Privatlehrer oder Gruppenkurs?

Spezifisches rund um Kinderski und Skiurlaub mit Kindern.
Fragen zu SkiSCHULEN für Kinder siehe separates Forum SKISCHULEN
IceShape
Beiträge: 34
Registriert: 25.08.2017 07:36
Vorname: Tim

Privatlehrer oder Gruppenkurs?

Beitrag von IceShape » 25.08.2017 08:44

Guten morgen,
Nun erstmal zu mir bzw meiner Familie. Ich fahre seit meinem 3. Lebensjahr Ski, habe in meiner Kindheit einige Gruppenkurse mitgemacht und nun steht wohl der erste richtige Skiurlaub mit meiner Frau und meinen Kindern an. Meine Tochter ist im Januar wenn es soweit ist 3.5 Jahre und hat im Dezember letzten Jahres schon eine kleine skierfahrubg gemacht, wir haben ihr an einem Tag ski ausgeliehen und sie am übungshang in Zell am See etwas hin und her "fahren" lassen, seitdem sagt sie immer wieder das sie Skifahren möchte, der Sommerurlaub im Fichtelgebirge hat sie darin wieder bestärkt wo sie die Lifte gesehen hatte. Am liebsten wäre sie wohl gleich gefahren. Der große ist dann 8 Jahre hat aber durch gewisse Umstände motorische Einschränkungen und ist teilweise auch ein kleiner Angsthase ;) bzw. Fehlt ihm Selbstsicherheit, Sesselbahnen waren nach den ersten Metern Angst auf einmal super, er wäre am liebsten den ganzen Tag gefahren. Bei ihn weiß ich nicht ob er das wirklich möchte oder der Gruppenzwang durch meine Tochter da ist. Meine Frau weiß noch nicht ob sie es machen möchte, sie hat Angst in Seilbahnen zu fahren, hat es aber im Sommer trotzdem gemacht (sagt aber das macht sie nie wieder).
Nun ich denke das reicht erstmal soweit und nun zurück zur eigentlichen Frage.

Es geht nach Fendels, ich habe mich bewusst dazu entschieden in ein kleines Skigebiet neben einem großen zu fahren. Zum buchungszeitraum ging ich davon aus das wenn ein Gruppenkurs gemacht wird, kannte ich halt nur von mir so war auch je nach Skilehrer und andern Kindern wirklich klasse. Jetzt bin ich aber am überlegen ob Preis/Leistung situationsbedingt nicht ein Privatlehrer sinnvoller ist aber da ich keine Erfahrungen was fortschritte beim Privatlehrer angeht würde ich gerne von euch wissen ob ihr mir helfen könnt.

Meine Gedanken zum...:

1. Gruppenkurs a4h/Tag

Wenn nur meine Tochter fährt günstiger 275€ für 5 Tage.
Evtl. Mehr Spaß am Anfang wobei meine Tochter lieber fahren wöllte wo ich bin denke ich.
Wenn 2 Kinder fahren sind 5 Tage etwas teurer als 2 Tage Privatlehrer für 4h
Bei meinem Sohn besteht die Gefahr das er in der Gruppe untergeht, keine Fortschritte sieht und blockiert, vlt nicht vom Skilehrer motiviert werden kann vlt auch aus zeitgründen.


2. Privatlehrer 2x4h
Ich gehe mal hypothetisch von 2 Tagen aus da ich dann auf nen Preis komme der 2x5 Tagen Gruppenkurs gleichkommt.
Wie sind da die Leistungsfortschritte im Vergleich zum Gruppenkurs? Habe mal gehört ein Tag ist wie eine Woche Gruppenkurs?
Meine Frau könnte kostenlos mittesten (abgesehen von Ausrüstung und Lift, das ist erstmal egal) Skilehrer könnte mehr auf sie eingehen in Bezug auf Angst mit dem Lift ( evtl beim Voranmelden in der skischule?
Der große ist persönlicher betreut ich könnte mitfahren bzw meine Frau als Unterstützung.


Nun bitte ich euch mit Tipps zu geben und Erfahrungen falls vorhanden. Wie ist der Vergleich von privat und Gruppenkurs was fortschritte angeht?

Gehen Privatlehrer auf ängste ein?

Gibt es Erfahrungen mit den Skischulen fiss/ladis und fendels? Bezüge auf Gruppen und privat?

Kann ich nach 5tagen Gruppen oder 2tagen privat schon alleine mit denen fahren?

So das war mehr als eigentlich gedacht, ich hoffe es ist alles verständlich und mein Problem ist klar geworden.

Lg Tim


Benutzeravatar
Uwe
Webmaster
Beiträge: 8187
Registriert: 22.05.2001 02:00
Vorname: Uwe
Ski: Elan SLX - Fischer Progressor 800
Ski-Level: 94
Wohnort: vor'm PC
Kontaktdaten:

Re: Privatlehrer oder Gruppenkurs?

Beitrag von Uwe » 25.08.2017 10:32

Hallo Tim,

für deine Kleine würde ich Grupenkurs empfehlen.
In der Gruppe macht es - für Kinder - meist mehr Spaß, und über 5 Tage werden die immer mal wieder korrigiert bzw. machen neue Übungen, was man in 2 Tage gar nicht alles reinpacken kann.

Bei deinem Sohn wäre wahrscheinlich Privatunterricht besser, weil ein GUTER Skilehrer auf Einschränkungen / Ängste besser und individueller eingehen kann, als in der Gruppe. Du solltest dann aber schon VOR dem Urlaub Kontakt mit Skischule aufnehmen, um das zu besprechen, bzw. damit die einen qualifizierten Skilehrer für deinen Sohn "reservieren".
Wenn Junior dann erst mal die erste große Hürde genommen hat und "sicher" fahren kann, kann - im folgenden Skiurlaub - dann vielleicht auch eine Gruppe wieder passen.

Zu deiner Frau: Da würde ich das Skifahrenlernen und die Angst im Lift - wenn möglich - trennen. Also dann Anfängerhang OHNE Seilbahn. Die Angst vor der Seilbahn würde ich eher im Sommerurlaub versuchen abzubauen.
Wenn deine Frau eher sportlich ist (und zb Inliner fahren kann), könnte Gruppenkurs passen. Im nächsten Urluab dann vielleicht mal Privatkurs.
Wenn sie eher ängstlich ist, dann ist Privat immer besser. Allerdings NUR 2 Tage wird auch nicht ausreichen. Besser 5 x 2 h.
Uwe

IceShape
Beiträge: 34
Registriert: 25.08.2017 07:36
Vorname: Tim

Re: Privatlehrer oder Gruppenkurs?

Beitrag von IceShape » 25.08.2017 11:12

Vielen Dank für die prompte und aussagekräftige Antwort.
Ja so manches dachte ich mir schon, ich hatte halt nie Erfahrung mit Privatunterricht und kenn da die Erfolgskurve nicht.
Wenn das so ist werde ich mir wohl überlegen meine Tochter im Gruppenkurs anzumelden, den großen evtl. Testweise für einen Tag oder auch erstmal auf ebener Piste etwas schieben und laufen lassen wie ich mit der kleinen gemacht habe. Das dann im darauffolgenden Urlaub die "Problemkinder" angegangen werden oder vlt haben wir ja Glück und der große kommt in der Gruppe doch zurecht.
Ich muss halt auch etwas aufs Geld schauen, deswegen wollte ich wenn es vermeidbar ist nicht einen Privatlehrer + Gruppenkurs bezahlen.

Wenn jemand noch andere Standpunkte vertritt gerne schreiben bin für viele Anregungen offen.

Eine Frage hätte ich noch, ich wollte die in fendels in der skischule anmelden weil ich davon ausgehe das ein kleines Skigebiet besser für die ist da man sich vermutlich wohler fühlt wenn man die Pisten dann schon kennt, ist die Annahme richtig? Von der Qualifikation der Lehrer würde ich bei fendels und fiss/ Ladis vermuten sind in etwa gleich oder? Bei fendels vlt noch etwas familiärer?

edit: ein weiterer Gedanke den ich vorher schon hatte fiel mir grade ein in Bezug auf immer wieder korrigieren, macht es vlt Sinn 2 Tage Privatlehrer(beide Kinder evtl mit Frau) 1-2 Tage ohne Lehrer, sprich nur ich dabei 1 Tag Privatlehrer und 1-2 Tage wieder nur mit mir? Ein bisschen kann ich ja auch schauen ich möchte halt nur nicht das sich Fehler einprägen weswegen ich nicht den Lehrer spielen möchte.

Benutzeravatar
Uwe
Webmaster
Beiträge: 8187
Registriert: 22.05.2001 02:00
Vorname: Uwe
Ski: Elan SLX - Fischer Progressor 800
Ski-Level: 94
Wohnort: vor'm PC
Kontaktdaten:

Re: Privatlehrer oder Gruppenkurs?

Beitrag von Uwe » 25.08.2017 12:41

IceShape hat geschrieben:
25.08.2017 11:12
Eine Frage hätte ich noch, ich wollte die in fendels in der skischule anmelden weil ich davon ausgehe das ein kleines Skigebiet besser für die ist da man sich vermutlich wohler fühlt wenn man die Pisten dann schon kennt, ist die Annahme richtig?
Grundsätzlich ja/jein ... Der Anfängerbereich sind eh meist/immer die selben1, 2 Pisten. Die kennt man dann sofort. Dann ist es egal, ob um den Anfängerbereich herum noch viele oder wenige Pisten sind.
Wichtig wird dieser Aspekt jedoch, wenn man alleine fahren kann. Da ist es dann - gerade für Kinder - besser, wenn sie ihre 2, 3 Pisten kennen, die sie den ganzen Tag runter düsen. Aber auch das ist in einem großen Skigebiet machber ... man muss ja nicht alle Pisten nutzen.
Der Vorteil eines kleinen Skigebietes ist eher, dass es familiärer, ruhiger, günstiger ist, die Pisten nicht so überlaufen, eher langsamere Skifahrer, etc.
IceShape hat geschrieben:
25.08.2017 11:12
macht es vlt Sinn 2 Tage Privatlehrer(beide Kinder evtl mit Frau) 1-2 Tage ohne Lehrer, sprich nur ich dabei 1 Tag Privatlehrer und 1-2 Tage wieder nur mit mir?
Das ist grundsätzlich ok. So hat man dann zwischendurch Zeit, das gelernte zu üben. So kommst du aber in 1 Woche auf 3 Tage Skilehrer ... weniger sollten es aber nicht sein.
Das Problem ist nur: Man muss halt aufpassen, dass an dem "freien" Tag dann nicht Ängste aufkommen, die den Lernerfolg dann wieder zunichte machen.
Ich weiß nicht, ob EIN Skilehrer DREI VERSCHIEDENE Schüler optimal betreuen kann. Wenn er eine Übung für deine Tochter macht und vorfährt, haben dein Sohn und Frau vielleicht nichts / nicht so viel davon. Da bin ich aber überfragt, wie inhomogen eine Gruppe sein kann, damit ein Skilehrer noch angemessen arbeiten kann.
Uwe


Benutzeravatar
elypsis
Beiträge: 1640
Registriert: 01.02.2013 08:50
Vorname: Volker
Ski: Stöckli + Elan
Wohnort: Davos

Re: Privatlehrer oder Gruppenkurs?

Beitrag von elypsis » 25.08.2017 12:57

Uwe hat geschrieben:
25.08.2017 12:41
Ich weiß nicht, ob EIN Skilehrer DREI VERSCHIEDENE Schüler optimal betreuen kann. Wenn er eine Übung für deine Tochter macht und vorfährt, haben dein Sohn und Frau vielleicht nichts / nicht so viel davon. Da bin ich aber überfragt, wie inhomogen eine Gruppe sein kann, damit ein Skilehrer noch angemessen arbeiten kann.

:zs:

Vermutlich wird es schwer werden, einen seriösen Skilehrer zu finden, der sich auf eine derart inhomogene Gruppe einlassen wird. Gerade Privatstunden stehen für einen intensiver ausgerichteten Unterricht und genau der würde dadurch für alle in Frage gestellt werden!
My EGO.
My way.

zuUnkreativ
Beiträge: 269
Registriert: 15.10.2014 19:01
Vorname: Stefan

Re: Privatlehrer oder Gruppenkurs?

Beitrag von zuUnkreativ » 25.08.2017 13:16

Ja, das mit dem EIN Privatlehrer für alle Drei wird nicht funktionieren. Schon mit den beiden Kindern wird das glaube ich eher nicht möglich sein.
Uwe hat aber eigentlich alle Punkte sehr kompetent beantwortet. Dem kann ich nur zustimmen.

IceShape
Beiträge: 34
Registriert: 25.08.2017 07:36
Vorname: Tim

Re: Privatlehrer oder Gruppenkurs?

Beitrag von IceShape » 25.08.2017 13:21

Ok mit der inhomogenen Gruppe kann ich gut nachvollziehen, das war auch was wo ich halt keine Erfahrung hatte bzw nicht weiß wie so ein privatkurs abläuft. Darum hab ich ja auch hier gefragt ;)

Alles für mich nachvollziehbar, dann ist ein Lehrer für alle erstmal auf Eis gelegt und den Rest schau ich in ein paar Wochen.
danke für die schnellen Beiträge :)

Benutzeravatar
SkiSusi
Beiträge: 11
Registriert: 15.08.2017 20:19
Vorname: Susanne
Ski: Nordica Dobermann SLR
Skitage pro Saison: 35

Re: Privatlehrer oder Gruppenkurs?

Beitrag von SkiSusi » 25.08.2017 18:31

Hallo Tim,

ich kann Uwe nur zustimmen :) Habe im Winter als Skilehrerin gearbeitet und würde es dir genauso empfehlen.

Vor allem bei Kindern ist der Spaßfaktor extrem wichtig und daher würde ich deine Kleine auf jeden Fall in einen Gruppenkurs geben. Natürlich ist der Lernfortschritt bei einem Privatlehrer in der Regel größer, aber was bringt es, wenn sie alleine keine Lust hat und dann nicht Skifahren will?!

Bzgl. deiner Frau:
Vl in der Skischule mal nachfragen, wo der Anfängerhang genau ist. meistens ist dort eh keine Seilbahn sondern ein Schlepplift. Den anderen Punkten von Uwe kann ich auch hier zustimmen. Wenn sie sportlich ist und grundsätzlich nicht Angst vor dem Skifahren hat, dann ist ein Gruppenkurs super geeignet. Falls sie doch ängstlich ist, dann lieber alleine, da der Skilehrer dann sehr gut auf die Ängste eingehen kann.

Liebe Grüße
Susi

IceShape
Beiträge: 34
Registriert: 25.08.2017 07:36
Vorname: Tim

Re: Privatlehrer oder Gruppenkurs?

Beitrag von IceShape » 25.08.2017 19:39

Vielen Dank
Ja ich denke Gruppenkurs für die kleine steht schon mal fest, der Rest zeigt sich dann wohl wie groß das Interesse ist, vlt auch erstmal dann ein probetag im normalen Kurs das seh ich dann ein paar Tage/Wochen vorher.

Benutzeravatar
SkiSusi
Beiträge: 11
Registriert: 15.08.2017 20:19
Vorname: Susanne
Ski: Nordica Dobermann SLR
Skitage pro Saison: 35

Re: Privatlehrer oder Gruppenkurs?

Beitrag von SkiSusi » 27.08.2017 10:53

IceShape hat geschrieben:
25.08.2017 19:39
vlt auch erstmal dann ein probetag im normalen Kurs das seh ich dann ein paar Tage/Wochen vorher.
Das Problem ist halt, dass in der Ferienzeit so viele Kinder in den Gruppen sind, dass man zumeist als Skilehrer nicht sehr gut auf Kinder mit Handicap eingehen kann - weil es schlicht und einfach zeitlich nicht geht, wenn man 14-16 Kinder hat. Würde wirklich genau drüber nachdenken, ob du deinen Sohn in eine Gruppe gibst - nicht, dass er dann zu verschreckt/enttäuscht ist und das Skifahren überhaupt nicht mehr probieren will.

Antworten