Geschwindigkeit halten bei steilen Pisten

Alles zur Skitechnik. Siehe auch Berichte Carving- und Ski-Lehrplan, sowie Besser Skifahren für Fortgeschrittene
Kaspatoo
Beiträge: 43
Registriert: 16.01.2014 08:48
Vorname: Sebastian

Re: Geschwindigkeit halten bei steilen Pisten

Beitrag von Kaspatoo » 28.06.2016 12:46

Kannst du gut Kurzschwingen? Schaffst du es dein Tempo beim Kurzschwingen zu halten. Sprich kannst du die Geschwindigkeit konstant halten oder wirst du auch schneller?
Genau darum geht es in diesem Thread, und deine Vorredner haben mir dazu auch bereits hilfreiche antworten gegeben wie ich finde.
Ich werde das beim nächsten Mal beherzigen, üben und umsetzen. :)

Benutzeravatar
moni.ski
Beiträge: 1474
Registriert: 28.11.2012 15:52
Vorname: Monika
Ski: Atomic FIS GS SL Super G
Kontaktdaten:

Re: Geschwindigkeit halten bei steilen Pisten

Beitrag von moni.ski » 28.06.2016 13:42

Wenn du den Hockeystopp eh drauf hast dann brauchst du nur mehr üben, üben, üben....

Benutzeravatar
NeusserGletscher
Beiträge: 1847
Registriert: 30.01.2008 15:59
Vorname: Peter
Ski: ein paar zu viel
Ski-Level: 042
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Dorf an einem Bach

Re: Geschwindigkeit halten bei steilen Pisten

Beitrag von NeusserGletscher » 29.06.2016 11:22

Ich komme noch mal auf ein paar Aussagen Deines Eingangspostings zurück....
Kaspatoo hat geschrieben:je besser diese auf Kante gefahren werden, desto weniger die Bremswirkung
Nicht unbedingt. Durch die richtig Druckverteilung zwischen vorne und hinten kannst Du den Radius beim Carven verkleinern, die Geschwindigkeit kontrollieren und sogar den Schwung "abwürgen".
Kaspatoo hat geschrieben:Die Kurve wird umso kleiner, je besser ich die Kante fahre. Ich würde mal behaupten, dass ich es nicht schaffe die technischen Radien einzuhalten, sprich ich bin kein Profi.
Du kannst durch die Durchbiegung den Ski sogar unter dem Konstruktionsradius fahren. Dazu gehört aber die richtige Technik, das richtige Timing und das Gefühl für den Ski.
Kaspatoo hat geschrieben:Die nächste Alternative, die mir einfällt, ist, in den Kurven einen Brems-Schwung (quasi kurzes hartes driften) mit einzubauen. Hier aber macht man doch die Piste mit kaputt oder?
Das machen Snowboarder auch :wink: Vor allem ist das eine sehr kräftezehrende Technik, die Du kaum über den ganzen Tag durchhalten wirst
Kaspatoo hat geschrieben:Klar sollte man auf blauen und roten Pisten zuerst ausprobieren. Das mache ich im Prinzip auch schon und habe dort auch keine Probleme das umzusetzen. Aber ab einer bestimmten Neigung wird es eben so viel schneller und ist für mich dann eine andere Situation. Wir fahren auch nur ein paar Mal am Tag (nur Vormittags) schwarz und sonst immer blau/ rot.
Zum Einfahren wähle ich immer eine einfache Piste. Auch, um eine neue Technik zu üben / zu verfestigen. Nachdem alle Sensoren wieder justiert sind, geht es nach ein paar Abfahrten auf die schwarzen Pisten. Wenn Kraft und Konzentration nachlassen, sind wieder einfache Pisten oder eine Pause angesagt.
Was man selbst erledigt können andere nicht verkehrt machen.

Benutzeravatar
M.H.
Beiträge: 970
Registriert: 16.02.2005 13:40
Vorname: Michael
Ski: Edelwiser
Ski-Level: 43
Wohnort: Mödling, Österreich

Re: Geschwindigkeit halten bei steilen Pisten

Beitrag von M.H. » 14.07.2016 08:29

Als Oldschool vorgeschädigter, der im jugendlichen Alter noch mit Parallelschwung, Jetschwung und Wedeln aufgewachsen ist, geht meine bevorzugte Technik auf solchen Pisten in Richtung Wedeln.

Je nach Ausmaß der Verwindung in der Hüfte läßt sich da für mich auch im Steilen die Geschwindigkeit gut kontrollieren. Solltes du das "noch" üben wollen wäre ein klassische Einsteigerübung in der Schrägfahrt auf einer mittelschweren Piste die Skienden nach unten zu drücken, die Blickrichtung dabei aber so lassen als ob du gerade fahren würdest und am unteren Totpunk (den du selbst mal festlegst) die Skienden wieder nach oben stossen (fühlt sich wie ein Absprung mit folgender Entlastung) so das die Ski wieder talwärts schauen und danach wieder die Enden nach untern drücken und so weiter. Wenn man das einmal so heraussen hat, dass man es in Falllinie fahren kann, kann man über das Ausmaß des Körperrebounds (Hüftverwindung) eigentlich sehr gut steuern (je länger man mit den Skiendenden wischt, desto höher der Bremseffekt). Zum üben würde ich aber mittelsteiles Gelände empfehlen, wenn's zu flach wird finde ich es sehr mühsam und auf sehr steiler Piste ist das Abstossen in der Schrägfahrt üben auch nicht so leicht.
den Schnee auf dem wir alle talwärts fahren
kennt heute jedes Kind

Benutzeravatar
drachir
Beiträge: 724
Registriert: 04.10.2011 11:01
Vorname: Richard
Ski: Fischer Emperor für jedes Gelände -außer Überhänge
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Geschwindigkeit halten bei steilen Pisten

Beitrag von drachir » 14.07.2016 11:26

M.H. hat geschrieben:Je nach Ausmaß der Verwindung in der Hüfte läßt sich da für mich auch im Steilen die Geschwindigkeit gut kontrollieren.
:zs: Das ist eine hervorragende Technik zur Geschwindigkeitskontrolle mit dem einzigen Nachteil, dass einem die Titanschrauben aus dem Hüftgelenk fliegen :D
* * * * * * * *
Gruß - Richard

housecrew
Beiträge: 45
Registriert: 19.09.2016 02:03
Vorname: Hussein

Re: Geschwindigkeit halten bei steilen Pisten

Beitrag von housecrew » 20.09.2016 15:19

Servus,

ich verstehe genau was du damit meinst, dass du dir die Fähigkeiten gerne autodidaktisch aneignest, dabei versucht man nämlich ein Problem zu durchdringen. Mit einem Leher ist es sicher unheimlich wichtig "eine Sprache zu sprechen", und dieses aufeinander Einstellen braucht vermutlich erstmal 5 - 10 Stunden Zusammenarbeit - vorab - wenn man überhaupt zueinander passt, z.B. in der Art zu denken und zu verbalisieren.

in meinem Prozess des Skifahrenlernens beschäftige ich mich natürlich auch mit Steilheit und Geschwindigkeitskontrolle.

Schau mal ob dir das auch hilft in Sachen Manövrieren zur Geschwindigkeitskontrolle. Mir hilf es sehr viel. Aber ich habe noch lange keine solide Skitechnik.



Als Hintergrund auch das:


Und übrigens bin ich an einem Punkt wo ich dringend zwei Wochen einen Privatlehrer bräuchte - wenn ich's bezahlen könnte... :D Ich hoffe ihr könnt mir evtl. mal helfen, mit Videoanalyse (muss mal sehen wie ich Videos gemacht kriege).

Benutzeravatar
extremecarver
Beiträge: 3354
Registriert: 12.01.2005 15:10
Vorname: Felix
Ski: Raxski Snowrider Powderequipment Swoard Wildschnee
Ski-Level: 999
Skitage pro Saison: 30
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Geschwindigkeit halten bei steilen Pisten

Beitrag von extremecarver » 21.09.2016 17:33

moni.ski hat geschrieben: Okay, wenn du es langsam kannst was hindert dich dann bei schnelleren Geschwindigkeiten? Schaffst du es nicht den Ski konsequent aufzukanten? Weil im Grunde wenn du die Technik beherrscht dann kannst du stehen bleiben egal ob schnell oder langsam. Klar wenns schneller wird gibt's mehr Fliehkräfte dann heißt es mehr dagegen halten. Gibt mir vielleicht einen klitzekleinen Aufschluss darüber dass deine Position über dem Ski eventuell nicht hundert prozentig optimal ist, oder nicht zu jederzeit optimal ist. Objektiv beurteilen kann ichs aber nicht weil ich dich nicht fahren sehe.
Das wird aber evtl schon schwierig. Also mit Slalomski über ~110km/h den einfach mal direkt querzustellen ist nicht leicht selbst mit guter Technik und Körperbeherschung. Dafür ist die Taillierung dann einfach schon zu krass und der Ski zu kurz. Sprich wenn man einen Steilhang in Hocke und enger Kleidung / Rennanzug voll runterzieht - und dann direkt aus Hocke versucht in Bremsschwung überzugehen - dass ist echt nicht ohne. Sprich oberhalb etwa 100km/h würde ich da erstmal aufrecht und aus Hocke raus - eine Sekunde leicht andriften in eine Richtung und dann in den Bremsschwung. Und irgendwo ab 120-130km/h auf Slalomski (ja da muss man etwas verrückt sein und den richtigen Hang für haben) - da ist man eh nur noch froh wenns wieder flacher wird und man durch Luftwiderstand schnell langsamer wird.
Liegt natürlich dran dass ein Slalomski für so Geschwindigkeiten nicht gemacht ist. Mit einem GS Rennski sind 100-110km/h ja noch im oberen normalen Bereich - da geht das dank viel weniger Taillierung und mehr Länge leicht(er).

Wenn man aber die Geschwindigkeit auf steilen Pisten nicht halten kann - sollte man natürlich erst recht nicht versuchen einen längeren >=30° Steilhang Schuss runterzuziehen - noch dazu auf Ski die dafür nicht gemacht sind.

Pisten sind da ja sowieso gnädig - weil immer breit, flach genug und nie wirklich steil. Da hilft halt wirklich ganz einfach genug querstellen bzw Linienwahl - evtl halt mit Bergaufanteil. Will man den Carvingschwung auf steilen Pisten nicht unterbrechen - braucht man halt schon viel Platz und wenig Leute - so dass man auch mal leicht bergauf fahren kann - aber das wurde ja eh schon geschrieben.

Wenns Offpiste ans Steilwandfahren/Chutes usw geht - da wird Tempokontrolle dann teils wirklich schwer - bzw muss man halt auch mal sagen hier fahre ich nicht runter - weil die Bedinungen nicht passen. >35° und Blankeis - da hilft dann teils halt nur noch langsam, langsam Schwung für Schwung oder noch übler einfach abrutschen - weil ist man mal schnell und hat keinen Platz bekommt man den Speed nicht mehr weg - und bei einem Sturz ginge es halt runter bis zu Widerstand oder bis es wieder flacher wird, bzw bei >50° egal wie generell - nur ohne Sturzraum muss man dann halt gut Technik, Material, Umstände und Möglichkeiten einschätzen können.
schnell, riskant, vielseitig bergab
http://openMTBmap.org & www.VeloMap.org

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag