Atomic Bent 90 erster Eindruck

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 2084
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Völkl SL R FIS

Atomic Bent 90 erster Eindruck

Beitrag von gebi1 » 28.03.2024 11:36

Auf der Suche nach einem spassigen Allmountain habe ich den Bent 90 getestet. Kurz zu mir, 57 Jahre, 181 cm, mit Ausrüstung über 90 Kg, über 50 Jahre Erfahrung, solide Technik.

https://www.atomic.com/de-ch/shop-emea/ ... olor=37939

Der Bent ist ein Sprössling aus der Feder von Chris Benchetler. Der Bent 120 ist eine Legende und immer noch die ultimative Powderwaffe für kreative Tiefschneesurfer. Wer schon mal das vergnügen hatte diesen Ski surfen zu dürfen, weiss dass Skifahren mehr sein kann als Schwung auf Schwung zu fahren. Der Bent 120 ist ein Spielzeug, dass mit den Jahren immer besser wurde. Die letzte grosse Innovation war das HRZN Tech Tip & Tail. Skispitzen und Enden sind kantenlos und gewölbt, so dass der Ski leichter aufschwimmt und nicht hackt, wenn die Schneebedingungen schwierig sind. Alle Ski der Bent Familie (85, 90, 100, 110 und 120) sind sich vom Shape und der Bauweise her ähnlich. Pappelkern und Glasfaser, direktionaler Shape. Das Rockerprofil ist beim 90 und 100 das Selbe. 70% Camber unter dem Fuss. Der Camber ist ausgeprägt. 20% Rocker am Tip, der ziemlich dramatisch daher kommt, und 10% Rocker am Tail. Der Ski ist an der Schaufel weich, dann wird der Flex kontinuierlich härter, das Tail ist für einen freestyleski ziemlich hart. Alle Bents kommen simpel daher. Kein Carbon, Titanal oder andere Zutaten. Die Semicap Bauweise, fette Kanten und ein dicker Belag, machen den Ski resistent gegen Rails. Aktuell ist der Bent 90 der beliebteste Ski der Atomic Freestylerider. Speziell, jedes Jahr entwirft Chris Benchetler, der auch Kunstmaler ist, neue Grafiken für "seine" Linie.

Ich haben den Bent in 175 cm getestet. Montiert war eine Atomic Strive Demobindung. Der Bent hat eine unglaublich grosse Range an Montagepunkten. Die Parkrider fahren ihn zentral, ich habe mich für einen pistenorientierten Punkt ca. 6 cm hinter der Skimitte entschieden. Das hat mir getaugt.

Nimmt man den Ski in die Hand fällt als erstes das geringe Gewicht auf. 1600 Gramm, bei 175 cm. Am Fuss fühlt sich das als fast nichts an. Die Bedingungen waren an diesem Tag wie geschaffen für solche Ski. Auf dem harten technischen Schnee ca. 20 cm pappiger Neuschnee, der im Verlauf des Tages sulzig wurde. Obwohl nicht viele Leute im Skigebiet waren, gab es rasch grosse Haufen. Auf den ersten Metern hatte ich das Gefühl von nichts am Fuss. Zuerst ein paar Kurzschwünge im, mit Schneehaufen durchsetzten, steileren Gelände. Der Bent zeigt sich unbeeindruckt. Die Schneehaufen schienen wie nicht vorhanden. Dann carven in allen Radien. Mit meinen SL wäre ich vorsichtig ans Werk, da der Schnee klebrig und unberechenbar war. Der Bent gab mir sofort vertrauen und in der Folge versuchte ich ihn stark zu forcieren. Bei diesen Bedingungen fand ich aber kein Tempolimit. Das würde auf hartem Untergrund sicher anders aussehen. Später kamen dann noch ein paar Schwünge neben der Piste dazu. Der klebrige Schnee war aber eine Herausforderung, das fühlt sich mit keinem Ski gut an. Es wurde aber sofort klar, dass das kein Powski ist, dafür ist er zu schmal und zu sehr auf die Piste/den Park ausgelegt. Wer mehr Powder will, schaut sich den Bent 100 an.

Der Bent hat einen 19 Meter Radius, da die Skispitzen weich sind und der Ski sich extrem spielerisch fährt, fällt dieser grosse Radius nicht auf. Ich hatte noch nie einen Ski, der sich so wendig und spielerisch anfühlte und gleichzeitig beim Carven extremen Spass liefert. Da katapultiert er einem so richtig aus der Kurve und bleibt gleichzeitig ruhig, stabil und berechenbar. Der Bent liefert so viel Vertrauen, dass man immer geniessen kann. Weil er so berechenbar ist, kann man den Ski jederzeit quer stellen. Man muss ihn aber etwas zentraler fahren, als einen Raceski, da man sonst das Tip in den Schnee drückt. Wer noch nie Twin Tip gefahren ist, muss vielleicht zuerst etwas warm damit werden. Dank seines spielerischen Charakters und seiner Gutmütigkeit, ist er der ideale Ski für Sulzbuckel, das Spielen mit Geländekanten, Waldwege und Varianten neben der Piste.

Da ich keine Parkskills habe, fuhr mein Sohn noch zwei Runden damit im Park. Dort überzeugt er mit seinem minimalen Schwunggewicht in der Luft, garantiert aber mit seinem harten Tail stabile Landungen. Auf Rails ist er leicht beherrschbar. mein Sohn hätte ihn eher 2 cm hinter der Mitte positioniert.

Der Ski hat mich dermassen beeindruckt, dass ich ihn gleich gekauft habe. Er stellt genau das dar, was ich gesucht habe, eine Spassmaschine für weichen Schnee, die gut carvt, einfach zu fahren ist und keine Kraft braucht. Zudem ist er günstig.

Dieser Ski kann eine Option sein, für alle die nach Abwechslung suchen und auch mal ein spielerisches Element einbauen wollen. Er eignet sich für Fortgeschrittene genau so wie für Experten. Gerade für Fahrer mit grossem Rutschanteil könnte er eine gute Option sein. Parkfahrer greifen hier natürlich auch ungeniert zu. Wer nur ballern und aggressiv carven will, wird wohl mit einem Brahma (nächste Saison Anomaly) oder einem ähnlichem Ski glücklicher.

Ich bin stark beeindruckt, wie es Atomic gelungen ist, ohne Schnickschnack, einen so extrem guten und vielseitigen Ski zu bauen.

Roboter
Beiträge: 168
Registriert: 04.03.2017 14:43
Vorname: Robert
Ski: RossiBO118,Ranger102FR,SalomonMTNExp95,Bonafide97

Re: Atomic Bent 90 erster Eindruck

Beitrag von Roboter » 29.03.2024 22:54

Sehr schöner Bericht. Ich hätte ja Interesse, einmal den BC120 in 192cm auszuprobieren, auch wenn er wegen seines geringen Gewichts als Nachfolger für meinen heiß geliebten, aber schon ziemlich durchgetretenen Rossi BlackOps 118 nicht wirklich in Betracht kommt.
Für diesen Zweck hab ich für nächste Saison eine Reservierung bei Blacksheepsports für einen Moment Wildcat in 190cm deponiert. Darauf bin ich schon sehr gespannt…

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 2084
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Völkl SL R FIS

Re: Atomic Bent 90 erster Eindruck

Beitrag von gebi1 » 30.03.2024 12:39

Moment! Tolle Ski! Ich hatte den Commander 108. Ein aggressiver Bigmountainski, der auf der Piste wie ein GS zu fahren war. Im Gelände war er traumhaft, brauchte zwar etwas Speed, kannte aber keine Grenzen, auch im beschissensten Schnee. Ich hab ihn damals direkt bei Moment gekauft. Leider habe ich ihn, in einem Anfall von Wahnsinn, wieder verkauft. Das wäre ein Ski gewesen, den man bei allen Gelegenheiten hätte fahren können. Qualitativ sind die Moments 1A.

Den Bent 120 darfst du nicht unterschätzen. Obwohl er so leicht ist, liefert er und ist erstaunlich vielseitig. Alle Anpassungen über die Jahre haben ihn besser gemacht. HRZN-Tech ist eine tolle Entwicklung, die die Bents so intuitiv zu fahren machen. Nie mehr ein hackendes Tip. Probier den Bent 120 aus, er wird dir Spass machen. Anders wie der Rossi, der direktionaler ist, sondern eher mit dieser spielerischen Leichtigkeit, die einem das Ressort zu einem Funpark verwandeln. Carven, surfen, springen, pulver, kompakte Piste, Sulz, alles macht Spass.

Roboter
Beiträge: 168
Registriert: 04.03.2017 14:43
Vorname: Robert
Ski: RossiBO118,Ranger102FR,SalomonMTNExp95,Bonafide97

Re: Atomic Bent 90 erster Eindruck

Beitrag von Roboter » 30.03.2024 20:04

gebi1 hat geschrieben:
30.03.2024 12:39
Moment! Tolle Ski!
Der WC190 ist gesetzt, wenn nicht alles schief geht (zB ein Komet mit der Fabrik, dem Geschäft oder mit mir kollidiert, meine Reservierung verlorengeht, etc). Darauf freue ich mich schon wie ein "narrisches Schwammerl" (für alle Nicht-Österreicher: "närrischer Pilz" :D ).
gebi1 hat geschrieben:
30.03.2024 12:39
Leider habe ich ihn, in einem Anfall von Wahnsinn, wieder verkauft.
Ich kenne das. Es gibt Tage, an denen man besser das Bett nicht verlassen und keine Kommunikationsmittel in Reichweite gehabt hätte. :lol: (ist zwar nicht mit Moment vergleichbar, aber ich hab einen 19/20 Brahma 88 für ein Ei und ein Butterbrot verkauft - ewig schade :o ).
gebi1 hat geschrieben:
30.03.2024 12:39
Probier den Bent 120 aus, er wird dir Spass machen.
Da hast Du wahrscheinlich recht. Probieren schadet sicher nicht. Außerdem müsste der BC120 eigentlich gar nicht als Ersatz für meinen BO dienen (mathematisch betrachtet lautet die Formel für den optimalen Skiköcher ja ohnedies "n+1" :roll: ). Ich habe noch eine Shift herumliegen - das könnte eine tolle 50/50-Kombi für tiefere Tage mit ein wenig Aufstieg sein. Ich schau einmal, ob ich den irgendwo zum Testen herkrieg.

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 2084
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Völkl SL R FIS

Re: Atomic Bent 90 erster Eindruck

Beitrag von gebi1 » 31.03.2024 13:02

Bent 120 und Shift ist eine gute Kombination für leichte Aufstiege und traumhafte Abfahrten. Für alle abfahrtsorientierten Skitüreler ist das DIE Kombi.

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 2084
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Völkl SL R FIS

Re: Atomic Bent 90 erster Eindruck

Beitrag von gebi1 » 16.04.2024 13:24

Update: Der Bent 90 ist nun bei mir eingetroffen und kommt schon im Kleid der Saison 24/25. Technisch hat sich nichts verändert. Ich hatte einen schönen Frühlingsskitag. Bis 11:00 Uhr waren die Pisten knackig. Der Bent funktioniert auch da sehr gut. Ich war überrascht wie bissig er zupackte. Im Gegensatz zu einem reinen Pistenski spürt man die Schaufeln, aufgrund des Rockers, nicht so gut. Wie bei allen Parkski braucht es eine eher mittige Position über dem Ski, drückt man die Schaufel zu fest in den Ski, geben die Spitzen etwas zu sehr nach. Aber hat man die Position über dem Ski gefunden, ist das kein Problem. Ab 11:00 Uhr wurde der Schnee sehr weich, das ist für diesen Ski ein Festessen. Sulzbuckel, Haufen, Wellen, Kanten, Geländeübergänge laden zum Spielen ein. So geil!

Das extrem geringe Gewicht macht ihn auch zum idealen Ski für leichtere Personen oder Frauen. Da sehr viele Montagepositionen möglich sind, findet jede/r seine/ihre ideale Einstellung.

Ich bin mega happy und merke, einmal mehr, wie wichtig es ist Ski vor dem Kauf zu testen.

freddy_
Beiträge: 59
Registriert: 09.03.2018 19:02
Vorname: Frank
Skitage pro Saison: 35

Re: Atomic Bent 90 erster Eindruck

Beitrag von freddy_ » 17.04.2024 11:41

Hi Martin,
danke für den Bericht.
Könnte auch ein Ski für mich sein ... hatte in einem anderen Beitrag mal nach sowas gesucht. Bisher war Atomic für mich immer raus :) Konnte jetzt im Urlaub mal testen - bin aber noch nicht wirklich fündig geworden. Der Brahma 88 war beispielsweise für mittlere bis lange gecarvte Schwünge bei insbesondere höherem Tempo klasse, egal welche Bedingungen - aber für den Rest nicht so mein Fall.
Du bist den Bent vermutlich nur in der Breite 90 gefahren, oder? Interessant wäre (für mich) der Unterschied zwischen 90iger und 85iger Breite.
Gruß Frank

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 2084
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Völkl SL R FIS

Re: Atomic Bent 90 erster Eindruck

Beitrag von gebi1 » 18.04.2024 10:37

Der 85er fällt aus der Reihe. Anderer Holzkern und kein HRZN Tech. Das ist eher ein Ski für Jugendliche. Der Bent 90 fühlt sich auf der Piste schmaler an. Ich bin vor kurzem den Mirrus Cor gefahren. Der hat 84 mm, fühlt sich aber viel breiter an. Der Bent geht flink von Kante zu Kante. Probier ihn aus.

freddy_
Beiträge: 59
Registriert: 09.03.2018 19:02
Vorname: Frank
Skitage pro Saison: 35

Re: Atomic Bent 90 erster Eindruck

Beitrag von freddy_ » 18.04.2024 18:53

Ok, danke für die Info. Dachte er wäre baugleich. Dann werde ich mal den 90iger testen.
Gruß Frank

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 2084
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Völkl SL R FIS

Re: Atomic Bent 90 erster Eindruck

Beitrag von gebi1 » 19.04.2024 12:03


Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag