Stocklänge??

Kathrin
Beiträge: 366
Registriert: 09.06.2001 02:00
Wohnort: Offenbach
Kontaktdaten:

Beitrag von Kathrin » 26.11.2001 17:31

Hallöle,
mal ne ganz dämliche Frage:
An die von euch die nicht nur mit den funcarvern unterwegs sind.
Welche Stocklänge fahrt ihr?
So dass die Arme im 90° Winkel stehen, wenn der Stock auf flachem Gelände neben dem vorderbacken abgesetzt wird, oder länger oder kürzer oder wie macht ihr das?
Würde mich jetzt echt mal interessieren,w eil ich da so verdammt viele Meinungen drüber gehört habe.
Ich fahre generell lieber mit einem längeren Stock (5cm zu öang nach norm länge) und fühle mich damit pudel wohl.
worin liegen die Vorteile vom kurzen/ langen Stock??
Vielleicht könnt ihr ja helfen..

Kosti, ne Physikalische Idee zu?? :wink:

Danke schon mal
Kathrin

KOSTI
Beiträge: 1802
Registriert: 08.06.2001 02:00
Wohnort: München

Beitrag von KOSTI » 26.11.2001 18:00

Kathrin schrieb am 2001-11-26 17:31 :

Vielleicht könnt ihr ja helfen..

Kosti, ne Physikalische Idee zu?? :wink:
logo hab ich die...

einen langen stock kann man besser als balancestange nutzen, ein kurzer geht einem weniger im weg um.

also, stocklänge nach gusto :grin:

ach ja, mit dem langen stock kann man besser schieben.

ich hab nen relativ kuzen stock 125 bei 180 und 9cm standhöhe. liegt wohl daran weil ich den halt einfach hab und mir seit zehn jahren keinen neuen kaufen wollte....

rash
Beiträge: 25
Registriert: 06.06.2001 02:00
Wohnort: Graz, Österreich

Beitrag von rash » 28.11.2001 20:19

Teleskopschistecken haben sich bei mir sehr bewährt; zum Funcarven kommen sie in den Rucksack.Die Stocklänge ist dann auch kein Thema, je mehr gecarvt werden kann, desto kürzer stelle ich die Stöcke ein (so nach Gefühl), Buckelpiste/Offpiste etwas länger.

Als perfekten Rucksack für einen Schitag bin ich auf einen Rucksack für Microscooter gekommen - behindert kaum, da sehr schmal, ist aber lang genug für die Stecken. Ausserdem passen eine Wasserflasche und ein paar Müsliriegel rein.

rash

P.S.:Ich schraub aber nicht die ganze Zeit an den Dingern rum.

Kathrin
Beiträge: 366
Registriert: 09.06.2001 02:00
Wohnort: Offenbach
Kontaktdaten:

Beitrag von Kathrin » 28.11.2001 23:59

Hallöchen,
danke schön, nun bin ich klüger, danke herr Phsyik Professoer :grin:.
Rucksack ist bei uns als Skilehrern verboten, gehört sich nicht.
wollt ja auch nur mal wissen wie das bei euch so ist, ich bin mit meinem langen sehr zufrieden und zum carven lass ich die gleich oben am Lift stehen :wink:
Alles Liebe und denkt dran..nur ncoh 26 Tage bis Weihnachten :wink:
Lg
Kathrin

Tom
Beiträge: 550
Registriert: 16.10.2001 02:00
Wohnort: Bayern

Beitrag von Tom » 29.11.2001 18:33

Kathrin schrieb am 2001-11-28 23:59 :
Rucksack ist bei uns als Skilehrern verboten, gehört sich nicht.
:wink:
Lg
Kathrin
Hoppla, ja da schau her! Bei uns ist Rucksack (im Dienst!!!) Pflicht, Frau Kollegin! Wo hast du sonst dein Erste-Hilfe-Zeugs?

Wieso "gehört sich nicht"?

Unwissend und erstaunt

Tom

Kathrin
Beiträge: 366
Registriert: 09.06.2001 02:00
Wohnort: Offenbach
Kontaktdaten:

Beitrag von Kathrin » 30.11.2001 13:13

Hi Tom,
wir haben den Erste hilfe Pack in unsere Gürteltasche.
Als Anwärter sind wir eh nur am Übungslift und erst in den letzten drei Tagen im Skigebiet.
Unten am Lift gibt es ein Büro wo wir jederzeit alles bekommen was wir außer unseem erste hilfe pack ncoh brauchen.
Aber mal ehrlcih, ich habe nochn ie eien Skilehrer mit Rucksack gesehen, außer meinen ausbilder der massig Material mit auf den gletscher nehemn musst *erstaun*
15 Jahre..da habe ich nie nen SL mit rucksack oder so gesehen, nicht mal wenn wir raus in die Variante gefahren sind (leichtsinn *grummeml*)
Wenn ich alleine fahre und weis ich geh ins Gelände habe ich Rucksack dabei (Lawinen ausrüstung) aber acuh sonst bin cih noch nie mirt Rücksack gelaufen..
LG
Kathrin

P.S. nun wüsst ich gernn cohw arum wi net mit Rucksack fahren*grübel*

Benutzeravatar
Benna
Beiträge: 505
Registriert: 19.11.2001 01:00
Vorname: Benjamin
Ski-Level: 95
Wohnort: Bremen

Beitrag von Benna » 03.12.2001 19:26

Hallo,
seit einer Skilehrerausbildung (nicht beim DSLV oder so, sondern bei einem Reiseveranstalter) vor ein paar Jahren, auf der sie uns die Stöcke abgesägt(!) haben, fahre ich nur noch recht kurze Stöcke.
Meines Erachtens sprechen einige Gründe dafür:
- In der Buckelpiste sind lange Stöcke echt hinderlich, wenn man wirklich stark in den Knien ist.
- Gerade bei der klassischen Technik, aber auch beim moderaten Carven (sonst brauch man ja eh keine Stöcke) fördern lange Stöcke eine sehr aufrechte Haltung, die leicht in Rücklage übergeht, da man einen Stockeinsatz machen kann, ohne sich einen Millimeter nach vorne zu bewegen. Ich weiß, daß Vorlage nicht aus dem Oberkörper kommt, aber ich habe in den Skikursen, die ich in den letzten Jahren gegeben habe, gesehen, wieviel man durch einen Scheißstockeinsatz kaputt machen kann, man denke nur an die "Minensucher", die in der Schrägfahrt schon die ganze Zeit den Stock nach vorne strecken, oder das beliebte "Stock rein, dann drumherumfahren und die Schulter nach hintenreißen lassen" usw.

Wenn man es kann, kann man natürlich auch mit langen Stöcken fahren, aber ich könnte mich glaube ich nicht mehr umgewöhnen.

B.

P.S.
Anschieben ist mit richtig kurzen Stöcken natürlich echt käse und anstrengend, v.a. im Tiefschnee :wink:

Kathrin
Beiträge: 366
Registriert: 09.06.2001 02:00
Wohnort: Offenbach
Kontaktdaten:

Beitrag von Kathrin » 03.12.2001 21:45

Hi Benna,

nun habe ich von meinem Trainer (vor dem Kurs) gesagt bekommen warum mann ciht mit kurzen Stüöcken fahren soll aber ich Hirn hab net zugehört und kann es nun net erklären *grummel*
Ich glaub aber es hatte etwas mit dem Alpinengrundverhalten zu tun und mit der Blickrichtung.
Mit kürzeren Stöcken ist es wesentlcih schwerer nach vorne zu schaun als mit längeren..
Ich komm mit kurzen gar nicht klar unfahre gerne etwas länger, beim carven stehen die eh oben an der Liftstation (oder unten je nach dem) aber im tiefschnee haben mir die langen Stöcke schon echt gute dienste erwiesen und in der Buckepiste ist mein Stockeinsatz nur obligatiorisch, jedoch ohne jede Wirkung :wink:
VLG
Kathrin

KOSTI
Beiträge: 1802
Registriert: 08.06.2001 02:00
Wohnort: München

Beitrag von KOSTI » 04.12.2001 09:35

ich würde keinem empfehlen einen kürzeren stock als die mit der rechten winkel regel ermittelten länge zu nehmen.

die meisten (auch 90% der skilehrer und rennläufer) haben eh einen zu weit nach vorn gebeugten oberkörper und verlieren dadurch extrem an körperspannung.
klaro kann man auch mit kurzem stock aufrecht fahren, nur den meisten wird es kaum gelingen.

Kathrin
Beiträge: 366
Registriert: 09.06.2001 02:00
Wohnort: Offenbach
Kontaktdaten:

Beitrag von Kathrin » 04.12.2001 13:05

Juhu Kosti, dankeee
Nun weis ich weider was mein trainer meinte als er mit den kurzen Stöcken anfing :smile:
Er hat uns vorgelaabert da es unmöglich sit eine gescheite Körperspannung auf zubauen, weil der OK viel zu weit nach vorn unten gebeugt wird beim Stockeinsatz.
Danke Goldstück :wink:
Kathrin

Antworten