Ski Gymnastik

Alles rund um's (Ganzjahres-)Training
Martina
Beiträge: 4659
Registriert: 11.06.2001 02:00
Vorname: Martina
Ski: Elan
Wohnort: St. Moritz / Regensburg D

Re: Ski Gymnastik

Beitrag von Martina » 28.11.2011 20:23

Schwimmen ist m.E. hinsichtlich skifahrens vor allem für die Rückenmuskulatur nützlich. Wenn man beim Armzug gut aus dem Oberarm stabilisiert, dann braucht man genau die gleiche Rückenmuskulatur, die ich anfangs Saison beim skifahren immer spüre.
Und als Ausgleich ist schwimmen natürlich auch toll - einerseits für die Armmuskulatur, andererseits von der Bekleidungsmenge her :wink:

Allerdings ist es notwendig, einigermassen "richtig" zu schwimmen. Mit Hohlkreuz, Nackenknick und Beinschere einige Längen Brustschwimmen ist eher kontraproduktiv denn nützlich.

Was auch sehr gut ist für den Muskelaufbau der Beinmuskulatur, ist Aquajogging.

Martina
Beiträge: 4659
Registriert: 11.06.2001 02:00
Vorname: Martina
Ski: Elan
Wohnort: St. Moritz / Regensburg D

Re: Ski Gymnastik

Beitrag von Martina » 28.11.2011 20:24

ImpCaligula hat geschrieben:Reiten :D ... ja schon ok... aber wirklich anstrengend ist etwas anderes
Tja, man kann reiten - wie übrigens auch skifahren - anstrengend und unanstrengend ausführen.

Draufhocken und sich durch die Gegend tragen lassen ist ähnlich wenig anstrengend wie ein Tag lang "wechselseitiges Seitrutschen". Das dies jedoch nicht das höchste der Gefühle beim Skifahren ist, ist hier vermutlich jedem klar. Beim reiten ist es ähnlich, ob man(n)'s glaubt oder nicht :wink:

edit: muss nachträglich klarstellen, dass ImpCaligula damit NICHT angesprochen ist :wink:

beate
Beiträge: 4340
Registriert: 18.01.2002 01:00
Vorname: beate
Ski: Elan

Re: Ski Gymnastik

Beitrag von beate » 28.11.2011 21:17

IMO ist es völlig egal, ob man spezielle Gymnastikübungen 4 Wochen vor Saisonbeginn macht oder sich weiter der Kartoffelchips- Coke Diät vor dem Tv widmet. Das bringt physisch nichts mehr und dient nur der Gewissensberuhigung.
Beate

Martina
Beiträge: 4659
Registriert: 11.06.2001 02:00
Vorname: Martina
Ski: Elan
Wohnort: St. Moritz / Regensburg D

Re: Ski Gymnastik

Beitrag von Martina » 28.11.2011 21:19

beate hat geschrieben:(...)dient nur der Gewissensberuhigung.
Beate
immerhin!

ImpCaligula
Beiträge: 2259
Registriert: 14.01.2008 21:18
Vorname: Jörg
Ski: HEAD i.Supershape Titan @170cm
Ski-Level: 74
Skitage pro Saison: 40
Wohnort: Raum Stuttgart

Re: Ski Gymnastik

Beitrag von ImpCaligula » 28.11.2011 21:30

Martina hat geschrieben:edit: muss nachträglich klarstellen, dass ImpCaligula damit NICHT angesprochen ist :wink:
:D :D :D ... na Du hast mich noch nicht reiten sehen ....
Vielleicht trägt mich mein Hotte doch mehr durch die Halle :D
Streut Kaviar unters Volk, damit der Pöbel ausrutscht... !

Mixery
Beiträge: 702
Registriert: 03.02.2006 23:40
Vorname: Monika
Ski: Atomic Nomad Smoke ti

Re: Ski Gymnastik

Beitrag von Mixery » 28.11.2011 21:57

beate hat geschrieben:IMO ist es völlig egal, ob man spezielle Gymnastikübungen 4 Wochen vor Saisonbeginn macht oder sich weiter der Kartoffelchips- Coke Diät vor dem Tv widmet. Das bringt physisch nichts mehr und dient nur der Gewissensberuhigung.
Beate
:D :D
Beate live - hart, aber herzlich. 8)

Bin aber ganz Deiner Meinung. Ich blicke glaube ich auf das erste Jahr meines Lebens zurück ( :oops: ), in dem ich wirklich konstant sportlich aktiv war. Über den Sommer intensives "draußen radeln", im Herbst rechtzeitig die Kurve gekriegt und dieses mal rechtzeitig im Fitness-Studio angemeldet. Dort mache ich 1 x pro Woche Spinning, 1 x Zumba (ist mehr für den Spaß und Beweglichkeit generell ;-) ) und 1 x Zirkeltraining. Ab und an zum "auffüllen" noch zu Hause den Crosstrainer.

Wenn ich mir meine Oberschenkel im Vergleich zu den Vorjahren so ansehe, muss ich mir mal selbst auf die Schulter klopfen. ;-) Bin schon ganz gespannt, wenn ich diese im Januar beim Skifahren wieder einsetzen kann, ob der Unterschied sich tatsächlich so stark bemerkbar macht...

Mein Fazit, eine sinnvolle Kombi aus Kraft und Ausdauer ist sinnvoll. Beides für sich halte ich für zu wenig effektiv.

LG

Monika

Matje
Beiträge: 354
Registriert: 20.03.2008 22:47
Vorname: Matthias
Ski: Fischer Motive 80, Völkl 6Stern
Wohnort: Immenstadt im Allgäu;Oberseifersdf.

Re: Ski Gymnastik

Beitrag von Matje » 28.11.2011 22:15

Wünne hat geschrieben:Du kannst anstatt eines Türrahmens auch eine Wand, Mauer oder Schrank nehmen, wichtig ist nur, dass man sich anlehnen kann. Ziel sollte sein, mit der einbeinigen Kniebeuge die Belastung des Talskis zu simulieren und die Muskulatur zur kräftigen.
Warum unbedingt anlehnen, wenn man freihändig einbeinige Kniebeugen(unbelastendes Bein nach vorn strecken) hinbekommt, ist das sogar von der Kraft her viel anspruchsvoller(mehr Muskeln involviert) und auch etwas Gleichgewichtsschulung.
Leider eine sehr schwere Übung, kraftmäßig und auch anatomisch bedingt nicht für jeden möglich....

Ich fahre mehr oder weniger das ganze Jahr Rad und mache zusätzlich Hantelkniebeugen(Frühjahr,Herbst) mit nicht zuviel Gewicht(Kraftausdauer),.d.h. 20-30Whl möglich. Generell bin ich der Meinung, das Krafttraining nur was bringt, sich Verbesserungen einstellen, wenn es weh tut!

Man sagt immer so schön, Wintersportler werden im Sommer gemacht und umgekehrt, deshalb:
beate hat geschrieben:IMO ist es völlig egal, ob man spezielle Gymnastikübungen 4 Wochen vor Saisonbeginn macht oder sich weiter der Kartoffelchips- Coke Diät vor dem Tv widmet. Das bringt physisch nichts mehr und dient nur der Gewissensberuhigung.

:zs:

Matthias
Matje

Th3oran
Beiträge: 427
Registriert: 15.04.2006 18:53
Vorname: Timo
Ski: RTC, K2, Dynastar

Re: Ski Gymnastik

Beitrag von Th3oran » 28.11.2011 22:27

beate hat geschrieben:IMO ist es völlig egal, ob man spezielle Gymnastikübungen 4 Wochen vor Saisonbeginn macht oder sich weiter der Kartoffelchips- Coke Diät vor dem Tv widmet. Das bringt physisch nichts mehr und dient nur der Gewissensberuhigung.
Beate
Ich würde mal behaupten ,das hängt stark vom Alter und der Intensität ab,die man die 4 Wochen fährt bzw von welchem Niveau man kommt.
The dictionary is the only place where success comes before work - V.L.

Benutzeravatar
Wünne
Beiträge: 423
Registriert: 21.02.2003 00:01
Vorname: Lars
Ski: Progressor 800 2016/17 u. Head Supershape Magnum
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Essen

Re: Ski Gymnastik

Beitrag von Wünne » 29.11.2011 09:57

Matje hat geschrieben:
Wünne hat geschrieben:Du kannst anstatt eines Türrahmens auch eine Wand, Mauer oder Schrank nehmen, wichtig ist nur, dass man sich anlehnen kann. Ziel sollte sein, mit der einbeinigen Kniebeuge die Belastung des Talskis zu simulieren und die Muskulatur zur kräftigen.
Warum unbedingt anlehnen, wenn man freihändig einbeinige Kniebeugen(unbelastendes Bein nach vorn strecken) hinbekommt, ist das sogar von der Kraft her viel anspruchsvoller(mehr Muskeln involviert) und auch etwas Gleichgewichtsschulung.
Leider eine sehr schwere Übung, kraftmäßig und auch anatomisch bedingt nicht für jeden möglich....
Matthias

Mit dem Gummiball, dass macht schon Sinn. Der Ball gibt durch den Druck des Öberkörpers ein wenig nach und so wird es eine wackelige Angelegenheit. Ausserdem sollte er sich möglichst parallel mit dem Oberkörper an der Wand rauf und runter bewegen (rollen).
Die richtige Ausführung dieser Übung fördert neben dem Aufbau der Beinmuskulatur, den Gleichgewichtssinn und die Konzentration nicht minder.
wichtig ist unter dem Ski und was man darauf macht

Matje
Beiträge: 354
Registriert: 20.03.2008 22:47
Vorname: Matthias
Ski: Fischer Motive 80, Völkl 6Stern
Wohnort: Immenstadt im Allgäu;Oberseifersdf.

Re: Ski Gymnastik

Beitrag von Matje » 29.11.2011 19:40

Th3oran hat geschrieben:Ich würde mal behaupten ,das hängt stark vom Alter und der Intensität ab,die man die 4 Wochen fährt
Nein! Innerhalb von vier Wochen(So kurzer Zeit!) lässt sich das AusgangsKraft-/Ausdauerniveau nur im begrenzten Maße steigern! Es ist auch nicht sinnvoll von Null die Intensität voll hochzureissen, da das der Körper eh nicht verkraften kann! Er holt sich dann schon seine Ruhephasen!
Th3oran hat geschrieben:von welchem Niveau man kommt.
Das widerspricht sich, wenn ein relativ hohes Niveau vorliegt, dann muss man sich das ja vor den vier Wochen erarbeitet haben!

Matthias
Matje

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag