Skitasche - lohnt sich's, in Qualität zu investieren?

Alles was sonst nirgends reinpasst ...
Benutzeravatar
saschad74
Beiträge: 1021
Registriert: 17.03.2011 10:28
Vorname: Sascha
Ski: Scott Adventure 188 (136-98-124) - one for all
Ski-Level: 80
Skitage pro Saison: 25
Wohnort: München

Skitasche - lohnt sich's, in Qualität zu investieren?

Beitrag von saschad74 » 06.03.2016 22:58

Servus,

unsere billigst-Noname-Skitasche für zwei Paar (in die ich seit 2 oder 3 Jahren immer drei Paar packe), die ich vor 4 Jahren bei ebay keine 20 EUR inkl. Versand bezahlt habe, gibt so langsam auf - einige Stellen, wo sich die Kanten durchgescheuert haben und an den Packriemen reissen die Stellen, an denen die mit der Tasche vernäht sind, auch allmählich aus. Hat jetzt ungefähr 100 Skitage (aussagekräftiger wäre die Anzahl der Urlaube, weil wir im Urlaub selbst die Ski eigentlich nie in die Tasche packen, aber die kriege ich jetzt so schnell nicht raus, gehen wir 'mal von durchschnittlich 4 Skitagen pro Urlaub aus, dann wären's 25 Urlaube gewesen) gehalten, was für das Geld m.E. vollkommen ok ist.

Gibt's da für mehr Geld auch deutlich bessere und haltbarere Qualität? Bei welcher Firma?

Gruß,
Sascha

Benutzeravatar
TOM_NRW
Beiträge: 4784
Registriert: 28.08.2002 14:03
Vorname: Thomas
Ski: Head i.Race 175cm
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Willich

Re: Skitasche - lohnt sich's, in Qualität zu investieren?

Beitrag von TOM_NRW » 06.03.2016 23:11

Hallo Sascha,

wenn es nur darum geht das Auto gegen die scharfen Kanten zu Schütze, dann spricht nichts gegen die ganz einfachen Skisäcke. Wenn es in den Flieger geht oder Du öfter Touren mit einem Reisebus planst, dann würde ich in eine stärkere Variante investieren. Ich habe eine von Völkl, die ist absichtlich sehr kurz für SL-Ski. Die ist aus einem recht festen Material, ist jedoch so knapp geschnitten, dass nur 1 Paar Ski bis max 170cm reingeht.

Ansonsten gibt es auch noch gefütterte Bags, die schützen das Material mehr, nehmen im Auto aber auch Platz weg.

LG Thomas

Benutzeravatar
saschad74
Beiträge: 1021
Registriert: 17.03.2011 10:28
Vorname: Sascha
Ski: Scott Adventure 188 (136-98-124) - one for all
Ski-Level: 80
Skitage pro Saison: 25
Wohnort: München

Re: Skitasche - lohnt sich's, in Qualität zu investieren?

Beitrag von saschad74 » 06.03.2016 23:21

Hi Thomas,

ja, es geht nur darum die Ski miteinander so zu verschnüren, dass sie sich nicht gegeneinander verschieben können (ist halt blöd im Smart, wo der Platz begrenzt ist...), und Auto und Reisende gegen die Kanten zu schützen. Stark gepolsterte Taschen scheiden daher aus, das haut dann vermutlich zwischen den Sitzen platzmäßig nicht mehr hin. Es ginge mir nur um besseres Material und bessere Verarbeitung, falls es sowas gibt.

Gruß,
Sascha

Benutzeravatar
TOM_NRW
Beiträge: 4784
Registriert: 28.08.2002 14:03
Vorname: Thomas
Ski: Head i.Race 175cm
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Willich

Re: Skitasche - lohnt sich's, in Qualität zu investieren?

Beitrag von TOM_NRW » 06.03.2016 23:25

Fürs Auto würde ich immer eine günstige Tasche wählen. Die Belastung ist minimal und etwas dünneres Material passt sich auch besser Den vorhandenen Konturen des Autos an. Da wäre dickeres, festeres Material eher hinderlich.

LG Thomas

Benutzeravatar
NeusserGletscher
Beiträge: 2034
Registriert: 30.01.2008 15:59
Vorname: Peter
Ski: ein paar zu viel
Ski-Level: 042
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Dorf an einem Bach

Re: Skitasche - lohnt sich's, in Qualität zu investieren?

Beitrag von NeusserGletscher » 07.03.2016 07:41

Ich habe schon einiges an Bags gehabt, qualitativ wirklich hochwertig war keiner. Eine Polsterung schützt offenbar nicht nur die Ski, sondern auch die äußere Hülle des Bags vor der Einwirkung der scharfen Kanten. Gepolsterte Taschen müssen nicht unbedingt mehr Platz wegnehmen. In meinem Pseudo-Kombi (mit dem angedeuteten Kofferraum) hatte ich immer Probleme, 4 Paar Ski einzeln oder zu zweit verpackt auf der runtergeklappten Rücklehne im Kofferraum zu verstauen. Seit dem ich den 4er Head Rebels Skibag nehme, ist das einfach. Der Skisack ist trotz Polsterung so kompakt, dass er hochkant leicht diagonal in den Kofferraum passt. Die Ski liegen paarweise zusammen und übereinander. Dort werden sie durch die Form des Bags auch zuverlässig gehalten, so dass der Platzbedarf insgesamt kleiner ist als bei einzelnen Bags. Wenn ich mag, kann ich jetzt sogar noch ein weiteres Paar Ski mitnehmen + Langlaufausrüstung. Qualitativ liegt er auch etwas über meinen bisherigen Bags

Den 4er Bag scheint Head nicht mehr zu produzieren, den 2er gibt es wohl noch. Beide haben Rollen. Ob er schräg in einen Smart passt wäre einen Versuch wert.
Was man selbst erledigt können andere nicht verkehrt machen.

Benutzeravatar
elypsis
Beiträge: 1874
Registriert: 01.02.2013 08:50
Vorname: Volker
Ski: Stöckli Laser SL + FIS SL
Wohnort: Davos

Re: Skitasche - lohnt sich's, in Qualität zu investieren?

Beitrag von elypsis » 07.03.2016 10:34

NeusserGletscher hat geschrieben:Den 4er Bag scheint Head nicht mehr zu produzieren, den 2er gibt es wohl noch. Beide haben Rollen. Ob er schräg in einen Smart passt wäre einen Versuch wert.
... zumindest könnte man die Version mit den Rollen hinterher ziehen! :D
My EGO.
My way.

Benutzeravatar
saschad74
Beiträge: 1021
Registriert: 17.03.2011 10:28
Vorname: Sascha
Ski: Scott Adventure 188 (136-98-124) - one for all
Ski-Level: 80
Skitage pro Saison: 25
Wohnort: München

Re: Skitasche - lohnt sich's, in Qualität zu investieren?

Beitrag von saschad74 » 07.03.2016 10:39

elypsis hat geschrieben:... zumindest könnte man die Version mit den Rollen hinterher ziehen! :D
Endlich 'mal ein konstruktiver und kreativer Vorschlag. :D

Gruß,
Sascha

Benutzeravatar
elypsis
Beiträge: 1874
Registriert: 01.02.2013 08:50
Vorname: Volker
Ski: Stöckli Laser SL + FIS SL
Wohnort: Davos

Re: Skitasche - lohnt sich's, in Qualität zu investieren?

Beitrag von elypsis » 07.03.2016 11:00

Für den Smart gibt es aber auch richtige Skihalter:

[ externes Bild ]

Wäre das keine Alternative?
My EGO.
My way.

Benutzeravatar
saschad74
Beiträge: 1021
Registriert: 17.03.2011 10:28
Vorname: Sascha
Ski: Scott Adventure 188 (136-98-124) - one for all
Ski-Level: 80
Skitage pro Saison: 25
Wohnort: München

Re: Skitasche - lohnt sich's, in Qualität zu investieren?

Beitrag von saschad74 » 07.03.2016 11:10

Kurze Antwort: nein.

Ski und besonders Bindungen mehr oder weniger ungeschützt über Stunden im Streusalzsprühnebel? Nein danke.

Da braucht man über Aspekte wie Mehrverbrauch und aerodynamische Nachteile (meine Ski sind knapp 1,90m lang und würden dann wesentlich weiter über die Dachkante hinausragen als auf dem Bild) m.E. gar nicht erst das Nachdenken anzufangen. Die derzeitige Lösung mit den Ski zwischen den Sitzen ist m.E. schon das Optimum zum Transport im Smart. Irgendwann werden wir zwar über ein neues Auto nachdenken müssen, aber ob das dann wesentlich größer wird bei der Verkehrssituation in München? Ich glaub's eher nicht.

Gruß,
Sascha

Benutzeravatar
elypsis
Beiträge: 1874
Registriert: 01.02.2013 08:50
Vorname: Volker
Ski: Stöckli Laser SL + FIS SL
Wohnort: Davos

Re: Skitasche - lohnt sich's, in Qualität zu investieren?

Beitrag von elypsis » 07.03.2016 12:01

saschad74 hat geschrieben:Ski und besonders Bindungen mehr oder weniger ungeschützt über Stunden im Streusalzsprühnebel? Nein danke.
Den Einwand kann ich durchaus nachvollziehen, obgleich es eine einfache und super günstige Lösung dafür gibt - Frischhaltefolie. Das hat sich jahrelang bewährt! :wink:

Mein letztes Fahrzeug ließ auch nur den Dachtransport zu, Jetbag war mir zu umständlich und optisch auch ein No-Go. Für die zwei- oder dreimal, an denen wir im Winter in andere Skigebiete fahren, war das vollkommen ausreichend. Allerdings hatten wir vor Ort immer ein Skidepot. Das tägliche An- und Ausziehen auf irgendwelchen Parkplätzen ist für mich nicht akzeptabel.
My EGO.
My way.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag