Fortgeschrittener Anfänger - Skiurlaub in einer gemischten G

Alles rund ums Skifahren allgemein
Spezielle Fragen siehe separate Foren!
Midori
Beiträge: 4
Registriert: 04.01.2015 21:58
Vorname: Lisa

Fortgeschrittener Anfänger - Skiurlaub in einer gemischten G

Beitrag von Midori » 04.01.2015 22:41

Hallo zusammen!

Mein Mann hat mich überzeugt, mit ihm Skifahren zu gehen und ich mache mir jetzt (wie das leider so meine Art ist) Sorgen, ob das alles so klappen wird, wie er sich das vorstellt.

Ich hole mal etwas länger aus:
Ich bin 26 Jahre alt und würde mich als normal fit bezeichnen. Ich war mit 15 mit der Schule auf Skifreizeit (am Mölltaler Gletscher) und habe dort einen 6 tägigen Skikurs gemacht, der von unseren Sportlehrern geleitet wurde. Gelernt habe ich dort grob gesagt: Schneepflug, Kurven, Parallelschwung. Das ganze auf Carvingski. Wie gut unsere Sportlehrer das gemacht haben, kann ich schlecht einschätzen, aber ich bin am Ende sicher alle blauen und einfachere rote Pisten (auch vereist) heruntergekommen. Technisch sicher nicht perfekt, aber es hat Spaß gemacht und sich kontrolliert angefühlt. Meist bin ich mit großem Driftanteil gefahren (ich glaube jedenfalls, dass das so heißt?) um Tempo rauszunehmen.

Jetzt war mein Mann, der selbst laut eigener Aussage sehr gut :D Ski fährt letztes Jahr mit dem Westdeutschen Skiverband auf einer Reise im Stubaital, die sich Ski für alle nannte, und hat mich hinterher überzeugt, beim nächsten mal (diesen März) mitzukommen. Laut seiner Aussage sind da auch einige dabei, die nur gemütlich blaue Pisten fahren (da fahren wohl jedes Jahr fast die gleichen Leute mit).

Mein Mann hat mich genau 2 mal auf Skiern erlebt (das waren auch die einzigen 2 Tage, die ich seit der Schule gefahren bin). Da bin ich nach kurzer Eingewöhnung blaue und auch eine rote Piste ganz gut runter gekommen. Allerdings fühle ich mich sehr verkrampft auf den Ski und neige dazu, nach ein paar Bögen anzuhalten und neu anzusetzen. Grundsätzlich sehen meine Bögen laut meinem Mann wohl ganz gut aus, ich müsse nur das Verkrampfen seinlassen, das käme ganz allein durch ein bisschen üben. Ich weiß aber nicht, wie geschult der Blick meines Mannes so ist :D Also ob er die Gruppe und mich richtig einschätzt, kann ich leider nicht sagen.

Ich habe jetzt Angst, dass ich für die Gruppe dann doch zu schlecht bin. Einen Skilehrer haben wir zwar dabei, aber es ist ja schon so gedacht, dass man selbstständig fahren kann und der einem nur ab und an Tipps gibt. Theoretisch kann man sich auch aus der Gruppe ausklinken (es fahren sowieso nicht immer alle zusammen) und noch mal am Übungshang oder so üben, aber ob ich mich da dann ganz alleine wohl fühlen würde, weiß ich nicht.

Vielleicht wäre ich in einer Skischule für den Anfang doch noch besser aufgehoben. Denkt ihr, es ist möglich, den ersten Tag auszuprobieren (natürlich nur auf einfachen Pisten, rote würde ich am ersten Tag sicher nicht mitfahren), wie ich so klarkomme und gegebenenfalls kurzfristig für die nächsten Tage einen Skikurs zu buchen, falls ich mich zu unsicher fühle? Oder muss man den deutlich vorher buchen? Die Fahrt ist im März außerhalb der Ferien.
Wie gesagt konnte ich mal fahren (technisch sicher nicht perfekt, aber sicher genug um blaue und rote Pisten zu meistern), und in der Schweiz hatte ich nicht das Gefühl, es grundsätzlich verlernt zu haben oder gar irgendwen zu gefährden. Ich hatte eher das Gefühl, viel üben zu müssen!

Ansich freue ich mich jedenfalls sehr auf das Skifahren, ich möchte mich nur nicht völlig überfordern und dadurch in blöde Situationen bringen oder ständig die Gruppe aufhalten.
Für Anregungen und Meinungen wäre ich sehr dankbar!

Benutzeravatar
TOM_NRW
Beiträge: 4774
Registriert: 28.08.2002 14:03
Vorname: Thomas
Ski: Head i.Race 175cm
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Willich

Re: Fortgeschrittener Anfänger - Skiurlaub in einer gemischt

Beitrag von TOM_NRW » 04.01.2015 23:29

Hallo Midori,

Deine Bedenken sind absolut nachvollziehbar, ich versuche sie aber ein wenig zu mildern.

Ich kenne die Reisen des Westdeutschen Skiverband nicht genau (Konzeption, Gruppenstärke, Fahrkönnen), denke aber, dass sie sehr ähnlich sind wie die Skireisen, die Sportbund Reisen (Bildungswerks des LandesSportBund NRW) jedes Jahr veranstaltet. Für letzteren Veranstalter bin ich viele Jahre als Reiseleiter und Skilehrer mit Gruppen (Erwachsene, Jugendliche, Familien) gefahren.

Der Vorteil einer solchen Reise liegt klar darin, dass Du gemeinsam mit Deinem Partner Urlaub machen kannst, Ihr aber nicht immer auf der Piste zusammenfahren müsst. Dies führt bei großen Unterschieden beim Fahrkönnen nämlich meist zu Überforderung des "Anfängers" und der "Unterforderung" des besseren Partners. Am Ende gibt es dann Zoff.

Eine solche Gruppenreise gibt Dir die Chance mit einer langsameren Gruppe zu fahren und zu üben, während sich Dein Partner in einer höheren Gruppe auspowert. Schön wäre es, wenn Ihr trotzdem die eine oder andere Abfahrt gemeinsam geniesst und wenn die Mittagspausen gemeinsam mit allen Gruppen abgesprochen werden. Wie Du richtig schreibst, gibt bzw. soll es in solchen Reisen keinen Gruppenzwang geben. Es sind alles Erwachsene Reiseteilnehmer, die wissen, wie ihr Urlaub aussehen soll. Niemand ist böse, wenn jemand mal alleine üben will oder einfach den tag langsamer angehen will.

Bei den Reisen ausserhalb der Schulferien, habe ich gerne die Gruppe der "langsamen, ängstlichen SkifahrerInnen" übernommen. Mit der richtigen Auswahl an Pisten, ausreichend Pausen, ein paar passenden Übungen und Tips, konnte man hier die schnellsten Erfolge als Skilehrer verbuchen. Hat mir immer riesig Spass gemacht. Wichtig war auch hier die richtige Mischung aus Motivation aber nicht Überforderung. In den Gruppen haben sich immer die Leute super verstanden.

Wenn es am Ende doch so ist, dass alle Gruppen insgesamt zu schnell für Dich sind, würde ich mich erst einmal ausklinken, vor Ort einen Kurs für 2-3 Tage buchen und mit der neu gelernten Technik und dem vollen Selbstbewusstsein am Ende der Skiwoche wieder zur Gruppe dazustossen.

Wichtig ist, dass Du Dir keinen Stress machst. Es ist Urlaub und kein Rennen. Jede Gruppe muss mal auf einen gestürzten oder langsameren Teilnehmer warten. Trotzdem ist Dir niemand böse. Skifahren macht in der Gruppe am meisten Spass und den werdet ihr bestimmt haben.

Ich drücke Dir die Daumen, dass Du ganz tolle Mitstreiter findest.

Thomas

Midori
Beiträge: 4
Registriert: 04.01.2015 21:58
Vorname: Lisa

Re: Fortgeschrittener Anfänger - Skiurlaub in einer gemischt

Beitrag von Midori » 04.01.2015 23:37

Danke Thomas, das klingt schon mal gut und mutmachend :)

Benutzeravatar
TOM_NRW
Beiträge: 4774
Registriert: 28.08.2002 14:03
Vorname: Thomas
Ski: Head i.Race 175cm
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Willich

Re: Fortgeschrittener Anfänger - Skiurlaub in einer gemischt

Beitrag von TOM_NRW » 04.01.2015 23:39

Sehr gerne! Du machst das schon. Am Ende wirst Du vom Skivirus infizierst und musst so wie wir jedes Jahr gleich mehrfach Geld ausgeben für Winterurlaub :wink:

LG Thomas

goodie_1401
Beiträge: 975
Registriert: 22.08.2005 23:00
Vorname: Petra
Ski: Elan SLX
Wohnort: Duisburg

Re: Fortgeschrittener Anfänger - Skiurlaub in einer gemischt

Beitrag von goodie_1401 » 05.01.2015 18:39

ich komme gerade von einer Gruppenreise zurück und es war wie so oft: das Niveau der Mitstreiter war eher niedrig. Ich glaube auch, dass man als fortgeschrittener Anfänger sicher jemanden findet. Häufig gibts Einteilungen der Gruppen nach den Pistenfarben.

Was ich aber wieder bewundern durfte war ein Pärchen, wo er Skifahren konnte (Typ Alphamännchen) und sie mit Stemmbogen kämpfte. Anstatt nochmal in den Skikurs zu gehen oder sich dem mitgereisten Skilehrer anzuvertrauen ließ sie sich von ihrem Mann rumkommandieren: "achte auf den Stock, jetzt zusammen, nein doch nicht so, in die Knie, jetzt reiß dich doch mal zusammen..."
Unsere Hinweise haben allerdings beide ignoriert und das ganze die komplette Woche durchgezogen :D Ein Wunder, dass die als Paar wieder abgereist sind.

Ich kann euch also auch nur dringend empfehlen, auf solche Experimente zu verzichten.

Viel Spaß im Schnee
unterwegs mit zwei Heizerkids

Midori
Beiträge: 4
Registriert: 04.01.2015 21:58
Vorname: Lisa

Re: Fortgeschrittener Anfänger - Skiurlaub in einer gemischt

Beitrag von Midori » 06.01.2015 11:16

Das ist auf jeden Fall ein guter Rat, nicht zu versuchen, mir das Skifahren von meinem Mann beibringen zu lassen. Ich habe schon in der Schweiz gemerkt, dass er sich kaum noch in einen Anfänger hineinversetzen kann. Er hat Skifahren als kleines Kind gelernt und kann sich daher kaum noch an seine Anfänge erinnern :D Das würde uns höchstwahrscheinlich beiden den Urlaub versauen, wenn er mir die ganze Zeit gut gemeinte Ratschläge zubrüllt :D Zumal mein Problem ja eh vor allem meine Ängstlichkeit und das verkrampfte Fahren sind, ich glaube nicht, dass das besser wird, wenn ich mich auch noch darum sorgen muss, mich vor ihm zu blamieren oder seinen Urlaub zu versauen :D

Der Plan ist, dass er morgens die erste Abfahrt mit mir zusammen macht und dann noch mal eine nach dem Mittagessen, den Rest der Zeit wird er mit den anderen guten Skifahrern die roten und schwarzen Pisten genießen und ich werde mich wohl in die schächste Gruppe einreihen und auf leichten Pisten und mit Begleitung des Skilehrers üben :zs:

Benutzeravatar
TOM_NRW
Beiträge: 4774
Registriert: 28.08.2002 14:03
Vorname: Thomas
Ski: Head i.Race 175cm
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Willich

Re: Fortgeschrittener Anfänger - Skiurlaub in einer gemischt

Beitrag von TOM_NRW » 06.01.2015 11:21

Sehr guter Plan!

Wichtig ist, dass Dein Mann das auch unterstützt. Es geht darum in Ruhe und im Kreise Gleichgesinnter zu lernen, ganz ohne Druck. Wenn er morgens mit Dir fährt, soll er sich bitte bis auf dickes Lob, jede Kommentare verkneifen (fällt uns Männern leider öfter mal schwer :-? ) Er soll sich freuen, dass Du sein Hobby auch erlernen möchtest.

Thomas

goodie_1401
Beiträge: 975
Registriert: 22.08.2005 23:00
Vorname: Petra
Ski: Elan SLX
Wohnort: Duisburg

Re: Fortgeschrittener Anfänger - Skiurlaub in einer gemischt

Beitrag von goodie_1401 » 06.01.2015 13:08

ich würde schon auf die Fahrt am Morgen verzichten. Skifahren kann sehr anstrengend sein, wenn man die Leichtigkeit noch nicht erreicht hat. Ich würde mir diese Körner sparen. Lieber am Nachmittag das gelernte mit dem Liebsten vertiefen.

Ich bin nämlich auch so ein Fall von "kann Skifahren, hat aber keinen Plan von den Bedürfnissen von Anfängern" :D Ich müsste das Skilehrern von Grund auf lernen und gestehe freimütig, dass ich dazu keine Lust habe.
Ich werde ab und an angesprochen, ob ich X. nicht mal dieses oder jenes zeigen könnte. Klar kann ich es vorfahren aber wie ich X. dahin bekomme, dass er es dann am Ende auch kann? Keine Ahnung. Von daher lasse ich es und muss dann ggf. eben mit dem Unverständnis leben.
unterwegs mit zwei Heizerkids

Schneefrau
Beiträge: 719
Registriert: 20.11.2005 20:12
Vorname: Ute
Ski: rossi9s, edelwiser162+172, snowrider182, wayback88
Skitage pro Saison: 25
Wohnort: zu weit weg von den Bergen

Re: Fortgeschrittener Anfänger - Skiurlaub in einer gemischt

Beitrag von Schneefrau » 09.01.2015 20:13

goodie_1401 hat geschrieben:ich würde schon auf die Fahrt am Morgen verzichten.
:zs: unbedingt!
Ute

2014/15: 29 Tage
2015/16: 30 Tage
2016/17: 20 Tage

Midori
Beiträge: 4
Registriert: 04.01.2015 21:58
Vorname: Lisa

Re: Fortgeschrittener Anfänger - Skiurlaub in einer gemischt

Beitrag von Midori » 29.03.2015 15:51

Wir sind gestern aus dem Skiurlaub zurück gekommen und ich wollte hier noch mal eine kurze Rückmeldung geben.
Vielen Dank noch mal für das Mutmachen ;)

Der Urlaub war total super und dank des Skilehrers habe ich auch einiges dazu gelernt. Das Wetter war leider nicht so toll, aber immerhin konnte ich so auch mal fahren mit schlechter Sicht ausprobieren :D Fürs Selbstvertrauen war es jedenfalls super, am vorletzten Tag trotz Nebel eine rote Piste mit aufgefahrenen Haufen flüssig runter zu kommen :)

Thomas, du hattest absolut Recht, ich bin total infiziert und werde wohl noch sehr viel Geld in Skiurlaube und Zubehör investieren :D Zum Geburtstag werde ich mir jedenfalls erst mal eigene Skischuhe aussuchen :D

Ich habe eben mal den Skileveltest gemacht und komme da jetzt auf Level 42, das ist ja schon mal was :)
Mit der Gruppe bin ich gut zurecht gekommen, es waren einige ältere Teilnehmer dabei, die spät angefangen haben Skifahren zu lernen und alles auch entsprechend ruhiger angegangen sind. Der Skilehrer war ganz toll, hatte ein super Gefühl dafür, welche Pisten er wann mit uns fahren muss und wann er uns Tipps geben muss, oder einfach mal etwas Zeit geben um für uns zu üben.

Mein Mann neigte da eher dazu einem 10 Tipps auf einmal zu geben, den habe ich einfach mal gekonnt ignoriert, wenn er dabei war :D :D :D

Carven kann ich leider noch nicht wirklich, ich bin hauptsächlich kurze Parallelschwünge gefahren, damit habe ich mich sicher gefühlt und viel Spaß gehabt. Carven werde ich dann im nächsten Urlaub wohl mal ausprobieren.

Was haltet ihr eigentlich von Skihallen? Ist das eine gute Möglichkeit, noch mal etwas zu üben, oder lohnt es sich nicht, dahin zu fahren? Mein Mann hasst Kunstschnee und meint, das wäre nichts, aber ehrlich gesagt möchte ich jetzt nicht ein ganzes Jahr warten, bis ich wieder fahren kann, nicht dass ich dann alles wieder verlerne :D
Ich wohne in Köln, von daher wären sowohl Bottrop als auch Neuss gut zu erreichen.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag