Erfahrungsbericht Snowworld Landgraaf

Hier könnt Ihr Eure Erfahrungen und Infos zu Skihallen austauschen, sowie Treffen vereinbaren
Benutzeravatar
eNGinE
Beiträge: 84
Registriert: 21.01.2004 12:06
Wohnort: Germany
Kontaktdaten:

Erfahrungsbericht Snowworld Landgraaf

Beitrag von eNGinE » 03.11.2004 11:44

Hallo alle miteinander...

Die Sommerpause ist bei mir nun auch offiziell beendet und so melde ich mich auch hier mal wieder mit einem kleinen Erfahrungsbericht zurück.

Ich war letzten Montag, 01.11., in der Skihalle Snowworld Landgraaf, bei Aachen.
Bisher kannte ich an Skihallen nur Neuss und wollte mal eine andere ausprobieren. Auf der Webseite www.snowworld.nl sah die Anlage auch ganz nett aus (auf den wenigen vorhandenen Bildern) und die Daten klangen auch vielversprechend.
2x500m Piste + 1x100m fuer Anfaenger. Ein 6er Sessel und 2 Tellerlifte die bis oben gehen.

Soviel zu den Daten. Zunaechst nun das Positive:
Die Angaben stimmen und die 500m sind soweit auch nutzbar. Die beiden Pisten sind rechts und links von dem Sessellift, der mittig verläuft. Dadurch sind sie natuerlich auch quasi identisch. Der einzige Unterschied ist, daß bei der einen Piste am Anfang ein kleiner Hügel aufgeschoben war, weshalb diese dort (fuer ca. 5-10m) etwas steiler war. Breite je Piste ca. 30m. (schmaler als Neuss!).
Ausserdem ist oben noch ein Funpark mit 2 Sprunghuegeln einigen Gelaendern.. oder Obstacles wie man wohl sagt :wink: und eigenem Tellerlift.

Viel mehr Positives (ausser der laengeren Strecke im Vergleich zu Neuss) faellt mir aber auch nicht ein. ALLES andere ist in Neuss besser!!!!!
Beispiel:
Das gesamte Gebäude, die Ausrüstung, die Technischen Anlagen wirken URALT!!!! Die Umgleiden zu klein, haesslich (alte Schul-Turnhallen Erinnerungen werden wach), und zusammen mit 2 Toiletten..... so richtig lecker mit Tueren wo oben und unten offen, sonst aber kein Luftabzug ist. Hmmmm LECKER, wenns da einen mal drueckt! :evil:

Der Schnee ist in Neuss um WELTEN BESSER!!!! Vormittags gings noch. Schnee war zwar hart und etwas 'spröde'.... (weiss nicht wie ichs ausdruecken soll..) ... eher wie gecrushtes Eis.... aber man konnte fahren. Da aber waerend des ganzen Tages trotz wirklich voller Halle NIE eine Schneemaschine an war, hatten sich gegen Nachmittag schon groessere Eisflaechen gebildet. Fuer Anfaenger unmoeglich dort noch zu fahren!
Im Vergleich: In Neuss (dort war ich zuletzt am 27.10.) war den ganzen Tag die Schneekanonen an!

Naechster Punkt: Das Leihmaterial ist eine einzige Katastrophe! Meine Freundin hatte sich Ski leihen muessen. Waren Voelkl Modell Steinzeit! Haben warscheinlich noch nie einen Skiservice abbekommen. Kantengriff gleich NULL. (Kommt besonders gut in Kombination mit der vereisten Piste!)
Vergleich Neuss: Frueher Atomic C:9 jetzt Atomic E:TL. Waren immer gut gepflegt.

Next: Personal... Das dieser nervende preudo DJ Stationsprecher seine Durchsagen vielleicht auch mal in Englisch und nicht NUR in NL machen sollte, darueber koennte ich noch hinwegsehen. Nicht jedoch ueber die nicht vorhandenen Ausbildung des Personals.
Die Leihski z.b. hatten folgende Bindungseinstellung.
Der eine hatte vorn Z3 hinten Z8, der andere vorn Z4 hinten Z7.
Aem... diese willkürliche Einstellung war bei allen Leihski... wurde auch nicht verstellt.... bei niemand.. hatte schlicht und ergreifend keinen Interessiert! Selbst auf Nachfrage haben Sie sich geweigert, da was dran zu drehen.

Next: Einstiegsbereich zum Sessel war etwas vereist. Ergo ist bei jedem 2ten Sessel einer auf die Fresse geflogen... Das wiederum hat dazu geführt dass der Lift wirklich hoch geschlichen ist und trotzdem dauernd anhalten musste.
Auch das klappt in Neuss mit dem Foerderband am Einstieg irgendwie besser....

Das die Keesköpp ups... ich meine Niederländer wohl noch nix von Pistenregeln gehoert haben... (Fu** Camper! :) ) Dafuer kann die Halle zwar nix, genervt hats trotzdem. Letzten Mittwoch in Neuss wars genauso voll (von der Menschendichte auf der Piste) und da hat das irgendwie besser geklappt.

Abschliessend noch eine Kleinigkeit die mich tierisch geaergert hat.
Die Spinte (die uebrigens ziemlich klein sind) kosten 50Cent. D.h. Zumachen, was vergessen, aufmachen, nochmal zahlen! Das finde ich bei einem Eintrittspreis von ueber EUR 30.- eine Schweinerei, da eigentlich jeder in einer Skihalle einen Spint braucht!
(In Neuss kostet der Spint uebrigens EUR 1.- PFAND! )

Fazit: Nur wenn man eigenes Material hat, die Schneequalitaet keine Rolle spielt und man unbedingt die laengere Piste will, oder man einen grossen Funpark sucht, dann auf nach Landgraaf! Da der Funpark einen eigenen Lift hat, ist man dort auch einigermassen verschont von den restlichen Depp..erm.. Ski/Snowboard-fahrern.

Fuer alle anderen ist Neuss die bessere Wahl. Ich wuerde sogar behaupten, da man in Neuss schneller wieder hoch kommt, man dort mehr km/Tag zurücklegen kann.
Trotzdem sollte man, wenn moeglich, bei beiden Hallen moeglichst unter der Woche fahren, wenn gerade keine Ferien oder Feiertag sind. :lol:

Kleiner Witz am Rande... auf der Webseite von Snowworld.nl stand, daß am 1.11 grosser Ski-Test-Tag ist. Dieser entpuppte sich als moeglichkeit ein paar Modelle ENTGELTLICH fuer 2 Stunden zu leihen..... Achso... und das ging auch erst ab 18:00 Uhr..... Also genau das was in Neuss im Skishop immer und jederzeit geht. :D :D :D
Bye,
[eNGinE]

Benutzeravatar
Oecher Carver
Beiträge: 959
Registriert: 11.11.2006 12:28
Vorname: Detlef
Wohnort: Heinsberg

Oecher Carver

Beitrag von Oecher Carver » 25.11.2006 01:45

Hallo,

da der letzte Erfahrungsbericht aus 2004 stammt, dieser damit nicht mehr so aktuell ist und ich gestern bzw. so vor ca. 1 1/2 Std noch in Landgraaf war, möchte ich mal nen aktualisierten Beitrag abgeben:

Also ich war bisher zweimal in Landgraf, das letzte Mal nur 1 Stunde mit ner bei Ebay ersteigerten Eintrittskarte für 5 Euro um nen neuen Skier zu testen. Da fand ich die Halle nicht so besonders, zumal ich in einer Stunde lediglich etwa 4-5 Abfahrten machen konnte.

Gestern sah das aber anders aus, wobei ich vorweg nehmen möchte, dass ich mein eigenes Material habe, nur zum reinen Skifahren da ware, nur 15-20 km von der Halle entfernt wohne und daher Angebote wie Skiverleih, Umkleide, Restaurant etc. nicht in Anspruch genommen habe.

Für 4 Stunden kostete der Spaß 21,50 Euro. Das Schließfach kostet leider weiterhin 50 Cent. In Bottrop zahlt man aber mittlerweile auch 1 € für den Tag.

Die Halle besteht wie schon wie beschrieben aus 2 Pisten und einem Funpark, der in der Mitte unter/neben dem Sessellift verläuft.
Links die Piste hat oben nen "Steilhang", daher wird man da was flotter. Die Piste ist auch deutlich breiter als die rechte Piste, nur unten wird es durch das neue "Sprungkissen" recht eng. Rechts die Piste ist etwas schmaler, hat aber einen Buckelpistenstreifen.

Der Funpark sah sehr beeindruckend für eine Skihalle aus - da haben Bottrop und Neuss nichts Gleichwertiges. Es gibt einige Sprunghügel verschiedener Schwierigkeitsstufen, mehrere Rails und wie die alle heißen (bin kein Funpark-Besucher) ... jedenfalls Einiges. Da sieht sogar der Burto-Park in Mayrhofen sehr schlecht gegen aus ... Zudem gibt es jetzt den "Airbag", ein Luftkissen, auf welchem man total weich landet und so auch gefährlichere Sprünge üben kann. Helm ist dennoch Pflicht.

Besonders gut fand ich, dass man neben dem Sessellift links, rechts und am Ende des Funparks jeweils Tellerlifte hat. Daher ballt sich nicht alles an 1 Lift - die Wartezeiten waren sehr geringfügig. Als es am Sessel was voller wurde, war der linke Schlepper recht verwaist. Also mehr als 5-10 Personen hatte man selten vor sich.

Der Schnee war nicht ideal - lag wohl auch an der Uhrzeit - tagsüber scheint da echt keine Schneekanone zu arbeiten. An zwei kleinen Stellen schaute (auf der linken Piste unten neben dem Airbag) Eis raus, ansonsten war der Schnee recht hart. Daher machte der ganz rechts angelegte Buckelpistenstreifen nicht soviel Spaß ... aber man konnte doch sehr gut auf dem Schnee fahren. In Bottrop hatte ich letztens riesige Eisflächen, vor allem am Ausstig aus dem Förderband. Das war meiner Meinung schon nicht mehr verantwortbar...

Also ich bin in der letzten Stunde in 5-6 Minuten hoch- und runtergefahren, daher hat man in 4 Stunden ne Menge Zeit, um zu üben.

Wenn ich Landgraaf mit Bottrop vergleiche, wo man etliche Zeit an diesem nervigen Förderband verliert ... nur das All-Inclusive-Angebot lockt halt, für 19,99 Euro 5 Stunden Skifahren mit Essen, Trinken und Material inklusive ist halt ne tolle Sache - wenn an nicht die Priorität in die Pistenqualität legt ...

Es war nicht zu überfüllt, man hatte vor allem auf den Pisten genügend Platz.

Also ich war sehr posititv überrascht und werde da jetzt wohl öfters zu sehen sein. Hab mich im Sessellift mit nem älteren Herrn unterhalten, der seit 30 Jahren jeden Freitag nach Landgraaf fährt ... naja, ganz so oft wird es bei mir nicht, aber denke das spricht auch für sich ...

Ob es immer so ist wie beschrieben und ich nur nen guten Tag erwischt habe - keine Ahnung...

Grüße aus Aachen
Zuletzt geändert von Oecher Carver am 06.03.2007 17:12, insgesamt 1-mal geändert.
Oecher Carver
- 14.-15.04.2012: St. Anton (Arlberg) -

Benutzeravatar
Spyder
Beiträge: 245
Registriert: 28.04.2003 18:12
Vorname: Peter
Wohnort: Radeberg

Beitrag von Spyder » 28.11.2006 14:33

Hab mich im Sessellift mit nem älteren Herrn unterhalten, der seit 30 Jahren jeden Freitag nach Landgraaf fährt ...
BTW: Snowworld in Landgraaf existiert seit 1996 - was hat den alten Herren die 20 Jahre davor nach Landgraaf getrieben ???
Gruß
Peter

www.Radeberg.de

Benutzeravatar
Oecher Carver
Beiträge: 959
Registriert: 11.11.2006 12:28
Vorname: Detlef
Wohnort: Heinsberg

Beitrag von Oecher Carver » 28.11.2006 16:42

Gute aufgepasst Spyder ...

genau DIESE Frage hatte ich mir kurz nach meinem Posting auch gestellt...
aber dachte das merkt eh niemand :-)

Aber da sieht man es wieder mal:
Die Holländer belügen einem immer ... (SCHERZ !!!!!)

Grüße
Oecher Carver
- 14.-15.04.2012: St. Anton (Arlberg) -

LionK
Beiträge: 5
Registriert: 10.02.2007 10:29
Wohnort: Herzogenrath

Beitrag von LionK » 10.02.2007 10:47

Na, ich glaube den Alten Mann :D Denn ich war selber schon in den 80ern in Landgraaf auf der Piste unterwegs(bei meinem ersten mal in Landgraaf war ich 6 Jahre alt, jetzt 29), damals noch ohne Kunstschnee, ohne Sessellift, und ohne Halle, sondern nur Schlepplift und Borstenmatten.(und irgendein Öl damit das ganze flutscht :o )
Damals hieß das ganze auch nicht Snowworld, sondern irgendwas mit Sigi Moser. (Der ist, glaub ich Pleite, gegangen und wurde danach übernommen und zu Snowworld umbenannt)

:zs:
Eure Kommentare zu Snowworld stimme ich volkommen zu, abends kann Eis rauskommen, das Leihmaterial ist schlecht (vor allem die falschen Modelle) die Toiletten sind auch nicht toll, und das Erdinger ist relativ teuer. Aber ich bin in 7 Minuten da, und daher geh ich gerne nach Snowworld

Detlef138
Beiträge: 4
Registriert: 11.02.2007 14:03
Wohnort: Hauset (Belgien)

Beitrag von Detlef138 » 11.02.2007 14:17

:D Ich kann den Bericht von eNGinE nur bestätigen. Wir sind in den letzten Wochen an Wochentagen dort gewesen (keine Aktionprogramme), die Halle war leer und die Piste in der Mitte beinhart und an den Rändern aufgewühlt.
Ich habe nie gesehen, dass die Piste bearbeitet wurde!
Am Samstag war ich mit meinem Sohn dort....Selbstmordkomando...die Piste wurde immer mehr zum Acker...Vorfahrtsregeln kennt dort anscheinend keiner.....und mitten auf der Piste, Gruppen die ein Schwätzchen halten...oder Übungsgruppen die plötzlich im Gänsemarsch die Piste kreuzen....mein Tipp am Wochenende lieber nicht hinfahren...denn so macht es keinen Spaß!! :(
Detlef, Genussfahrer

Znegva
Beiträge: 655
Registriert: 10.04.2006 13:38
Vorname: Martin
Ski: Fischer RC4 Race SC 2007
Ski-Level: 60
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Beitrag von Znegva » 06.03.2007 11:12

Hallo zusammen,
nach langer Zeit melde ich mich mal wieder zu Wort, da ich das erste Mal seit April letzten Jahres auf Skiern stand.

Vorab folgende Infos über mich: Ich stand letztes Jahr im März mit 39 Jahren das erste Mal auf Skiern im Skigebiet Hunau im Sauerland. Da ich nicht so ganz unsportlich bin reichte es aus, dass ich "das Nötigste" von ein paar Freunden gezeigt bekam und mir den Rest dann autodidaktisch angeeignet habe.
Mein 2. Tag auf Skiern war dann im April in der Skihalle Bottrop.
Und gestern halt in der Skihalle Landgraaf.
Also ein richtiges Skigebiet irgendwo in den Alpen kenne ich noch nicht (außer im Sommer...) und somit bin ich sicher noch nicht verwöhnt und kann mich noch recht gut mit den Gegebenheiten in einer Skihalle zufriedengeben.


Und jetzt mal meine Eindrücke vom gestrigen Tag:

Mit einem Freund und seiner Frau frühstückten wir morgens gegen 10 Uhr und fuhren dann gemütlich die gut 90 km von Düsseldorf nach Landgraaf.
Die beiden waren Rosenmontag das erste Mal in der Halle und wußten deshalb auch vom Montags-special, nämlich dem vergünstigten Preis: 4Std. Pistennutzung für 21,50 €.. Der Parkplatz war nicht mal halb voll und vorwiegend sah man gelbe Kennzeichen.
Wir gingen etwa 12.30 Uhr rein und konnten an der Kasse ohne Anstehen auf deutsch unsere Eintrittskarte lösen.
Skischuhe hatte ich mir letztlich schon gekauft, Skier mußte ich mir ausleihen und hatte dank der oben stehenden Berichte ein etwas ungutes Gefühl. Leih-Kosten für die Skier: 6,50€ Was ich nicht übertrieben finde. Wir gingen dann die Treppe runter zu den Spinden. Dort stehen viele große, breite Holzbänke. Es gab Platz genug sich umzuziehen. Der Spind kostet halt 50 Cent, aber das wußte ich ja dank des Forums vorher und so sortierte ich meine Sachen so, dass ich alles was ich zwischendurch brauchte mitnahm und den Rest für den Tag im Spind einschloss.
Die Skier holte ich mir dann am Verleih ab. Dem Mitarbeiter, der ausreichend deutsch verstand sagte ich, dass ich noch eher Anfänger bin. Er stellte dann die Bindung beider Skier auf die Schuhe ein.
Dabei handelte es sich um Völkl R1 unlimited, so weit ich mich erinnere sind das die selben wie in Bottrop. Vom Zusatnd her sahen sie gut aus und gaben mir den ganzen tag keinen anlass zu Beschwerden.
Wir gingen dann durch das Drehkreuz mit dem Pass. Ab dem Moment läuft die Pistenzeit. Dann die Treppe hoch (Treppensteigen mit Skischuhen ist irgendwie nicht so prickelnd...). Oben angekommen steht man dann direkt mitten im Schnee und kann sich skistöcke raussuchen. Anders als in Bottrop steht aber nirgends welche Größe für wen passen sollte. Ok, ich suchte mir dann welche raus, die dann auch ok waren. Die Stöcke haben keine Handschlaufen und unten auch nicht diese Ringe (keine ahnung wie die heißen), sind also Alustangen mit Griffen dran. ;-) Aber sie taten ihren Zweck.
Wir zogen dann die Skier an (heißt das so?), was auch problemlos war, denn dort ist alles flach und eben. In Bottrop geht es ja leicht bergab und man steht am Einstieg mitten am Hang.
Dann ging es zum Lifteinstieg etwa 10 Meter weit. Der Lift ist ein Sessellift mit 6 Plätzen nebeneinander. Ein Mitarbeiter achtete darauf, dass dort alles funktionierte und er notfalls eingreifen konnte (was er auch ein paar Mal tat).
Durch sechs nebeneinander befindliche Schranken, die sich rechtzeitig öffnen und, sobald es knapp werden würde auch schon wieder mirt Druck schließen (ich wollte da mal "noch durch" ging aber nicht) fuhr man dann mit Hilfe der Stöcke und Abstützen an den Schrankenstangen so weit vor, dass man problemlos Platz nehmen konnte (kann also jeder Anfänger, der es bis zum Lift hingeschafft hat. :-))
Dann den großen Bügel runter, Skier auf die Fußablagen drauf und etwa 5 Minuten hochfahren. Kurz vor oben (kurz nach dem gelben Blinklicht) Skier dann runter, Bügel hoch, etwas nach vorne im Sitz, Bodenkontakt mit den Skiern und wenn es dann etwas abschüssig wird einfach aufstehn und runtergleiten lassen, dann für Anfänger rechts rum, für Geübte links rum. Geht auch mit 6 Leuten auf ein Mal problemlos.
Der Einfachheit halber beschreibe ich die Pisten jetzt als rechte und linke Piste, immer vom sessellift aus gesehen!Wie andere schon beschrieben haben gibt es 2 gleichlange Pisten, jeweils außen in der Halle (der Sessellift ist in der Mitte)
Ich bin dann natürlich erst Mal rechts rum (mit den andern zusammen) und habe mich dann erst Mal gaaaanz langsam wieder ans skifahren gewöhnt (welches bein muss man doch gleich belasten? Wie fahre ich eine Wendung? usw.). Die beiden fuhren schon mal alleine los (fahren selbst die 3. Skisaison), was ich aber auch so wollte. Ich bin dann 3 mal auf der rechten, etwas flacher beginndenden Piste gefahren, habe an Sicherheit zurückgewonnen und bin dann das erste Mal links rum gefahren.
Dort fährt man die ersten 20 Meter über ein flaches Plateau und kommt dann an ein "Startpodest". Links ist dieses höher, rechts ist eine ca. 3 meter breite Schneise, die etwas flacher (aber immer noch steiler als auf der rechten Piste).
Die Freundin, die zwar erfahrener ist als ich, aber gerade am anmfang des Tages doch noch etwas unsicher, fuhr diese Schneise im Pflug runter, was ich gar nicht erst probierte. Ich probierte es direkt mit ein paar Schwüngen. Allerdings ist diese Schneise doch recht eng und wahrscheinlich ist es besser einfach gerade durchzufahren und erst dann die Geschwindigkeit mit ein paar Schwüngen rauszunehmen. Probiert hatten wir es aber nicht. Nach drei vier Fahrten dadurch probierten sowohl die Freundin als auch ich den start von dem höheren "Startpodest". Und siehe da, das etwas eineingende Gefühl der schneise war gar nicht mehr da. Zwar war das Anfangstempo von diesem startpodest etwas höher, aber man hat Platz genug, dieses problemlos wieder rauszunehmen. Unseres Erachtens nach ist das Starten von dort also einfacher!
Die Piste ist etwas breiter als die rechte und auch ist der Schnee nicht so tief. Das Fahren auf dieser Piste war deshalb etwas angenehmer. Auf der linken Piste war der Schnee tiefer und stellenweise 20 cm tief und die Piste etwas unebener. Uns war das dann doch etwas zu anstrengend. ;-)
Auf der linken piste ist dann nach 2/3 der Strecke neben dem sessellift eine Sprungschanze für Snowboarder (auch ein paar skifahrer nutzen diese) mit anschließendem Riesenluftkissen für die Landung. Direkt dahinter konnte man unter dem Sessellift durch auf die rechte Piste wechseln.
Auf der linken Piste waren die letzten 30/40 meter etwas vereist, was aber für niemand ein Problem darstellte.
Da die Halle gestern ziemlich leer war, konnte man dann sofort zu den schranken des Lifts durchfahren und schon ging es wieder nach oben.

Zwischendurch probierten wir auch mal den Tellerlift am Rande der linken Piste aus. Dort klemmt man sich halt so einen Teller zwischen die Beine und läßt sich hochschleppen. Ich bin dann doch lieber Sessellift gefahren. ;-) aber es war schon ok.

In der Mitte zwischen den Pisten, direkt neben dem Sessellift ist dann noch ein funpark vorwiegend für die Snowboarder, mit Buckelpiste, Geländern, Sprungschanzen u.ä.. Sah sehr ordentlich aus. Mit Skiern habe ICH mich da noch nicht draufgetraut (also die Buckelpiste). So sicher bin ich dann doch noch nicht. Dort ist auch ein separater Tellerlift.

Auf der rechten Puste gab es ganz außen auch noch zwei Buckelpisten. die ein wurde anscheinend gerade erst präpariert. Ich wollte da mal drauf, aber die Skier haben sich im nächsten Buckel eingehakt und ich lag auf der Nase. :oops:

Zwischendurch haben wir mal Pause gemacht und haben uns das Treiben auf der piste durch die Scheiben vom Restaurant aus angesehen.
Um da hinzukommen, geht man wieder durch ein Drehkreuz aus der Halle raus. Der Pistenpass wird dabei gescannt und die zeit gestoppt. Man sieht dabei auch, wieviel Restzeit einem noch bleibt. Gezählt wird nur die zeit, die man in der Halle ist! Pausen kann man machen so viel und so lange man will.
Eine mittlere Cola (0,4 Liter war das IMHO) 2,25 €, Pommes habe ich zwar nicht gegessen aber irgendwas von 2€ gelesen.
Viele blieben auch in den Umkleiden auf den Holzbänken und aßen und tranken Mitgebrachtes.

Gegen 18 Uhr hatten wir dann genug und machten uns auf den Heimweg.

Fazit:
- Leihskier waren absolut in Ordnung
- Die Halle ist sehr vielseitig.
- Man ist nicht nur auf ein/zwei Förderbänder angewiesen wie in Bottrop
- Am Schnee wurde zwar die ganze Zeit nichts gemacht, aber es gab auch keinen Anlass dazu.
- Anfahrt und parken problemlos
- Schneequalität gut
-Preis dank Montagsspecial gut, der Normalpreis ist dafür recht hoch. Da ist das AI-Angebot von Bottrop unschlagbar
- Für absolute Anfänger gibt es einen völlig separaten flachen Anfängerhang mit eigenem Lift
- es waren mehr Snowboarder da als Skifahrer, jedoch saßen von denen deutlich weniger dumm im Schnee rum als in Bottrop.
- Der Sessellift ist eine feine Sache, da man sich im Sitzen halt auch mal entspannen kann, aber ich hatte auch mit dem Bottroper Förderband kein Problem
- Essen und trinken ist bezahlbar, man kann aber auch was eigenes mitbringen.
- Die (Herren-)Toiletten im Bereich der Umkleide waren nicht ganz so prickelnd, im Restaurant und Cafe war alles gut und sauber.

Schlusswort: Um mal entspannt ein bißchen Ski zu fahren, die Saison zu beginnen oder ausklingen zu lassen oder einfach was auzuprobieren, ich denke dafür taugt so eine Halle ganz sicher. Wer halt gerne schnell fährt, der muss damit leben, dass er mehr Zeit auf dem Lift verbringt als auf Skiern.
Mir hat es gefallen in Landgraaf!

[ externes Bild ]
Das bin ich. Und so leer war es fast den ganzen Nachmittag
Gruß, Martin

Benutzeravatar
Oecher Carver
Beiträge: 959
Registriert: 11.11.2006 12:28
Vorname: Detlef
Wohnort: Heinsberg

Beitrag von Oecher Carver » 06.03.2007 17:20

Mir hat es gefallen in Landgraaf!
Halöchen,
da ich vorhabe, des Öfteren nach Landgraafzu fahren, freut mich das und bestätigt auch meine Empfindungen.
Völkl R1 unlimited, die selben wie in Bottrop
Stimmt, ist das gleiche Material. Zur Qualität kann ich nichts sagen, ich fahre mein eigenes Material.
eine Sprungschanze für Snowboarder mit anschließendem Riesenluftkissen
Das dürfen natürlich auch Skifahrer nutzen :-)
Das Luftkissen ist allerdings nicht immer dort. Beim letzten Mal (Januar) fehlte es. Wann es jetzt genau dort ist, konnte ich noch nicht herausfinden.
Gezählt wird nur die zeit, die man in der Halle ist!
Kann ich nur bestätigen und das finde ich auch sehr gut so. Da verschenkt man keine Zeit und kann genüsslich etwas essen oder trinken.
fuhren dann gemütlich die gut 90 km von Düsseldorf nach Landgraaf
Ist die Skihalle Neuss nicht näher für euch ? Wieso fahrt ihr dort nicht hin? Negative Erfahrungen ?
Oecher Carver
- 14.-15.04.2012: St. Anton (Arlberg) -

Znegva
Beiträge: 655
Registriert: 10.04.2006 13:38
Vorname: Martin
Ski: Fischer RC4 Race SC 2007
Ski-Level: 60
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Beitrag von Znegva » 06.03.2007 21:33

Hallo Oecher Carver,

warum waren wir noch nicht in Neuss? Das haben wir uns gestern auf der Heimfahrt auch schon gefragt. :roll: Sind ja nur 20 oder 25 km von D'dorf Gerresheim aus.
Irgendwie zog es uns bisher halt erst mal woanders hin. Vielleicht kommt dann der Urlaubscharakter mehr in den Kopf oder so.

Allerdings habe ich auch so in Erinnerung, dass Neuss recht teuer ist. Und die Tatsache, dass die Piste sehr breit und nur 300 Meter lang ist, klingt irgendwie langweilig. Aber ich werde wohl in Kürze mal mit meiner Tochter hin (4 1/2 Jahre) und sie den "Schnupperkurs" für Kinder mitmachen lassen.

Was die Skier in Landgraaf betrifft (und in Bottrop) kann ich zwar noch nicht richtig mitsprechen mangels Erfahrung, aber ich kam recht schnell mit den Dingern klar und wurde von Abfahrt zu Abfahrt sicherer. Habe dann auch alles mögliche probiert, also kurze und weite Schwünge, enge Schwünge, bremsen, schneller fahren und langsamer, ein Stückchen Schuss usw. Bis auf die zu hohe Buckelpiste (ich hätte vielleicht mal die andere probieren sollen) hat alles geklappt und der Ski hat mich nicht behindert. Ich denke schon dass die auch für etwas erfahrenere und technisch versiertere Fahrer ausreichen werden.

Trotzdem werde ich mir demnächst mal eigene Skier zulegen, weiß allerdings noch nicht so wirklich was ich nehmen soll (darf auch nicht so teuer sein). Aber das gehört hier nicht her.

In jedem Falle werde ich Landgraaf wieder besuchen, vor allem weil es anscheinend wochentags nie wirklich voll ist, während Bottrop wohl fast immer mehr oder weniger überfüllt ist.
Ok, Neuss probiere ich dann auch mal aus. ;-)

Gruß, Martin

Benutzeravatar
Oecher Carver
Beiträge: 959
Registriert: 11.11.2006 12:28
Vorname: Detlef
Wohnort: Heinsberg

Beitrag von Oecher Carver » 06.03.2007 23:45

dass die Piste sehr breit und nur 300 Meter lang ist, klingt irgendwie langweilig
Stimmt, daher fahr ich auch wieder lieber nach Landgraaf, weil man dort mehr Abwechslung hat.
Den Schnee finde ich aber - vor allem für Fahranfänger - in Neuss etwas griffiger.
in Erinnerung, dass Neuss recht teuer ist
Naja, das stelle ich mal in Frage.
Das Tagesticket ist sogar günstiger: In der Woche 29,90 Euro für den ganzen Tag !!!
Und mit dem Abendticket kann man von 18-23 Uhr fahren, also ganze 5 Stunden statt 4 wie in Landgraaf. Allerdings wird die Zeit beim Verlassen der Halle in Neuss wohl nicht gestoppt. Kostet aber auch nur 22,90 Euro.
weil es anscheinend wochentags nie wirklich voll ist
Ich fahre auch am liebsten montags bis 20 Uhr. Mach dann was früher Schluss auf der Arbeit, bin ja von Aachen aus recht schnell dort. Montags war es bisher immer sehr leer. Freitags und Samstags abends ist es dagegen schon voller.
In jedem Falle werde ich Landgraaf wieder besuchen
Vielleicht sieht man sich ja mal :)
Oecher Carver
- 14.-15.04.2012: St. Anton (Arlberg) -

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag