Ischgl - Corona - Covid-19

Hier könnt Ihr Euch über Skigebiete (Hotels, Skischulen, Schneelage, etc.) austauschen. Siehe auch Anbieter Skireisen
Benutzeravatar
NeusserGletscher
Beiträge: 2034
Registriert: 30.01.2008 15:59
Vorname: Peter
Ski: ein paar zu viel
Ski-Level: 042
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Dorf an einem Bach

Re: Ischgl wurde gerade für 2 Wochen geschlossen.

Beitrag von NeusserGletscher » 15.03.2020 11:03

Pancho.Ski hat geschrieben:
15.03.2020 10:21
Ich finde es wirklich erstaunlich, wie schwer das scheinbar zu verstehen ist. Durch unbedachtes Verhalten werden Strukturen geschwächt, auf die Risikogruppen angewiesen sind. Das ist doch nicht schwer zu verstehen?
Die Strukturen wurden durch jahrzehntelanges Missmanagement, falsche politische Weichenstellungen, falsche Prioritäten und eine falsche Wirtschaftspolitik geschwächt. Es fehlt derzeit am Nötigsten, weil manche banale Zutat nur noch aus China als einzige Lieferquelle kommt.
goodie_1401 hat geschrieben:
15.03.2020 10:05
Ich fahre morgen in den Baumarkt und kaufe Wandfarbe.
Lass Dich nicht anstecken....
goodie_1401 hat geschrieben:
15.03.2020 10:05
Und ich habe noch die Hoffnung, dass wir als Gesellschaft wichtige, nötige Lehren daraus ziehen.
Zum Beispiel, dass man wichtige Medikamente auch wieder in Deutschland produziert.
Diese Entscheidungen wurden nicht von der Gesellschaft und auch nicht von den Verbrauchern getroffen, sondern von den BWLern, die nur die Profitsteigerungen gesehen haben. Und da man schon aus der Finanzkrise 2008 keine wirklichen Konsequenzen gezogen hat, wird man auch Corona in wenigen Monaten veregssen haben und weiter machen wie bisher.

Aber bis dahin läuft es wie immer: Entscheider in Politik und Wirtschaft versagen, und versuchen dann, denjenigen, welche am wenigsten zu melden haben, Schuld und Verantwortung in die Schuhe zu schieben. Entsprechendes hört man bei jedem Gammelfleisch-Skandal und es funktioniert auch jetzt wieder bestens.
Was man selbst erledigt können andere nicht verkehrt machen.

goodie_1401
Beiträge: 975
Registriert: 22.08.2005 23:00
Vorname: Petra
Ski: Elan SLX
Wohnort: Duisburg

Re: Ischgl wurde gerade für 2 Wochen geschlossen.

Beitrag von goodie_1401 » 15.03.2020 11:37

Amen!

Ich gehe morgen sogar arbeiten! Anders als du höre ich nämlich nicht das Gras wachsen sondern mache für mich und meine Familie das Beste aus der Situation. Sprich: wir reduzieren unser gesellschaftliche Leben! Und renovieren dabei das Haus. :P
unterwegs mit zwei Heizerkids

Benutzeravatar
Commander57
Beiträge: 377
Registriert: 08.02.2014 08:31
Vorname: Frank
Ski-Level: 000
Wohnort: 54.462297, 9.940804

Re: Ischgl wurde gerade für 2 Wochen geschlossen.

Beitrag von Commander57 » 15.03.2020 11:41

goodie_1401 hat geschrieben:
15.03.2020 11:37
Amen!

Ich gehe morgen sogar arbeiten! Anders als du höre ich nämlich nicht das Gras wachsen sondern mache für mich und meine Familie das Beste aus der Situation. Sprich: wir reduzieren unser gesellschaftliche Leben!
Moin! :zs:
Gruß
Frank

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1682
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Stöckli SC, Moment Commander 108

Re: Ischgl wurde gerade für 2 Wochen geschlossen.

Beitrag von gebi1 » 15.03.2020 11:52

Was diese "Covid-19 Krise" mit unseren Gesellschaften machen wird, steht in den Sternen. Dass wir alle die Lage unterschätzt haben, ist eine Tatsache. Nun ist in erster Linie Solidarität gefragt. Für die meisten heisst das einfach, dass sie sich einschränken und darauf verzichten, die üblichen Annehmlichkeiten des Lebens zu geniessen. Dazu gehört auch Skifahren.

Ich arbeite an einer Schule und die sind schweizweit ab Montag geschlossen. Da die Schule eine zentrale Institution der Wirtschaft ist, hat die Schliessung weitreichende Konsequenzen. Die Schule stellt nämlich sicher, dass die Eltern arbeiten können. Nun müssen die Eltern die Kinderbetreuung selber organisieren. Zwar sind Notbetreuungskonzepte am entstehen, aber genaues weiss man noch nicht.

Ich gehe davon aus, dass der Bundesrat bald das Notrecht ausrufen wird. Kürzlich hat er das Spital Battalion 5 in Marsch gesetzt. Es ist das erste Mal, seit dem 2. Weltkrieg, dass eine Einheit einen Mobilmachungsbefehl erhält. Mit dem Notrecht werden weitere Einschränkungen folgen und das gesellschaftliche Leben kommt zum erliegen. Nur noch systemrelevante Tätigkeiten werden erlaubt sein (Polizei, Heer, Schutz und Rettung, Spitalpersonal, Ärzte*innen, Apotheker*innen, Angestellte im Detaillhandel und im ÖV, Verwaltungen usw.).

Da ist die Frage, ob ich meinen Urlaub antreten kann, oder ob ich die 900 Euro vom gebuchten Flug/Hotel wieder zurückkriege, unwichtig. Gegenseitige Beschimpfungen und Besserwisserei führen uns sicher auch nicht weiter, sondern verantwortungsbewusstes Handeln ist angesagt.

Ich habe mir eine Erkältung eingefangen. Schnupfen, Husten und befinde mich in Selbstquarantäne. Zeit, all das unerledigte in Angriff zu nehmen, vom Balkon aus, die verschneiten Berge betrachten, zu lesen, Skivideos zu schauen und von den tiefverschneiten Wäldern und dem hüfttiefen Powder zu träumen, den mein Sohn und ich diesen Winter in den USA genossen haben.

Schaut euch gut und bleibt gesund!

Gruss
Marti

Benutzeravatar
Commander57
Beiträge: 377
Registriert: 08.02.2014 08:31
Vorname: Frank
Ski-Level: 000
Wohnort: 54.462297, 9.940804

Re: Ischgl wurde gerade für 2 Wochen geschlossen.

Beitrag von Commander57 » 15.03.2020 11:57

Moin!
:zs:
Gruß
Frank

Benutzeravatar
Pancho.Ski
Beiträge: 1204
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas

Re: Ischgl wurde gerade für 2 Wochen geschlossen.

Beitrag von Pancho.Ski » 15.03.2020 13:06

gebi1 hat geschrieben:
15.03.2020 11:52
Ich habe mir eine Erkältung eingefangen. Schnupfen, Husten und befinde mich in Selbstquarantäne.
So auch hier. Waren vor einer Woche in Österreich, am Arlberg unter anderem, was ja bekanntermaßen einen Skiverbund mit dem Corona Hotspot St. Anton darstellt (war da noch nicht bekannt).

Die verschärfte Lage, der Appell vom deutschen Gesundheitsminister und das Auftreten leichter Symptome haben uns davon überzeugt, uns selbst mal rauszunehmen. Uns selbst geht es super, die Symptome sind sehr leicht, mit weiter guter Tendenz.

Benutzeravatar
NeusserGletscher
Beiträge: 2034
Registriert: 30.01.2008 15:59
Vorname: Peter
Ski: ein paar zu viel
Ski-Level: 042
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Dorf an einem Bach

Re: Ischgl wurde gerade für 2 Wochen geschlossen.

Beitrag von NeusserGletscher » 15.03.2020 14:18

gebi1 hat geschrieben:
15.03.2020 11:52
Was diese "Covid-19 Krise" mit unseren Gesellschaften machen wird, steht in den Sternen.
Wenn man etwas weiter denkt, dann sind die Folgen doch schon absehbar.

Alleine die diffuse Angst und die bloße Möglichkeit, dass Corona nun das ultimative Virus sein soll, reichen aus, um das öffentliche Leben drastisch einzuschränken. Denk das mal konsequent weiter und wundere Dich nicht, wenn es in paar Monaten heißt, wir alle müssten uns nun auf unbestimmte Zeit einschränken, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern.
gebi1 hat geschrieben:
15.03.2020 11:52
Dass wir alle die Lage unterschätzt haben, ist eine Tatsache.
Ich für meinen Teil sehe nur, dass ich die Hysterie unterschätzt habe.
gebi1 hat geschrieben:
15.03.2020 11:52
Nun ist in erster Linie Solidarität gefragt. Für die meisten heisst das einfach, dass sie sich einschränken und darauf verzichten, die üblichen Annehmlichkeiten des Lebens zu geniessen. Dazu gehört auch Skifahren.
Wie schön, wenn komplexe Themen sich doch auf einfache scheinbar konkludente Handlungsanweisungen reduzieren lassen. Wir verzichten einfach auf Freizeitaktivitäten und schon können wir uns nicht mehr auf der Arbeit oder dem Weg dorthin in überfüllten S-Bahnen anstecken. In den frühen Jahren der Aufklärungsfilme über Atomwaffen wurde US-Schülern geraten, bei einem Angriff unter dem Küchentisch Schutz zu suchen. Das hätte sicherlich auch unheimlich geholfen.

Wie wir schon bei anderen Themen erlebt haben, wird immer dann, wenn schlüssige Belege fehlen oder Beweisketten lückenhaft sind, an Gefühle und Mitmenschlichkeit appeliert und versucht, Zweifel und Fragen mit positiv besetzten und wohlklingenden Begriffen wie Solidarität, Haltung und Verantwortung zuzukleistern.

Das hat in der jüngsten Vergangenheit nun schon häufiger funktioniert. Es wird einfach die Alternativlosigkeit behauptet und wer es wagt, Fragen zu stellen oder Zweifel an der veröffentlichten Meinung zu äußern, der wird im besten Fall als Verschwörungstheoretiker der Lächerlichkeit preisgegeben.
  • 9/11: schnell war der Irak als Schuldiger ausgemacht und mit Bildern von rollenden Chemiwaffenlaboren holte sich Colin Powell vor dem UN-Sicherheitsrat das Mandat zum Einmarsch in den Irak. Heute wissen wir, dass die Beweise gefälscht waren und Berichte zur Beteiligung Saudi Arabiens werden von der US-Regierung unter Verschluss gehalten. Ach damals hieß es, wir müssten uns nun mit den USA "solidarisch" zeigen
  • Finanzkrise 2008: da wurde jahrelang Deregulierung und Markt gepredigt. Doch als die Blase platze, weil man alle Sicherungen, die nach 1929 eingeführt wurden, wieder abgeschafft hatte, schrien die "Experten" sofort nach dem Staat. Begründung: Es gäbe keine Alternative
  • Edward Snowden: der wurde unter dem Vorwurf der Vergewaltigung gesucht, nachdem er mit geleakte Dokumenten Kriegsverbrechen der USA im Irak öffentlich gemacht hatte. Heute wissen wir, dass der Vorwurf der Vergewaltigung frei erfunden ist.
  • CO2 soll ja der Klimakiller Nr 1 sein. Nur, wenn dem so ist, wieso schaltet man dann nicht die Kohlekraftwerke so schnell wie möglich ab, die 1/3 der CO2 Emissionen in Deutschland verursachen und diskutiert statt dessen über ein Tempolimit, was selbst nach den Zahlen des Bundesumweltamtes weniger als 0,5% an der Gesamtbilanz der BRD einsparen würde?
  • 2015: vor 5 Jahren hieß es noch, man könne die Grenzen vor flüchtenden Menschen nicht schließen. Heute zeigt uns Griechenland, dass dies sehr wohl möglich ist. Und verhindert damit, dass Erdogan mit seiner Erpressung der EU durchkommt.
Politik und Medien haben uns schon so oft belogen und Unsinn erzählt, dass ich denen kein Wort mehr glaube. Eine differenzierte Auseinandersetzung findet in den Medien meist nicht statt. Hinzu kommt, das den meisten Schreiberlingen aus dem Spektrum der Quasselfächer jedwede technische, medizinische oder mathematische höhere Bildung fehlt. Gegenstimmen kommen nicht zu Wort. Und wer es wagt, sich gegen die veröffentlichte Meinung zu stellen, der spürt ganz schnell, dass Zweifel nicht erwünscht sind.

Man schaue sich nur einmal diese Sendung im Bayrischen Rundfunks vom 30.1.2020 an:



Als die veröffentlichte Meinung Corona noch völlig anders als heute beurteilt hat, nutzte der Moderator in gewohnter Manier, auf Kosten der Gebührenzahler gegen Menschen zu agitieren, welche eine Schließung der Grenzen forderten. Weil diese Forderungen aus dem "falschen" politischem Spektrum kamen.

Zitat:
Allein, es gibt natürlich auch diejenigen, welche immer erregt sein wollen. Weil Erregung das Zentrum ihrer politischen Arbeit darstellt. Martin Sellner beispielsweise, von der rechtsextremen identitären Bewegung, zwitscherte "Das Wuhan Virus verbreitet sich rasend schnell. Offene Grenzen bedeuten auch, offene Grenzen für Viren.
Oder auch hier das mittlerweile wieder aus der Mediathek entfernte Video, ebenfalls vom 30.1.:



In bestem öffentlich-rechtlichem Populismus wird uns da die Sorge um Corona als die Erfindung rechter Kreise verkauft. Wir haben alle Mittel der Agitation: Süffisantes Grinsen, Überspitzung und auch die Killer-"Argumente" "rechtsextrem" und "identitär" dürfen nicht fehlen. Echt dumm, dass diese Videos noch im Netz kursieren.

Denn keine zwei Monate später schüren nun die öffentlich rechtlichen die Panik.

Und da soll ich als kleines Licht noch durchblicken? Ist ja auch Pech, dass das Netz nichts vergisst und ich erst recht nicht. Heute Hü, morgen Hott. Was gestern noch richtig war soll heute falsch sein. Nur, wenn sich das, was die Medien uns jeden Tag erzählen, eine ähnliche Trefferquote hat wie die Wettervorhersage für morgen, warum soll ich auf die überhaupt noch hören?

Es gibt für mich derzeit nur zwei logische Optionen:

a) entweder das Virus ist gefährlicher als vermutet, dann reichen die getroffenen Maßnahmen bei weitem nicht aus und wir werden uns wie in Italien oder China auf eine wochenlange Quarantäne einstellen müssen, zunindest hier in NRW

b) das Virus wird kollossal überschätzt und die Rudeljournalisten werden uns in wenigen Monaten erzählen, das konsequente (LOL) Durchgreifen der Regierung habe die Ausbreitung wirksam verhindert. Vermutlich werden sie bis dahin noch mehr entlarvende Beiträge wie die obigen aus ihrer Mediathek gelöscht haben.
Was man selbst erledigt können andere nicht verkehrt machen.

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1682
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Stöckli SC, Moment Commander 108

Re: Ischgl wurde gerade für 2 Wochen geschlossen.

Beitrag von gebi1 » 15.03.2020 14:49

Peter, was soll das? Der Einzige, der hier auf Panik macht bist du.

Ich bin weder Virologe, noch Mediziner und darauf angewiesen, dass der Bundesrat gut beraten ist und weise Entscheidungen fällt. Und das tut er aus meiner Sicht.

Offenbar musstest du Peter, in deinem Leben noch nie Entscheidungen fällen, die weitreichende Kosequenzen für deine Untergebenen haben können. Als ehemaliger Offizier der Gebirgsinfanterie habe ich eine Vorstellung was es bedeutet unter Druck in einer prekären Situation, Ruhe zu bewahren, Verantwortung zu übernehmen, kluge Entscheide zu fällen und für die daraus entstehenden Folgen die Verantwortung zu übernehmen.

Dein Gezettere und Geschimpfe ist nicht nachvollziehbar und hat keinen Nutzen! Hilf lieber mit, die von deiner Regierung getroffenen Entscheide mitzutragen und dich entsprechend zu Verhalten. Als Offizier hatte ich jeweils auch Untergebene die zwar alles in Frage gestellt haben, aber nichts mitgetragen haben. Mit diesen musste man eine deutliche Sprache sprechen und sie daran erinnern, dass ihr Verhalten alle gefährdet.

Es sind die Gemeinschaft, das Zupacken und das Vertrauen ineinander, die in schwierigen Zeiten tragen. Nicht das Jammern, Rumheulen und alles in Frage stellen.

Also bitte, reiss dich zusammen und trage in dieser Krise deinen Teil dazu bei, dass sie überwunden werden kann!

Benutzeravatar
NeusserGletscher
Beiträge: 2034
Registriert: 30.01.2008 15:59
Vorname: Peter
Ski: ein paar zu viel
Ski-Level: 042
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Dorf an einem Bach

Re: Ischgl wurde gerade für 2 Wochen geschlossen.

Beitrag von NeusserGletscher » 15.03.2020 14:53

Lies Dir bitte noch einmal meinen Beitrag in Ruhe durch und schau Dir auch die Youtube Videos an. Deine Einschätzung der Lage gründet sich auf nichts anderem als das was die Medien erzählen. Und da habe ich mehrere Beispiele angeführt, wieso wir denen nicht trauen können.
Was man selbst erledigt können andere nicht verkehrt machen.

Benutzeravatar
Pancho.Ski
Beiträge: 1204
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas

Re: Ischgl wurde gerade für 2 Wochen geschlossen.

Beitrag von Pancho.Ski » 15.03.2020 15:13

Oh, dieses Lied kenn ich. Ist nicht der richtige Moment dafür.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag