Vorlage

Der Weg zum richtigen Skischuh. Siehe auch Bericht TIPPS zum Skischuhkauf (inkl. Bootfitting)
Basti.rv
Beiträge: 13
Registriert: 16.08.2017 14:08
Vorname: Sebastian

Vorlage

Beitrag von Basti.rv » 16.08.2017 14:34

Servus liebe Leute

Ich habe eine frage bezüglich der vorlage von skischuhen.
Ich fahre einen fischer vacuum rc4 130 bei dem man die vorlage einstellen kann wenn er angepasst wird. Ich fliege im januar für 3 monate nach kanada und mache eine skilehrerausbildung. Auf der Piste fühle ich mich wohl und fahre auch wirklich einwandfrei (nucht nur von freunden bestätigz). Ich möchte jedoch meine skischuhe weiter nach vorne kippen. Die frage ist ob ich neben der piste oder im park irgendwelche Probleme bekommen könnte. Schreibt einfach mal ejre meinung

Danke schonmal im voraus

Benutzeravatar
elypsis
Beiträge: 1939
Registriert: 01.02.2013 08:50
Vorname: Volker
Ski: Stöckli Laser FIS SL + Elan Amphibio 14 Ti
Wohnort: Davos/Rotterdam

Re: Vorlage

Beitrag von elypsis » 16.08.2017 22:34

Basti.rv hat geschrieben:
16.08.2017 14:34
Ich fahre einen fischer vacuum rc4 130 bei dem man die vorlage einstellen kann wenn er angepasst wird.
Das ist richtig. Bei diesem Modell sind bei der Anpassung max. 17° konstante Vorlage machbar. Diese könntest du um weitere 2° mit komplett eingestecktem Velcro-Spoiler erhöhen. Mit welcher Vorlage wurde dein Schuh mit oder ohne dem Spoiler angepasst? Falls die Anpassung ohne war, könntest du mit recht einfach probieren, wie sich für dich eine größere Vorlage anfühlt.

Mit der größeren Vorlage kannst du grundsätzlich aggressiver fahren. Liege ich richtig damit, dass das dein Beweggrund ist? Laufen und stehen geht jedoch mehr auf die Knie. Ob du damit dann offpiste auch zurecht kommst, musst du selbst ausprobieren! Zum Park kann ich dir nichts sagen, da bin ich nicht unterwegs.
My EGO.
My way.

Basti.rv
Beiträge: 13
Registriert: 16.08.2017 14:08
Vorname: Sebastian

Re: Vorlage

Beitrag von Basti.rv » 17.08.2017 01:28

Danke für die antwort schonmal.
Mein skischuh wurde noch nicht angepasst und ausgeliefert wird er ja quasi ganz hinten.
Bein und wadenmuskulatur sind kein Problem.
Ich bin letztes Jahr sogar mir 2 spoilern gefahren :lol: hört sich komisch an funktioniert aber halbwegs.
Jetz will ich ihn vor kanada anpassen lassen und wenn ich nur piste fahren würde auch bis ganz vorne stellen.
Aber jetz kommt die sache neben der piste dazu.

Die frage ist ob die verstärkte vorlage des skischuhs nur das persönliche gefühl beeinträchtigt oder ob ich faktisch egal was ich mache schlechter abseits fahren kann.

Lg und danke für die antwort

Benutzeravatar
elypsis
Beiträge: 1939
Registriert: 01.02.2013 08:50
Vorname: Volker
Ski: Stöckli Laser FIS SL + Elan Amphibio 14 Ti
Wohnort: Davos/Rotterdam

Re: Vorlage

Beitrag von elypsis » 17.08.2017 08:37

Basti.rv hat geschrieben:
17.08.2017 01:28
Mein skischuh wurde noch nicht angepasst
Mich haben schon Leute im Lift angesprochen, wie lange ich meine Fischer vor dem Anpassen gefahren hätte ... das ist vollkommener Schwachsinn ... würde nur zu gerne wissen, wie sich so etwas in den Köpfen manifestiert!

Du bist mit zwei Spoilern gefahren ... okay, das lasse ich so mal unkommentiert stehen, aber dann müsstest du doch zumindest wissen, wie sich eine größere Vorlage auch abseits anfühlt, oder?

Im Gegensatz zu dir fahre ich einen RC4 Pro, der vom Setup u. a. auf quasi max. Vorlage steht. Klar, ich fahre damit auch ab und an problemlos abseits. Zum freien Fahren nutze ich jedoch einen anderen Schuh. Der Grund dafür ist aber nicht seine flachere Vorlage, sondern definitiv sein weicherer Flex!
My EGO.
My way.

Basti.rv
Beiträge: 13
Registriert: 16.08.2017 14:08
Vorname: Sebastian

Re: Vorlage

Beitrag von Basti.rv » 18.08.2017 08:37

Keine sorge waren nicht lange 2 spoiler :D

Ok danke schonmal dann werde ich wohl oder übel des teil mal vorstellen und hoffen dass meine beine da mitmachen :D

Darf ich fragen was für ski du fährst neben und aif der piste

Benutzeravatar
elypsis
Beiträge: 1939
Registriert: 01.02.2013 08:50
Vorname: Volker
Ski: Stöckli Laser FIS SL + Elan Amphibio 14 Ti
Wohnort: Davos/Rotterdam

Re: Vorlage

Beitrag von elypsis » 18.08.2017 11:17

Bevor du deine Schalen anpassen lässt, schau dir mal dieses Video an:
https://www.youtube.com/watch?v=Au1Wc-yw5Vo

U. a. geht es auch um das Bestimmen der optimalen Vorlage. Diese ist optimalerweise nicht willkürlich groß, sondern orientiert sich an deinem Körperbau. Zu Beginn der vergangenen Saison hatte ich meine Schuhe entsprechend einstellen bzw. präparieren lassen. Meine Schalen haben jetzt einen Vorlagewinkel von nicht ganz 17° und im Schuh selbst stehe ich zusätzlich vorne noch leicht bergauf.

Wichtig ist vor allem, dass nach dem Anpassen deiner Schalen die unteren Schnallenbänder nicht aufsitzen. Ansonsten sind deine Sprunggelenke nach vorne blockiert und Flexen ist passé! :wink:

Zum freien Fahren leihe ich mir seit Jahren Ski. Kaufen lohnt für mich nicht, wir machen das aufs Jahr gesehen einfach zu wenig. Meine letzten Rentals waren ein Rossi Super 7 bzw. ein Dynastar Legend 96. Ansonsten fahre ich einen Stöckli FIS SL sowie einen Elan Amphibio 14 Ti.
My EGO.
My way.

Benutzeravatar
Pancho.Ski
Beiträge: 1212
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas

Re: Vorlage

Beitrag von Pancho.Ski » 06.02.2020 10:29

Ich hole das hier mal wieder hoch...

Konkrete Frage: wie stellt man denn nach Lehrmeinung nun eigentlich exakt die Vorlage des Schischuhs an die körperlichen Gegebenheiten ein?

Im verlinkten Video kommt das nur ganz kurz vor, es scheint so zu sein, dass die Knie nicht über die Schuspitzen herausragen dürfen....?

Weiß da jemand exaktes....?

Danke...

Benutzeravatar
ingo#31
Beiträge: 1208
Registriert: 30.03.2010 18:47
Vorname: ingo
Ski: Dobermann SLR, Navigator 85ti, Stöckli Laser CX

Re: Vorlage

Beitrag von ingo#31 » 06.02.2020 21:45

Was dabei oft nicht erwähnt wird, es kommt ebenfalls sehr stark auf die verwendete Bindung/ Platte an. Wenn diese absolut parallel zum Deckblatt des Ski verlaufen, ist aussschliesslich die Bootvorlage entscheidend. Hat man aber eine Bindung in der man z.B. vorne deutlich höher steht als hinten, gelten andere Winkel. Das hierbei der Winkel des Boots derselbe bleibt ist klar, aber zur Senkrechten hin betrachtet, verändert sich der Vorlage-Winkel ZUM Ski.

Persönlich mag ich die Bootvorlage so (17°), dass meine Kniescheiben senkrecht mit der Spitze des Skischuh abschliessen.

Benutzeravatar
elypsis
Beiträge: 1939
Registriert: 01.02.2013 08:50
Vorname: Volker
Ski: Stöckli Laser FIS SL + Elan Amphibio 14 Ti
Wohnort: Davos/Rotterdam

Re: Vorlage

Beitrag von elypsis » 07.02.2020 09:36

Pancho.Ski hat geschrieben:
06.02.2020 10:29
Im verlinkten Video kommt das nur ganz kurz vor, es scheint so zu sein, dass die Knie nicht über die Schuspitzen herausragen dürfen....?
Dieses Video hatte ich verlinkt. :lol:

En détail kann ich mich nicht mehr an alles erinnern, was mir der Aschi seinerzeit beim Fitten meiner Schuhe alles erklärt hatte. In puncto Vorlage weiß ich noch, dass sie auch auf den Fahrstil abgestimmt wird. Insbesondere legte er aber großen Wert darauf, stets mit offenem Becken auf dem Ski zu stehen. Offen meint, es möglichst senkrecht zu haben, um aus dieser Position heraus sehr effektiv Schwünge aus dem Körperschwerpunkt heraus einleiten zu können. Das Gegenteil wäre die Kackstuhlhaltung, also seinen Körperschwerpunkt über dem Ski mit den nach hinten gereckten Hintern zu stabilisieren. Bei dieser Körperhaltung ist das Becken von der Seite betrachtet geschlossen und hinter dem optimalen Körperschwerpunkt platziert, was er als geschlossen bezeichnet. Deine Schwungeinleitung ist damit eher fragwürdig.

Ein anderer wichtiger Punkt ist, den Winkel zwischen Fuß und Schienbein so zu setzen, dass die Sehnen in der Fußbeuge spannungsfrei sind. Damit kannst du aus einer neutralen Position schon mit geringstem Kraftaufwand und schnellst möglicher Reaktionszeit deinen Ski steuern. Von der Seite aus betrachtet, entsteht so eine lotrechte Falllinie vom Beckenkamm über die Kniespitzen runter zur Fußspitze.

Möchtest du permanent mit hohem Schaufeldruck fahren, solltest du deine Vorlage erhöhen. Parallel dazu ist aber der zuvor beschrieben Winkel zwischen Fuß und Schienbein zu berücksichtigen und entsprechend anzupassen. So setzt sich bspw. meine Vorlage aus ca. 18° des Schuhs plus 3° Standerhöhung unter den Fußballen zusammen.
My EGO.
My way.

Benutzeravatar
Pancho.Ski
Beiträge: 1212
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas

Re: Vorlage

Beitrag von Pancho.Ski » 07.02.2020 09:59

Danke euch beiden für die Beiträge! :-D
elypsis hat geschrieben:
07.02.2020 09:36
Von der Seite aus betrachtet, entsteht so eine lotrechte Falllinie vom Beckenkamm über die Kniespitzen runter zur Fußspitze.
Das kann ich mir jetzt bildlich irgendwie nicht richtig vorstellen. Wenn ein Lot vom Beckenkamm lotrecht die Kniespitze trifft, heißt das, dass der Oberschenkel ebenfalls senkrecht / lotrecht steht - kommt mir nicht richtig vor...

Ich muss gestehen, diesem Punkt hatte ich nie viel Beachtung geschenkt. Nach meinem letzten Wechsel der Skischuhe habe ich festgestellt, dass diese mich irgendwie deutlich mehr anstrengen. Jetzt habe ich den Keil zur Einstellung der Vorlage mal anders positioniert, stehe jetzt etwas aufrechter, und es ist viel besser. Nicht nur von der Anstrengung her, sondern auch von der Agilität der Kurveneinleitung her.
elypsis hat geschrieben:
07.02.2020 09:36
Ein anderer wichtiger Punkt ist, den Winkel zwischen Fuß und Schienbein so zu setzen, dass die Sehnen in der Fußbeuge spannungsfrei sind. Damit kannst du aus einer neutralen Position schon mit geringstem Kraftaufwand und schnellst möglicher Reaktionszeit deinen Ski steuern.
In diesem Punkt ist es nun tatsächlich spürbar besser geworden. Irgendwie hab ich mit meinen neuen Schuhen immer etwa gefremdelt. Das Gefühl ist nun besser geworden...

Antworten