Carven ist out - das ist der neue SCHÖNSKI -Stil

Alles rund ums Skifahren allgemein
Spezielle Fragen siehe separate Foren!
STOOS
Beiträge: 530
Registriert: 08.11.2010 21:46
Vorname: Peter
Ski: Progressor 8+ 165 / im Visier: Code Speedwall 171
Ski-Level: 50
Wohnort: swiss made

Re: Carven ist out - das ist der neue SCHÖNSKI -Stil

Beitrag von STOOS » 15.01.2017 03:57

"wie es euch gefällt" seit 1599 :wink:

Ich find es gut, dass man wieder die Stil-Wahl hat in der Ski Schule.

Und sind wir doch ehrlich: Die "old school" Fahrer werden den gefühlt 90% "Schwarz Fahrern" hier im Forum eh nicht die Piste streitig machen.

LG
Peter

reinmanu
Beiträge: 25
Registriert: 15.10.2012 16:58
Vorname: Manuel
Ski: Rossignol Master, Völkl Mantra
Skitage pro Saison: 50

Re: Carven ist out - das ist der neue SCHÖNSKI -Stil

Beitrag von reinmanu » 15.01.2017 13:48

Bei dem "neuen" Schilehrplan gehts darum, dass eigentlich der Großteil der Gäste in den Schischulen körperlich gar nicht dazu in der Lage war diesen zu erfüllen.
Die Leute sitzen das ganze Jahr im Büro und dann wollen sie auf einmal Carven wie Marcel Hirscher, auch den klassischen Kurzschwung konnten viele einfach körperlich gar nicht machen.

Die Gäste wollen gemütlichen, schönen Schilauf der auch Spaß macht und sich nicht in das Alpine Fahrverhalten drehen bis die Bandscheiben rausspringen. Carven ist ja sehr wohl noch drinnen, nur eben in der Top Stufe und nicht mehr bei den Anfängern.

Schaut euch doch mal auf der Piste um, wieviel Leute carven denn eigentlich wirklich? Die kann man an einer Hand abzählen.


Der Schweizer und Französische Schilehrplan nähert sich ja sowieso immer weiter an den Österreichischen an, meiner Meinung nach ist deren vorgehensweise auch auf keinen Fall einfach...


sg

Benutzeravatar
drachir
Beiträge: 728
Registriert: 04.10.2011 11:01
Vorname: Richard
Ski: Fischer Emperor für jedes Gelände -außer Überhänge
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Carven ist out - das ist der neue SCHÖNSKI -Stil

Beitrag von drachir » 15.01.2017 17:56

reinmanu hat geschrieben:
Schaut euch doch mal auf der Piste um, wieviel Leute carven denn eigentlich wirklich? Die kann man an einer Hand abzählen.
:zs: :zs: :zs:
* * * * * * * *
Gruß - Richard

ImpCaligula
Beiträge: 2259
Registriert: 14.01.2008 21:18
Vorname: Jörg
Ski: HEAD i.Supershape Titan @170cm
Ski-Level: 74
Skitage pro Saison: 40
Wohnort: Raum Stuttgart

Re: Carven ist out - das ist der neue SCHÖNSKI -Stil

Beitrag von ImpCaligula » 15.01.2017 19:22

Und das ist schlimm?

Sicherheit gegenüber Anderen und mir inklusive eigene Sicherheit die Pisten die man fährt sicher herunter zu kommen.

Ob jemand dann carvt oder mehr driftet...Und? Spielt das eine Rolle? Verdienen wir Geld und Medaillen damit wer am besten carvt? Oder geht's beim Hobby Skifahren nicht um Spass und Freizeit?
Streut Kaviar unters Volk, damit der Pöbel ausrutscht... !

latemar
Beiträge: 3276
Registriert: 15.12.2010 10:04

Re: Carven ist out - das ist der neue SCHÖNSKI -Stil

Beitrag von latemar » 15.01.2017 19:32

Carven kann super Spaß machen. Aber dafür muss viel passen.
Die Technik muss immer angepasst sein. Auf Piste, Schnee, Anzahl der Mitskifahrer und auch sein eigenes befinden. Skifahren kann niemals statisch sein.
Das neue enge Fahren gefällt mir und ich bin auch nie ganz davon weggekommen. Aber der hängende Hintern ist ein no go. Für mich.


Gruß!
der Joe

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1733
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Stöckli SC, Black Crows Corvus

Re: Carven ist out - das ist der neue SCHÖNSKI -Stil

Beitrag von gebi1 » 15.01.2017 20:52

Meine erste Skisaison war 1971, Holzski mit geschraubten Kanten, Kabelzugbindung und Lederschuhe. Nix carven, viel Arbeit, damit die schmalen Bretter dahin fahren wo ich wollte. Das prägt und hat mich zu einem vielseitigen Fahrer gemacht, der alle Schwungformen beherrscht. Damit konnte man sogar im Tiefschnee fahren und auf Buckelpisten, gab ja nix anderes.

In meinem Traumskigebiet gäb es keine präparierten Pisten und damit auch keine Pseudoracer und Hirschers für Arme, keine Wisbi-Strecken, keine Apésskimusik usw. Nur Skirouten und ganz viel Spass!

Carven macht sicher Freude, vorausgesetzt die Piste ist leer und perfekt präpariert, die Kraft ist vorhanden und die entsprechende Technik verfügbar. Das können jeweils Rennläufer und Skilehrer bieten, dazu eine Handvoll Fahrer/innen. Die meisten rutschen mehr oder weniger kontrolliert den Berg runter.

Egal, so lange sie Spass haben und niemanden gefährden ist das ok. Skifahren soll Spass machen. Das ist für 99,9% der Leute der einzige Zweck!

Carven wird überschätzt. Mit jeder Saison löse ich mich mehr davon. Klassischer Kurzschwung im buckligen, zerfahrenen Gelände beispielsweise, macht Laune. Wer halt nur die Ski auf die Kante stellen kann, steht da wie der Esel am Berg.

Skifahren ist so vielfälltig - darum unterstütze ich den Slogan: "Carven ist out! Spass am freien Skifahren ist in!"

Benutzeravatar
extremecarver
Beiträge: 3527
Registriert: 12.01.2005 15:10
Vorname: Felix
Ski: Raxski Snowrider Powderequipment Swoard Wildschnee
Ski-Level: 999
Skitage pro Saison: 30
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Carven ist out - das ist der neue SCHÖNSKI -Stil

Beitrag von extremecarver » 15.01.2017 21:24

solange es nur Kunstschnee hat - ist carven halt am spaßigsten. Und dass ist von Oktober bis Ende Dezember irgendwie mehr und mehr Standard.

Buckel und Sulz sind Abwechslung - aber wenns Offpiste zerfahren ist macht mir carven auf einer super Piste viel mehr Spaß. Aber klar - sind nur sehr wenige die viel carven - aber an guten Tagen wo Offpiste nix Sinn macht - sind bei mir sicherlich 95% der Pistenstrecke gecarved.


Und klassischen Kurzschwung - mag ich gar nicht. Bin heute grad mal wieder viel im engen Wald mit zu langen Ski (193er Obsethed - und ich bin ja nur 180/67kg) unterwegs gewesen - geht auch mal - aber Snowboard mag ich da viel lieber. Mit Ski kostet es mich mehr Kraft (wobei mir da auch etwas die Technik fehlt - muss da sehr tief in die Knie gehen um einen steilen Latschenhang mit kaum Platz zügig in Fallinie zu durchfahren und nicht blöd hin und her zu queren - bei sowas wären nach 6000-7000HM am Ski meine Beine platt, am Board geht locker das doppelte, Buckelpiste ist anders - da muss man nicht so exakt fahren und kann auch mal wenns einen verschlägt einen Buckel später den nächsten Turn ansetzen - das geht beim Sträucher/Baumslalom grad mit noch wenig Schnee wie derzeit unter 1300m nicht). Aber in engem Waldgelände sehe ich noch viel weniger Leute die da gut fahren können, wie auf der Piste Leute die carven können. Ich würde mal sagen 80% der Skilehrer (egal welches Alter) sehen in so Gelände schlecht aus.
schnell, riskant, vielseitig bergab
http://openMTBmap.org & www.VeloMap.org

latemar
Beiträge: 3276
Registriert: 15.12.2010 10:04

Re: Carven ist out - das ist der neue SCHÖNSKI -Stil

Beitrag von latemar » 15.01.2017 21:26

gebi1 hat geschrieben: "Carven ist out! Spass am freien Skifahren ist in!"
Carven ist nicht out. Spass am Ski fahren sollte entscheidend sein!"


Gruß!
der Joe

ImpCaligula
Beiträge: 2259
Registriert: 14.01.2008 21:18
Vorname: Jörg
Ski: HEAD i.Supershape Titan @170cm
Ski-Level: 74
Skitage pro Saison: 40
Wohnort: Raum Stuttgart

Re: Carven ist out - das ist der neue SCHÖNSKI -Stil

Beitrag von ImpCaligula » 15.01.2017 21:33

Da geb ich dem Joe recht....
Streut Kaviar unters Volk, damit der Pöbel ausrutscht... !

sindemone
Beiträge: 39
Registriert: 21.11.2016 18:01
Vorname: simone

Re: Carven ist out - das ist der neue SCHÖNSKI -Stil

Beitrag von sindemone » 15.01.2017 22:06

gebi1 hat geschrieben:
Carven wird überschätzt. Mit jeder Saison löse ich mich mehr davon. Klassischer Kurzschwung im buckligen, zerfahrenen Gelände beispielsweise, macht Laune. Wer halt nur die Ski auf die Kante stellen kann, steht da wie der Esel am Berg.
*Den* Eindruck bekomme ich auch immer mehr.
Ich fahre seit Kind an (also seit den 1980er Jahren), habe aber zwischendurch so ca. 10 - 15 Jahre Familienpause gemacht und ausgesetzt; das war genau zur Zeit, als auf Carver umgestellt wurde.
Als ich dann wieder eingestiegen bin,hatte ich immer den Eindruck, "carven" sei jetzt das einzig wahre Skifahren.
Es wurde mir von außen immer vermittelt, als müßte ich skifahren von Grund auf quasi neu lernen und das, was ich bisher gelernt und gekonnt habe, sei völlig bedeutungslos.

Klar, die neuen Skier sind drehfreudiger geworden und inzwischen kann ich carven und es macht auch Spaß, aber ich schaffe es nur mit Konzentration und auf flachen Stücken.

Wenn man vom Carven als "non-plus-ultra" abkommt und es lediglich als eine Möglichkeit bzw. Spielart sieht, bei der man den Radius der Skier ausnutzen kann, dann ist das m.E. ein passender Weg - gerade auch für Anfänger, die sowieso kaum richtig carven können.

Nur diesen Fokus auf "Schönheit" finde ich irritierend. Skifahren ist zudem kein Modeaccessoire. Ich kann jemandem bewundernd hinterhersehen, wenn dieser schwierige Strecken zügig, koordiniert und unverkrampft meistert.
Zuletzt geändert von sindemone am 15.01.2017 22:47, insgesamt 3-mal geändert.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag