Über 100 Pistenkilometer pro Tag

Alles rund um's (Ganzjahres-)Training
BlackChrisBerry

Re: Über 100 Pistenkilometer pro Tag

Beitrag von BlackChrisBerry » 14.10.2012 21:42

Dann würde ich es mal mit Qualität statt Quantität versuchen ...
Das kannst du beurteilen, weil...?!
Und wenn du glaubst, dass du perfekt carven kannst, überprüf das mal mit Snowblades/Carvelinos ...
Habe ich jemals irgendwo hier behauptet das ich dies perfekt kann oder perfekt können will? Ich bin kein typischer "Carver", genau aus diesem Grund hatte/habe ich überwiegend Racecarver, welche nochmal etwas länger als nötig sind. Es geht mir nicht (mehr) um's typische "Carven", das hab ich über 3 Jahre gemacht. Und Snowblades bin ich ebenfalls mehrere Saison's gefahren.

Auf Zeit und Kilometer bei schönen harten "vereisten" Pisten gibt mir einfach mehr, als auf ein perfektes "normales" Carving zu achten...

Was meinst du mit absetzen bei Buckeln? Um die Buckel besonders hübsch hin und her zu carven ist für mich einfach kein Ansporn, da ich dies schon Jahre lang gemacht habe. Ich bin irgendwie auf der Suche nach etwas Neuem... Habe letztes Jahr schon eine Piste entdeckt wo ich endlich mal wieder an meine Grenzen bzw. an die Grenzen des Materials gekommen bin. Ski haben angefangen zu flattern, laut GPS 112km/h vmax gehabt. Natürlich geht so etwas nur wenn man keine Anderen Skifahrer dadurch gefährden kann, was in diesem Fall gegeben war.
Zuletzt geändert von BlackChrisBerry am 14.10.2012 21:50, insgesamt 1-mal geändert.

latemar
Beiträge: 3229
Registriert: 15.12.2010 10:04

Re: Über 100 Pistenkilometer pro Tag

Beitrag von latemar » 14.10.2012 21:46

Ich kenne nur einen Ansporn: Spaß zu haben.
Alles andere muss sich dem unterordnen.


Gruß!

latemar
Beiträge: 3229
Registriert: 15.12.2010 10:04

Re: Über 100 Pistenkilometer pro Tag

Beitrag von latemar » 14.10.2012 21:47

Misst Du bei den 100 km die Pistenlänge oder die tatsächlich gefahrene Strecke?


Gruß!

BlackChrisBerry

Re: Über 100 Pistenkilometer pro Tag

Beitrag von BlackChrisBerry » 14.10.2012 21:54

latemar hat geschrieben:Ich kenne nur einen Ansporn: Spaß zu haben.
Alles andere muss sich dem unterordnen.
Ich habe eben sehr viel Spaß, hohe Geschwindigkeiten und viele Kilometer zu fahren. Ist halt mein Spaß :lol:
latemar hat geschrieben:Misst Du bei den 100 km die Pistenlänge oder die tatsächlich gefahrene Strecke?
Das was ich bisher gemessen hatte, war die Pistenlänge. Tatsächliche Strecke dürfte ja demnach etwas höher sein, wenn ich mich nicht irre.

Grüße :)

Benutzeravatar
plateaucarver
Beiträge: 912
Registriert: 21.12.2011 21:14
Vorname: Ekki
Ski: alle Neune ...

Re: Über 100 Pistenkilometer pro Tag

Beitrag von plateaucarver » 14.10.2012 23:11

BlackChrisBerry hat geschrieben:Was meinst du mit absetzen bei Buckeln?
Abschwingen bzw. anhalten.

Schon mal Telemark versucht?

BlackChrisBerry

Re: Über 100 Pistenkilometer pro Tag

Beitrag von BlackChrisBerry » 15.10.2012 13:00

Telemark ist so garnicht meins. Absetzen nach Buckeln? Wieso sollte ich das machen? Fahre eh die meiste Zeit selbst am Nachmittag am Rand auf den vereisten stellen, ergo keine Buckel und kein typisches Carven nötig. Danke an alle, dann werde ich mal einen Plan ausarbeiten.

Benutzeravatar
TOM_NRW
Beiträge: 4774
Registriert: 28.08.2002 14:03
Vorname: Thomas
Ski: Head i.Race 175cm
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Willich

Re: Über 100 Pistenkilometer pro Tag

Beitrag von TOM_NRW » 15.10.2012 13:59

Die Antworten liegen doch auf der Hand:

Wenn Du mit eigenem GPS misst, dann solltest Du die Pisten ausnutzen, sprich vorwiegend lange Schwünge fahren. Hierfür eignen sich breite, gleichmässig steile rote Autobahnpisten.

Wenn die Messung per Skiline erfolgt, geht es darum herauszufinden, welcher Lift die beste hinterlegte Pistenlänge aufweist. Da es meist mehrer Abfahrten zu einem Lift git, kann es nur ein Durchschnttswert sein. Manch Skigebiet hinterlegt auch völlig falsche Werte, damit sich die Nutzer Abends freuen über die tollen Werte.

Die beste Relation zwischen Abfahrtskilometer/Höhenmeter und Zeiteinsatz hast Du meiner Meinung nach auf einfachen roten Pisten die mit einem kuppelbaren 6er Sessel bedient werden. Moderne Exemplare fahren in der Regel 5,5m die Sekunde und sind somit gleich schnell wie Umlaufgondeln, jedoch ohne den Zeitverlust für Ein- und Aussteigen sowie das Anschallen der Ski.


Wenn es Dir um Rekorde geht für irgendwelche Gewinnspiele, dann mache es so wie die anderen, manipuliere die Messungen. Dies ist übrigens sehr oft der Fall, wenn Leute stolz Ihre Skiline im Internet hochladen. Einfach bei einem Lift mit Mittelstation bei jeder Abfahrt das Drehkreuz an der Mittelstation auslösen und dann aber nicht zusteigen sondern weiter zur Talstation abfahren. So ergibt jede Abfahrt das 1,5fache der Pistenlänge. So wurde es z.B. in Hinterglemm oft am Schattberg West gemacht. Dann noch Abends mit der Skikarte beim Nachskilauf am Drehkreuz stehen und alle 5 Minuten (oder wie auch immer das System eingestellt ist) einmal auslösen. Den Liftler stört es in der Regel nicht, da die Fahrten gezählt werden und es so Geld gibt.


PS: Ich kann immer noch nicht den Sinn in dieser Kilometerjagd finden.

Gruß Thomas

Dani67
Beiträge: 442
Registriert: 19.11.2010 11:57
Vorname: Dani
Ski: Atomic, Redster X9 & Bent Chetler

Re: Über 100 Pistenkilometer pro Tag

Beitrag von Dani67 » 15.10.2012 14:17

Zermatt - hier gibt's eine Piste über 17 Km (gem. Internet), also 6 mal runter und Du hast die 100km, dazu benötigt man drei Lifte, zwei davon sind Grossgondeln welche ja bekanntlich sehr schnell fahren und grosse Höhenunterschiede zurück legen. Da liegt sogar noch ein Essen beim Leander drin...... 8)

Benutzeravatar
TOM_NRW
Beiträge: 4774
Registriert: 28.08.2002 14:03
Vorname: Thomas
Ski: Head i.Race 175cm
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Willich

Re: Über 100 Pistenkilometer pro Tag

Beitrag von TOM_NRW » 15.10.2012 15:45

Dani67 hat geschrieben:Zermatt - hier gibt's eine Piste über 17 Km (gem. Internet),
Genau solche Pisten meinte ich. 17km laut plan, realistisch vielleicht 10-11 Km.

PS: Die Gondeln sind natürlich schlecht aufgrund der Anstehzeiten. Leider erwischt man sie meist nicht 100%.

:wink: Thomas

Benutzeravatar
plateaucarver
Beiträge: 912
Registriert: 21.12.2011 21:14
Vorname: Ekki
Ski: alle Neune ...

Re: Über 100 Pistenkilometer pro Tag

Beitrag von plateaucarver » 15.10.2012 17:03

Pendelbahnen (Großgondeln) kommen bei Weitem nicht an die Förderleistung von kuppelbaren Sesselbahnen heran, selbst ohne Doppeleinstieg wie in Val Thorens. Nur Funitels und 3S-Bahnen können da mithalten:

http://alpinwiki.alpinforum.com/index.p ... ahnrekorde

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag