Mein Kreuzband - mein Weg in die nächste Saison

Hier könnt ihr euern persönlichen Ski-BLOG erstellen und uns von euren Erfahrungen oder Lernfortschritten berichten, oder einfach nur ein Tagebuch eurer Skisaison führen!
Eine Anleitung für's Bloggen findet ihr unter Euer Ski-Blog / Ski-Tagebuch ... so geht's!
Seba
Beiträge: 97
Registriert: 13.02.2006 14:45
Vorname: Sebastien
Wohnort: Fuschl am See

Mein Kreuzband - mein Weg in die nächste Saison

Beitrag von Seba » 20.12.2007 11:04

nachdem ich einiges in einem Post erfahren konnte mache ich hier eine Blog auf um vielleicht anderen meinen Weg zu zeigen. Ich werde hier den Weg vom Unfall über voroperative Massnahmen wie auch postoperative Hilfen die ich gemacht habe erzählen.


Kreuzbandriss (KBR) war am Samstag (15. Dez. 2007).
Ich musste stark abbremsen (FIS Regeln sind ja nicht wichtig), kam in Rückenlage (wie blöd muss man sein) und hatte den den typischen Rückwärtssturz.
Dank Protektoren und Helm habe ich keine Beschwerden in diesen Bereichen. Was zumindest eine grosse Erleichterung ist.

Knie tat anfangs, die ersten 2 bis 3 Minuten sehr weh. Es hörte danach sehr schnell auf. Da ich problemlos in die Bindung kam, fuhr ich selber die letzte Abfahrt bis zum Auto.
Dachte zunächst es sei das Innenband am Linken Knie. Es war auch nicht angeschwollen, nicht blau oder dergleichen. Zu Hause kühlte ich das Knie und verbrachte den Abend mit hochgelagertem Bein.
Da es am nächsten Tag leicht angeschwollen und ein wenig schmerzhafter war fuhr ich mit meiner Frau ins UKH.
Hier kam die Hiobsbotschaft: nach kurzem Tasten, und Überprüfung der Stabilität sagte der Arzt es schaue nach einen KBR aus. Montag in die MRI und dann sehen wir weiter.

Nach der MRI hies es warten bis Mittwoch wo folgende Diagnose gestellt wurde:

Vorderer Kreuzbandriss
Menisci ohne Befund
Innenband Überdehnt
Erguss im Knie
Knochestrucktur ohne Befund


Arzt wurde schnell gefunden. Dr. Oberthaler, Kniespezialist und ÖSV Arzt.

Termin ist am 15. Jänner 2008.

OP Termin steht noch nicht fest. Vermutung liegt bei Ende Jänner. Kommt auf die Schwellung an.

Habe heute die Zusage für einen Therapeuten bekommen. Erster Termin ist morgen.

Ich hoffe ich kann hier einigen mit der Zeit Informationen geben und meine Erfahrungen preigeben.

Dank vorab an allen (extremcarver, Uwe, Martina und die anderen) für die ersten echt guten Tipps.

LiGrü Seba
Zuletzt geändert von Seba am 09.02.2008 14:35, insgesamt 3-mal geändert.
09/10
Tux: 2 Kitz: 3 Dachstein: 1

fatman
Beiträge: 6
Registriert: 23.12.2006 20:49

Beitrag von fatman » 20.12.2007 16:52

erst mal gute besserung.

was ich anmerken wollte, auch wenn das vielleicht ein wenig altklug klingt, aber ich habs im ersten Moment nicht verstanden, deswegen vielleicht ändern:

Miniski schreibt man Menisci

Seba
Beiträge: 97
Registriert: 13.02.2006 14:45
Vorname: Sebastien
Wohnort: Fuschl am See

Beitrag von Seba » 22.12.2007 12:45

@fatman: danke...ist ausgebessert



ich war gestern zum ersten Mal bei Therapeuten. Waren ganze 2 Stunden. Hat irre gutgetan.

Er hat sich zunächst über den Sturz informiert und sich dann mein Knie angesehen. Es gestreckt, gebeugt. Dachte es geht kaum, ist aber zu 90 % eine reine Kopfsache.
Wir haben auch über meine Ziele gesprochen und über meine Sportaktivitäten die ich ausübe. Wollte er wissen, um das Training auch in diese Richtung zu legen.

Lt. meinem Therapeuten ist Skifahren nächstes Jahr keine Problem. Wird wie gehabt sein. Ich muss mich nur darauf gefasst machen, daß ich nächstes Jahr mehr Oberschenkel haben werde. (wenn man das nicht gerne hört...:lol:)

Ich mache jetzt mit den Topfen- (Quark) umschägen weiter. Darüber Hinaus wird die Schwellung mit einer sanften Massage ausgestrichen und ich habe Übungen bekommen.

Ist eigentlich unglaublich, aber ich hab schon meinen Innenschenkelmuskel zum Teil verloren. Ist schon ein richtiges Loch. Wahnsinn wie schnell das geht.

Das mache ich jetzt 3 Mal am Tag:

Ergometer 5-20 Minuten.
Übungen zur Muskelaktivierung mit und ohne Ball.
Übungen zum Muskelaufbau. Auch hier mit und ohne Ball.


Ich muss sagen, seitdem ich das mache geht es immer besser. Schwellung ist schon ein gutes Stück weniger. Ich kann das Bein wieder abwinkeln.
Einzig Treppen runtergehen ist schwer. Hier muss ich noch Humpelstielzchen spielen.

Ich sollte bis zum meinem nächsten Termin wieder normal laufen. Probleme habe ich nur mit dem Seitenband. Aber auch hier wird es täglich besser. Habe keine Schmerzen mehr, ist nur noch ein unangenehmes Gefühl.

Rein vom Körperlichen her war es wirklich ein kleines Wunder was seit gestern in der Früh passiert ist.
Vom seelischen her hat er Wunder bewirkt. Ich sehe wieder klarer und bin aus meinem Loch wieder ganz heraussen.

Mein Knie und Ich machen jetzt mal so weiter und freuen uns auf den Termin nächsten Freitag.

Liebe Grüsse.

ALLEN EIN SCHÖNES WEIHNACHTSFEST. WÜNSCHE EUCH ALLES GUTE DIESER WELT.

Seba
Zuletzt geändert von Seba am 31.12.2007 16:36, insgesamt 1-mal geändert.
09/10
Tux: 2 Kitz: 3 Dachstein: 1

Benutzeravatar
Uwe
Webmaster
Beiträge: 8261
Registriert: 22.05.2001 02:00
Vorname: Uwe
Ski: Elan SLX - Fischer Progressor 800
Ski-Level: 94
Wohnort: vor'm PC
Kontaktdaten:

Beitrag von Uwe » 22.12.2007 16:37

Hi Seba,

schön, dass du so optimistisch bist!

Frohes Fest und alles Gute!
Uwe

Seba
Beiträge: 97
Registriert: 13.02.2006 14:45
Vorname: Sebastien
Wohnort: Fuschl am See

Beitrag von Seba » 23.12.2007 11:26

Danke Uwe, Dir und deiner Familie auch ein Frohes Fest.

Hab ich meinem Therapeuten zu verdanken. Er will ja in der ersten Jännerwoche schon mit Kniebeugen, Ausfallschritten und Beinpresse beginnen. Und wenn ich mir die Fortschritte der letzten 2 Tage anschauen ist das gar nicht so abwägig.
Diese Motivation muss bleiben.
Ich fahr nächstes Jahr wieder allen um die Ohren...8)

Liebe Grüsse aus Fuschl
Seba
09/10
Tux: 2 Kitz: 3 Dachstein: 1

renew
Beiträge: 44
Registriert: 02.11.2006 11:42

Beitrag von renew » 28.12.2007 21:01

Seba hat geschrieben:Danke Uwe, Dir und deiner Familie auch ein Frohes Fest.

Hab ich meinem Therapeuten zu verdanken. Er will ja in der ersten Jännerwoche schon mit Kniebeugen, Ausfallschritten und Beinpresse beginnen. Und wenn ich mir die Fortschritte der letzten 2 Tage anschauen ist das gar nicht so abwägig.
Diese Motivation muss bleiben.
Ich fahr nächstes Jahr wieder allen um die Ohren...8)

Liebe Grüsse aus Fuschl
Seba
Hört sich sehr gut an! Dürftest einen guten Therapeuten erwischt haben - soweit ich das bei diesem Plan beurteilen kann! Das ist nämlich der genau richtige weg.

Evt. noch kurz zu meinen Erfahrungen (die ich leider, mit 23, schon machen musste) - 2x VKB Riss im Linken Knie.

Der 1. Riss beim Skifahren - hab eine mörderische "Brezn" nach einem Sprung gerissen. Knie tat auch weh, bin aber so wie du noch ins Tal gefahren. 2. Riss beim Volleyballspielen...

1. OP Semitendinosus-Sehne im Sommer 2004. Sehr schnell wieder auf die Beine gekommen. 1. Skitag 5,5Montage Post-OP.

leider nach 2,5 Jahren das Transplantat beim Volleyballspielen gerissen.

2. OP Mitte/Ende Juni dieses Jahr, diesmal Quadrizepssehne. Habe heute meinen 1. Skitag hinter mir - war wieder sehr lustig, kleinere Probleme ("Zwicken") natürlich inbegriffen und natürlich noch nicht mit "letzter Konsequenz" unterwegs. Ich hab auch eine Knieorthese die noch etwas Sicherheit bringen sollte. Aber ansonsten bin ich wieder recht problemfrei.

Das 2. Transplantat hat sich von Anfang an stabiler angefühlt und ich hoffe, dass ich das nie wieder durchmachen muss. Denn noch eine Knie-OP würde meine sportlichen Ambitionen wohl sehr stark einschränken!

Also dann, Kopf hoch, das wird alles wieder!

Seba
Beiträge: 97
Registriert: 13.02.2006 14:45
Vorname: Sebastien
Wohnort: Fuschl am See

Beitrag von Seba » 29.12.2007 10:26

@ rennew: danke, das sind echt aufbauende Worte. Die nächste Saison ist ja gerettet. Fühle mich bei meinem Therapeuten sehr wohl.

zu den letzten Tagen:

ich war am Donnerstag wieder bei der Physio. War echt super.
Mein Therapeut hat sich mein Knie angeschaut und meinte, "man sieht, daß du fleissig bist". Das hört man gerne. Ich habe kein Schwellung mehr am Schienbein und am Knöchel. Der Erguss ist auch nicht mehr zu sehen.

Das Knie selber ist auf gut die Hälfte abgeschwollen und das Seitenband passt wieder, zumindest habe ich hier kein schlechtes Gefühl mehr.

Zu meinen Lockerungs- und Muskelaktivierungsübungen habe ich jetzt auch Kraftübungen bekommen. Program schaut nun wie folgt aus:

4 Mal pro Tag:

Ergometer 5-20 Minuten.
Übungen zur Muskelaktivierung mit und ohne Ball.
Übungen zum Muskelaufbau. Auch hier mit und ohne Ball.

dazu kommt jetzt 1 mal am Tag (Mach ich immer in der früh):

Kniebeugen mit dem grossen Ball (Breitbeinig und Beine zusammen)
Kräftigungsübungen für Bauch und Rücken um den Rumpf zu stabilisieren.
Stärkung der Hinteren- und Inneren Oberschenkelmuskel mit dem Theraband.


Ich beende jetzt auch jede Einheit mit 5-10 Minuten Ergometer.

Die folge ist, daß ich heute einen tierischen Muskelkater habe. Ist ein gutes Gefühl :-D


Gestern Freitag hatte ich Termin beim Dr. Oberthaler, meinem Chirurgen. War eigentlich erst am 15. Jänner geplant, er hat mich aber angerufen und den Termin vorverlegt. Fand ich echt super.
Knie ist lt. ihm in einem guten Zustand. Schublade mittelmässig ausgeprägt. Seitenbänder sind sehr stabil.
Er könne gleich operieren, da die Schwellung praktisch nicht vorhanden ist. (die Übungen haben echt viel gebracht, dauert normal meist 5-6 Wochen)
Wir haben die verschiedenen Möglichkeiten durchbesprochen und uns auf einen Ersatz mit der Semitendinosus & Gracilis Sehne geeinigt. Er meinte dies sei für meine Sportlichen Aktivitäten das Beste. Die entnommene Sehne wird 4 Fach gelegt und eingesetzt. Verschraubung erfolgt mit Titan- und resorbierbaren Schrauben.

Dauer: ca. eine Stunde. 3 Tage Stationär, danach zu Hause. 4-5 Mal die Woche Therapie. 6-8 Wochen zu Hause. Aufbau geht gleich nach der OP los. Wir machen eine abgespeckte Variante des ÖSV Trainingsplanes.
Ich würde gerne das komplette Programm machen, die Zeit fehlt aber, muss ja auch noch was arbeiten.
Laufen werde ich erst Ende des Sommers wieder dürfen. Mit Orthese werde ich aber Walken können. Surfen erst 2009 wieder. lt. Ihm wäre das Risiko zu gross. Werde ich einhalten. Möchte da alles machen um eine perfekte Heilung zu haben.

Auf meine Frage ob ich denn nächste Saison wieder fahren kann meinte er: "sicher, wie gehabt. Wenn ich fleissig beim Training bin wird hier nichts mehr reissen"

Ich darf ab sofort wieder Autofahren. Ist schön wieder mobil zu sein.

Termin ist am 4. Februar. Ich kann rein Arbeitstechnisch nicht früher. Sonst wäre ich gleich am 2. Jänner gegangen.

Ich mache jetzt die nächsten Wochen bis zur OP weiter. Baue den Muskel auf (besser gesagt die Muskel) um gut für die OP vorbereitet zu sein.

Liebe Grüsse an Alle.

Ich wünsche euch einen guten Rutsch ins Neue Jahr.

Liebe Grüsse
Seba
Zuletzt geändert von Seba am 31.12.2007 16:39, insgesamt 2-mal geändert.
09/10
Tux: 2 Kitz: 3 Dachstein: 1

renew
Beiträge: 44
Registriert: 02.11.2006 11:42

Beitrag von renew » 29.12.2007 11:51

nochmal mein Senf zu dem was du geschrieben hast:
Semitendinosus & Gracilis - ist quasi "Stand der Technik" - wird derzeit fast immer als 1. Transplantat gewählt weil sehr wenig Komplikationen und weniger Schmerzen (als z.b. bei meiner 2. OP mit der Qudrizepssehne) auftreten.

6-8 Wochen zu Hause? Finde ich lange, weiß aber nicht was du beruflich machst (ich war nach 3 Wochen wieder arbeiten, sitze aber im Büro). Aber es ist auf keinen Fall ein Nachteil so lange zu Hause zu sein, kann man besser regenerieren/trainieren. :)

4. Februar ist sicher kein "schlechter" Termin. Wie dein Arzt gesagt hat operiert man normalerweise erst so 6-8 Wochen nach dem Riss, damit keine Schwellung od. ähnliches mehr vorhanden ist.
Ich würde den verspäteten Termin positiv sehen - damit ist dein Knie zum OP Zeitpunkt ziemlich sicher reizfrei und das ist ja für die anschließende Heilung von Vorteil.

Also dann, alles Gute für die OP - scheinst in sehr guten Händen zu sein. :)

Seba
Beiträge: 97
Registriert: 13.02.2006 14:45
Vorname: Sebastien
Wohnort: Fuschl am See

Beitrag von Seba » 29.12.2007 12:43

Soll einer der Besten sein. Ist wie schon geschrieben ÖSV Teamarzt und operiert unsere Red Bull Hockey-Manschaft wie auch die KTM Fahrer.
Was ich super finde ist die Zusammenarbeit zwischen Arzt und Therapeuten. Sie passen die Therapie genau an die Verletzung wie auch an die zukünftigen sportlichen Aktivitäten an.

Ich fühle mich bei beiden sehr wohl. Gehe auch wirklich gerne hin.

Ich habe Dr. Oberthaler gestern gefragt ob es normal sei, daß man sich auf die Operation freue. Er meinte mit einem kleinen Lächeln: "normal ist das nicht, aber ein sehr gutes Zeichen für den positiven Ablauf".

Tja, zu Thema arbeit. Ich bin im Aussendienst. Fahre an die 6000 km im Monat. Hier hat er gemeint sei es zuviel. Lieber 6-8 Wochen und dann beschwerdefrei.

so, ich geh dann wieder Übungen machen.

Liebe Grüsse
09/10
Tux: 2 Kitz: 3 Dachstein: 1

Seba
Beiträge: 97
Registriert: 13.02.2006 14:45
Vorname: Sebastien
Wohnort: Fuschl am See

Beitrag von Seba » 31.12.2007 16:16

Ein letztes Mal noch dieses Jahr.

Nächster Termin bei meinem Therapeuten ist am Mittwoch. Freu mich schon darauf.

Es ist viel weitergegangen in den letzten Tagen. :-D

Ich mache jetzt recht viel Ergometer. Sind an die 45 Min. pro Tag (ich komme meinem üblichen Pensum langsam näher...:)). Und endlich auch mit Widerstand. Die Schwellung ist auch fast ganz weg. Ich muss echt sagen, daß bringt sehr viel. Die Durchblutung wird schön gefördert und die Beweglichkeit wird immer besser.

Das Ganze mit den Beweglichkeits.-, Stabilitäts.- und Kraftübungen hat dazu geführt, daß ich jetzt die Treppen wieder normal steigen kann. Ich gehe ohne Humpeln. Einzig die Treppen runter, hier ist noch die Kopfblokade da. Ich muss mich noch immer anhalten obwohl es eher ein Alibi-Anhalten ist....aber was solls....ich denke in den nächsten paar Tagen ist alles wieder normal.

Der Linke Oberschenkel hat fast wieder seine ursprüngliche Form wieder. Mal sehen ob ich hier noch ein wenig was vor der OP aufbauen kann.

Bin gespannt wie die ersten ein, zwei Wochen nach der OP sind. Wann ich wieder ganz leicht am Ergometer sitzen darf. Mal sehen...

Für diejenigen die es interessiert habe ich ein nettes animiertes Video der OP gefunden. Keine Sorge, ist nicht schlimm.....wie gesagt animiert.

http://www.youtube.com/watch?v=iQp9r39Ihsk

ALLEN EINEN GUTEN RUTSCH INS NEUE JAHR

Liebe Grüsse
Seba

[/url]
09/10
Tux: 2 Kitz: 3 Dachstein: 1

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag