Skivorbereitung

Alles rund um's (Ganzjahres-)Training
Benutzeravatar
luilui
Beiträge: 44
Registriert: 02.03.2006 12:02
Vorname: Torsten
Ski: Haed supershape speed
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Skivorbereitung

Beitrag von luilui » 08.01.2014 09:48

Hallo, hier ist ein Trainingspan für Skivorbereitung. Wie gefällt Euch der?

http://www.guter-personaltrainer-berlin ... bereitung/


Viel Spass damit!
PT Torsten

Benutzeravatar
peda
Beiträge: 916
Registriert: 08.11.2009 21:21
Vorname: Peter
Ski: Salomon X-Race 170, Atomic ST12 RD, Blizzard SL RD
Skitage pro Saison: 35
Wohnort: Westösterreich ;-)

Re: Skivorbereitung

Beitrag von peda » 08.01.2014 10:13

Übung 6 "Entenang" ist nicht zu empfehlen, da dabei zu höhe Belastungen im Kniegelenk entstehen - da gibt es bessere Übungen. Ansonsten konzentrieren sich die Übungen sehr stark auf Balance und Kräftigung der Waden und Oberschenkelmuskulatur. Was mir aber fehlt oder zu wenig vorkommt ist Kräftigung der Rumpfmuskulatur und außerdem wird mir zu wenig Wert auf die gesamte Körperspannung gelegt. Dein Training ist bis auf Übung 6 recht gut für jemanden der 2 Wochen vorm Skiurlaub noch schnell etwas Kraft aufbauen will, wer sich den Sommer über gezielt auf die Skisaison vorbereiten möchte sollte noch einige weitere Übungen einbauen z.B.
  • Auf Balance-Board (oder Kissen) stehend einen Fitnessbag mit beiden Händen vor dem Körper nehmen und nun in die Knie gehen und den Fitnessbag nach links (mit beiden Händen) bis kurz über dem Boden absenken ohne dabei den Oberkörper zu verdrehen (der dadurch entstehende Hüftknick und das Wackeln des Balance-Boards erzeugen eine ähnliche Belastung wie Carvingschwünge) ein paar Sekunden halten - aufstehen und anschließend die gleiche Übung nach rechts
  • Beim Ski fahren ist vor allem Schnelligkeit und somit Schnellkraft wichtig, die kann man sehr gut mithilfe diverser Sprungmuster in einer Agility Leiter trainieren (Agility Leiter werden im Fußballtraining eingesetzt und bekommt man daher in jedem Trainingszubehör-Laden)
  • seitliches Springen über kleinere Hürden stabilisiert ebenfalls die Rumpfmuskulatur
  • auch Slacklinen ist ein gutes Training und macht überdies viel Spaß :wink:
  • ...
es gibt noch viele weitere Übungen aber für jemanden der häufiger Ski fahren gehen will und an seiner Technik arbeitet ist es wichtig eine gute Körperspannung zu halten, ein gutes Balancegefühl zu haben und sehr flink in den Beinen zu sein - gerne darf man sich auch Ideen aus dem Fußballtraining holen, weil dort vor allem an die Schnelligkeit ähnliche Anforderungen gestellt werden. Die klassischen Übungen die fast ausschließlich die Beinmuskulatur (vor allem die vordere Oberschenkelmuskulatur und die Waden) betrachten sind schon lange nicht mehr zeitgemäß - sie machen als Ergänzung zum Training natürlich Sinn, machen aber nur noch einen vergleichsweise kleinen Teil aus.

Poldy
Beiträge: 443
Registriert: 23.12.2009 18:08
Vorname: Marcus

Re: Skivorbereitung

Beitrag von Poldy » 08.01.2014 10:36

der Trainingsplan ist einer der besten, den ich je gesehen habe. Ich bin echt begeistert. Noch begeisterter bin ich von Deinem innovativen und dezenten Marketing. :wink:

( wann schreibt mal wieder einer was interessantes.....hat der Skisport bei plus 14 Grad ( Celsius !) noch eine Zukunft ohne snowmaker? Werden die Ski wieder gerade ?...so etwas in der Art...)

Werbung durch Internetforenbeiträge ist doch irgendwie langweilig, oder?
Poldy

Benutzeravatar
Uwe
Webmaster
Beiträge: 8333
Registriert: 22.05.2001 02:00
Vorname: Uwe
Ski: Elan SLX - Fischer Progressor 800
Ski-Level: 94
Wohnort: vor'm PC
Kontaktdaten:

Re: Skivorbereitung

Beitrag von Uwe » 08.01.2014 10:40

Da es KEINE (lt. Forenregeln unerwünschte) Eigenwerbung/Eigenmarketing ist (siehe Profil von Torsten), ist es ok.
Uwe

Benutzeravatar
peda
Beiträge: 916
Registriert: 08.11.2009 21:21
Vorname: Peter
Ski: Salomon X-Race 170, Atomic ST12 RD, Blizzard SL RD
Skitage pro Saison: 35
Wohnort: Westösterreich ;-)

Re: Skivorbereitung

Beitrag von peda » 08.01.2014 10:40

Poldy hat geschrieben:Werbung durch Internetforenbeiträge ist doch irgendwie langweilig, oder?
:zs: habe ich mir auch gedacht aber nachdem er schon länger Mitglied hier im Forum ist habe ich mich trotzdem dazu entschlossen eine sinnvolle Antwort abzugeben

Poldy
Beiträge: 443
Registriert: 23.12.2009 18:08
Vorname: Marcus

Re: Skivorbereitung

Beitrag von Poldy » 08.01.2014 11:16

wenn der erste Beitrag nicht ( auch ) Werbung ist, schneit es an der Nordseite ab nächste Woche ergiebig bis in die Niederungen......... :wink:

Mir steht es nicht an, zu sagen, was ok ist oder nicht. Hab ich ja auch nicht.

Gruss Poldy

Benutzeravatar
Uwe
Webmaster
Beiträge: 8333
Registriert: 22.05.2001 02:00
Vorname: Uwe
Ski: Elan SLX - Fischer Progressor 800
Ski-Level: 94
Wohnort: vor'm PC
Kontaktdaten:

Re: Skivorbereitung

Beitrag von Uwe » 08.01.2014 12:05

(Fast) jeder Link, den jemand hier setzt, ist Werbung / werbewirksam.
Solange es keine EIGENWerbung ist, ist es ok.

Back to Topic ...
Uwe

Benutzeravatar
luilui
Beiträge: 44
Registriert: 02.03.2006 12:02
Vorname: Torsten
Ski: Haed supershape speed
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Skivorbereitung

Beitrag von luilui » 09.01.2014 13:06

....recht gut für jemanden der 2 Wochen vorm Skiurlaub noch schnell etwas Kraft aufbauen will, wer sich den Sommer über gezielt auf die Skisaison vorbereiten möchte sollte noch einige weitere Übungen einbauen z.B.

Dafür ist das Programm hauptsächlich gedacht, besser natürlich länger als zwei Wochen .


Übung 6 "Entenang" i- da gibt es bessere Übungen was schlägst du vor ?. finde die Übung geht eher auf die Hüftmuskulatur...

  • Auf Balance-Board .. ich nehme dazu einen Bosuball (62 cm) der ist Perfekt. Man kann diesem mit der runden Seite nach oben nehemen für Kniebeugen zum raufspringen usw. Ich mache da eine Übung (nur für Trainierte) für steiles Gelände, wo ich mich auf der Flanke des Bosu-balls stelle (ca. 40% Gefälle) und dann 180° umspringe. Das ist koordinativ sehr schwer, da der Ball weich ist und man bei der Landung stark ausbalancieren muß, und es geht auch gut in die Oberschenkel.

    Wenn man den Ball umdreht mit der runden Seite nach unten ( Übung 11 und 12) kann man wunderbar die Skibewegung simulieren. Je nach dem wie weit man nach vorne geht, ensteht eine Bergneigung.



    zu wenig vorkommt ist Kräftigung der Rumpfmuskulatur und außerdem wird mir zu wenig Wert auf die gesamte Körperspannung gelegt

    Coremuskulatur ist natütlich ein wesentlicher Bestandteil eines ganzheitlichen Trainings und wird bei mir sehr groß geschrieben.

    Dafür habe ich noch ander Programme die ich bei Bedarf ??? einstellen kann.
PT Torsten

Benutzeravatar
peda
Beiträge: 916
Registriert: 08.11.2009 21:21
Vorname: Peter
Ski: Salomon X-Race 170, Atomic ST12 RD, Blizzard SL RD
Skitage pro Saison: 35
Wohnort: Westösterreich ;-)

Re: Skivorbereitung

Beitrag von peda » 09.01.2014 14:31

luilui hat geschrieben:Übung 6 "Entenang" - da gibt es bessere Übungen was schlägst du vor ?. finde die Übung geht eher auf die Hüftmuskulatur...
Der Entengang ist eine extreme Belastung für den Meniskus und die Bänder im Knie und kann das Knie schädigen, eine für das Knie bessere Alternative ist die "Schranzhocke" d.h. Rücken an die Wand, beine etwas nach vor so, dass die Unterschenkel senkrecht stehen (Knie sollten auf jeden Fall hinter den Zehenspitzen bleiben) und dann die Oberschenkel absenken bis die Knie auf fast 90° gebeugt sind (weniger als 90° sollten es aber nicht sein, weil dann die Knie wieder zu stark belastet werden) - diese Position einige Zeit halten. Wem die Belastung zu statisch ist kann folgende Variation versuchen: einen Gymnastikball zwischen Rücken und Wand und leichtes auf und ab wippen - dadurch entsteht eine ähnliche Muskelbelastung wie bei leichten Schlägen auf der Skipiste
luilui hat geschrieben:Auf Balance-Board .. ich nehme dazu einen Bosuball (62 cm) der ist Perfekt.

Das ist richtig, aber auf Grund des Preises hat leider kaum jemand einen Bosuball zu Hause, die Investition für ein Balance-Board oder Balance-Kissen ist deutlich niedriger und hat eine ähnliche Wirkung.

luilui hat geschrieben:wo ich mich auf der Flanke des Bosu-balls stelle (ca. 40% Gefälle) und dann 180° umspringe. Das ist koordinativ sehr schwer, da der Ball weich ist und man bei der Landung stark ausbalancieren muß, und es geht auch gut in die Oberschenkel.

Ja die Übung ist ebenfalls gut, aber wie du selbst sagst nur für Geübte - die meisten Leute haben leider ein eher bescheiden ausgeprägtes Balance-Gefühl.


luilui hat geschrieben:Coremuskulatur ist natütlich ein wesentlicher Bestandteil eines ganzheitlichen Trainings und wird bei mir sehr groß geschrieben.
Wäre vielleicht nicht schlecht wenn du die als Ergänzung für Interessierte auch einstellen könntest

Antworten