Körperliche Vorbereitungen auf Skisaison

Alles rund um's (Ganzjahres-)Training
Benutzeravatar
Lothar
Beiträge: 812
Registriert: 20.01.2006 15:07
Vorname: Lothar

Beitrag von Lothar » 27.11.2006 10:48

Spezielle Vorbereitungen aufs Skifahren mache ich keine, ich versuche eher ganzjährig was für meine Fitness zu machen, in erster Linie durch biken, in diesem Jahr werde ich dabei auf ca. 2.500 km auf dem MTB kommen, dazu ab Oktober ein bis zwei Spinning-Einheiten pro Woche im Studio. Damit der Oberkörper dabei nicht vollkommen verkümmert und ich auf dem Rad keine Rückenschmerzen bekomme, mache ich, wenn ich es zeitlich schaffe noch zwei Einheiten Kraftraining im Studio, allerdings von Frühjahr bis Herbst ohne Beinübungen. Jetzt im Winter kommen noch eins-zwei Übungen für die Beine dazu, da ich weniger auf dem Rad sitze.

Das Pensum reicht für mich vollkommen aus um einen Skitag lang Spass zu haben und auch die letzte Abfahrt kraftmässig noch kontroliert fahren zu können.

@ radelnde Skifahrer mit Sitzbeschwerden
Das Thema ist ziemlich komplex und füllt in Radforen ganze Threads über x Seiten. Als Fazit bleibt: Jedes Hinterteil ist individuell, es gibt daher auch keine Patentrezepte.
Auch von mir folgende Tipps:
- Eine Hose mit einem guten Polster, das auch nach häufigem Waschen noch taugt.
- Wer Probleme mit Hautreizungen hat, eine Sitzcreme (oder auch Melkfett) hilft
- Der passende Sattel ist sehr wichtig. Wer länger auf dem Rad sitzt, sollte ein straff gepolstertes Modell nehmen
- Wer Probleme mit einschlafenden Weichteilen hat, hat zuviel Druck auf dem Dammbereich. Der Sattel muss zum Sitzknochenabstand passen, kann man leicht durch Setzen auf Wellpappe ausmessen
- Ach ja: Man trägt eine Radhose immer OHNE Unterhose... :wink:

Guido
Beiträge: 645
Registriert: 15.03.2006 23:30
Vorname: Guido
Ski: Edelwiser Swing
Ski-Level: 78
Wohnort: Bot

Beitrag von Guido » 27.11.2006 11:21

Brian hat geschrieben: @ radelnde Skifahrer mit Sitzbeschwerden
Das Thema ist ziemlich komplex und füllt in Radforen ganze Threads über x Seiten. Als Fazit bleibt: Jedes Hinterteil ist individuell, es gibt daher auch keine Patentrezepte.
Auch von mir folgende Tipps:
- Eine Hose mit einem guten Polster, das auch nach häufigem Waschen noch taugt.
- Wer Probleme mit Hautreizungen hat, eine Sitzcreme (oder auch Melkfett) hilft
- Der passende Sattel ist sehr wichtig. Wer länger auf dem Rad sitzt, sollte ein straff gepolstertes Modell nehmen
- Wer Probleme mit einschlafenden Weichteilen hat, hat zuviel Druck auf dem Dammbereich. Der Sattel muss zum Sitzknochenabstand passen, kann man leicht durch Setzen auf Wellpappe ausmessen
- Ach ja: Man trägt eine Radhose immer OHNE Unterhose... :wink:
Hatt nie Probleme mit dem Sitzen auf dem Rad. Mache es eh nur im Fintessstudio im Winter, da aber dann 2-3 mal die Woche. Aber seit diesem Winter kann ich nach spätestens 45 Minuten nicht mehr sitzen. Mein Becken incl. Geschlechtsteil schläft dann ein. Hört sich witzig an, ist aber verdammt unangenehm. Werde mir jetzt auch mal eine Radlerhose mit Polster besorgen.

BAck to Topic.
ich glaube, wenn man regelmäßig Sport treibt, dann ist eine Vorbereitung nicht nötig. Wer 3-4 die Woche Sport treibt, der bekommt auch keinen Muskelkater. Klar, am Abend können die Oberschenkel mal brennen, da ist dann aber kein Kater, sondern einfach die Ermüdung des Tages.

Allerdings mache ich vor dem Skiurlaub dann doch mal die Beinpresse, obwohl ich Beine nie trainiere.

Benutzeravatar
Lothar
Beiträge: 812
Registriert: 20.01.2006 15:07
Vorname: Lothar

Beitrag von Lothar » 27.11.2006 14:54

Guido hat geschrieben: Hatt nie Probleme mit dem Sitzen auf dem Rad. Mache es eh nur im Fintessstudio im Winter, da aber dann 2-3 mal die Woche. Aber seit diesem Winter kann ich nach spätestens 45 Minuten nicht mehr sitzen. Mein Becken incl. Geschlechtsteil schläft dann ein. Hört sich witzig an, ist aber verdammt unangenehm. Werde mir jetzt auch mal eine Radlerhose mit Polster besorgen.
Hallo Guido,
hast du ein neues Rad? Oder einen anderen Sattel? Ich hatte das Problem auch, ist sehr unangenehm und habe auch länger nach einer Lösung gesucht. Ich kann dir nur raten, sofern gesundheitliche Probleme auszuschliessen sind, dem ganzen Thema von Grund auf nachzugehen, d.h. Radhose alleine dürfte zu wenig sein. In der Reihenfolge würde ich mir die Sache anschauen:

1. Passt die Geometrie des Rades incl. Sattelstellung/Sattelneigung? Ein paar mm den Sattel nach vorne kippen kann schon viel bewirken. Evtl. sitzt du zu gestreckt und du hast zu viel Druck auf dem Damm und die dort laufenden Nervenbahnen.

2. Passt der Sattel? Wichtig ist, wenn du zuviel Druck auf dem Damm hast, der richtige Abstand für DEINE Sitzknochen. Gerade sportliche Sättel sind hier oft zu schmal, insbesondere wenn du einen Sitzknochenabstand größer 140 mm hast. Wenn das zutrifft, schau dir mal die Sättel von Specialized an.

3. Dann kommt erst die Radhose. Für mich ideal ist eine Radhose mit geteiltem Polster, die zudem keinen "Windeleffekt" aufkommen lässt, d.h. das Polster ist straff und nicht zu dick.

Wenn's noch Fragen gibt, frag einfach, gerne auch per PN. Nur soviel: Es kann, muss aber nicht gerade einfach sein eine Lösung zu finden. Es gibt wohl relativ viele Leute mit dem Problem...

Benutzeravatar
Hermes
Beiträge: 130
Registriert: 21.10.2005 21:09
Wohnort: München

Beitrag von Hermes » 27.11.2006 15:17

Ein gutes Training ist imo Inlineslalom, weil man neben der Kondition (vorallem wenn man den Berg wieder rauffahren muss) auch die Technik verbessern kann!
Mario

^^Higher Ground ~~'n a sick line down!

Benutzeravatar
Andvari
Beiträge: 98
Registriert: 24.03.2006 16:17
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Andvari » 09.08.2007 18:37

erneut ist mri eine joggingpause auferzwungen. Meine Lieblingsroute hat sich abermals in ein Schlammfeld verwandelt.
Jetzt muss ich wieder die blöde Route an der Strasse nehmen. *beleidigt wegdreh*

Benutzeravatar
Christoph-Wien
Beiträge: 1305
Registriert: 18.11.2004 12:02
Vorname: Christoph
Ski: Edelwiser Swing&182er&Scott 182
Ski-Level: 17
Wohnort: Wien

Beitrag von Christoph-Wien » 09.08.2007 19:07

Ausreichend Veltliner (wegen der Vitamine V=Vitamine/erhältlich in jedem guten Supermarkt), weiters Tabakstäbchen zur Vorbeugung gegen eine Lungenüberfunktion (Edelwiser Fraktion!), und zur konditionellen Auflockerung Ehepflege in kurzen Intervallen (Intervalltraining)!

Weitere Auskünfte dann bitte auf der Piste!

Chri

Benutzeravatar
Andvari
Beiträge: 98
Registriert: 24.03.2006 16:17
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Andvari » 10.08.2007 14:17

oooookay, den versteh ich nicht :D
(mann ist mir öd heut)

Schneefrau
Beiträge: 719
Registriert: 20.11.2005 20:12
Vorname: Ute
Ski: rossi9s, edelwiser162+172, snowrider182, wayback88
Skitage pro Saison: 25
Wohnort: zu weit weg von den Bergen

Beitrag von Schneefrau » 10.08.2007 18:08

Christoph-Wien hat geschrieben:...
Weitere Auskünfte dann bitte auf der Piste!
Chri
hi chri,
auf die auskünfte bin ich ja gespannt !! :lol: auch wenn es für die saisonVORBEREITUNG dann schon zu spät sein dürfte ...

aber... warum hast du uns die eigentlich Ostern nicht verraten... und uns damit in den Sommer geschickt? :D
Ute

2014/15: 29 Tage
2015/16: 30 Tage
2016/17: 20 Tage

Benutzeravatar
Christoph-Wien
Beiträge: 1305
Registriert: 18.11.2004 12:02
Vorname: Christoph
Ski: Edelwiser Swing&182er&Scott 182
Ski-Level: 17
Wohnort: Wien

Beitrag von Christoph-Wien » 10.08.2007 18:11

Ute...wir machen dann beim Testen im Frühwinter ein Privatseminar!

Zufrieden?

Chri :D

Schneefrau
Beiträge: 719
Registriert: 20.11.2005 20:12
Vorname: Ute
Ski: rossi9s, edelwiser162+172, snowrider182, wayback88
Skitage pro Saison: 25
Wohnort: zu weit weg von den Bergen

Beitrag von Schneefrau » 10.08.2007 20:14

@chri:
:D :D :D yes sir!

übrigens, wenn ich glück habe, geht mein frühwinter am 7.10, auf dem stubaier gletscher los ... habe bei petrus für den 6.10. schon einen halben meter neuschnee bestellt ... und dann blauen himmel + sonnenschein
(das hat im vergangenen jahr auch geklappt :-D )
Ute

2014/15: 29 Tage
2015/16: 30 Tage
2016/17: 20 Tage

Antworten