Ski selber präparieren / Erfolgskontrolle

Fragen zu Kante Schleifen, Belag Wachsen, Belag ausbessern etc.
Siehe auch Bericht zur Skiservice selbst gemacht (mit Videos)
Benutzeravatar
TOM_NRW
Beiträge: 4816
Registriert: 28.08.2002 14:03
Vorname: Thomas
Ski: Head i.Race 175cm
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Willich

Ski selber präparieren / Erfolgskontrolle

Beitrag von TOM_NRW » 27.02.2020 11:47

Hallo zusammen,

wie der eine oder andere von mir weiß, bin ich seit vielen Jahren mit dem Servicemann meines Vertrauens und seinem Service auf einer Montana-Maschine begeistert. Diesem werde ich nach wie vor jeweils am Anfang der Saison meine Ski präparieren lassen. Nun ist es aber so, dass ich aufgrund zeitlicher Restriktionen und aufgrund der Vielzahl der Ski (5 Paar, 3 Skiurlaube pro Saison) im letzten Jahr beschlossen habe, die unterjährigen Servicemaßnahmen wieder selber durchzuführen. Habe mir einen Grundstock an Material (Arbeitstisch, Skispanner, Wachsbügeleisen, Kantenschleifer, Seitenwangenschneider ...) gekauft. Nach dem Lesen diverser Threads hier und unzähligen Youtube-Videos habe ich dann losgelegt. Ich habe direkt gemerkt, dass z.B. die Nutzung des Seitenwangenhobels nicht selbsterklärend ist. In den Videos seiht es immer ganz einfach aus, ist es aber (für mich als BWLer) nicht.

Aktuell komme ich aus dem Karnevals-Skiurlaub wieder. In Zell am See, auf dem Kitzsteinhorn und in SHLF gab es alle Pistenverhältnisse, die man sich so vorstellen kann. Von blauem Eis, über Pulverschnee bis hin zu meterhohen Sulzbuckeln hatten wir alles dabei. Was mir erstes Mal passiert ist, dass ich mir mehrfach selber die Frage gestellt habe, ob meine Präparation der Ski perfekt war. Ich habe schlicht nicht das Vertrauen in meine eigenen handwerklichen Fähigkeiten. Gerade auf den sehr harten Pisten ist mir manchmal der Ski "weggerutscht" und ich kann nicht sagen, ob ich den Schwung einfach nicht getroffen habe oder ob es wirklich an der Kantenpräparation lag.

Nun frage ich mich, ob es irgendwo (am besten in NRW) so etwas wie Skiservice-Seminare gibt? Oder gibt es hier jemanden, der mir einmal die Kniffe zeigt bzw. mir beim präparieren auf die Finger guckt? Was mir total fehlt sind die Mittel/Tools das Endergebnis zu begutachten. Wann ist die Kante perfekt? Wie lange muss ich nach dem Wachsen auspolieren? ...

Das Ganze möchte ich natürlich nicht umsonst bekommen. Bin gerne bereit für den Wissenstransfer zu zahlen.

Kann mir einer weiterhelfen?

LG Thomas

Benutzeravatar
Pancho.Ski
Beiträge: 1212
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas

Re: Ski selber präparieren / Erfolgskontrolle

Beitrag von Pancho.Ski » 27.02.2020 12:13

Erfolgskontrolle für scharfe Kante sieht so aus:
https://youtu.be/DTHTofXd6Hc

Wenn es so aussieht, ist es scharf... wichtig ist, dass kein Grat übrig bleibt, deswegen gehe ich immer noch belagseitig zuletzt mit dem Diamant drüber. Das isses... wenn deine Kante so ist, wie die im Video, ist sie scharf.

Du musst wirklich die Seitenwange so weghobeln, dass kein Kunststoff mehr mit der Feile in Berührung kommen kann! Sonst stimmt der Winkel nicht mehr und die Kante ist weniger aggressiv, selbst wenn die Fingernagelprobe noch OK ist.

Mit schön polieren mit immer feineren Diamantfeilen bis zur HD-Spiegelqualität erreichst du längere Haltbarkeit der Kante, ein Finish mit Keramik oder Arkansas-Stein ist das i-Tüpfelchen, muß aber nicht sein. Ich bearbeite immer seitlich und belagseitig.

Es ist kein Hexenwerk...

Kann es sein, dass Du in eine ungute Gedankenspirale gerätst? Du vertraust deinen handwerklichen Fähigkeiten nicht->du vertraust der Kante nicht->du fährst zaghafter->du schmierst ab...?

Benutzeravatar
TOM_NRW
Beiträge: 4816
Registriert: 28.08.2002 14:03
Vorname: Thomas
Ski: Head i.Race 175cm
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Willich

Re: Ski selber präparieren / Erfolgskontrolle

Beitrag von TOM_NRW » 27.02.2020 12:18

Genau das ist mein Problem.

Benutzeravatar
Pancho.Ski
Beiträge: 1212
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas

Re: Ski selber präparieren / Erfolgskontrolle

Beitrag von Pancho.Ski » 27.02.2020 12:42

Ich hab das mit umgekehrten Vorzeichen...
...ich vertraue schlecht Brettern, die ich nicht selbst hergerichtet hab.

Geht soweit, dass ich mir überlege, ob ich bei meinem werksneuen Head nicht mal kurz drübergehe...

Vielleicht sollten wir uns einen Psychologen teilen...? :lol: :lol:

Edit:
OK ernsthaft... einfach machen, es braucht etwas Erfahrung für wirklich gute Ergebnisse.


Benutzeravatar
elypsis
Beiträge: 1939
Registriert: 01.02.2013 08:50
Vorname: Volker
Ski: Stöckli Laser FIS SL + Elan Amphibio 14 Ti
Wohnort: Davos/Rotterdam

Re: Ski selber präparieren / Erfolgskontrolle

Beitrag von elypsis » 29.02.2020 10:29

Pancho.Ski hat geschrieben:
27.02.2020 12:13
wichtig ist, dass kein Grat übrig bleibt
Das ist eben die Kür, ansonsten kann ein zurückgebliebener Grat einen Ski durchaus auch unfahrbar machen! Eine perfekte Kante hat ein "gefühlt rundes und immer glattes Moment", wenn man mit dem Finger darauf entlang fährt.
My EGO.
My way.

Benutzeravatar
Pancho.Ski
Beiträge: 1212
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas

Re: Ski selber präparieren / Erfolgskontrolle

Beitrag von Pancho.Ski » 29.02.2020 10:34

...und wenn nach dem Entlangfahren der Finger blutet, üben wir nochmals das mit dem entgraten...
:D

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag