestreckten Armen (Flieger) fahren. Oder die Stöcke in der Luft hin und her drehen. Nimm beide Stöcke in eine Hand und kreise sie mit ihnen beim fahren um den Körper. Oder lasse die Stöcke mal weg und klatsche unterwegs vor und hinter dem Körper oder nimm die Händen mal komplett hinter den Rücken. Du wirst sehen, all das funktioniert! Und macht dich ggf. ein Stückchen lockerer.

beate
Beiträge: 4347
Registriert: 18.01.2002 01:00
Vorname: beate
Ski: Elan

Re: Talentfrei und ängstlich

Beitrag von beate » 10.02.2022 22:04

Für die wenigen Skitage und dein fortgeschrittenes Alter👍
Solltest du aber weiterhin so überkontrolliert/ blockiert fahren,weil die Angst im Vordergrund steht,würde ich dir tatsächlich dazu raten , zu überdenken ob es unbedingt Ski fahren sein muss.
Durch den vollständig blockierten Oberkörper „reißt“ du die Ski regelrecht herum, um eine Richtungsänderung zu absolvieren.
Das funktioniert bei guten Bedingungen und flachen Pisten.
So bald es etwas anspruchsvoller wird,funktioniert das so nicht mehr und es verstärkt deine Angst vor Kontrollverlust.

Antworten