Richtige Kurventechnik und Belastung der Beine

Alles zur Skitechnik. Siehe auch Berichte Carving- und Ski-Lehrplan, sowie Besser Skifahren für Fortgeschrittene
Martina
Beiträge: 4659
Registriert: 11.06.2001 02:00
Vorname: Martina
Ski: Elan
Wohnort: St. Moritz / Regensburg D

Re: Richtige Kurventechnik und Belastung der Beine

Beitrag von Martina » 12.12.2012 22:22

moni.ski hat geschrieben:(...) nur wenn ich die korrekte Technik beherrsche kann ich alle Situationen im Ski fahren meistern! Wenn somit jemand im Forum nach der Verbesserung seiner Skitechnik fragt, dann sage ich ihm die Meinung aus dem Lehrplan weil er fragt ja danach was er besser machen kann, dann kann ich ihm nicht eine persönliche Empfehlung geben wies bei mir oder sonst jemanden funktioniert sondern gebe die Empfehlung aus dem Lehrplan (...)
Offensichtlich gibt es deiner Meinung nach "die korrekte Technik" und du beziehst die auf "den Lehrplan". Dann schreib doch einfach dazu, auf welchen Lehrplan du dich beziehst und dass das für dich "korrekt" ist.

Für mich gibt es nicht eine korrekte Technik. Die Lehrpläne verschiedener "Skiländer" unterscheiden sich nicht unwesentlich. Andererseits ist manches, was zuerst abweichend erscheint, recht ähnlich, nur der Fokus ist ein anderer.
Interessant wird es meiner Meinung nach dann, wenn man zu fragen beginnt, warum die einen etwas so und die anderen anders machen.
Dafür muss man aber diese warum-Fragen zulassen und begründen, warum für einem (bzw. gemäss des Lehrplanes, den man kennt) etwas so und so richtig und so und so falsch ist.
Es wäre wirklich spannend, wenn du in diese Diskussionen einsteigen würdest. Wenn du der festen Überzeugung bist, dass es so richtig ist, dann kannst du es ja sicher auch begründen.

Benutzeravatar
moni.ski
Beiträge: 1474
Registriert: 28.11.2012 15:52
Vorname: Monika
Ski: Atomic FIS GS SL Super G
Kontaktdaten:

Re: Richtige Kurventechnik und Belastung der Beine

Beitrag von moni.ski » 13.12.2012 07:37

Hallo!

Ja habe die österreichische Skilehrerausbildung und fahre auch Hobbyrennen (wobei ich das relativ "professionell" betreibe weil ich es extrem gerne mache) und daher auch noch verschiedenste Trainermeldungen höre, die sich aber in dem Punkt alle gleichen was die Wichtigkeit des Außenski anbelangt. Für mich selber kann ich daher auch nur sagen dass es am besten funktioniert wenn ich den Schwung über den Außenski auslöse und dann auch in weiterer Folge mehr Gewicht am Außenski behalte, wobei schon der Innenski auch ordentlich mitbelastet wird aber der Hauptanteil des Gewichtes bleibt am Außenski, wenn es sauber gefahren wird. Es ist aber sicher auch was anderes möglich (kommt drauf an welche Ski man fährt und welches Ziel man hat) aber dann fährst du halt nicht korrekt nach zumindest ö. Lehrplan und nach meiner persönlichen Meinung. Wie gesagt es kommt immer drauf an was du willst. Wenn du nur rumrutschen willst und Genußskifahren dann mach was du willst. Aber dann verstehe ich nicht warum die Leute dann im Forum fragen was sie an ihrer Technik verbessern können. Wie man bei Nici lesen kann hat er sich selber noch nicht wirklich ordentlich mit seiner Technik auseinandergesetzt sonst wären ihm sicher schon aufgefallen dass er nicht in jeder Situation beide Beine gleichmäßig belasten kann. Das heißt er hat wahrscheinlich gar nicht soviel Ahnung und wir texten ihn hier ordentlich mit Fachjargon zu, der arme kennt sich jetzt wahrscheinlich noch weniger aus.

Wobei er sich ja mittlerweile nicht mehr eingeschaltet hat in die Diskussion, den haben wir schon verjagt :lol:

beate
Beiträge: 4342
Registriert: 18.01.2002 01:00
Vorname: beate
Ski: Elan

Re: Richtige Kurventechnik und Belastung der Beine

Beitrag von beate » 13.12.2012 07:56

moni-ski hat geschrieben:Wobei er sich ja mittlerweile nicht mehr eingeschaltet hat in die Diskussion, den haben wir schon verjagt
Keine Sorge!
Der hat sicher schon im Material Forum einen Thread zum Thema "Welcher ski unterstützt,bei einem Level 60 Fahrer, die Aussenskibelastung optimal? Ich habe drei Ebay Schnäppchen rausgesucht, bitte teilt mir eure Erfahrungen mit...."gepostet :D

Ich gehe jetzt ski fahren und hinterher versuche ich nochmal konstruktiv in die Diskussion mit einzusteigen :wink:
Beate

Benutzeravatar
M.H.
Beiträge: 970
Registriert: 16.02.2005 13:40
Vorname: Michael
Ski: Edelwiser
Ski-Level: 43
Wohnort: Mödling, Österreich

Re: Richtige Kurventechnik und Belastung der Beine

Beitrag von M.H. » 13.12.2012 08:15

moni.ski hat geschrieben:...Es ist aber sicher auch was anderes möglich (kommt drauf an welche Ski man fährt und welches Ziel man hat) aber dann fährst du halt nicht korrekt nach zumindest ö. Lehrplan und nach meiner persönlichen Meinung. Wie gesagt es kommt immer drauf an was du willst. Wenn du nur rumrutschen willst und Genußskifahren dann mach was du willst. Aber dann verstehe ich nicht warum die Leute dann im Forum fragen was sie an ihrer Technik verbessern können.
....
Wie man bei Nici lesen kann hat er sich selber noch nicht wirklich ordentlich mit seiner Technik auseinandergesetzt sonst wären ihm sicher schon aufgefallen dass er nicht in jeder Situation beide Beine gleichmäßig belasten kann...
Die Frage nach einer Verbesserung meiner Technik kann ich ja auch aufwerfen, wenn ich nur das "unbestimmte" Gefühl habe, daß meine Technik nicht optimal funktioniert.
Ich persönlich find's für mich hilfreicher wenn mir jemand (mehrere) Möglichkeiten aufzeigt auf die ich hinarbeiten kann als wenn jemand sagt: "So daß ist jetzt die korrekte Technik, brauchst nicht mehr übern Tellerrand schauen". Mal abgesehen davon, daß ich meine Ratschläge lieber auf der Piste von jemand kompetenten (z.B. einem Skilehrer) bekomme, das liegt mir einfach mehr. Und von Zeit zu Zeit packe ich vielleicht sogar Oldschool-Techniken aus die ich vor Jahrzehnten gelern habe ;).

Und Nici hat sich vielleicht schon mit seiner Technik auseinander gesetzt und vielleicht von anderer Stelle das Dogma "beide Füße müßen gleich belastet sein" erhalten. Und egal auf wessen Meinung man davor gehört hat, wenn man auf der Piste feststellt, daß das was man "machen kann" sich nicht mit dem was man "machen soll" in Übereinstimmung bringen läßt, dann steckt man halt in einem Dilemma.
den Schnee auf dem wir alle talwärts fahren
kennt heute jedes Kind

skiingman
Beiträge: 400
Registriert: 09.07.2005 16:08
Vorname: Markus

Re: Richtige Kurventechnik und Belastung der Beine

Beitrag von skiingman » 13.12.2012 08:33

Schön, dass wir -wenn auch über Umwege- mal wieder bei einer "Außen-/Innenski-Diskussion inklusive was sagt der Lehrplan dazu" sind. Hatten wir in der Tat schon ne Weile nicht mehr und ich finde sie immer noch spannend.
Ich persönlich denke, dass das mit der "frühzeitigen Belastung des Aussenskis" in zweierlei Punkten "falsch" verstanden werden kann. Der erste Punkt ist der schon angesprochene, nämlich dass "Belastung" eben nicht "vollständige Belastung" bedeutet. Ich glaube aber auch, dass es bei dem Merkmal eigentlich gar nicht um den Aussenski geht, sondern um die "frühzeitige Belastung irgendeines Skis". Nachdem nun aber die deutschen wie auch die österreichischen Verbände tendenziell Außenski fokussiert sind, hat man halt den Außenski wie selbstverständlich dazugeschrieben. M.E. geht es bei dem ganzen Merkmal darum, sicherzustellen, dass bereits vor der Falllinie ein Ski gekantet und belastet wird und man deshalb schon unter Zug in die Kurve einfährt. Das ist m.E. die Voraussetzung für (tempo-)kontrolliertes Fahren im Steilen (neben dem oft zitierten Ausfahren der Kurven, was für sich genommen in meinen Augen nicht ausreicht). So interpretiere zumindest ich den deutschen Lehrplan, der sich hier ja mit dem österreichischen nicht viel schenkt.

Beste Grüße
Markus

Martina
Beiträge: 4659
Registriert: 11.06.2001 02:00
Vorname: Martina
Ski: Elan
Wohnort: St. Moritz / Regensburg D

Re: Richtige Kurventechnik und Belastung der Beine

Beitrag von Martina » 13.12.2012 08:54

Jetzt hast du dich etwas genauer ausgedrückt. Dann kann man auch diskutieren:
moni.ski hat geschrieben:(...)die sich aber in dem Punkt alle gleichen was die Wichtigkeit des Außenski anbelangt.

Soweit ich lese, hat hier nie jemand die "Wichtigkeit des Aussenskis" negiert. Es hat niemand geschrieben, dass der Innenski mehr belastet werden soll als der Aussenski.
moni.ski hat geschrieben:Für mich selber kann ich daher auch nur sagen dass es am besten funktioniert wenn ich den Schwung über den Außenski auslöse und dann auch in weiterer Folge mehr Gewicht am Außenski behalte,
Das ist natürlich ok. Dazu sind unterschiedliche Meinungen aufgetaucht: Soll man die Kurve mit Belastung auf beiden Ski auslösen oder nur mit Belastung auf dem Aussenski? (Es geht hier um das Auslösen, nicht umd die Belastung im Kurvenverlauf)

Hier ist meine Meinung: grundsätzlich auf beiden Füssen stehen und beide Ski umkanten - und zwar mittels verschieben des Körperschwerpunktes.
Begründung: Zur Zeit wird (CH, D?) häufig das Strecken des Bergbeines bei der Auslösung betont. Möglicherweise kommt dieser Fokus daher, dass in den Jahren davor das "Kippen" sehr zentral war und oft übertrieben wurde. In der Folge wurde zu weit reingekippt (wie in Nicis Video) und die Hauptbelastung war auf dem Innenski. DAS ist natürlich nicht sinnvoll.
Wenn allerdings in einer frühen Lernphase (Parallelschwung) nur mit dem Aussenski gearbeitet wird, dann "schwimmt" der Innenski unbelastet mit, er wird nicht umgekantet. Das ist vom Gleichgewicht her anspruchsvoller, anfälliger, anstrengender und instabiler. Der Innenski kann nicht "mitarbeiten".
Deswegen halte ich "auf beiden Ski stehen" und zum Auslösen beide Ski umkanten für die sinnvollste und vielseitigste Ausgangslage. Im Verlaufe der Kurve kommt dann, durch die auftretenden Kräfte, mehr Druck auf den Aussenski (das ist übrigens meine Meinung, nicht der Schweizer Lehrplan).

In diesem Zusammenhang wäre interessant: Du schreibst "Kurven über den Aussenski auslösen". Wie wird das bei euch gemacht bzw. erklärt?
moni.ski hat geschrieben:wobei schon der Innenski auch ordentlich mitbelastet wird aber der Hauptanteil des Gewichtes bleibt am Außenski, wenn es sauber gefahren wird.
Widersprichst du dir da nicht? Es ist ein beträchtlicher Unterschied, ob du "zuerst die Kurven auf dem Aussenski, später darf der Innenski dazukommen" meinst (wie du oben geschrieben hast) oder "der Aussenski wird mehr belastet als der Innenski" schreibst.
moni.ski hat geschrieben: aber dann fährst du halt nicht korrekt nach zumindest ö. Lehrplan und nach meiner persönlichen Meinung. Wie gesagt es kommt immer drauf an was du willst. Wenn du nur rumrutschen willst und Genußskifahren dann mach was du willst. (...)

In dem Fall ist für dich alles, was nicht dem österreichischen Lehrplan entspricht "nicht korrekt"?
Alles andere ist "nur rumrutschen"?
Das fände ich doch etwas frech...
moni.ski hat geschrieben:sonst wären ihm sicher schon aufgefallen dass er nicht in jeder Situation beide Beine gleichmäßig belasten kann.
DAS hat ihr niemand empfohlen.

Martina
Beiträge: 4659
Registriert: 11.06.2001 02:00
Vorname: Martina
Ski: Elan
Wohnort: St. Moritz / Regensburg D

Re: Richtige Kurventechnik und Belastung der Beine

Beitrag von Martina » 13.12.2012 09:00

skiingman hat geschrieben: Ich glaube aber auch, dass es bei dem Merkmal eigentlich gar nicht um den Aussenski geht, sondern um die "frühzeitige Belastung irgendeines Skis".(...)M.E. geht es bei dem ganzen Merkmal darum, sicherzustellen, dass bereits vor der Falllinie ein Ski gekantet und belastet wird und man deshalb schon unter Zug in die Kurve einfährt.
Setzt du hier jetzt nicht "belasten" mit "aufkanten" und "der Kante entlang gleiten (carven)" gleich?

Irgendein Ski ist ja immer belastet, man kann ja nicht mit zwei unbelasteten Ski fahren. Ein Ski kann aber auch belastet, aber nicht aufgekantet sei. Und er kann aufgekantet sein, aber nicht "auf Zug" (auf der Kante) gefahren werden.
Oder verstehe ich dich falsch? Oder denke ich falsch?

STOOS
Beiträge: 530
Registriert: 08.11.2010 21:46
Vorname: Peter
Ski: Progressor 8+ 165 / im Visier: Code Speedwall 171
Ski-Level: 50
Wohnort: swiss made

Re: Richtige Kurventechnik und Belastung der Beine

Beitrag von STOOS » 13.12.2012 10:48

beate hat geschrieben: Keine Sorge!
Der hat sicher schon im Material Forum einen Thread zum Thema "Welcher ski unterstützt,bei einem Level 60 Fahrer, die Aussenskibelastung optimal? Ich habe drei Ebay Schnäppchen rausgesucht, bitte teilt mir eure Erfahrungen mit...."gepostet :D

Beate
Wobei der Nici bis dato noch nie eine Material Frage gestellt hat :wink:

Dafür hat er nun einen thread eröffnet mit interessanten und lehrreichen Beiträgen:
Danke Nici, und Danke den beteiligten Skilehrern für die spannende Diskussion und die Tipps

Grüsse
Peter

skiingman
Beiträge: 400
Registriert: 09.07.2005 16:08
Vorname: Markus

Re: Richtige Kurventechnik und Belastung der Beine

Beitrag von skiingman » 13.12.2012 11:15

Martina hat geschrieben:Irgendein Ski ist ja immer belastet, man kann ja nicht mit zwei unbelasteten Ski fahren. Ein Ski kann aber auch belastet, aber nicht aufgekantet sei. Und er kann aufgekantet sein, aber nicht "auf Zug" (auf der Kante) gefahren werden.
Oder verstehe ich dich falsch? Oder denke ich falsch?
Nein, Du denkst da keineswegs falsch. Ich gebe zu, dass da Vieles hinzu gedichtet ist (insbesondere das Aufkanten). Ich bin bei meiner Aussage tatsächlich von einem geschnittenen oder zumindest über die Taillierung gesteuerten Schwung durch einen belasteten und aufgekanteten Ski ausgegangen.... Ob eine frühzeitige Belastung des Skis auch bei einem flach gedrehten Ski "Sinn" (im Sinne des Lehrplanerfinders) macht, bin ich mir grad nicht sicher. Ich habe aber gerade nochmal alte Lehrpläne gewälzt und da fiel mir schon auf, dass die mehrheitliche Belastung des Aussenskis ein alter Hut ist, die frühzeitige Belastung jedoch eher eine Erfindung der Carving Zeit ist. Ich könnte mir deshalb schon vorstellen, dass sich das Merkmal auf einen belasteten und aufgekanteten und zumindest teilweise den Radius fahrenden Ski bezogen ist und aus der "Skifahren = Carving"-Zeit stammt.

Gruß
Markus

skiingman
Beiträge: 400
Registriert: 09.07.2005 16:08
Vorname: Markus

Re: Richtige Kurventechnik und Belastung der Beine

Beitrag von skiingman » 13.12.2012 11:15

Martina hat geschrieben:Irgendein Ski ist ja immer belastet, man kann ja nicht mit zwei unbelasteten Ski fahren. Ein Ski kann aber auch belastet, aber nicht aufgekantet sei. Und er kann aufgekantet sein, aber nicht "auf Zug" (auf der Kante) gefahren werden.
Oder verstehe ich dich falsch? Oder denke ich falsch?
Nein, Du denkst da keineswegs falsch. Ich gebe zu, dass da Vieles hinzu gedichtet ist (insbesondere das Aufkanten). Ich bin bei meiner Aussage tatsächlich von einem geschnittenen oder zumindest über die Taillierung gesteuerten Schwung durch einen belasteten und aufgekanteten Ski ausgegangen.... Ob eine frühzeitige Belastung des Skis auch bei einem flach gedrehten Ski "Sinn" (im Sinne des Lehrplanerfinders) macht, bin ich mir grad nicht sicher. Ich habe aber gerade nochmal alte Lehrpläne gewälzt und da fiel mir schon auf, dass die mehrheitliche Belastung des Aussenskis ein alter Hut ist, die frühzeitige Belastung jedoch eher eine Erfindung der Carving Zeit ist. Ich könnte mir deshalb schon vorstellen, dass sich das Merkmal auf einen belasteten und aufgekanteten und zumindest teilweise den Radius fahrenden Ski bezogen ist und aus der "Skifahren = Carving"-Zeit stammt.

Gruß
Markus

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag