SLX FIS Plate - Eindrücke/Test

Benutzeravatar
elypsis
Beiträge: 1786
Registriert: 01.02.2013 08:50
Vorname: Volker
Ski: Stöckli Laser SL + FIS SL
Wohnort: Davos

Re: SLX FIS Plate - Eindrücke/Test

Beitrag von elypsis » 16.01.2018 16:40

AtomicCarver hat geschrieben:
16.01.2018 13:32
Wie vermutet sind da auch die neuen Redster Modelle 17/18 nach Mailanfrage konservativer abgestimmt.
Bevor du mit den Kantenwinkeln spielst, was ja so einfach nicht reversibel ist, probiere mal eine andere Position auf dem Ski aus. 15 oder 20 mm weiter vorne verschaffen dir auf harten Pisten mehr Schaufel- und Kantengriff, oder den gleichen Betrag nach hinten, wenn dein Ski bei weicheren Bedingungen einen variableren Kurveneinzug haben soll. Mit der Bindung des S9 geht das super easy, ohne dass du den Anpressdruck nachjustieren musst.

:D
My EGO.
My way.

AtomicCarver
Beiträge: 62
Registriert: 26.11.2017 07:37
Vorname: Jens
Ski: Atomic Redster S9 17/18
Skitage pro Saison: 16

Re: SLX FIS Plate - Eindrücke/Test

Beitrag von AtomicCarver » 17.01.2018 08:27

Die Position ist auf dem Ski perfekt und habe ich bereits schon etwas nach vorne geschoben.
Radikal werde ich nicht rumspielen. Kantenwinkel bleibt und nur mit dem Basiswinkel werde ich auf 0.5°-0.7°gehen.
Konnte mit dem Werksschliff ganz leicht schnellen KS mit Driftanteil am Ende fahren. Ich glaube, ich bin vom fahrerischen bereit für 0,5°-0,7° Basiswinkel. :wink:

Tom
Beiträge: 551
Registriert: 16.10.2001 02:00
Wohnort: Bayern

Re: SLX FIS Plate - Eindrücke/Test

Beitrag von Tom » 24.01.2018 20:46

So servus zusammen,

bevor das hier ganz zum Atomic-Forum :wink: verkommt, noch mal was zum Elan SLX FIS.
Hier die Antwort von ELAN über Facebook:

Hi Tom, had a talk with our R&D team.
Your edges are made in factory to: base 1 degree (+/1 0,5) and side 1,5 degree (+/- 0,5)

Das lese ich mal so:
Belagseitig 1° (+- 0.5°)
Seitenwange 88.5° (+- 0.5°)

Auffällig für mich: Belagseitig 1° für einen FIS finde ich sehr viel...
Auch die Seitenwange ist mit 88.5° eher moderat geschliffen...
Und: 0.5 Grad Abweichung...leider geht aus der Antwort nicht hervor, ob das einfach Serienstreuung ist :o :cry:
oder ob das bewusst (z.B. unter der Bindung mit -0.5/88) geschliffen wird...dann wäre es ok für mich... :D :-D

Ganz sicher ist allerdings, dass mein SLX FIS so wie hier angegeben nie und nimmer geschliffen war. Aber das hatte ich ja zu Beginn des Themas schon erwähnt. Die Ursachen liegen dafür aber noch (und immer mehr) im Dunkeln.

@ Mathias: Gute Besserung!

@ alle: Grüße!

Tom

Benutzeravatar
ingo#31
Beiträge: 1055
Registriert: 30.03.2010 18:47
Vorname: ingo
Ski: Blizzard SRC- Look SPX14 R22

Re: SLX FIS Plate - Eindrücke/Test

Beitrag von ingo#31 » 24.01.2018 21:51

Macht euch doch von dem Gedanken frei, dass ein frei verkäuflicher Ski (auch die FIS) den jeder Hans und Franz fahren darf/soll, einen echten Basiswinkel von unter 0.7° hat. Von den überwiegend gesprochenen 0.5° sind ALLE Ski weit entfernt! Egal was von den Herstellern kommuniziert wird.
Hatte es in einem anderen Thread erwähnt, viewtopic.php?f=29&t=19731&p=172867#p172867 wie eine Montana vom Druck her eingestellt werden MUSS, damit man auf Winkel von unter 0.8° kommt. Geht doch zum Service Mann und verlangt von ihm, dass er den Anpressdruck beim Schleifen auf max. 0,4-0,5 bar einstellt. Das ergäbe- so zumindest auf der Montana- einen ECHTEN Basiswinkel von ca. 0.4°-0.5°. Und ein solcher geschliffener Ski wird von keinem mehr als "umgänglich" beschrieben. Geschliffen wird fast immer mit Drücken von min. 1.0 bar, eher sogar noch höher. Der Standarddruck für den normalen Service beträgt in der Regel 1.1 bar.............

Tom
Beiträge: 551
Registriert: 16.10.2001 02:00
Wohnort: Bayern

Re: SLX FIS Plate - Eindrücke/Test

Beitrag von Tom » 25.01.2018 00:02

Nach deinen Ausführungen wäre es interessant zu erfahren, was deiner Ansicht nach mit meinem Elan passiert war, bevor der Serviceman meines Vertrauens und ich diesen Ski komplett neu geschliffen haben. Dazu könnte mein Beitrag ganz zu Beginn dieses Themas als Hintergrundinfo hilfreich sein.
Grundsätzlich teile ich deine Skepsis über Automatikprogramme von ach-noch-so-teueren Schleifmaschinen und auch deren "Benutzern". :zs:
Auch deshalb bin ich froh darüber, Leute gut zu kennen die diese Maschinen auch wirklich (ohne Automatik) steuern können.

Grüße Tom

Benutzeravatar
elypsis
Beiträge: 1786
Registriert: 01.02.2013 08:50
Vorname: Volker
Ski: Stöckli Laser SL + FIS SL
Wohnort: Davos

Re: SLX FIS Plate - Eindrücke/Test

Beitrag von elypsis » 25.01.2018 08:34

ingo#31 hat geschrieben:
24.01.2018 21:51
Macht euch doch von dem Gedanken frei, dass ein frei verkäuflicher Ski (auch die FIS) den jeder Hans und Franz fahren darf/soll, einen echten Basiswinkel von unter 0.7° hat. Von den überwiegend gesprochenen 0.5° sind ALLE Ski weit entfernt!
Da muss ich widersprechen, sowohl den Atomic als auch den Stöckli FIS SL haben wir mit echten 0,5° ausgepackt - jeweils mit der Feillehre überprüft!

Bei den Schleifautomaten fehlt mir das technische Basiswissen, um detailliert mitreden zu können. Wenn erforderlich, gehen unsere Ski über eine Wintersteiger und wer das Schleifergebnis kontrollieren möchte, kann das direkt beim Abholen machen. Ob die Maschine dabei manuell oder automatisch gesteuert wird, weiß ich nicht, ließe sich aber erfragen.
My EGO.
My way.

Benutzeravatar
ingo#31
Beiträge: 1055
Registriert: 30.03.2010 18:47
Vorname: ingo
Ski: Blizzard SRC- Look SPX14 R22

Re: SLX FIS Plate - Eindrücke/Test

Beitrag von ingo#31 » 25.01.2018 12:44

Aussnahmen bestätigen die Regel, die meisten kommen aber mit mehr Basiswinkel.
Automatisch werden alle Maschinen laufen, entscheidend ist, was vorher eingegeben wurde.

@ elypsis

Werde wohl im Februar öfter mal in Davos sein, lass uns einen Termin finden.

Benutzeravatar
elypsis
Beiträge: 1786
Registriert: 01.02.2013 08:50
Vorname: Volker
Ski: Stöckli Laser SL + FIS SL
Wohnort: Davos

Re: SLX FIS Plate - Eindrücke/Test

Beitrag von elypsis » 26.01.2018 09:46

@ ingo#31

bekommst in den nächsten Tagen eine PN!
My EGO.
My way.

Tom
Beiträge: 551
Registriert: 16.10.2001 02:00
Wohnort: Bayern

Re: SLX FIS Plate - Eindrücke/Test

Beitrag von Tom » 06.11.2018 18:52

Weg vom Atomic zurück zum Elan:

Im Skimagazin 5/2018 wird auch auf die wohl werksseitig sehr gewöhnungsbedürftige Kante (hier aber nicht der FIS sondern "nur" der SLX) eingegangen:

"extrem bissig...kaum zu driften...schon beim Abbremsen höllisch...eventuell zu scharf geschliffen...mit diesem Schliff[...]schwierig..."

Im Vergleich zu allen anderen Slalomskis (auch ein FIS war dabei) glatt durchgefallen...mit weitem Abstand Letzter...

Obwohl ich nur den FIS kenne, kann ich deren Fazit zu 100% unterschreiben: :zs:
"Dass der Ski mit einem anderen Schliff ganz anders funktioniert, kann man im Test des vergangenen Jahres nachlesen"

Mit neuem Schliff ein ganzganzganz heißes Gerät!

:D :D Tom :D :D

ps: hoffentlich liest hier jemand von ELAN mit...

Benutzeravatar
extremecarver
Beiträge: 3389
Registriert: 12.01.2005 15:10
Vorname: Felix
Ski: Raxski Snowrider Powderequipment Swoard Wildschnee
Ski-Level: 999
Skitage pro Saison: 30
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: SLX FIS Plate - Eindrücke/Test

Beitrag von extremecarver » 06.11.2018 20:07

Ich vertraue keinem Automaten - 3-4mal im Skileben kann der Ski zu Service, halt um sich das manuelle Belagsschleifen zu sparen - Rest ist Handschliff - und mit einer 300mm langen Feile kann man die Slalom Ski eh schnell auf reale 0.2 oder 0.3° Belagswinkel schleifen (Einfach Feile drüberziehen bis Kante sauber geschliffen - ist eine blöde Arbeit - 0.0 werdens auch dann nicht sein - da sich die Feile durch den Druck außen auf beiden Seiten ganz leicht durchbiegt). Und Belagsstruktur ist nur bei Nassschnee wichtig.
Seitenwange ist eh easy selber schleifbar.
So ein Winkel ist schön giftig - aber wenn man beachtet immer sauber zu fahren bzw nicht geradeaus kein Problem.

FIS Ski haben ja dazu noch meist weichere Kanten - sprich nach 2 Tagen ist eh kurz nachschleifen angesagt, wenn nicht jeden Tag bei hartem pur Kunstschnee. Wachsen musst ja auch alle 2-3 Tage (bei 15-20k Höhenmeter/Tag).
Ein Ski der 2-3 Tage gefahren wurde - ist eh reif für den Service. Nach 3 Tagen oder 60k Höhenmeter würde der 4. Tag ohne nachschleifen (ja Diamant zwischendurch zu wenig) - ein reiner Eiertanz werden.

Meine Rossi FIS (SL/GS) kamen übrigens 90°/~1. Seitenkante/Wange war definitiv nie berührt. Belagsseitig müssen sie glaube ich eh schleifen nach Herstellung um Struktur in den Belag zu bringen. Erstschliff braucht daher immer am längsten.
schnell, riskant, vielseitig bergab
http://openMTBmap.org & www.VeloMap.org

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag