Skischuhe: Heckeinstieg: endgültig aus?

Der Weg zum richtigen Skischuh. Siehe auch Bericht TIPPS zum Skischuhkauf (inkl. Bootfitting)
Benutzeravatar
extremecarver
Beiträge: 3465
Registriert: 12.01.2005 15:10
Vorname: Felix
Ski: Raxski Snowrider Powderequipment Swoard Wildschnee
Ski-Level: 999
Skitage pro Saison: 30
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Skischuhe: Heckeinstieg: endgültig aus?

Beitrag von extremecarver » 30.01.2019 21:12

Ich warte ja noch immer auf einen voll durchdachten Cabrio Schuh zum Skifahren - analog dem Mountain Slope .951, dem Gignoux
Carbon Boot, usw.
Atomic Backland in Carbonversion mit ACSS Feder von Arnaud könnte man auch mal Richtung Alpinskifahren adaptieren (sprich Austausch des Gehmechanismus vs vernünftige Feder - im Prinzip müsste Atomic dass so entwickeln dass offen, und Feder möglich ist zum tourengehen - weil geschlossen ist der Backland nix gescheites)....

Und irgendwie lustig dass halt Atomic mit dem Backland einen Touring Schuh mit Cabrio Technik rausbringt, aber keine Alpinboots mit Cabrio. Bin schon gespannnt - aber ich kann mir gut vorstellen dass in 5-6 Jahren deutlich mehr Cabrio Boots am Alpinmarkt sind wie derzeit. Im Gegensatz zu Heckeinsteigern macht Cabrio ja Sinn (und Einstieg ist auch nicht schwerer als bei Heckeinsteiger - statt Heck wegklappen - klappt man halt die Zunge vor wenns sonst unbequem ist).
schnell, riskant, vielseitig bergab
http://openMTBmap.org & www.VeloMap.org

Benutzeravatar
extremecarver
Beiträge: 3465
Registriert: 12.01.2005 15:10
Vorname: Felix
Ski: Raxski Snowrider Powderequipment Swoard Wildschnee
Ski-Level: 999
Skitage pro Saison: 30
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Skischuhe: Heckeinstieg: endgültig aus?

Beitrag von extremecarver » 30.01.2019 21:51

Roxa R3 wäre ein weiterer Cabrio Boot - und der schaut auch nicht schlecht aus... Immerhin wurden mit dem Flexon Comp ja einige Olympische Medaillend geholt - und das fast ohne Änderung am Mold über fast 2 Jahrzehnte, und Bode Miller ist ja auch mit FullTilt unterwegs auf Abfahrtskursen - allerdings halt stark modifiziert (Gummi vs Hartplastik überall wo es geht): https://www.skimag.com/gear/bode-millers-new-boot
schnell, riskant, vielseitig bergab
http://openMTBmap.org & www.VeloMap.org

bvbsge
Beiträge: 21
Registriert: 07.02.2019 13:48

Re: Skischuhe: Heckeinstieg: endgültig aus?

Beitrag von bvbsge » 07.02.2019 13:54

Ab der Saison 19/20 gibt es von Atomic ein Modell namens Savor. Der Markt fragt nach, die Industrie baut es wieder.

Hier gibt es ein Bild https://www.evo.com/discover/ski/gear-preview#Atomic

Zwigges
Beiträge: 402
Registriert: 14.12.2012 10:14
Vorname: Stephan

Re: Skischuhe: Heckeinstieg: endgültig aus?

Beitrag von Zwigges » 10.11.2019 09:26

Halli zusammen,

ich wollte das Thema wieder aufgreifen und fragen, ob schon jemand den neuen Atomic gesehen oder sogar getestet hat? Ich persönlich hätte als Genussfahrer auch nichts dagegen, wenn das morgendliche Ritual des "indenStiefelfummeln" entfallen würde. Aber man muss natürlich vernünftig fahren können.

Gruß
Zwigges

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1594
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Blizzard Rustler 11 Blizzard Bonafide Line Sakana

Re: Skischuhe: Heckeinstieg: endgültig aus?

Beitrag von gebi1 » 10.11.2019 20:17

https://www.xspo.ch/atomic-savor-r90-bl ... k-blue/red hier ist das Ding. 90er Flex und 102 mm Leisten. Etwas für Gelegenheitsfahrer. Wenn du es bequem haben willst, dann kauf lieber den hier für schmalere Füsse https://www.blue-tomato.com/de-CH/produ ... he-577898/ oder den für breitere Füsse https://www.blue-tomato.com/de-CH/produ ... he-577900/ der Intuition Liner ist der beste Liner am Markt. Der Flex kann durch den Austausch der Zunge erhöht oder verringert werden. Der Einstieg in einen Cabrioschuh ist noch einfacher, als in einen Heckeinsteiger. Full Tilt garantiert dir maximalen Seitenhalt, bequemer Sitz, warme Füsse und genügend Performance.

wuesten_fuchs
Beiträge: 3
Registriert: 28.02.2020 19:56
Vorname: Kai-Uwe

Re: Skischuhe: Heckeinstieg: endgültig aus?

Beitrag von wuesten_fuchs » 28.02.2020 20:26

Ich habe gestern in einem Sportgeschäft den Nordica HF110 Heckeinsteiger stehen gesehen und mir angeschaut, weil ich es so interessant fand, das so etwas wieder angeboten wird. Ich finde den Stiefel klasse (von wegen "weich" - Unsinn) und würde mir den sofort kaufen, wenn ich nicht gerade relativ neue Stiefel hätte.

Ich habe dann danach im Internet etwas gesucht und bin darüber zufällig auf diesen Thread gestoßen. Ich muss sagen, daß ich einiges hier zum Thema Heckeinsteiger geschriebene nicht teile und deswegen sah ich mich veranlasst, darauf zu antworten.

Ich selber habe das Skifahren als Kind/Jugendlicher von der Pike auf in einem Skiclub gelernt, bin als Jugendlicher auch 2 oder 3 mal bei lokalen Rennen mitgefahren, aber das hat mich nicht weiter gereizt. Heute (mit 54) liebe ich steile Hänge mit Kurzschwüngen bei geringem bis mittlerem Tempo zu fahren. Nur damit man mich vielleicht etwas einschätzen kann. Als jungen Mann hat mich aber durchaus auch mal gereizt, vom obersten Ende auf dem Stubaier Gletscher bis unten so schnell wie's mir möglich war, durchzufahren. :-) Nun ja.

Aber: ich habe vor vielen Jahren eben dazu einen Lowa Heckeinsteiger gefahren (ja igitt, die Rentner-Dinger) und ich muss schon sehr widersprechen: die waren komfortabel, aber mitnichten total weich und "ungegeignet zum Skifahren". Abgesehen davon, daß die für die damalige Zeit sehr gute Funktionalität hatten (einstellbare Dämpfung, aufpumpbares Luftpolster zur Anpassung), fand ich einfach genial, daß ich nach der Abfahrt vor dem Lifteinstieg mit einem Handgriff den Zentralverschluss lösen und so die Füße entspannen konnte. Und nach der Liftfahrt waren die Schuhe ebenfalls mit einem Handgriff wieder in absolut derselben eingestellten Spannung zurück, ohne daß ich hätte mit diversen Schnallen fummeln müssen.

Nicht jeder ist Rennläufer, womöglich brauchen diese halt solche Schraubstock-Stiefel. Aber wer meint, mit einem etwas komfortableren Skistiefel könne man nicht gescheit Skifahren, der beherrscht meiner Meinung nach einfach nur die Fahrtechnik nicht. Ich bin schon mit total lockeren (Schnallen auf dem ersten Zahn) Schuhen gefahren und trotzdem in 1a Form den Hang herunter gekommen. Wenn man es gelernt hat, wie das _richtig_ geht, muss man nicht die Ski mit den Füßen+Stiefel-Schraubstöcken um die Kurven drücken. :-)
Aber jedem das seine.

Wer empfindliche Füße hat, wie offenbar Kati, sollte sich durch die Sportskanonen hier nicht von komfortablen Schuhen abhalten lassen. Ich finde, die Nordica HF110 sind auf jeden Fall einen Versuch wert. Und offenbar gibt es weitere Modelle (Atomic Savor).

Unabhängig davon: als ich zuletzt neue Stiefel brauchte, habe ich mir (weil es keine Heckeinsteiger gab) halt auch die üblichen Schnallenstiefel kaufen müssen (von Atomic gab es dann wenigstens ein Modell mit nur zwei Schnallen, das ist viel weniger Gefummel). Aber wenn man ein bischen durchprobiert, findet man auch bequeme. Ich komme auch in meine Schnallenstiefel in wenigen Sekunden rein oder aus ihnen heraus. Ein bischen Mühe kostet es zwar, aber es geht.

Und noch etwas: auch wenn die Sportskanonen hier komfortable Stiefel so grauenvoll finden, daß ihnen schlecht davon wird, es gibt eine große Anzahl Skifahrer (sicher die Mehrheit), die einfach entspannt und mit Freude, aber trotzdem gut fahren wollen. Das sollten wir akzeptieren. Und jedes Mal, wenn ich zum Skifahren ankomme und auf dem Parkplatz um mich herum die anderen Leute beim Anziehen ihrer Skistiefel beobachte, nehme ich wahr, dass sich die meisten doch ziemlich in ihre Schuhe hinein quälen. Insbesondere das Gezeter der Kinder dabei ist beachtlich. Also ich denke, hier ist ein Markt, der (anders) bedient werden will.

odenwälder
Beiträge: 89
Registriert: 12.04.2015 20:21
Vorname: Robert
Ski: zu viele, sagt meine Frau
Ski-Level: 0
Skitage pro Saison: 20

Re: Skischuhe: Heckeinstieg: endgültig aus?

Beitrag von odenwälder » 29.02.2020 19:21

wuesten_fuchs hat geschrieben:
28.02.2020 20:26
Und noch etwas: auch wenn die Sportskanonen hier komfortable Stiefel so grauenvoll finden, daß ihnen schlecht davon wird, es gibt eine große Anzahl Skifahrer (sicher die Mehrheit), die einfach entspannt und mit Freude, aber trotzdem gut fahren wollen. Das sollten wir akzeptieren.
Da stimme ich dir zu.
wuesten_fuchs hat geschrieben:
28.02.2020 20:26
Und jedes Mal, wenn ich zum Skifahren ankomme und auf dem Parkplatz um mich herum die anderen Leute beim Anziehen ihrer Skistiefel beobachte, nehme ich wahr, dass sich die meisten doch ziemlich in ihre Schuhe hinein quälen. Insbesondere das Gezeter der Kinder dabei ist beachtlich. Also ich denke, hier ist ein Markt, der (anders) bedient werden will.
Hier stimme ich nicht zu. Die Ursache für solche Slapstickeinlagen ist ja meistens, dass die Leute den Skischuh nicht ganz aufmachen. Da hält sich mein Mitleid schon arg in Grenzen, wenn jemand versucht, in einen geschlossenen Schuh einzusteigen.

Benutzeravatar
NeusserGletscher
Beiträge: 2024
Registriert: 30.01.2008 15:59
Vorname: Peter
Ski: ein paar zu viel
Ski-Level: 042
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Dorf an einem Bach

Re: Skischuhe: Heckeinstieg: endgültig aus?

Beitrag von NeusserGletscher » 01.03.2020 08:58

wuesten_fuchs hat geschrieben:
28.02.2020 20:26
Und noch etwas: auch wenn die Sportskanonen hier komfortable Stiefel so grauenvoll finden, daß ihnen schlecht davon wird, es gibt eine große Anzahl Skifahrer (sicher die Mehrheit), die einfach entspannt und mit Freude, aber trotzdem gut fahren wollen. Das sollten wir akzeptieren. Und jedes Mal, wenn ich zum Skifahren ankomme und auf dem Parkplatz um mich herum die anderen Leute beim Anziehen ihrer Skistiefel beobachte, nehme ich wahr, dass sich die meisten doch ziemlich in ihre Schuhe hinein quälen. Insbesondere das Gezeter der Kinder dabei ist beachtlich. Also ich denke, hier ist ein Markt, der (anders) bedient werden will.
Du konstruiert da einen Widerspruch wo keiner ist. Der für mich bequemste Schuh ist derzeit ein 130er von Salomon in der Race-Variante mit kaum gepolstertem Innenschuh. Der Schuh sitzt, auch noch nach in der jeweils zweiten Urlaubswoche, die Zehen stoßen nicht vorne an, weil der Innenschuh nicht nachgibt. Außerdem brauche ich bislang keine Sohlenheizung, weil der Schuh so gut angepasst ist, dass dünne Merino-Socken völlig reichen. Und auf der Piste ermöglicht er mir ein völlig anderes Fahren, weil er einen sehr direkten Kontakt zum Ski hat.

Ich würde den Schuh daher als extrem komfortabel bezeichnen. Ein- und Ausstieg ist zwar nicht so einfach wie bei einem Heckeinsteiger oder Deckelschuh, aber wenn ich dafür den ganzen Tag im Schuh bleiben kann, weil ich nicht wegen schmerzender Füße aus den Tretern raus muss, dann ist das auch OK.
Was man selbst erledigt können andere nicht verkehrt machen.

Benutzeravatar
TOM_NRW
Beiträge: 4774
Registriert: 28.08.2002 14:03
Vorname: Thomas
Ski: Head i.Race 175cm
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Willich

Re: Skischuhe: Heckeinstieg: endgültig aus?

Beitrag von TOM_NRW » 01.03.2020 10:02

Angebot und Nachfrage.

Wenn es keine Käufergruppe für Heckeinsteiger geben würde, kämen die Hersteller auch nicht auf die Idee solche Schuhe wieder herzustellen. Mir ist das total Schnuppe. Bin vor vielen Jahren den Salomon SX91 Equipe gefahren. Hatte regelmäßig blutige Knöchel und Schienbeine und wünsche mir solche Skischuhe nicht zurück. Mit meinen Strolz Racing bin ich sehr zufrieden. Nach deutlich über 100 Skitagen hat sich der Innenschuh nur minimal gesetzt und ist immer noch ausreichend fest. Der wird locker 10 Jahre und somit ca. 250 - 300 Skitage halten. Passform ist genial - keine kalten Füße und ich kann den ganzen Tag ohne Öffnen der Schnallen fahren.

Trotzdem soll sich jeder wieder eine Heckeinsteiger kaufen, der der Meinung ist, dass dies der beste Schuh für seine Art Ski zu fahren ist.

LG Thomas

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1594
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Blizzard Rustler 11 Blizzard Bonafide Line Sakana

Re: Skischuhe: Heckeinstieg: endgültig aus?

Beitrag von gebi1 » 01.03.2020 10:56

Komfortabel ist, was sich komfortabel anfühlt. Weiche Komfortschuhe, mit üppigen Polstern weiten sich rasch, sind dadurch zu gross, das kann Schmerzen verursachen.

Ich empfinde härtere, hochwertigere Modelle als komfortabler. Der Einstieg ist vielleicht etwas umständlicher, aber ich habe einen beheizbaren Bag, so dass die Schuhe schön warm und etwas weicher sind, wenn ich einsteige.

Nordica will ja den Heckeinsteiger revolutioniert haben https://www.nordica.com/schweiz/hf/ müsste man probefahren. Die Schuhe sind sicher besser, als die in den 80/90ern.Damals waren alle Schuhe - im Vergleich zu heute - Schrott.

Wer einen bequemen Einstieg will und trotzdem satten Halt braucht, kauft sich ein Full Tilt Cabrio Schuh. Die haben die exzellenten Intuiton Liner. Dalbello kann nicht mehr mithalten, seit sie die Liner selber machen.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag