Atomic Hawx 120

Der Weg zum richtigen Skischuh. Siehe auch Bericht TIPPS zum Skischuhkauf (inkl. Bootfitting)
jm34
Beiträge: 10
Registriert: 25.11.2016 13:39
Vorname: Joachim

Atomic Hawx 120

Beitrag von jm34 » 25.11.2016 13:57

Hallo,

ich habe mir einen Atomic Hawx 120 gekauft. Nach umfangreichem Probieren im Geschäft passt der einfach am Besten.
Jetzt habe ich die Tipps zum Skischuhkauf gelesen und zweifle am Flexwert.

Zu mir: Ich bin 175cm groß und ca. 60kg schwer, fahre rasant, gerne auch auf der Buckelpiste oder im Gelände.
Laut Flexformel 1,33*60kg käme ich auf 80 Flex. Aufgrund meiner Fahrweise würde ich zu einem härteren Flex tendieren. Aber 120 gegenüber empfohlenen 80 erscheint mir ein gewaltiger Sprung.

Ich hätte gerne ein Meinungsbild:
Sollte ich nochmal zum Laden und schauen, ob ich den Schuh gegen einen Hawx 100 oder so austauschen kann?

Danke im Voraus

Benutzeravatar
elypsis
Beiträge: 1763
Registriert: 01.02.2013 08:50
Vorname: Volker
Ski: Stöckli Laser SL + FIS SL
Wohnort: Davos

Re: Atomic Hawx 120

Beitrag von elypsis » 25.11.2016 15:31

Über die Formel errechnet sich erst einmal ein Anhaltswert. Für ein Varianten reiches Skifahren bedarf es der Bewegung aus den Fußgelenken heraus. Um einen Schuh mit höherem Flex sinnvoll zu fahren, sind mehr Kraft und Technik gefragt, andernfalls steht du wie betoniert in deinen Schuhen. Ob du das leisten kannst, wird dir hier niemand sagen können.
My EGO.
My way.

jm34
Beiträge: 10
Registriert: 25.11.2016 13:39
Vorname: Joachim

Re: Atomic Hawx 120

Beitrag von jm34 » 26.11.2016 08:04

Wie lässt sich im Geschäft feststellen, ob die Beweglichkeit im Sprunggelenk passend ist? Es wird davon berichtet, dass sich der Schuh im Schnee wieder anders verhält als im warmen Geschäft.
Beim Schuhkauf bestand die Möglichkeit, sich mit den Schuhen in eine Bindung zu begeben. Dabei ist mir bspw. beim Lange RS 110 aufgefallen, dass die Manschette in der Vorderlage auf den Fuß drückt und sich der Schuh im Knick ordentlich weitet. Das darf doch nicht sein, oder? (abgesehen davon, dass der Lange-Schuh auch nicht mit meinem Fuß harmoniert)

Benutzeravatar
Commander57
Beiträge: 335
Registriert: 08.02.2014 08:31
Vorname: Frank
Ski-Level: 000
Wohnort: 54.462297, 9.940804

Re: Atomic Hawx 120

Beitrag von Commander57 » 26.11.2016 09:54

Moin!
Es geht denke ich mal nicht um die Beweglichkeit des Sprunggelenks an sich, sondern ob der Fahrer aus dem Sprunggelenk heraus fährt, oder?
Gruß aus dem hohen Norden
Frank
Hier könnte ihre Werbung stehen.

Benutzeravatar
elypsis
Beiträge: 1763
Registriert: 01.02.2013 08:50
Vorname: Volker
Ski: Stöckli Laser SL + FIS SL
Wohnort: Davos

Re: Atomic Hawx 120

Beitrag von elypsis » 26.11.2016 15:52

Commander57 hat geschrieben:Es geht denke ich mal nicht um die Beweglichkeit des Sprunggelenks an sich, sondern ob der Fahrer aus dem Sprunggelenk heraus fährt
Das Fahren aus dem Sprunggelenk heraus ist nur dann möglich, wenn du es bewegen kannst. Demzufolge musst du in der Lage sein, deinen Schuh zu flexen! :wink:

Wie gesagt, das bedarf entsprechender Kraft und Technik. Sich einfach nur mit dem Körpergewicht in den Flex legen reicht da nicht aus. Vielmehr musst du mit deinen Fuß- und Beinmuskel gezielt und dosiert arbeiten können. Wenn du dir das antrainieren möchtest, spricht nichts dagegen, einen Schuh zu fahren, der hart ist!
My EGO.
My way.

Benutzeravatar
Commander57
Beiträge: 335
Registriert: 08.02.2014 08:31
Vorname: Frank
Ski-Level: 000
Wohnort: 54.462297, 9.940804

Re: Atomic Hawx 120

Beitrag von Commander57 » 26.11.2016 16:56

elypsis hat geschrieben:Sich einfach nur mit dem Körpergewicht in den Flex legen reicht da nicht aus. Vielmehr musst du mit deinen Fuß- und Beinmuskel gezielt und dosiert arbeiten können.
Moin!
Genau das meinte ich! Das muss man lernen und die entsprechenden Voraussetzungen (Kraft, Beweglichkeit) haben bzw. schaffen.
Gruß aus dem hohen Norden
Frank
Hier könnte ihre Werbung stehen.

Benutzeravatar
elypsis
Beiträge: 1763
Registriert: 01.02.2013 08:50
Vorname: Volker
Ski: Stöckli Laser SL + FIS SL
Wohnort: Davos

Re: Atomic Hawx 120

Beitrag von elypsis » 27.11.2016 12:37

jm34 hat geschrieben:Wie lässt sich im Geschäft feststellen, ob die Beweglichkeit im Sprunggelenk passend ist? Es wird davon berichtet, dass sich der Schuh im Schnee wieder anders verhält als im warmen Geschäft.
Die Beweglichkeit des Sprunggelenks wird nicht nur durch die Härte des Schuhs eingeschränkt, sondern auch durch die Position des Fußes im Schuh. Bei zu geringem Fußvolumen sind Fußgelenk und Fußbeuge falsch platziert. Um überhaupt Halt zu finden, müssen die Schnallen 2 und 3 (von vorne gezählt) überspannt werden, was u. U. zusätzlich die Beweglichkeit des Schafts nach vorne einschränken oder sogar blockieren kann. Dazu passt bspw. deine Beobachtung mit dem Lange Schuh.

Die Schale wird bei sinkenden Temperaturen härter. Wie der Flex keine genormte Größe ist, gibt es dafür auch keine Berechnungsmöglichkeit. Aber auch im warmen Geschäft sollte man Unterschiede zwischen größeren Flex-Werten wahrnehmen. Und meist kann ein versierter Verkäufer auch beschreiben, wie sich ein Schuh bei sinkenden Temperaturen verhält.

Die Wahl des Flex-Wertes würde ich von diesen Faktoren abhängig machen:

- Körpergewicht und Fahrkönnen
- hauptsächlich gefahrener Skityp
- bevorzugtes Terrain

Grundsätzlich könnte man formulieren, dass man mit einem weicheren Schuh zunächst einmal weniger Einschränkungen in Kauf nimmt als mit einem zu harten.
My EGO.
My way.

jm34
Beiträge: 10
Registriert: 25.11.2016 13:39
Vorname: Joachim

Re: Atomic Hawx 120

Beitrag von jm34 » 27.11.2016 18:22

Danke für die Antworten. Vielleicht kannst du ja doch noch ein Bauchgefühl äußern, welcher Skischuh eher den Anforderungen genügt:

Köpergewicht: 60kg
Fahrkönnen: Sehr fortgeschritten
Skityp: Stöckli Laser SL
Terrain: Piste, Buckelpiste, ab und zu auch Tiefschnee

Ich fasse nochmal zusammen. Ein zu weicher Skischuh ist hinsichtlich Fahrspaß und Kontrolle besser als ein zu harter. Ich sollte also nochmal im Geschäft den havvk 100 gegenüber den 120 vergleichen und auf folgende Dinge achten:
- Bewegungsmöglichkeit es Sprunggelenks
- Bewegung des Schafts ohne Aufsetzen
- Schließen des Schuhs ist nicht mit den engeren Zähnen notwendig

Habe ich etwas vergessen?

Benutzeravatar
elypsis
Beiträge: 1763
Registriert: 01.02.2013 08:50
Vorname: Volker
Ski: Stöckli Laser SL + FIS SL
Wohnort: Davos

Re: Atomic Hawx 120

Beitrag von elypsis » 27.11.2016 20:11

jm34 hat geschrieben:Ein zu weicher Skischuh ist hinsichtlich Fahrspaß und Kontrolle besser als ein zu harter. Ich sollte also nochmal im Geschäft den havvk 100 gegenüber den 120 vergleichen und auf folgende Dinge achten:
- Bewegungsmöglichkeit es Sprunggelenks
- Bewegung des Schafts ohne Aufsetzen
- Schließen des Schuhs ist nicht mit den engeren Zähnen notwendig
Ja!

Welchen Hawx meinst du - den Ultra oder den Prime?

Atomic spezifiziert auf der Hompage keine Leistenbreiten außer Wide, Medium und Narrow. Medium dürfte für 98 mm stehen und Narrow für 94 mm. Hast du zum Vergleich auch einmal einen Redster FIS 110 anprobiert? Der ist am Leisten ca. 4 mm schmaler als der Hawx. Sollte dir der Redster passen und du kommst mit dem dünneren Innenschuh zurecht, wäre dieser Schuh entlang deiner Vorgaben zu Fahrkönnen, Ski und Terrain meine Empfehlung für dich. Preislich sind die Unterschiede zu den Hawx-Modelle verkraftbar. :wink:
My EGO.
My way.

jm34
Beiträge: 10
Registriert: 25.11.2016 13:39
Vorname: Joachim

Re: Atomic Hawx 120

Beitrag von jm34 » 28.11.2016 09:54

Hm, ich kann Am Schuh keinen Hinweis auf Prime oder Ultra finden. Es wird wohl ein Medium Fit Schuh sein. Mir ist nicht bekannt, dass ich einen besonders schmalen oder breiten Fuß habe.

Den Redster hatte ich im Geschäft nicht gesehen, kann aber mal fragen. Ich habe eher Sorge, dass der Leisten zu schmal ist.

Hatte auch den Salomon XPro 100 anprobiert. Der lässt sich noch auf 90 verstellen. Allerdings erschien mir der Schuh in 100 nicht flexibler als der Atomic Hawx 120. Der Unterschied der Anpassung auf 90 ist aber schon merklich. Allerdings tauchte dann auch hier das Problem auf, dass die Manschette bei starker Belastung auf den Vorderschuh aufsetzte, sodass der Verkäufer meinte, den Schuh könne ich sinnvoll nur in 100 fahren.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag