Allein in Skiurlaub?

Hier gehört alles rein, was sonst nirgends rein passt.
Benutzeravatar
saschad74
Beiträge: 948
Registriert: 17.03.2011 10:28
Vorname: Sascha
Ski: Scott Adventure 188 (136-98-124) - one for all
Ski-Level: 80
Skitage pro Saison: 25
Wohnort: München

Re: Allein in Skiurlaub?

Beitrag von saschad74 » 08.04.2019 13:39

Eine Gruppenreise bedeutet ja nicht, dass alle gemeinsam fahren. In der Regel (zumindest kenne ich es nur so) wird nach Fahrkönnen und bevorzugtem Tempo aufgeteilt und dann fahren zwischen 3 und 7 Personen mit einem Guide. Finde ich absolut nicht problematisch, wenn der Guide entsprechend klare Ansagen macht und auch darauf achtet, dass diese auch eingehalten werden. Klar, diese Bandwurmschlangen, die sich immer quer von einer Pistenbegrenzung zur anderen hangeln, die kenne ich auch, aber nicht von erwachsenen Sportreisegruppen.

Gruß, Sascha

latemar
Beiträge: 2899
Registriert: 15.12.2010 10:04
Vorname: Joe
Ski: Rossignol Hero Elite plus/Black Thunder
Skitage pro Saison: 47
Wohnort: Schönes Franken

Re: Allein in Skiurlaub?

Beitrag von latemar » 08.04.2019 13:41

Alleine fahren ist eine sehr individuelle Entscheidung, da ist jeder Mensch anders.
Mit meiner Frau und meinem Sohn fahre ich sehr gerne, mehr brauche ich nicht. Und weniger nach Möglichkeit auch nicht.
gebi1 hat geschrieben:
08.04.2019 13:20
. Auf der Piste finde ich Gruppen etwas unheimliches. Vorne weg der Beste und dahinter fahren sie alle über ihren Möglichkeiten. Ich warte immer, bis sie vorbeigezogen sind. Habe nie verstanden was daran Spass machen soll. Skifahren ist für mich ein Einzelsport. Ich brauche Platz, Weite und Ruhe.
100% Zustimmung. Mir machen die Angst, besonders wenn sie so dich aufeinander fahren. Würde mich mal interessieren wie viele Unfälle durch Gruppenmitglieder untereinander passieren.


Gruß!
der Joe
17/18 48T
18/19 14T Sella/2T Gitschberg/8T Carezza/11T Latemar/2T Cermis/1T Catinaccio/1T San Martino/1T P-Rolle/2T P-Pelleg./3T A-Lusia/1T Civetta

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1360
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: K2 Catamaran, Atomic Vantage 97 C

Re: Allein in Skiurlaub?

Beitrag von gebi1 » 08.04.2019 14:44

Mit meinem Sohn und seinen Jungs bin ich auch sehr gerne unterwegs. Allerdings bin ich dann als alter Sack enorm gefordert. Im Powder geht's noch. Auf der Piste kann ich nicht folgen und wenn sie dann im Park verschwinden, wird's für mich Zeit zu relaxen.

Meine Exfrau und ich hatten's beim Skifahren immer sehr toll. Sie fährt fast besser als ich, das war immer enorm lässig. Gelegentlich sind wir aber auch heute noch gemeinsam auf den Ski.

zzz
Beiträge: 279
Registriert: 20.11.2017 18:18
Vorname: zzz
Ski: Fischer, Nordica
Ski-Level: 71
Skitage pro Saison: 20

Re: Allein in Skiurlaub?

Beitrag von zzz » 08.04.2019 20:54

@@gebi1

Das ist ja das Schöne an meiner bisherigen Begleitung: genau so läuft's... Jeder fährt sein Ding und zwischendurch wartet man auf einander, ohne sich vorher beeinflusst zu haben.

Gibt ein Gefühl der Sicherheit.

Morgens warte ich, da ich technisch schneller bin, nachmittags wartet sie, da ich konditionell platter bin. Die Skitage sind intensiv - ja - und abends haben wir eine Routine, unseren Kram zu versorgen. 22:00h == platt wie Flunder.

Was mich etwas " bedrückt": in der Abendroutine fehlt allein der arbeitsteilige Gegenpart und tagsüber in der Tat, wenn etwas passiert, jemand wer das Auto mal fahren könnte (wobei unser Gastgeber sicher vorbeikommen würde, um mich abzuholen).

Zu irgend etwas anderem, als kurz einkaufen und Skisachen versorgen, haben wir kaum Nerv und Kraft. Manchmal gehen wir etwas spazieren... Selten. Na ja, und wir lachen viel... Machen Blödsinn. Der entfällt dann...

Letztens eine Hütte, wo die Pissoirs beschriftet waren: Wein, Bier. Ich komme hoch, und sage: "Ich bin Jesus". Sie: "Wieso?". Ich: "Ich habe gerade Wein gepinkelt" (und erwähne die Aufschriften). Jaja, mittellustig... Sie: "Das ist doch gar nichts! Ich bin Jesus. Ich kann sogar über Schnee laufen!" DAS hat gesessen... Situationskomik eben...

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1360
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: K2 Catamaran, Atomic Vantage 97 C

Re: Allein in Skiurlaub?

Beitrag von gebi1 » 19.04.2019 17:30

saschad74 hat geschrieben:
08.04.2019 13:39
Eine Gruppenreise bedeutet ja nicht, dass alle gemeinsam fahren. In der Regel (zumindest kenne ich es nur so) wird nach Fahrkönnen und bevorzugtem Tempo aufgeteilt und dann fahren zwischen 3 und 7 Personen mit einem Guide.
Für was brauchst du einen Guide? Beim Touren/Klettern, in noch unbekanntem Gelände, einen Bergführer kann ich nachvollziehen. Beim Freeriden kann man sich doch selber schlau machen. Man findet ja von jedem Gebiet alles im Internet und kann sich einlesen. Zudem hat man nach Jahren ein grosses Repertoire an Hängen die man gerne fährt und kennt viele Leute mit guten Tipps. Lawinentechnisch muss man sowieso selber entscheiden, das würde ich ebenfalls niemals einem Guide oder Bergführer überlassen.

Hatte mich mal so einer Gruppe mit Guide angeschlossen. Aber das hat mir keinen Spass gemacht. Der Guide konnte zwar fahren, war aber ein rücksichtsloses A... Wollte uns lediglich zeigen was er für ein Hirsch ist. Die andern in der Gruppe hatten zwar alles an Ausrüstung aber null Ahnung was man mit dem Zeugs anstellen müsste und fahren konnten sie auch nicht. Habe mich dann verabschiedet und bin meiner eigenen Wege gegangen. Darum fahre ich im unbekannten Gelände nur mit Kollegen auf die ich mich zu 100% verlassen kann, von denen ich weiss was sie können und was nicht. Wenn ich da jeweils die Tourengruppen sehe, wird mir Angst und Bange.

Im Gelände bin ich übrigens nur alleine Unterwegs wenn alles sicher ist und ich in der Nähe von Pisten bleibe. Eine grössere Skitour würde ich nie alleine machen.

Benutzeravatar
saschad74
Beiträge: 948
Registriert: 17.03.2011 10:28
Vorname: Sascha
Ski: Scott Adventure 188 (136-98-124) - one for all
Ski-Level: 80
Skitage pro Saison: 25
Wohnort: München

Re: Allein in Skiurlaub?

Beitrag von saschad74 » 19.04.2019 18:28

Hallo Martin,

beim Pistenskifahren brauche ich natürlich eigentlich keinen Guide. Andererseits fahren meine Frau und ich unterschiedliche Wohlfühltempi und von daher ist es gelegentlich einmal ganz angenehm, wenn man dann mit den schnelleren Leuten unterwegs sein kann und sicher sein kann, dass die Herzallerliebste ebenfalls Spaß hat. Daher haben wir das Fahren in organisierten Gruppen früher durchaus zu schätzen gewusst. Nebenbei finde ich es auch ganz angenehm, gelegentlich Feedback von einem Skilehrer zu bekommen. Schlechte Erfahrungen wie Du sie schilderst, habe ich noch nie gemacht. Und wir haben so einiges an organisierten Skireisen gemacht in den letzten 2 1/2 Jahrzehnten.

Ganz anders schaut es aus beim Offpistefahren. Da bin ich weit davon entfernt, zu denken, dass ich auch nur ansatzweise genügend theoretisches Wissen oder gar Erfahrung habe, um alpine Gefahren wirklich ausreichend gut einschätzen zu können. Und einen mir unbekannten Hang (oder gar ein ganzes Gebiet) nur anhand einer Beschreibung und eines GPS-Tracks aus dem Internet befahren zu können, das traue ich mir erst recht nicht zu. Und die Kollegen, auf die man sich zu 100% verlassen kann, die magst Du haben als jemand, der schon ewig Ski fährt und in einer entsprechenden Gegend aufgewachsen ist, aber ich habe diese Kumpel leider nicht. Daher bin ich froh, wenn ich beim Freeriden mit einem staatlich geprüften Bergführer unterwegs sein kann, der einiges erklärt, vieles zeigt und einen manches selbst erfahren lässt.

Gruß,
Sascha

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag