Rückblickend durch was wurdet ihr besser?

Alles rund ums Skifahren allgemein
Spezielle Fragen siehe separate Foren!
Benutzeravatar
untitled
Beiträge: 64
Registriert: 01.12.2018 11:25
Vorname: Anna
Ski: Kessler Ski Team Rider <3
Ski-Level: 92
Skitage pro Saison: 30
Wohnort: Davos
Kontaktdaten:

Re: Rückblickend durch was wurdet ihr besser?

Beitrag von untitled » 01.02.2022 15:26

Oh, zum Thema Flachland noch: Heute in einer der grösseren CH Tageszeitungen (aus dem Kanton ZH) einen Artikel gelesen, in dem von den Flachländern geredet wird - das ist hier echt einfach Usus, und mir ist diese Unterhaltung hier natürlich direkt wieder eingefallen :lol:

p.s. Dafür sind die Bündner dann eben die Steinbock Tschinggen :D https://de.wikipedia.org/wiki/Tschingg

zzz
Beiträge: 287
Registriert: 20.11.2017 18:18
Vorname: zzz
Ski: Fischer, Nordica
Ski-Level: 71
Skitage pro Saison: 20

Re: Rückblickend durch was wurdet ihr besser?

Beitrag von zzz » 23.03.2022 07:07

1. Gewichtsabnahme und Fitnesszunahme. Konkret: 20 kg keichter. Mit 180 cm/18m Racecarver im buckeligen Sulz keinerlei Probleme mehr. Meine Begleitung sagte dazu: Du fährst ja, als ob da gar keine Buckel wären. Die Verbesserung ist sofort und ohne Übung eingetreten (Vor Corona: Problem. Nach 2 Jahren, 0 Skitagen und 20 Kilo weniger: kein Problem mehr). Auch die Vollbremsung aus ca. 80 km/h klappt im halbwegs flachen Gelände (also nicht mehr aus 2-3 Schwüngen nötig).

2. Nachäffen (Skilehrer fremder Leute, Videos, Beobachtung).

Woran merke ich, dass es besser wurde? Spurkontrolle (Carving) und Feeling: wenn es sich sicher und einwandfrei kontrolliert anfühlt, dann ist es besser als vorher, ohne diesem 100% Gefühl.

Benutzeravatar
Commander57
Beiträge: 432
Registriert: 08.02.2014 08:31
Vorname: Frank
Ski-Level: 000
Wohnort: 54.462297, 9.940804

Re: Rückblickend durch was wurdet ihr besser?

Beitrag von Commander57 » 24.03.2022 13:31

zzz hat geschrieben:
23.03.2022 07:07
Auch die Vollbremsung aus ca. 80 km/h klappt im halbwegs flachen Gelände (also nicht mehr aus 2-3 Schwüngen nötig).
Moin!
Respekt! Aber wie muss ich mir das vorstellen?

Gruß
Frank

Benutzeravatar
ingo#31
Beiträge: 1213
Registriert: 30.03.2010 18:47
Vorname: ingo
Ski: Stöckli Laser CX, Dobermann SLR, Navigator 85ti

Re: Rückblickend durch was wurdet ihr besser?

Beitrag von ingo#31 » 25.03.2022 20:22

Frank, ich denke du gehst gelegentlich Skifahren?
Und dann weisst du nicht wie man aus 80 km/h einen Hockeystopp hinbringt?? tzztzztzz :-D

Benutzeravatar
Commander57
Beiträge: 432
Registriert: 08.02.2014 08:31
Vorname: Frank
Ski-Level: 000
Wohnort: 54.462297, 9.940804

Re: Rückblickend durch was wurdet ihr besser?

Beitrag von Commander57 » 26.03.2022 07:07

ingo#31 hat geschrieben:
25.03.2022 20:22
Und dann weisst du nicht wie man aus 80 km/h einen Hockeystopp hinbringt?? tzztzztzz :-D
Moin!
Genau aus diesem Grund fahre ich nicht 80 Km/h.

Gruß
Frank

zzz
Beiträge: 287
Registriert: 20.11.2017 18:18
Vorname: zzz
Ski: Fischer, Nordica
Ski-Level: 71
Skitage pro Saison: 20

Re: Rückblickend durch was wurdet ihr besser?

Beitrag von zzz » 28.03.2022 13:41

Commander57 hat geschrieben:
24.03.2022 13:31
zzz hat geschrieben:
23.03.2022 07:07
Auch die Vollbremsung aus ca. 80 km/h klappt im halbwegs flachen Gelände (also nicht mehr aus 2-3 Schwüngen nötig).
Moin!
Respekt! Aber wie muss ich mir das vorstellen?

Gruß
Frank
Ski querstellen und vor Schmerz brüllen.... Wie sonst? Aber es geht. Hab's ausprobiert. Wobei die 80 km/h auf dem Radar waren und ich mich vor dem Querstellen aus der kompakten Position halbwegs aufgerichtet habe. Ich denke, das Aufrichten hat mich schon mal etwas verlangsamt - aber trotzdem - erstaunlich, wie viel mehr geht, wenn man bei gleicher Muskulatur weniger Gewicht herumzuwuchten hat.

Ich rutsche auch bis 90+ km/h - aber dann muss alles frei sein vor mir. Kommt gelegentlich vor. Noch schneller habe ich es nicht geschafft (entweder nicht aerodynamisch genug, oder nicht steil genug). 70 km/h+ Reisegeschwindigkeit ist aber Standard, und von dort ist das Abbremsen auch auf roter Piste kein großes Problem.

Benutzeravatar
Commander57
Beiträge: 432
Registriert: 08.02.2014 08:31
Vorname: Frank
Ski-Level: 000
Wohnort: 54.462297, 9.940804

Re: Rückblickend durch was wurdet ihr besser?

Beitrag von Commander57 » 28.03.2022 14:12

zzz hat geschrieben:
28.03.2022 13:41
Ski querstellen und vor Schmerz brüllen.... Wie sonst?
Moin!
Vielleicht habe ich einfach ein falsches Bild vor Augen und denke an einen Hockeystop. Den drücke ich bei 80 Sachen nicht in den Schnee ohne das es mich zerledert, obwohl ich meiner Meinung nach nicht zu den unsportlichsten Zeitgenossen zähle was Kraft und Gleichgewichtsgefühl angeht. Dann scheinst du ja gut an Kraft, Koordination und Gleichgewicht gearbeitet zu haben, Respekt.

Gruß
Frank

zzz
Beiträge: 287
Registriert: 20.11.2017 18:18
Vorname: zzz
Ski: Fischer, Nordica
Ski-Level: 71
Skitage pro Saison: 20

Re: Rückblickend durch was wurdet ihr besser?

Beitrag von zzz » 29.03.2022 22:10

Habe ich... Vorher hatte ich das nie geschafft. Aber knapp 70 Kilo Eigengewicht bei 180 cm ist keine große Herausforderung mehr. Die Grenzen setzten mir nur noch Knie (beim Laufen, beim Ski gibt es keine Probleme) und Kohlehydratreserven... 90 Kilo könnte ich aber nicht so anhalten.... Ehrlich gesagt hatte ich mich gewundert, als es geklappt hat. Ein zweites mal hat es auch geklappt. Aber schön ist es nicht.

Und wie gesagt - es war NICHT abschüssig! Reiteralm-Radar, startend schon oben am Sessel, Schuss runter und GANZ Tief gleitend in die Gasse Carven, tief bleiben - dann kommen die ~80 km/h locker. Danach aufrichten und bremsen. Wenn ich fahre, sind die Pisten meist leer, das geht dann.

Worauf ich hinaus will: wer Fett hat, und das (u.a. mit Sport) los wird, fährt automatisch besser - ganz ohne weiteren Maßnahmen.

Den technischen Hintergrund habe ich aus der Kindheit. Damals ging es darum, Mädels möglichst mit viel Schnee zu beschleudern (und danach so zun, als sei alles Zufall). Mehr Speed = mehr Schnee... Das gleiche mit dem Fahrrad (ohne etwas zu schleudern). Letzteres ist unklug wegen der Reifen. Da hatte ich ab dem Punkt, dass 4 Bremsungen einen Reifen gekostet haben, aufgehört... Beim Ski kostet das nix....

Benutzeravatar
Commander57
Beiträge: 432
Registriert: 08.02.2014 08:31
Vorname: Frank
Ski-Level: 000
Wohnort: 54.462297, 9.940804

Re: Rückblickend durch was wurdet ihr besser?

Beitrag von Commander57 » 30.03.2022 07:01

zzz hat geschrieben:
29.03.2022 22:10
Worauf ich hinaus will: wer Fett hat, und das (u.a. mit Sport) los wird, fährt automatisch besser - ganz ohne weiteren Maßnahmen.
Verdammt! Der Umkehrschluß macht mir Sorgen ;)

Gruß
Frank

goodie_1401
Beiträge: 1011
Registriert: 22.08.2005 23:00
Vorname: Petra
Ski: Elan SLX
Wohnort: Duisburg

Re: Rückblickend durch was wurdet ihr besser?

Beitrag von goodie_1401 » 30.03.2022 08:13

Ich muss mir auch mal einen Tacho für die Skier besorgen.

Vor Jahren war ich mit einer Gruppe unterwegs und auf einer geeigneten Piste sind wir zu fünft im Schuss alle in etwa gleich schnell gewesen - als uns ein Schweizer Rennläufer im Käseanzug überholt hat, ähnlich wie auf der A3 wenn der ICE vorbei zieht. Btw... auf der Kandahar kommen sie auf 112 km/h.

Wer an GPS Daten glaubt, dem lege ich nochmal den Satz des Pythagoras ans Herz! Das GPS guckt senkrecht von oben. Einfach das Dreieck gedanklich legen und überschlagen!
Ganz grob, für eine erste Einschätzung kann man auch einfach vom Faktor 1,4 ausgehen (45° Gefälle).

Antworten