Atomic Q9 - Erfahrungsbericht

Spätstarter
Beiträge: 88
Registriert: 17.03.2013 15:44
Vorname: Thorsten
Ski: Aktuell auf der Suche
Ski-Level: 52
Skitage pro Saison: 12
Wohnort: Frankfurt

Atomic Q9 - Erfahrungsbericht

Beitrag von Spätstarter » 27.01.2023 18:12

Hallo zusammen,

Ich bin diese Woche in Zauchensee und hatte den Atomic Q9 (Länge: 168 cm, Mittelbreite: 75 mm) als Leihski.

Kurz zu mir: knapp 53, 174 cm klein und mit zu vielen Kilos auf den Rippen. Skilevel laut Tool: 52

Ich bin auf der Suche nach einem Ersatz für meinen Salomon X-Drive (Länge: 168 cm, Mittelbreite: 80 mm), und wollte eigentlich verschiedene Skier aus dem Bereich Allmountain testen (siehe auch viewtopic.php?f=97&t=21319&p=185338#p185338). Leider war entweder die Auswahl hier sehr begrenzt oder man war primär gewillt nur den Atomic zu verleihen. Ich weiß es nicht. So kann ich den Atomic nur mit dem alten Salomon vergleichen. Wobei der Vergleich eigentlich nicht ganz fair ist, wenn man die Generationen berücksichtigt, die zwischen den beiden Skiern liegen.

Der Ski soll primär an den nicht perfekten Tagen zum Einsatz kommen und dazu war das Wetter in Zauchensee perfekt. Einzig Sulz gab es nicht. Wir hatten 10 cm Neuschnee auf den präparierten Pisten am Morgen, mit entsprechenden zerfahrenen Pisten am Mittag und Schneehaufen. Und es gab auch zwei sonnige Tage.

Pros:
- Ich bin gestern Morgen erst mit dem Salomon raus und habe mir anschließend den Atomic untergeschnallt. Da ist mir u.a. besonders aufgefallen wie satt auf der Atomic auf der Piste liegt. Alleine da hat er schon wesentlich mehr Sicherheit vermittelt als der Salomon.
- Das gleiche Gefühl hatte ich dann auch bei mittleren Geschwindigkeiten (ca. 50 km/h). Der Atomic legt hier eine Laufruhe an den Tag, das war schon eine Entlastung im Vergleich zum Salomon. Hängt aber auch eng mit dem nächsten Punkt zusammen.
- Ob es nun an diesen Metallplättchen vom Revoshock System liegt oder am gesamten Aufbau des Skies, keine Ahnung, ich bin kein Techniker. Aber der Ski absorbiert Stöße und Unebenheiten und lässt sie erst gar nicht zu mir durch. Ganz im Gegenteil zum Salomon. Der teilt mir direkt mit was Sache ist.
- Den Atomic hat das genauso wenig interessiert wie die zerfahrene Piste oder Schneehaufen. Er bügelt einfach darüber hinweg oder durch, sofern man eine gewisse Geschwindigkeit hat. Dies hat mir einfach auch Selbstvertrauen gegeben, so dass ich nach dem vierten oder fünften Mal mir immer weniger bis gar keine Gedanken mehr darüber gemacht habe.
- Diesen Punkt werte ich für mich positiv und führe ihn daher mit unter den Pros auf. Gerade in den ersten Tagen hat mir der Ski sehr deutlich zu verstehen gegebenen, ob ich richtig über dem Ski stehe (keine ziehen im Oberschenkel) oder nicht (dann spürte ich es direkt im Oberschenkel). Für mich deswegen positiv, weil es einen Lerneffekt hat, den ich so vom Salomon her nicht kannte. Zumindest nicht so direkt, da kam es dann irgendwann mal.

Cons:
- Ich bilde mir ein, dass der Atomic sich bei schwerem Schnee und langsamer Fahrt etwas mühsamer drehen lies. Gefühlt: als würde ich einen kleinen Schneehaufen mit dem hinteren Ende zur Seite schieben wollen.
- ich hatte den Eindruck, dass der Atomic mehr Kraft brauchen würde. Als ich jedoch gestern den Salomon dagegen getestet habe, hat sich der Eindruck relativiert. Mittlerweile bin ich mir nicht mehr sicher ob er kräftezehrender ist. Daher nur noch ein halbes Con.
- Der Preis. Mit rund 900€ liegt er schon am oberen Ende.

Mein Fazit:
Ein geiler Ski und aktuell bin ich durchaus bereit ihn zu kaufen. Er gibt mir Ruhe, liegt satt auf der Piste, interessiert sich nicht für schlechtere Pistenverhältnisse und lässt sich sportlich fahren. Hm, nein, er will sportlich gefahren werden.

Wenn da nicht das kleine Aber wäre. :D
Ich wollte ja eigentlich im Allmountain Bereich testen. Das wäre dann der Atomic Q9.8 mit einer Mittelbreite von 85 mm. Im Skiverleih meinte man, auf Grund meiner Anforderungen (ca. 99% Piste und nur mal mit dem Skilehrer kurz daneben) wäre der Q9 besser geeignet, da er agiler und vielseitiger auf der Piste wäre. Das mag durchaus sein, kann ich nicht beurteilen.

Zudem habe ich jetzt nur den Atomic testen können. Laut Aussage von beiden Läden wäre der Atomic jedoch das Topmodell und wenn es mit dem nicht klappt, klappt es mit keinem. Bei solchen Pauschalaussagen bekomme ich jedoch meistens Bauchschmerzen, das ich dann doch dazu geneigt bin noch was anderes testen zu wollen.

Aber eigentlich ist die Entscheidung für den Atomic so gut wie gefallen. :D

Falls Ihr noch Fragen habt, immer gerne. Versuche sie bestmöglich zu beantworten.

Viele Grüße
Thorsten

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag