Sella Ronda 2.0

Hier könnt ihr euern persönlichen Ski-BLOG erstellen und uns von euren Erfahrungen oder Lernfortschritten berichten, oder einfach nur ein Tagebuch eurer Skisaison führen!
Eine Anleitung für's Bloggen findet ihr unter Euer Ski-Blog / Ski-Tagebuch ... so geht's!
Benutzeravatar
drachir
Beiträge: 724
Registriert: 04.10.2011 11:01
Vorname: Richard
Ski: Fischer Emperor für jedes Gelände -außer Überhänge
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Sella Ronda 2.0

Beitrag von drachir » 23.03.2014 15:52

Edit: 4.4.2014 neuen Link eingefügt, der zeitübergreifend alle Dolomiten-Fotos in einer Galerie zusammenfasst.
http://www.rk8.de/Dolomiten
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Heuer also mein zweiter Urlaubs-Foto-Blog aus den Dolomiten - März 2014
Nach dem allseits bekannten Südalpen-Schlechtwetter und -Schneechaos der letzten Wochen, um nicht Monate zu sagen, hat endlich Hoch Helmut diesen Wetterkapriolen den Garaus gemacht und eine ungetrübte Woche Schispaß prognostiziert. Und was machen Schönwetter-Schifahr-Weicheier in diesem Fall: Richtig, sie fahren ins Zentrum zu Helmut!
Unser Helmut heißt allerdings Rudi und betreibt eine kleine, familiär geführte Pension namens Mirandola in Kolfuschg, in nur 300 Meter Entfernung zu den Pisten Edelweißtal und Grödnerjoch.
Wenn ich von uns spreche meine ich natürlich meine Frau und mich. Diesmal fuhr auch mein Bruder und Gefährtin mit. Er startete krankheitsbedingt nach zwei schifreien Wintern mit 70 Jahren nochmal durch. Applaus, Applaus…

Dienstag - 11. März | Anreise
Fahrt ab München bei schönstem T-Shirt-Wetter. Null Verkehr. Klar, wenn man unter der Woche azyklisch fährt.
Die erste Überraschung dann am Grödnerjoch: sehr viel Yellow Snow.
Als eingefleischte Wer wird Millionär-Glotzer stellte sich uns sofort die Frage:
Jauche? | Husky-Pipi? | Saharasand? | Christo Kunstwerk?
Als alte Zappa-Fans tippten wir natürlich gleich auf die Huskys. Falsch, wie wir später von Rudi erfuhren. Es handelt sich doch tatsächlich um den afrikanischen Sand, der hier die Gegend so verschandelt.
Das Mirandola ohne Navi gefunden, eingecheckt und fußläufig gleich mal die Ortschaft erkundet. Der Bruder wollte etwas später kommen. In der Pension gibt es den üblichen Schikeller, wir aber bunkerten unser Equipment in einem Sportgeschäft direkt an der Piste. So mussten wir morgens die 300 m nicht in Schischuhen hatschen. Jaja, lästert nur über uns bequeme Säcke.
Ich wollte dort auch gleich erstmalig meine Racetiger SL schleifen lassen und hatte einen interessanten Diskurs.
Aus dem Forum weiß ich, dass Völkl 1,2 hängend und 87,8 hinterschliffen ausliefert. Den hiesigen Meister der großen Montana-Maschine fragte ich, ob er den Schi mit diesen Winkeln scharf machen kann, weil ich so zufrieden bin und keine Änderung der Fahreigenschaft wünsche. Da hättet ihr aber mal Mister Montana hören sollen, von wegen was für ein Schmarrn das wäre mit den 1,2 Grad hängend usw.
„Do braugst jo a ½ Stund bis der de Kantn find und amoi greift! Mia mochn dös 0,5/88. Da werst schaun, wia der dann foart!“ Ich ließ mich überzeugen und fahre jetzt mit diesem „Südtiroler Winkel“, und ohne, dass ich einen Unterschied merke. Komisch nicht? Gut jetzt bin ich in ein anderes Thema gerutscht.

Später kam noch der Bruder mit Anhang.
Im Mirandola gab es in gebuchter HP ein sehr gutes Abendmenü, ladinische, hausgemachte Speisen, serviert für ca. 20 Gäste. Da merkt man schon den Unterschied zu den großen Hotel-Buffets, die oft mehr Masse als Klasse haben.
http://www.rk8.de/Dolomiten2014/ankomm

Mittwoch - 12. März | Edelweißtal
Am Mittwoch gingen wir zum Einfahren erst auf die leichten Pisten des Grödnerjochs, später fuhren wir dann ins Edelweißtal. Eine Große Beschreibung gibt es hier nicht, da dies ja eine Wiederholung vom Bericht des letzten Jahres wäre. Nur so viel: mein Bruder kam ganz gut wieder zurecht. Er fuhr sehr sicher, adäquates Tempo und stilistisch einwandfrei. 70er-Jahre-Stil halt mit zusammengespaxten Knien und Schuhen. Das wird auch so bleiben und ist gut so.
Wetter: bis zum Samstag absolut wolkenlos, windstill.
Temperaturen: Nacht 0 Grad / Tag 4-12 Grad je nach Höhenlage.
Schnee: Vormittag ideal / Nachmittag sulzig aber auch supi, für den, der`s mag
http://www.rk8.de/Dolomiten2014/edelweiss

Donnerstag - 13. März | Sella Ronda
Heute ist also die Sella Ronda gegen den UZS dran. X-mal gemacht, X-mal beschrieben. Deshalb auch hier nur kurz das Highlight: Die Comici Hütte.
Ich war wirklich sehr lange nicht mehr da und hatte noch das alte Bild im Kopf. Enttäuschung. Hier ist alles sehr Hip geworden, nicht nur die Preise. Duzende geleerte Champagner Magnum Flaschen eskortieren den Weg zum Eingang, gestylte Kellner, Lounge Musik (was jetzt nicht so schlecht ist), viele-viele Leute, usw. usw. Neugierig wie ich nun mal bin, musste ich ins Innere schauen. Vielleicht gibt es ja noch die Gemütlichkeit mit den urigen Schifahrern, die mir in Erinnerung war. Bei diesem Wetter war drinnen natürlich tote Hose und ich fand mich dort nicht wieder.
Also noch kurz runter zur Toilette und… WOW!!! Was für ein Flash. Ich werde das an dieser Stelle nicht beschreiben, weil es eh keiner glaubt. Nur so viel: manches Studentenappartement ist kleiner als die hier verbauten einzelnen Kabinen. Eine Orgie an feinsten Materialien wie Keramik und Holz, LED`s zum abwinken, die Türklinken wechseln je nach Zustand besetzt oder frei die Farbe, Beschallung, Sanitärtechnik, wie man sie nicht mal in einem arabischen *****Hotel vorfindet. Ich konnte vor lauter Ehrfurcht nicht pinkeln. Diese Klos sollten Weltkulturerbe werden, mehr sag i ned!
An dieser Stelle auch Abbitte an Joe (latemar), der vor einiger Zeit hier ähnliches postete, was ich nicht glauben wollte und es mit einem blöden Spruch kommentierte.
Unsere kleine Family fuhr also mit voller Blase die Runde weiter und wir legten dann am Belvedere eine ausgiebige Pause ein. Nach knapp zwei Stunden (nur keine Hetze) ging es weiter über Arabba und Campolongo, wo ich mich von meinen Lieben trennte, um solo die Variante über die Pisten Pralongia fuhr. Pünktlich zum Sonnenuntergangsgetränk saßen wir wieder vereint in unserer kleinen Bar neben dem Schidepot.
http://www.rk8.de/Dolomiten2014/ronda
http://www.rk8.de/Dolomiten2014/variante_prolong

Freitag - 14. März | Kolfuschg - Lagazuoi – Kolfuschg
Nachdem die anvisierte Grande Guerra wegen Lawinengefahr und den bekannten Liftschäden gesperrt war, nahmen wir zumindest das letzte Stück dieser Tour in Angriff: Lagazuoi.
Über Corvara, Col Alt, Ciampai liftelten wir bei traumhaften Pistenbedingungen hoch zum Piz Sorega und fuhren ab nach Armentarola, wo schon ein Heer an Kleinbussen wartete, um das erhebliche Menschenaufkommen zum Falzaregopass zu befördern. Die Ansammlung löste sich aber dann doch recht schnell auf.
Ich erlebte meine Frau im Schibus das erste Mal ohne Abgrundangst. Es gab nämlich keinen Abgrund mehr, will heißen, der Blick war durch meterhohe Schneewände versperrt.
http://www.rk8.de/Dolomiten2014/laga1

An der Lagazuoi-Gondel ca. eine halbe Stunde Anstehzeit, die wir sinnvoll mit gegenseitigem Drängeln nutzen. Zwei Gondeln später waren wir dann am Ziel der Begierde und wurden am Gipfel mit all den Anderen ausgespuckt. Die paar Treppen hoch zur Lagazuoi Hütte mussten sein.
http://www.rk8.de/Dolomiten2014/laga2

Eine halbe Stunde später und einige Hundert Megabyte schwerer stürzte ich mich mit der Family geschickt zwischen zwei Gondelfrachten auf die dann doch relativ leere Abfahrtspiste. Das letzte Stück im Flachen ging es mit dem Pferd weiter und ab Armentarola fuhren wir den gleichen Turn wie gekommen zum Sonnenuntergangdrink nach Kolfuschg.
http://www.rk8.de/Dolomiten2014/laga3

Samstag - 15. März | Zielloses Rumgekurve: Corvara, Pralongia, Col Alt, San Cassiano, La Villa, Armentarola
Leider gestaltete sich der Samstag bewölkt und es war auch ziemlich warm. Von Schlechtwetter war das aber immer noch weit entfernt. Wie schon aus dem Titel ersichtlich, haben wir den „Hügel“ über Corvara querbeet platt gefahren
http://www.rk8.de/Dolomiten2014/home

Sonntag war dann der Spaß vorbei und mir bleibt nur die Hoffnung, dass alle Gesund und fit bleiben für weitere und weitere und weitere Dolomiten-Trips. Für mich jedenfalls steht fest: ich werde mir ggf. auch unter den Gehwagen Schi montieren um meinen Sassolungo zu besuchen.

Ciao! Richard
Zuletzt geändert von drachir am 04.04.2014 10:13, insgesamt 1-mal geändert.
* * * * * * * *
Gruß - Richard

Benutzeravatar
Ramon 23
Beiträge: 616
Registriert: 06.11.2006 00:09
Vorname: Nils
Ski: VR
Wohnort: Riethnordhausen/Thüringen

Re: Sella Ronda 2.0

Beitrag von Ramon 23 » 23.03.2014 21:23

Toller Bericht und noch schönere Fotos aus den geliebten Dolomiten :-D Bei mir hat es leider in diesem Winter nicht für Sella und Co gereicht...dafür geht's Ostern noch mal ne Woche nach Livigno :wink:

Und außerdem sieht es mit dem vielen Schnee total ungewohnt aus. Keine grünen Hänge am Grödner Joch...die Steinerne Stadt fast nicht zu sehen...und keine harten Kunstschneeteppiche...

Ne ne ich hoffe nächste Saison wird wieder normal mit Sonne und wenig Schnee, dann bin ich wieder dort :D

robertodd
Beiträge: 35
Registriert: 03.01.2013 12:29
Vorname: Karsten
Ski: Salomon X-Kart
Ski-Level: 69
Skitage pro Saison: 40

Re: Sella Ronda 2.0

Beitrag von robertodd » 24.03.2014 20:18

Ich hab deinen super Bericht mit einem lachenden und weinenden Auge gelesen,bin seit Sonnabend zurück aus Arabba,es war für mich der schönste Skiurlaub,den ich bis jetzt erleben durfte,Dank 7 Tage Sonnenschein,netten Menschen da unten und weit ab dieses gräßlichen Remidemi in Österreich,wo ich mich sonst rumtreibe.Ich hab mich in diese wundervolle Landschaft verliebt und möchte am liebsten sofort wieder hin.Danke für die vielen schönen Bilder,hab es alles live gesehen,Dank auch der vielen Tipps aus dem Forum hier.Karsten

Mathi
Beiträge: 259
Registriert: 24.09.2011 00:16
Vorname: Mathias
Ski: K2 Pinnacle 105, K2 Sidestash, Dynastar Legend Pro
Skitage pro Saison: 30

Re: Sella Ronda 2.0

Beitrag von Mathi » 24.03.2014 23:06

Danke für die schönen Bilder!

Antworten