Olis Ski-Blog

Hier könnt ihr euern persönlichen Ski-BLOG erstellen und uns von euren Erfahrungen oder Lernfortschritten berichten, oder einfach nur ein Tagebuch eurer Skisaison führen!
Eine Anleitung für's Bloggen findet ihr unter Euer Ski-Blog / Ski-Tagebuch ... so geht's!
Benutzeravatar
Badga
Beiträge: 238
Registriert: 08.10.2010 13:42
Vorname: Oliver
Ski: Fischer RC4 Race SC
Ski-Level: 82

Olis Ski-Blog

Beitrag von Badga » 01.02.2011 20:34

So, dann mache ich auch mal einen kleinen Blog zu meinen skifahrerischen Aktivivtäten.

Ich hatte schon 3 kleine Berichte in einem anderen Thema verfasst, alle über Tagesfahrten ins Sauerland, darum beginne ich hier schrittweise mit dem Skiurlaub mit meinen Eltern in Kappl.

1. Tag: Samstag 22.01.2011:
Die Hinfahrt verlief so problemlos wie noch nie. Wir hatten auf der kompletten Fahrt keinen einzigen Stau, keinen zähflüssigen Verkehr. Der Fahrtbeginn kurz nach Mitternacht hat sich bezahlt gemacht. Nach etwa 7 Stunden Fahrt kamen wir gegen 7.30 Uhr in Kappl an. Nach einem zünftigen Frühstück in einer Bäckerei holten wir die Leihski für meine Mutter. Da wir am Samstag noch die leeren Pisten am Wechseltag genießen wollten meldeten wir uns in der Pension und konnten uns in den gebuchten Zimmern schon umziehen, auch wenn die Zimmer noch nicht bezugsfertig waren. Mit den Ski fuhren wir zur Talstation der Diasbahn und kauften unsere Skipässe. Wir entschieden uns für den 7 Tages-Silvretta-Skipass, der im ganzen Paznauntal gilt. Mit der Diasbahn fuhren wir dann auch direkt ins Skigebiet von Kappl. Das Wetter an dem Tag war sehr kalt, bis zu -15 Grad. Fast die gesamte Zeit gab es ganz leichten Schneefall. Wenn dann mal die Sonne rauskam, glitzerte es wie Diamantstaub in der Luft. Auch hing der Nebel dann hauptsächlich im Tal, so dass sich ein herrliches Panorama ergab.
Die Pisten waren gut befahrbar. Auf wenig befahrenen Pisten lag noch etwa 10 bis 15cm ganz leicht-lockrer Neuschnee, auf den Hauptpisten hatte sich eben dieser zu kleinen, sehr weichen Hügelchen zusammengefahren. Das kann auch seinen Reiz haben, mit Absicht durch diese Hügelchen zu fahren :-).
Da ich selber zwar schon 2 Mal in Kappl gewohnt habe, aber noch nie im Skigebiet war, machten meine Eltern mit mir erstmal eine kleine Erkundungstour durch das Skigebiet. Mit nur 40 Pistenkilometern ist es zwar nicht riesig, bietet aber für jeden geeignete Abfahrten und ist schön gelegen. Auch der Skischulbereich kann sich sehen lassen. Keine flache blaue abgesteckte Piste auf der ein paar kinderfreundliche Spielzeuge platziert sind. Mit 3 Förderbändern ist ein kleines Gebiet erschlossen, in der es sogar so etwas wie eine kleine Waldabfart um eine Baumgruppe herum gibt. Schwer zu erklären, aber wirklich sehr schön angelegt.
Einziger Wermutstropfen: Ein nicht gekuppelter 2er Sessel, der auch noch verdammt lang ist, aber nach einer der schönsten Abfahrten des Gebiets einziger Rückbringer, wenn man nicht bis ganz ins Tal fahren möchte. Bei -13 Grad wird man darin zum Eiszapfen.
Da wir alle allerdings noch die Fahrt und die Müdigkeit in den Knochen hatten, machten wir gegen 3 Uhr Schluss und fuhren zurück zur Pension. Dort haben dann erstmal die Koffer aus- und entladen und unsere Zimmer bezogen.

Im Anhang noch 2 Bildchen von dem Wetterschauspiel.

MfG Oli
Dateianhänge
Foto0083.jpg
Panorama Nummer 2:
Foto0082.jpg
Panorama Nummer 1:

Benutzeravatar
Badga
Beiträge: 238
Registriert: 08.10.2010 13:42
Vorname: Oliver
Ski: Fischer RC4 Race SC
Ski-Level: 82

Re: Olis Ski-Blog

Beitrag von Badga » 01.02.2011 21:23

2. Tag: Sonntag 23.01.2011:
Das Wetter heute sah sehr vielversprechend aus, also entschlossen wir uns nach Ischgl hinüber zu fahren, wie wir es eigentlich immer machen, wenn gutes Wetter angesagt ist. Es war nicht ganz so kalt wie am Samstag, aber den ganzen Tag noch deutlich unter Null. Dafür aber auch fast den ganz Tag Sonne. Nur ein paar kleine Wölkchen zogen vorbei. Trotz der Wochenendtouristen fuhren wir sehr viel. In diesem Gebiet zieht sich alles auseinander, trotz voller Pakrplätze wartet man nie länger als 5 Minuten. Und das an einem wichtigen Zubringerlift, sonst meist noch deutlich küzer bis gar nicht.
Auch manche Pisten oder Abschnitte hatte man manchmal ganz für sich allein. Und wenn man freie Fahrt hat, sind 600hm teilweise ziemlich schnell bewältigt.
Wirklich voll war nur eine Abfahrt. Und zwar die ins Tal...Oben war es noch gar nicht so schlimm, denn da gibts einige Varianten, die sich dann auf 2 Pisten reduzieren. Und hier wirds dann voll.
Trotzdem ein gelungener Tag!

MfG Oli
Dateianhänge
PICT0881.jpg
Blick ins Velilltal
Foto0088.jpg
Blick vom Pardatschgrad (ca. 2600m) bis nach Ischgl Dorf (ca. 1400m).

Benutzeravatar
Badga
Beiträge: 238
Registriert: 08.10.2010 13:42
Vorname: Oliver
Ski: Fischer RC4 Race SC
Ski-Level: 82

Re: Olis Ski-Blog

Beitrag von Badga » 03.02.2011 14:34

3. Tag: Montag 24.01.2011:
Heute ging es wieder nach Ischgl. Wir waren heute etwas früher an der Gondel, ca. kurz nach 9. Die Traube an der Gondel war heute etwas kleiner, aber die Silvrettabahn hat eine derart hohe Kapazität, dass wir nach maximal 10 Minuten in der Gondel waren.
Das Wetter präsentierte sich nicht so toll. Die Sicht war sehr wechselhaft. Dazu war es ein paar Grad wärmer geworden und im Tal gab es über Tag auch keinen Dauerfrost mehr. Nichtsdestotrotz haben wir viel Ski gefahren. Die Pisten waren wie gewohnt nahezu perfekt präpariert und es mag wohl am Wetter gelegen haben, dass sie dazu noch noch ziemlich leer waren. Den Glückgriff machten wir mit der Talabfahrt nach Samnaun. Plötzlich stand die Sonne in der Abfahrt. Super Sicht, perfekte Bedingungen und so leer, wie ich die Abfahrt noch nie gesehen habe. So macht eine Talabfahrt Spaß! Dementsprechen leer war dann auch die Gondelbahn von Samnaun. Auch hier haben wir maximal 15 Minuten verbracht bis wir in der Gondel standen. Inklusive Aufzug zur Einstiegsebene. Das kenne ich aus kindlicher Erinnerung auch noch gaaaanz anders. Es fuhr nur der Twinliner, also die Doppelstockbahn. Zum ersten Mal habe ich in der oberen Etage Platz bekommen. Innerhalb weniger Minuten ist man auf dem Apl-Trida-Sattel und zurück im Skigebiet.
Da die Ski nun eh gerade abgeschnallt waren, entschieden wir uns zum Mittagessen einzukehren. Hier habe ich mein teuerstes alkoholfreies Getränk des urlaubs zu mir genommen. 4,50€ für einen halben Liter Spezi finde ich ehrlich grenzwertig. Naja, wir haben uns trotzdem die Laune nicht verderben lassen und sind bis zum Nachmittag noch einiges gefahren.

4. Tag: Dienstag 25.01.2011:
Und wieder ging es hinüber nach Ischgl. Wir waren wieder gegen 9 an der Gondel, nur war es heute etwas voller. Aber wie schon erwähnt, solange die Gondel nicht steht geht das eigentlich immer ganz fix.
Das Wetter war ähnlich wie am Montag, jedoch wirkte sich heute die Wahl der Pisten mehr auf die Sichtverhältnisse aus. Rund um den Palinkopf war die Sicht am besten. Vorrangig an den Nicht-Nordhängen. Im Schatten war es teilweise völliger Blindflug. Zwar gab es nur sehr vereinzelt "Blitzbuckel" aber selbst grobe Geländekontueren waren teilweise nicht auszumachen. Die Fahrten auf diesen Hängen waren trotz moderatem Tempo alles andere als gemütlich. Außerdem blies ein mäßiger, teils böhiger Wind.
Für mich war es dennoch ein schöner Tag, denn wenn ich schonmal in den Alpen bin, dann genieße ich das auch. Schlechte Sicht hin oder her.
Nicht so erfreulich wurde die Heimfahrt nach Kappl. Wir bogen gerade in unsere Parklücke auf dem Pensionsparkplatz ein. Dieser ist leicht abschüssig und unsere Parkbox war ohne einmal zurückzusetzen nicht befahrbar. Beim zurücksetzten dann das Debakel. Der Motor röchelt kurz und hört auf zu laufen. Es hört sich verdächtig nach Luftmangel an. nach einigen vergeblichen versuchen den Motor zu starten macht sich Ernüchterung breit. Der Wagen steht natürlich auch noch vorne mit einem Antriebsrad auf einer Eisplatte. Schöne Bescherung. Zusätzlich ist die sehr enge Parkplatzeinfahrt auch noch durch das Heck unseres Kombis versperrt.
Letzter vorläufiger Rettungsversuch: Mein Vater buchsierte den Wagen nur mit dem Anlasser ein Stück zurück und dann erfolgreich in die Parklücke.
Aufgrund ähnlicher Probleme vor etwa 2 Jahren tippten wir erneut auf ein elektronisch gesteuertes Abgasrückverbrennungsventil. Ein Abschleppdienst ist nicht mehr zu erreichen. Der weitere Urlaubsverlauf ist erstmal ungewiss.


5.Tag: Mittwoch 26.01.2011:
Am Mittwoch morgen verständigten wir ersteinmal einen Abschleppdienst. Die Kosten für das Abschleppen bis in die nächste Ford-Werkstatt in Landeck beliefe sich auf über 200€. Es wird uns angeboten, dass sich der KFZ-Mechaniker das Auto erstmal vor Ort ansieht, denn neben dem Abschleppservice ist auch eine KFZ-Werkstatt direkt mit angeschlossen.
Das Auslesen des Fahrzeug-Computers bestätigt genau unsere Vermutung. Das Ventil ist defekt und schließt nicht mehr. Der Motor bekommt nur Abgasluft, keine Frischluft. Erstaunt waren wir über die Nachfrage ob wir eine leere Cola-Dose zur Hand hätten. Verdutzt brachte ich ihm eine. Mit einem Stück Blech aus der Cola-Dose verschloss er den Ventil-Eingang. Hier oben scheint man sich auch mal unkonventionell zu helfen zu wissen. Ergebnis: Motor läuft wieder, natürlich mit schlechten Abgaswerten und verminderter Leistung, aber immerhin. Bis nach Ischgl fahren und zurück ist kein Thema, solche Strecken könnten wir bedenkenlos damit fahren.
Natürlich machen wir eine ordnungsgemäße Reperatur aus, doch da das Teil weder in landeck noch in Innsbruck vorrätig ist (Jaja, Lagerhaltung bindet Kapital....) muss es aus Köln geliefert werden. Vermutlich erst Freitag.
Erstmal erleichtert gehen wir nun langsam den Skitag an. Wir beschließen nicht mit dem Auto zu fahren und für heute im Kappler Gebiet zu bleiben. Kurz vor 11 sind wir auf dem Berg. Es ist noch ein schöner Skitag geworden, bei größtenteils mäßiger Sicht. Im oberen westlichen Teil des Gebiets gab es teilweise ca 50cm Neuschnee neben der Piste. Ich weiß nicht wo der herkam, aber so hatte ich Gelegenheit für meine ersten wirklichen Tiefschnee-Erfahrungen. Eigentlich sehr traurig, aber früher hab ich mir daraus nicht viel gemacht, und heute bekomme ich nur sehr selten die Möglichkeit dazu. Bei Interesse hab ich ein kleines Video, aber im oberen Teil des Hanges erkennt man recht wenig und nach unten verliere ich den Rhythmus und setze mich ungewollt in den Schnee :D.
Ein Unglück kommt selten allein. Mein vater erwischt noch einen doofen Schlag und prellt sich die linke Rippengegend. Trotzdem fuhren wir bis kurz vor 4.

So die letzten 2 tage folgen auch noch.
MfG Oli

latemar
Beiträge: 2882
Registriert: 15.12.2010 10:04
Vorname: Joe
Ski: Rossignol Hero Elite plus/Black Thunder
Skitage pro Saison: 47
Wohnort: Schönes Franken

Re: Olis Ski-Blog

Beitrag von latemar » 03.02.2011 15:26

Danke für Deine Eindrücke.
Das mit dem Auto ist natürlich Pech, da es neben den Kosten auch noch wervolle Skizeit kostet.


Gruß!
17/18 48T
18/19 14T Sella/2T Gitschberg/8T Carezza/11T Latemar/2T Cermis/1T Catinaccio/1T San Martino/1T P-Rolle/2T P-Pelleg./3T A-Lusia/1T Civetta

Benutzeravatar
Stefan oder Erwin
Beiträge: 251
Registriert: 11.12.2004 23:10
Vorname: Stefan
Ski: 2 Stück
Ski-Level: 60
Skitage pro Saison: 24
Wohnort: Hamburg

Re: Olis Ski-Blog

Beitrag von Stefan oder Erwin » 03.02.2011 19:19

Hallo Olli,

Tipp: Wenn das Auto es erlaubt, unbedingt noch nach Galtür rüber fahren.
Ich könnte mir denken, dass euch das Skigebiet gefällt.
LG
Stefan

Benutzeravatar
Badga
Beiträge: 238
Registriert: 08.10.2010 13:42
Vorname: Oliver
Ski: Fischer RC4 Race SC
Ski-Level: 82

Re: Olis Ski-Blog

Beitrag von Badga » 03.02.2011 22:06

Hallo Stefan,

leider ist für uns maximal eine Woche Skiurlaub möglich. Ich sitze schon wieder im Nass-kalten Paderborn und schreibe nun im nachhinein aus meinen Notizen diesen Blog. Ich wünschte ich könnte so wie ihr auch 2 Wochen fahren.
Galtür, nunja, war ich schon ewig nicht mehr. Der Grund ist, nach Ischgl fahren wir einzig und allein wegen dem Skifahren. Wie schon beschrieben wohnen wir immer im günstigeren Kappl in einer Pension, wo wir schon 1994 das erste Mal waren. Und meiner Meinung nach ist das Skigebiet von Ischgl das beste, größte und vor allem auch anspruchvollste Gebiet im Paznauntal. Ich glaube wenn wir nicht nur eine Woche hätten würden wir bestimmt mal rüberfahren, aber bei einer Woche bin ich froh um jeden Tag, den man in Ischgl fahren kann.

Achja, hier sind noch 3 Videos:
Das Tiefschnee-Video: http://www.youtube.com/watch?v=pVXQX6JcJoI
Und ein Kurzschwung Video: http://www.youtube.com/watch?v=wBUaY7kTkyM
Und ein Carving-Video: http://www.youtube.com/watch?v=vsL_bkZ4MDE

Leider hat die Cam keine Zoomfunktion während der Aufnahme und noch eine schlechte Auflösung.

Das Kurzschwung Video ist in der schwarzen 14a, einer meiner Lieblingspisten. Und bei den Pistenverhältnissen erst recht. Die Piste ist wirklich ziemlich steil, aber trotzdem selbst am Nachmittag nur kleine Häufchen. Wenn man wie ich die letzten Jahre in den Alpen immer nur Wasserski gefahren ist, freut man sich über sowas wie ein kleines Kind :D. Im Anhang hab ich mal ein Bild von der Piste angehängt, mit dem Bereich im Video.

Wer technisch dazu was äussern möchte, darf dies gerne tun, konstruktive Kritik ausdrücklich erwünscht. Eine Sache stört mich selbst, mal sehen ob es genannt wird. Ich behalte aber erst einmal für mich.

MfG Oli
Dateianhänge
ischgl-skipisten-skiurlaub.jpg

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag