Tipps zum Skischuhkauf - Erst lesen, dann fragen ;-)

Der Weg zum richtigen Skischuh. Siehe auch Bericht TIPPS zum Skischuhkauf (inkl. Bootfitting)
Benutzeravatar
Uwe
Webmaster
Beiträge: 8261
Registriert: 22.05.2001 02:00
Vorname: Uwe
Ski: Elan SLX - Fischer Progressor 800
Ski-Level: 94
Wohnort: vor'm PC
Kontaktdaten:

Tipps zum Skischuhkauf - Erst lesen, dann fragen ;-)

Beitrag von Uwe » 20.11.2006 12:23

Bevor ihr Fragen stellt, lest bitte zuerst

- Tipps zum Skischuhkauf
(Siehe auch oben im Menü)

und nutzt die

- Suchfunktion des Forums

DANKE! ;-)
Uwe

Benutzeravatar
NeusserGletscher
Beiträge: 1845
Registriert: 30.01.2008 15:59
Vorname: Peter
Ski: ein paar zu viel
Ski-Level: 042
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Dorf an einem Bach

Re: Tipps zum Skischuhkauf - Erst lesen, dann fragen ;-)

Beitrag von NeusserGletscher » 03.03.2009 10:39

Nachdem ich nun erst einmal fündig geworden bin, ein paar grundsätzliche Tips zu Skischuhkauf von mir:

Tipps zum Skischuhkauf lesen

Kaufe die Schuhe am Anfang der Saison, dann haben die Händler noch die volle Auswahl.

Nur wenige Skifahrer können selbst urteilen, ob der Treter passt. Bequemlichkeit ist kein Kriterium, nach denen man einen Skischuh kaufen sollte.

Wenn also der Verkäufer nur die Fußlänge mißt und sich den Fuß sonst nicht weiter anschaut, nicht nach Fahrgewohnheiten, Anzahl der Skitage im Jahr etc fragt, dann verlasse fluchtartig den Laden.

Wenn der Verkäufer nicht in der Lage ist, aufgrund seiner Fußbeschau ein oder mehrere Modelle aus dem Regal vorzuschlagen, sondern Dich statt dessen wahllos verschiedene Modelle selbst probieren lässt, dann verlasse fluchtartig den Laden.

Bei der Anprobe die dünnsten Socken tragen die wo gibt. Der Innenschuh gibt eh noch nach und Druckstellen merkt man so noch eher als mit einem dicken Socken, wo es klemmt. Socken generell lieber generell eine Nummer kleiner kaufen. Falten unter der Fußsohle sind unbequem.

Vor dem Schuhkauf die Zehennägel schneiden. So wie sonst auch vor dem Skifahren.

Mach Dich von der Vorstellung frei, es gibt einen Schuh, der auf Anhieb passt. Durch Weiten und Fräsen kann man an einigen Stellen meist etwas machen. Aber z.B. nicht im Bereich der Schnallen. Wenn der Spann eines Schuhs zu niedrig ist, dann lässt sich da durch Weiten nichts machen. Auch Innenschuhe können geweitet werden. Ein guter Verkäufer weiss das und nimmt auch das Risiko auf sich. Ein schlechter Verkäufer gibt Dir einen anderen Schuh, der im Laden nirgenwo drückt, aber in dem nach einer Woche auf der Piste Dein Fuß keinen Halt mehr hat.

Den Flex eines Schuhs kann man z.B. besser beurteilen, wenn man ihn für eine Stunde in die Skihalle oder ins Gefrierfach stellt. Frag den Verkäufer, ob er diese Möglichkeit anbietet. Bei Raumtemperatur ist der Kunststoff sehr weich, da gibt jeder Schuh nach.

Bei den ersten Abfahrten in der freien Natur sollte man mit Problemen rechnen. Es macht Sinn, ggf. die alten Treter noch mal mitzunehmen oder sich vorab schon mal nach einem Bootfitter zu erkundigen. Selbst, wenn man in der Halle den Schuh schon mal gefahren hat, ist dies kein Vergleich zu den Belastungen, die im Laufe eines Skitages auf den Fuß wirken.
Was man selbst erledigt können andere nicht verkehrt machen.

Gesperrt
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag