Ski-Level 100 - na und?

Alles zur Skitechnik. Siehe auch Berichte Carving- und Ski-Lehrplan, sowie Besser Skifahren für Fortgeschrittene
skiingman
Beiträge: 400
Registriert: 09.07.2005 16:08
Vorname: Markus

Ski-Level 100 - na und?

Beitrag von skiingman » 02.12.2012 12:53

Liebes Forum,

irgendwie beschleicht mich das Gefühl, dass wir in letzter nen ziemlichen Hype um den Skilevel machen. Man hat den Eindruck, dass jeder, der von sich behauptet, einen sehr hohen Level zu haben, erstmal in Frage gestellt wird. Ungeachtet dessen, dass es wahrscheinlich wirklich einige gibt, die auf Biegen und Brechen übertreiben, bin ich mir nicht sicher, ob es hier im Forum eine einheitliche Vorstellung von einem Skifahrer mit Level 100 gibt.

In der Einleitung zum Tool steht:
Ein Ski-Level von 100 (=Maximalwert) entspricht einem Skifahrer, der in allen Situationen sicher und sportlich unterwegs, und auch mit allen Skitechniken bestens vertraut ist.

Hey, wir sind ein Skiforum, es steht zu befürchten, dass viele Leute, die hier Mitglied sind, ganz gern, entsprechend oft und als Folge auch ziemlich gut fahren sollten. Ich hoffe also, dass es hier zahlreiche Mitglieder mit einem Level von 100 und (deutlich) mehr haben. Bei der Einführung des Tools wurde mal als Referenzwert auf das Fahrkönnen eines guten Skilehrers abgestellt. Man kann sich natürlich immer fragen, was ein guter Skilehrer ist, aber wenn wir jetzt einfach von einem guten DSV-Instructor oder einem okayen DSLV-Verbands- bzw. DSV-Skilehrer ausgehen, dann müssen sich hier doch einige finden lassen.

Wenn ich mir jetzt dazu noch Uwe, als "Erfinder" des Tools als Referenz heranziehe, krieg ich noch nen ralistischeren Eindruck, von dem Niveau einer 100. Ich kenn von Uwe nur das Kurzschwungvideo, welches m.E. aber ausreicht um zu erkennen, dass er zwar ganz ordentlich fährt, aber doch ein Stück weit von einem Skilehrer der o.g. Qualifikationsstufen weg ist (Uwe, mir ist bewusst, dass Du auch Trainer B bist, ich kann aber Deine Videofahrt halt nur mit dem mir bekannten Deminstartionsniveau von Trainern B und A vergleichen und da sehe ich halt einen Unterschied). So, wenn ich jetzt die Fahrt und das auf Grundlage des Videos (subjektiv) unterstellte Gesamtfahrkönnen mit ner 94 gleichsetze und auch wenn ich mir bewusst bin, dass der Level keine Prozentangabe sein soll, dann MUSS es hier doch zahlreiche Leute mit ner 100 geben. Ich sehe die Mitglieder, die hier mit sehr hohen Werten unterwegs sind, deshalb regelmäßig nicht als Aufschneider, sondern als ganz alltäglich in einem halbwegs seriösen Skiforum.

Mir fällt allerdings auch auf, dass viele, denen ich durchaus ein sehr hohes Fahrkönnen zutraue oder dies kenne, weil ich schon mit Ihnen fahren war, keinen Skilevel angeben. M.E. auch deshalb, weil der ganze Level ohne Bezugsgrößen (in denen sich der Otto-Normal-Fahrer auch zuverlässig einordnen kann!) schon eine wirklich sehr subjektive Sache ist.

Ich hatte in folgendem Thread schon mal vorgeschlagen, ob man das Tool nicht irgendiwe mit Beispielsvideos unterlegen könnte, um wenigstens etwas Einheitlichkeit zu haben:

viewtopic.php?f=22&t=11379&p=95168&hilit=Videos#p95168

Ich habe damals verstanden, dass das nicht realisierbar ist, aber diese Mystifizierung eines Skilevels von 100 kann auch nicht so recht im Sinne des Erfinders sein. Ich finde falsche Bescheidenheit hier nämlich genauso schlecht wie Aufschneiderei.

Was meint Ihr? Was erwartet Ihr von nem Level 100?

Beste Grüße
Markus


Benutzeravatar
TOM_NRW
Beiträge: 4620
Registriert: 28.08.2002 14:03
Vorname: Thomas
Ski: Völkl Racetiger Speedwall SL Racing 165cm
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Willich

Re: Ski-Level 100 - na und?

Beitrag von TOM_NRW » 02.12.2012 13:20

Hi Markus,

interessanter Denkansatz. Wenn ich ausschließlich auf die Beantwortung der Fragen abziele, dann gebe ich Dir Recht, wird es hier schon einige User mit Skilevel 100 geben wird. Das ist absolut nachvollziehbar.

Wie gehen ich selber an die Sache ran? Zur eigenen Beurteilung ziehe ich auch kritische Vergleiche meines eigenen Könnens mit denen anderer Fahrer (z.B. aus Videos hier im Forum oder auf Lehrgängen oder beim Beobachten von Leuten). Dann wiederum weiß ich, dass mein eigenes Können x Prozent schlechter ist. Somit würde ich mir selber keine 100 geben. Ich denke, dass mehr Leute wie ich an die Sache gehen und sagen, dass Skilevel 100 bedeutet, der perfekte Skifahrer ...

Irgendwo in den Tiefen des Forum findet sich auch ein Kurzschwungvideo von mir. Anhand dieses Videos, welchen Level würdest Du mir geben (ohne zu wissen, wie es bei schlechter Sicht, im Tiefschnee ... bei mir aussieht)?

LG Thomas

skiingman
Beiträge: 400
Registriert: 09.07.2005 16:08
Vorname: Markus

Re: Ski-Level 100 - na und?

Beitrag von skiingman » 02.12.2012 13:47

Hi Tom,

da sist genau der Punkt: Gehe ich nur den Fragen nach, kommt ein recht guter Wert raus, wenn ich mich aber vergleiche mit dem Niveau, dass ich teilweise auf Lehrgängen sehe, bin ich mit viel, viel gutem Willen bei einer 50. Ich bin mir allerdings sicher, dass ich im Vergleich zum Rest des Forums und den Skilevelwerten, die es hier so gibt, bestimmt mehr als ne 50 habe. Nicht aus Überheblichkeit, sondern einfach dem Umstand geschuldet, dass ich wahrscheinlich überdurchschnittlich viele Skitage habe und relativ viel Lehrgänge mache.... Irgendwie geht es mir darum, dieses Dilemma aufzulösen bzw. zu erfahren, ob ich der einzige mit dem Problem bin. Deine Ausführungen zeigen mir aber gleich im ersten Post, dass ich nicht der einzige bin, der sich fragt, wie eine Frage im Tool denn nun beantwortet werden kann.

Was den Skilevel angeht, so ist es natürlich trügerischer Quatsch aus einer Fahrt auf ein gesamtes Fahrkönnen zurückzuschließen. Das ist mir schon klar. Ich glaube aber, dass es so eine Art Ausschlussdeduktion gibt. Ich kenne einige sehr, sehr gute und sehr souveräne Skifahrer und deren "Schlechtwettertechnik", also das Niveau und die Sportlichkeit mit der sie im Nebel, bei starkem Schnee, mit schlechtem Material und auf Eis fahren. Ich habe da sehr oft den Eindruck, dass sie ihre Technik wenigstens für den Betrachter nach Belieben selbst bestimmen können und sich nur minimal aufgrund der Rahmenbedingungen anpassen müssen. Das macht in meinen Augen aus einem guten, einen sauguten Fahrer. Wir fahren zB seit einigen Jahren mit dem Club auf eine interne Fortbildung zusammen mit jemandem aus dem BLT. Ich habe diesen in den letzten vier Jahren nur eine einzigen Art Schwung fahren sehen absolut egal wie die Rahmenbedingungen waren. Das fand ich ziemlich gut.... Aus meiner Sicht schließt deshalb allein die Notwendigkeit einer sichtbar an die Außenverhältnisse angepassten Fahrweise (es sei denn man hat gaaaanz furchtbare Verhältnisse) das Niveau "Top-Fahrer" aus.

Diese Souveränität hat nach meiner Erfahrung ein Skifahrer entweder immer oder nie und da ich sie in Uwes Fahrt halt nicht entdecke, wäre das für mich keine 100 oder halt keine 94. Das heisst nun aber nichts, da es ja nur um die Definition der Bezugsgröße geht.... Man kann dieses Niveau auf jeden Fall mit 94, 100 oder wasauchimmer gleichsetzen, schwierig ist es nur, wenn sich jeder halt ein ganz anderes Bild macht. Ich gehe z.B davon aus, dass nach meiner Definition eines Level 100 Fahrers, hier nur wenige zu finden sind, nach Uwe Definition wie geschrieben aber wohl einige.

Ich fände es einfach gut, wenn wir hier ein etwas einheitlicheres Verständnis haben.

Beste Grüße
Markus

Martina
Beiträge: 4659
Registriert: 11.06.2001 02:00
Vorname: Martina
Ski: Elan
Wohnort: St. Moritz / Regensburg D

Re: Ski-Level 100 - na und?

Beitrag von Martina » 02.12.2012 13:57

Es ist nun mal eine Tatsache, dass beim Skifahren Selbst- und Fremdbild in vielen Fällen weit auseinanderklaffen. Daran wird auch ein ausgefeilteres Skileveltool nichts ändern.
Ein Grund, warum ich praktisch keine Materialthreads lese.

Lasst die Leute doch ihre zu anspruchsvollen Ski kaufen. Das ist gut so, denn würden nur diejenigen solche Ski kaufen, die das entsprechende Können mitbringen, dann wären diese Modelle wohl noch wesentlich teurer.


(Ich drück mich hier jetzt absichtlich etwas polemisch aus)


tl-didi
Beiträge: 104
Registriert: 18.01.2007 14:45
Vorname: Dietmar
Wohnort: Troisdorf

Re: Ski-Level 100 - na und?

Beitrag von tl-didi » 02.12.2012 14:40

Martina hat geschrieben:Es ist nun mal eine Tatsache, dass beim Skifahren Selbst- und Fremdbild in vielen Fällen weit auseinanderklaffen.
Nur beim Skifahren ?? 8) :D
Ist doch auch eigentlich völlig schnuppe, ob jetzt Level 66, 99 oder 120, mir zumindest.
Hauptsache ich hab Spass bei der Sache.
Hilfreich ist es vielleicht um jemanden beraten zu können, aber da sollte eigentlich immer ein Außenstehender oder Bekannter das Tool anklicken.
Wobei das ja auch relativ ist, wenn ich für mich denke "hier und da hätte ich vielleicht Verbesserungsbedarf", meinen wohl die meisten meiner Bekannten "der spinnt". :wink:

So ist das eben, alles relativ, Einstein eben 8)

Ciao
Dietmar
Zuletzt geändert von tl-didi am 02.12.2012 14:43, insgesamt 1-mal geändert.

beate
Beiträge: 4296
Registriert: 18.01.2002 01:00
Vorname: beate
Ski: Elan

Re: Ski-Level 100 - na und?

Beitrag von beate » 02.12.2012 14:40

Beim Golfen haben wir das Handicap System. Unser HC spiegelt meine max mögliche Spielstärke wieder. Ein Novum im Sport, die individuelle Leistungsfähigkeit offiziell anerkannt zu bekommen.
Trotzdem verhält es sich in Golfforen genau wie hier.
Auf dem Platz oder auf der Piste kann man objektiv sehen, was der andere zu leisten vermag. Schreibe ich in einem Golfforum einen Beitrag und gebe mein einstelliges HC als Referenz an, wird dies ersteinmal genau so angezweifelt, wie es hier der Fall wäre, wenn ich mein Skilevel mit 95 angeben würde.
In allen Sportarten, die ich bisher betrieben habe und in denen ich ein gewisses Leistungsniveau erreicht habe, trifft man die gleichen "Aufschneider" mit fehlender Eigenreflektion, egal ob virtuell oder in der realen Welt. Mittlerweile habe ich ein gutes Gespür dafür bekommen, wer in diese Kategorie gehört und vermeide, in meinen Augen, sinnlose Diskussionen.
Ein modifiziertes Skileveltool würde uns IMO keinen Schritt weiter in Richtung "individuelle objektive Leistungsbeurteilung" bringen.
Beate

Benutzeravatar
Uwe
Webmaster
Beiträge: 7971
Registriert: 22.05.2001 02:00
Vorname: Uwe
Ski: Elan SLX - Fischer Progressor 800
Ski-Level: 94
Wohnort: vor'm PC
Kontaktdaten:

Re: Ski-Level 100 - na und?

Beitrag von Uwe » 02.12.2012 14:55

Vielleicht helfen ja folgende Hinweise:

Einen Ski-Level von 100 ist z.B. der Durschnitt aller sehr guten Vereinsskilehrer.
Der Durchschnitt der Landesausbilder liegt vielleicht bei 130-150.
Der Durchschnitt der Bundesausbilder ca. bei 150-180.
Das zur GANZ groben Orientierung.

... aber eigentlich macht das Ski-Level-Toll ab 90 keinen wirklichen Sinn!

Eigentlich war / ist es nur dazu gedacht bei den Skiempfehlungen das Können des Fahrers einschätzen zu können ... zumindest besser, als ohne Tool.
Wie schon mehrfach geschrieben, liegt dien Fehlertoleranz sicherlich bei 10, 20 vielleicht sogar 30% ... und wer sich selbst beschummelt, ist selbst schuld ... aber ich finde schon, dass es bei den Skiempfehlungen (in Verbindung mit den anderen Fragen) "ganz brauchbar" ist.

Mehr soll und kann das Tool auch nicht.
Das SLT dient NICHT dem Schw...vergleich ;-)
Uwe

skiingman
Beiträge: 400
Registriert: 09.07.2005 16:08
Vorname: Markus

Re: Ski-Level 100 - na und?

Beitrag von skiingman » 02.12.2012 15:04

Schw....? Was ist ein Schw? :D

skiingman
Beiträge: 400
Registriert: 09.07.2005 16:08
Vorname: Markus

Re: Ski-Level 100 - na und?

Beitrag von skiingman » 02.12.2012 17:45

Uwe hat geschrieben:Einen Ski-Level von 100 ist z.B. der Durschnitt aller sehr guten Vereinsskilehrer.
DAS ist doch mal ne Aussage! Und auf Vereinsebene sehr gute SL (was ja ungefähr meiner Einschätzung, guter Trainer B, normaler Trainer A entsprechen sollte) dürfte es hier ja schon wirklich einige geben. Ein Wert von 100 ist also grundsätzlich durcaus möglich, verbreitet und nicht unbedingt ein Zeichen von Aufschneiderei.....

Das wollte ich nur wissen bzw. mal klargestellt haben.

Gruß
Markus

Benutzeravatar
TOM_NRW
Beiträge: 4620
Registriert: 28.08.2002 14:03
Vorname: Thomas
Ski: Völkl Racetiger Speedwall SL Racing 165cm
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Willich

Re: Ski-Level 100 - na und?

Beitrag von TOM_NRW » 02.12.2012 18:19

Martina hat geschrieben:Es ist nun mal eine Tatsache, dass beim Skifahren Selbst- und Fremdbild in vielen Fällen weit auseinanderklaffen. )
:zs: :zs: :zs: Und diese Problematik ist beim Skifahren viel ausgeprägter als zum Beispiel bei anderen (messbaren) Sportarten. Da bin ich mir absolut sicher. I

Antworten

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag