Vor-Hoch-Bewegung beim Carven?

Alles zur Skitechnik. Siehe auch Berichte Carving- und Ski-Lehrplan, sowie Besser Skifahren für Fortgeschrittene
suki25
Beiträge: 3
Registriert: 14.02.2015 20:16
Vorname: Christina
Skitage pro Saison: 60

Vor-Hoch-Bewegung beim Carven?

Beitrag von suki25 » 14.02.2015 20:41

Hallo,

Ich bin etwas irritiert, da mir momentan nicht ganz klar ist, ob man beim Carven eine Vor-Hoch-Bewegung vollführt oder nicht..Ich hätte gedacht, dass man das Vor-Hoch zur Neutralisierung der Belastung (-> Drehen in die Falllinie) und eine Tiefbewegung zur anschließenden Belastung des Außenskis einsetzt. Nun habe ich gelesen, dass man beim Carven angeblich keine Hoch-Tief-Bewegung macht..Wie erfolgt denn dann das Neutralisieren der Belastung bzw. der Belastungswechsel - also wie leitet man die Kurve ein? Kann mir vielleicht jemand eine Bewegungsbeschreibung bei einer gecarvten Kurve machen? Würd mir sehr helfen, da mir einfach nicht klar ist, wie der Belastungswechsel beim Carven ausschaut.. :roll:

Vielen Dank schonmal :-D
Lg, suki

beate
Beiträge: 4315
Registriert: 18.01.2002 01:00
Vorname: beate
Ski: Elan

Re: Vor-Hoch-Bewegung beim Carven?

Beitrag von beate » 14.02.2015 21:15

es gibt verschiedene Auslösebewegungen um einen (carving) Schwung zu fahren.
Hier Seite 12, sind cross over, cross under und der Mix aus beiden beschrieben.
Beate

Martina
Beiträge: 4659
Registriert: 11.06.2001 02:00
Vorname: Martina
Ski: Elan
Wohnort: St. Moritz / Regensburg D

Re: Vor-Hoch-Bewegung beim Carven?

Beitrag von Martina » 15.02.2015 20:24

suki25 hat geschrieben: wie leitet man die Kurve ein?
ganz trivial ausgedrückt:
Du musst die Ski umkanten.
Der Rest passiert von allein.

Man kann verschiedene Bewegungen benutzen, um dies zu erreichen.
Aber grundsätzlich werden die Ski weder durch "hoch" noch durch "vor" umgekantet.

Beides kann aber Bestandteil des Bewegungsablaufes sein, je nachdem was man erreichen will (siehe cross over etc.)

Wichtig ist vielleicht noch, dass man sich bewusst ist, dass eine Streckbewegung der Beine nicht unbedingt "hoch" bedeuten muss.

suki25
Beiträge: 3
Registriert: 14.02.2015 20:16
Vorname: Christina
Skitage pro Saison: 60

Re: Vor-Hoch-Bewegung beim Carven?

Beitrag von suki25 » 15.02.2015 20:33

Vielen Dank euch beiden:) ist mir auf jeden Fall schon deutlich klarer.. :-D

Liebe Grüße,
suki
Zuletzt geändert von suki25 am 16.02.2015 21:42, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
peda
Beiträge: 916
Registriert: 08.11.2009 21:21
Vorname: Peter
Ski: Salomon X-Race 170, Atomic ST12 RD, Blizzard SL RD
Skitage pro Saison: 35
Wohnort: Westösterreich ;-)

Re: Vor-Hoch-Bewegung beim Carven?

Beitrag von peda » 16.02.2015 12:35

Die von Beate verlinkte erklärung ist zwar gut aber ich kann mir vorstellen, dass das für einen Laien schwer verständlich ist, deshalb versuch ich es kurz mit einer Erklärung in eigenen Worten:
  • Cross Over bedeuetet, dass beim Umlegen der Oberkörper von einer Seite des Skis auf die Andere kippt während der Ski fast gerade aus fährt. Diesen Schwung fährt man meist in steilerem Gelände.
  • Cross Under bedeutet, dass der Oberkörper beim Umlegen in einer Linie bleibt und der Ski darunter durchfährt. Erst nachdem der Ski die Seite gewechselt hat, kippt der Oberkörper (mit Hüftknick) wieder in die Kurve. Je nach Schräglage macht der Oberkörper dabei eine mehr oder weniger stark ausgeprägte hoch-tief Bewegung. Diesen Schwung findet man vor allem in flacherem Gelände oder wenn man sehr schnell umlegen muss (z.B. Vertikale im Slalom). Insbesondere beim Cross Under kommt es häufig vor, dass man nicht den ganzen Rebound in Beschleunigung umwandelt sondern sich ganz bewusst leicht ausheben lässt ("Down-Unweighting") um den Ski in der Luft leicht zu drehen ("pivot"). Insbesondere mit den langen Radien der Riesentorlaufski sieht man das recht häufig.
  • Cross Through ist dem Cross Under eigentlich ziemlich ähnlich, nur dass dabei die Hüfte nicht nach oben bewegt wird, sondern auf einer Höhe bleibt. Dadurch ist eine extrem Schnelle Richtungsänderung möglich, für ungeübte besteht auf Grund der stark angewinkelten Beine jedoch ein erhöhtes Risiko von Bänderverletzungen im Knie. Man sollte es schon halbwegs gut können wenn man das übt, weil die Belastungen nicht ganz ohne sind und wenn man denen nicht standhält kommt man sehr schnell in Rückenlage und wenn der Ski in dem Moment beißt (und das macht er bei einem missglückten Cross Through meistens), dann muss man ziemlich flink sind, damit man sich nicht verletzt.

suki25
Beiträge: 3
Registriert: 14.02.2015 20:16
Vorname: Christina
Skitage pro Saison: 60

Re: Vor-Hoch-Bewegung beim Carven?

Beitrag von suki25 » 16.02.2015 21:43

Danke für deine tolle Erklärung! Jetzt blick ich bei den Begriffen besser durch:) kann mir da jetzt gut was drunter vorstellen!

Hab zwar die Ausbildung zur Skilehreranwärterin gemacht, da beschränkt sich die Theorie jedoch auf den Anfängerbereich..

Liebe Grüße,
suki

Benutzeravatar
peda
Beiträge: 916
Registriert: 08.11.2009 21:21
Vorname: Peter
Ski: Salomon X-Race 170, Atomic ST12 RD, Blizzard SL RD
Skitage pro Saison: 35
Wohnort: Westösterreich ;-)

Re: Vor-Hoch-Bewegung beim Carven?

Beitrag von peda » 19.02.2015 13:49

Meine bessere Hälfte hatte heute ihre Kamera mit beim Ski fahren mit und da ist eine recht akzeptable Bilderserie bei der Einleitung eines Cross-Overs entstanden. Auf dem Foto siehst du gut die von dir beschriebene Hoch-Bewegung kombiniert mit einer leichten Vor-Bewegung.
Dateianhänge
serie2_carvingski.JPG

Benutzeravatar
14er
Beiträge: 88
Registriert: 17.02.2014 14:48
Vorname: René
Ski: K2 Charger + Dynastar Speed Omeglass PRO TI
Ski-Level: 83
Skitage pro Saison: 20

Re: Vor-Hoch-Bewegung beim Carven?

Beitrag von 14er » 19.02.2015 16:05

Wobei ich dazu sagen würde, dass Deine dortige Hochbewegung lediglich der Vorwärtsbewegung geschuldet ist.

Übrigens sehr schöne Filmchen Peter.

Gruß
René

Benutzeravatar
peda
Beiträge: 916
Registriert: 08.11.2009 21:21
Vorname: Peter
Ski: Salomon X-Race 170, Atomic ST12 RD, Blizzard SL RD
Skitage pro Saison: 35
Wohnort: Westösterreich ;-)

Re: Vor-Hoch-Bewegung beim Carven?

Beitrag von peda » 19.02.2015 16:12

Ja, das stimmt. Direkt auf die andere Siete rüber kippen ohne Vorwärtsbewegung wäre zwar theoretisch möglich, der nächste Schwung war dadurch allerdings nicht so dynamisch, weil der Ski länger braucht bis er greift und der Rebound wäre schwächer ausgefallen. Auf dem doch recht harten Untergrund hätte es ohne die Vorwärtsbewegung auch passieren können, dass der Aussenski weggeht wenn in der ersten Schwungphase zu wenig Druck über die Schaufel kommt. Wobei die eigentliche Belastung passiert erst einen Moment später als auf der Bilderserie ersichtlich und zwar aus dem Sprunggelenk heraus.
14er hat geschrieben:Übrigens sehr schöne Filmchen Peter.
Danke :)

Martina
Beiträge: 4659
Registriert: 11.06.2001 02:00
Vorname: Martina
Ski: Elan
Wohnort: St. Moritz / Regensburg D

Re: Vor-Hoch-Bewegung beim Carven?

Beitrag von Martina » 19.02.2015 16:36

Aufschlussreich wären auch die nächsten 5-6 Bilder - bis die Ski flachgestellt sind. Dadurch würde der Verlauf des KSPs ('over') noch besser ersichtlich. Weiter wäre es für den TE vermutlich auch interessant zu sehen, wie das Verhältnis von 'strecken' zu 'hoch' ist, also dass auch beim Crossover die Bewegung eher Richtung neues Kurvenzentrum geht (kippen) als primär 'hoch'.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag