Atomic Hawx 130 Ultra 130S - erster Eindruck

Der Weg zum richtigen Skischuh. Siehe auch Bericht TIPPS zum Skischuhkauf (inkl. Bootfitting)
Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1415
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Blizzard Rustler 11, K2 Catamaran, Atomic Vant.97C

Atomic Hawx 130 Ultra 130S - erster Eindruck

Beitrag von gebi1 » 12.01.2019 13:05

Hallo zusammen

Bis jetzt habe ich immer über Ski geschrieben. Nun wollte ich mal was über den wichtigsten Ausrüstungsgegenstand unseres geliebte Hobbys berichten - den Skischuh.

Ich, 52, 181 cm und zurzeit 77 Kg, guter und vor allem erfahrener Skifahrer (in der 48igsten Saison), bin gerne auf der Piste aber auch oft im Gelände unterwegs. Ich nutze dafür verschiedenste Ski: Den SL FIS von Dynastar, einen Blizzard Bonafide, nen Line Sick Day 110 und einen Völkl Two. Touren mach ich auch gelegentlich, aber davon soll hier nicht die Rede sein.

In meinem Skifahrerleben hatte ich schon einiges an den Füssen. Schwarze Lederschnürschuhe von Raichle, später einen wunderbar orangen Schnallenschuh, auch von Raichle. Ebenfalls noch aus Leder, aber plastifiziert. Dann kamen erste Vollkunststoffschuhe von Caber, später Nordica. Einen ersten geschäumten Schuh von Dynafit. Der Cabrio-Dreischnaller von Raichle (wie ihn Vreni Schneider oder Franz Heinzer fuhren) sollte mich dann sehr lange begleiten. Auf Umwegen gelangte ich vor einigen Jahren wieder an dieses Konzept. Full Tilt hatte offenbar das Patent von Raichle übernommen und rüstete den Schuh mit einem zungenlosen Inution Liner aus. Der Full Tilt war bis vor kurzem mein treuer Begleiter. Ende letzter Saison war ich dann nicht mehr so zufrieden. Es fehlte mir auf der Piste die Rückmeldung. Ich spürte bei meinem Raceski den Schnee und den Ski zu wenig. So als müsste ich in jeder Kurve suchend vortasten. Durch das viele Fahren im Gelände, wo der komfortable Full Tilt hervorragend funktionierte, hatte sich auf der Piste die eine oder andere technische Unsauberkeit eingeschlichen. Z.B. das ich oft zu wenig Druck auf dem Aussenski habe.

Die aktuelle Saison habe ich noch mit dem Full Tilt begonnen. In Sölden, beim Forumstreffen hatten wir beste Bedingungen. Ich war zwar mit einem Parksski da, der bei weicherem Schnee sehr schön carvt. Aber ausser den schön warmen Füssen befriedigte mich an meinem Schuh nichts mehr.

In der Zwischenzeit habe ich Abhilfe geschaffen und bin zum klassische Überlappschuh zurückgekehrt. Zuerst wollte ich mir einen Schuh machen lassen, sogar an einen Rennschuh (RD Schuh mit ganz schmalem Leisten) habe ich gedacht. Ich wäre dann im Gelände mit dem Full Tilt weitergefahren. Diese Pläne habe ich aber verworfen. Ich wollte einen Schuh, der sowohl zum Freeriden als auch zum Racen auf der Piste taugt. Da ich unproblematische Füsse habe, kann ich vieles fahren. So beschloss ich bei Stöckli vorbeizuschauen, die haben eine sehr grosse Modellpalette. Mit meinem schmalen Fuss grenzte sich das Teilnehmerfeld rasch ein.

Als ich den anzog https://shop.atomic.com/de-ch/products/ ... 01167.html war's um mich geschehen. Schön satt umschloss der Atomic meinen Fuss, liess Spielraum für die Zehen, der Flex schien, sofern man das im Laden beurteilen kann, angenehm zu sein. Als Innensohle durfte meine Masssohle wieder ran. Noch eine kleine Korrektur im Bereich des rechten Knöchels und das war's.

So bin ich also gestern das erste Mal mit dem leichtesten Alpinschuh am Markt(ca. 1700 Gramm, bei Grösse 26, pro Schuh) losgezogen. Da wir Powder satt haben, hatte ich den Völkl Two an den Füssen (Mittelbreite 124 mm, Fullrocker). Die ersten Meter waren schrecklich. Ganz viele neue Eindrücke prasselten auf mich ein. Aha, so fühlt sich dieser Ski also an! Schnell wechselte das Schrecklich zur Überzeugung das richtige getan zu haben. Das Vertrauen kehrte ein und damit der Mut sowohl auf der Piste, als auch im Gelände Gas zu geben.

Toll den Ski und den Schnee wieder zu spüren. Der Ski kann sauber hingestellt werden und reagiert sofort und ohne zu verzögern auf meine Impulse. Das schöne dabei, der Fuss fühlt sich nicht an wie in einem Schraubstock. Ich kann gut mit den Fussgelenken arbeiten und sauber, mehr oder weniger,Druck erzeugen. Da die Zehenbox angenehm weit ist, gibt es kein Gefühl der Enge. Im Mittel- und Rückfuss sitzt der Schuh ganz satt. So muss es sein. Spannend auch, dass sich der Flex auch bei grösseren Temperaturunterschieden nur marginal verändert. D.h. auch bei Kälte bleibt der Flex so ähnlich wie er im Laden war. Druckstellen hatte ich keine von Bedeutung, ausser im Restaurant liess ich die Schnallen immer geschlossen. Ich muss sie nicht zuknallen, der Schuh sitzt auch sonst hervorragend.

Nebst den vier Microschnallen kann die Vorlage (13, 15 und 17 Grad) und das Canting angepasst werden. Ich habe noch nicht viel ausprobiert, sondern bin in der gewählten Einstellung mehr oder weniger durchgefahren. Zwischendurch fuhr ich mit fester geschlossenen Schnallen, das war aber mit dem breiten Ski ungünstig. So erzeugte ich fast zu harten Druck, das lies den breiten Ski beim carven etwas rattern.

Am Ende des Tages fühlte ich mich weniger müde als mit den Full Tilt Schuhen. Ich führe das darauf zurück, dass der Atomic die Energie viel besser weitergibt als der Full Tilt.

Zwei Nachteile im Vergleich zum Full Tilt, der Intuition Liner ist unübertroffen warm. Im Atomic sind die Zehen etwas kälter und der Einstieg ist beim Cabrioschuh extrem einfach. Ich habe ja hier immer wieder die Vorzüge der Cabrio Schuhe, im Besonderen von Full Tilt, hervorgehoben. Nun muss ich aber sagen, dass offenbar den modernen sportlichen Überlapper der Spagat zwischen Performance und Tragekomfort toll gelingt.

Vorläufiges Zwischenfazit zum Atomic Hawx 130 S:
-Der Schuh ist federleicht, das ist vor allem im Gelände ein grosses Plus
-Der Schuh setzt die Impulse des Fahrers sofort um und ermöglicht eine präzisse und differenzierte Rückmeldung
-Hart, aber nicht überhart, so dass er auch für weniger kräftige, aber technisch starke Fahrer in Frage kommt
-Der Flex wird auch bei kalten Temperaturen nicht unangenehm hart
-Idealer Spagat zwischen Komfort und Performance, ein richtiger Allmountainschuh, mit dem man Racen und Freeriden kann

Die kommende Tage werden zeigen wie sich die Sache weiterentwickelt.

Gruss
Martin

Benutzeravatar
ingo#31
Beiträge: 1048
Registriert: 30.03.2010 18:47
Vorname: ingo
Ski: Blizzard SRC- Look SPX14 R22

Re: Atomic Hawx 130 Ultra 130S - erster Eindruck

Beitrag von ingo#31 » 12.01.2019 14:21

Hallo Martin,

sehr schöner Bericht, danke dafür.
Ich benutzte ebenfalls den gleichen Schuh, allerdings aus dem Vorjahr. Kann das Geschriebene bestätigen- natürlich auf Pistennutzung bezogen- im Gelände bin ich nicht unterwegs. Den festen Halt (speziell im Fersenbereich), ohne die Schnallen zuknallen zu müssen, waren für mich der Kaufgrund.Extrem leicht ist er zudem auch noch. Nach der ersten Saison hatte ich mir dann noch einen Sidas Schäumer Innenschuh gegönnt. Ebenfalls eine sehr gute Entscheidung, die die Kombi Atomic Hawx Ultra 130 und Schäumer für mich persönlich, noch besser machte. Allerdings wird der Gesamtflex nochmals spürbar härter.

Denke generell ist der Hawx Ultra ein sehr sportlicher Schuh, der für schmale/ normale Füsse bestens geeignet ist.

Benutzeravatar
Herr Rossi
Beiträge: 74
Registriert: 17.02.2006 11:06

Re: Atomic Hawx 130 Ultra 130S - erster Eindruck

Beitrag von Herr Rossi » 12.01.2019 19:13

Interessanter Schuh auf jeden Fall. Leider nur bis MP 30.5
Welche FT bist du gefahren?

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1415
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Blizzard Rustler 11, K2 Catamaran, Atomic Vant.97C

Re: Atomic Hawx 130 Ultra 130S - erster Eindruck

Beitrag von gebi1 » 12.01.2019 19:52

Ich bin den Full Tilt TW Pro gefahren. Zuerst den https://freeskier.com/gear/full-tilt-to ... h-pro-boot und dann das 16/17er Modell mit den Metallschnallen und dem Boosterstrap.

Nicht falsch verstehen Full Tilt baut gute Schuhe. Aber für den Einsatz mit Race Ski (Consumer SL und GS) sind sie zu schwammig. Ich sehe das nun definitiv ein. Ihre grösste Qualität ist der Komfort. Anders als die "plüschigen" Komfortschuhe, die schnell viel an Volumen verlieren und meiner Ansicht nach wenig taugen, bieten Full Tilt Schuhe echten Komfort und sind für viele Skifahrer/innen eine Option.

Eigentlich verlangt mein FIS SL nach einem noch direkteren Schuh, aber das ist mir eine zu grosse Komforteinbusse. Ich will, abgesehen vom Tourenschuh, nur einen Skischuh fahren.

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1415
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Blizzard Rustler 11, K2 Catamaran, Atomic Vant.97C

Re: Atomic Hawx 130 Ultra 130S - erster Eindruck

Beitrag von gebi1 » 12.01.2019 20:00

Herr Rossi hat geschrieben:
12.01.2019 19:13
Interessanter Schuh auf jeden Fall. Leider nur bis MP 30.5
Bei Atomic ist bei den breiteren Modellen (z.B. dem Hawx Prime) bei 31.5 MP Schluss, das ist Schuhgrösse 49. Hast du noch grössere Füsse?

Benutzeravatar
Herr Rossi
Beiträge: 74
Registriert: 17.02.2006 11:06

Re: Atomic Hawx 130 Ultra 130S - erster Eindruck

Beitrag von Herr Rossi » 12.01.2019 20:27

31.5 würde passen. Ich fahre den Full Tilt Classic. Der Tom Wallisch hat die relativ weiche 6er Zunge, die ist beim Classic auch dabei.
Die habe ich gegen die 10er getauscht, eine 12er gibt es neuerdings auch noch. Der Classic wiegt auch deutlich weniger, als der Tom Wallisch mit den Metallschnallen, in etwa auf dem Niveau des Atomics.
Ich würde schon auch mal was anderes testen, aber im Grunde passt mir der Schuh ziemlich gut. Habe eine Sohle beim Bootfitter anpassen lassen und kann mich kaum beklagen. Die Original Straps führe ich übrigens innen, was den halt nochmals verbessert.

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1415
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Blizzard Rustler 11, K2 Catamaran, Atomic Vant.97C

Re: Atomic Hawx 130 Ultra 130S - erster Eindruck

Beitrag von gebi1 » 12.01.2019 20:38

Ich habe auch mit härteren Zungen experimentiert, aber es wollte nicht (mehr) so richtig passen. Wenn sich das mal im Kopf festgesetzt hat, ist's eh vorbei.

untitled
Beiträge: 25
Registriert: 01.12.2018 11:25
Vorname: Anna
Ski-Level: 92
Wohnort: Davos

Re: Atomic Hawx 130 Ultra 130S - erster Eindruck

Beitrag von untitled » 12.01.2019 21:08

Ich darf den Hawx Ultra 120S - also fast der Gleiche - seit kurzem mein eigen nennen, und ich bin bis jetzt auch echt begeistert davon. Meiner wurde wegen schwieriger Füsse voll angepasst und ich habe einen anderen Innenschuh (Heierling) - und ich habe deutlich weniger Vergleichswerte - aber für mich war es eine Offenbarung.

Ich würde auch ziemlich genau die gleichen Punkte positiv hervorheben: Das (nicht-)Gewicht, die Präzision, und lässt sich auch mit meinen 60kg noch sehr gut fahren. Ich finde das Flexverhalten genial. Bei mir ist selbst der Innenschuh flauschig warm, aber ich habe da ein wenig gemogelt :D

Benutzeravatar
maestro70
Beiträge: 792
Registriert: 25.10.2010 13:46
Vorname: Matthias
Ski: Rossi FIS SL, Speed Master GS, Bonafide, Völkl Two
Ski-Level: 86
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Atomic Hawx 130 Ultra 130S - erster Eindruck

Beitrag von maestro70 » 13.01.2019 19:37

@gebi1 Glückwunsch Martin!

DEN richtigen Schuh zu finden ist meisst noch schwieriger, als DEN richtigen Ski ;-)

Obwohl ich lieber mit Ski experimentiere, als mit dem Schuh.

ich bin die letzten Jahre den "normalen" Hawx 130" in MP 28 gefahren.
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 3-230-3826
War gut und bequem. Was mir allerdings auffiel war, dass ich die Schnallen immer zuknacken musst, als gäbs kein Morgen. Am Liebsten hätte ich noch einen Hebel benutzt, um die zu zu machen.

Dann hab ich mich letztes Jahr todesmutig entschlossen, mal einen Skischuh eine Nr. kleiner (MP 27.0) zu probieren.
Dazu habe ich sehr günstig einen "Nordica Speedmachine 120" erstanden. Was soll ich sagen, das war die richtige Entscheidung. Schöner komfortabler, trotzdem sportlicher Skischuh. Warm, drückt nicht, konnte ich mit normalen Söckchen fahren. Die dicken Falke-Skisocken, die ich immer in den 28.0 Skiboots getragen habe, brauchte ich nicht mehr. Ich wäre damit auch gar nicht in die 27er Schale reingekommen).

Im Herbst juckte es mich allerdings bei den Sonderangeboten.
Ich wollte schon immer mal einen Lange RS 130 haben. Zum Glück gibts die auch in "Wide".
Also habe ich im Herbst zugeschlagen und einen neuen 2019er "Lange RS 130 Wide" in MP 27 erstanden.
http://www.lange-boots.com/de-ch/product/rs-130-wide

Erste Ausfahrt, SCHÖNER Schuh, aber verdammt eng. drückt, brutal, Füsse kalt, schlafen ein, gruselig.

Ich also zu meinem Kumpel, aktiver Rennfahrer, arbeitet in DD beim Sport S*****.
Der mir die Boots per Heißverformung angepasst, neue dünne Kompressions-Skisoccken an, heute getestet, GEIL...
Immer noch knackig, aber geil... :-D

Bin mit meinen FIS SL durch gruselige Tschechenpisten durch, am Pisten-Rand lang, unterm Sessellift durch, bei locker 15 cm Neuschnee über den Tag, es war einfach nur genial.
Hauptsächlich auch deshalb, weil ich mit dem FIS SL und dem Race-Boot alles machen konnte, wofür die normalerweise garnicht gemacht sind... :D

Also nochmal Glückwunsch, DEN richtigen Skischuh zu finden, ist 1000 x schwerer, als den richtigen Ski.. 8)
Ich bin nicht gestört ! Ich bin verhaltensoriginell !

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag