90mm Allmountain - der bessere Allrounder?

Fragen zu Skiern allgemein.
Fragen zu Modellen bestimmter Hersteller, bitte weiter unten in den jeweiligen Hersteller-Foren.
Kauf & Verkauf von Ski und Equipment (nur privat) siehe Forum SKIBÖRSE
latemar
Beiträge: 3267
Registriert: 15.12.2010 10:04

Re: 90mm Allmountain - der bessere Allrounder?

Beitrag von latemar » 05.02.2014 19:49

extremecarver hat geschrieben: Aber müsste ich mir jetzt einen Ski für alles kaufen - es wäre ein 90-100mm Big Mountain (noch universeller als ein 80-90mm All Mountain, aber halt deutlich fordender und für Beginner/Fortgeschrittene sicher nicht so universell - auch weil halt kraftraubender).
Damit hast Du für mich alles beantwortet.
Wer bitte soll dann so einen Ski fahren?
Du! Und das soll der Maßstab sein?


Gruß!
der Joe

Benutzeravatar
extremecarver
Beiträge: 3511
Registriert: 12.01.2005 15:10
Vorname: Felix
Ski: Raxski Snowrider Powderequipment Swoard Wildschnee
Ski-Level: 999
Skitage pro Saison: 30
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: 90mm Allmountain - der bessere Allrounder?

Beitrag von extremecarver » 05.02.2014 20:17

Also ich sehe inzwischen genug Skifahrer mit 90-100mm Big Mountain Ski, welche diesen als Ski für alles hernehmen. Das meist halt in Länge um 185-195cm - was für den 180cm Durchschnitsmann (irgendwo dort liegt ja je nach Land die Durchschnitssgröße) halt schon etwas fordernd ist. Vor allem mit Radien um 25m die da ja den Durchschnitt stellen.

Nicht umsonst wird meist klar zwischen Big Mountain - etwa klassisch ein Dynastar Legend mit 2x Titanal - (Skier die meist sehr fordernd, aber halt trotzdem sehr universell vom Powderhang bis zum komplett vereisten Steilhang alles können müssen) und All Mountain (die neuen Allroundski für alle) unterschieden. Dazu gibts ja noch genug weiche 90-100mm Modellle die halt breitere All Mountain sind (und manchmal halt durchs Marketing auch als Big Mountain verkauft werden obwohl sie es eigentlich nicht sind).


80-90mm ist derzeit für mein Empfinden der klassische Allmountainbereich. Da gibt es zig Auswahl und viele gute leicht fahrbare Modelle, das dazu mit Radien je nach Länge von 13-19m - also eine ganz andere Klasse von Ski. Wie ich finde für Anfänger bis (sehr) gute Skifahrer geeignet (für sehr gute Skifahrer halt als wenig fordernder Ski, bzw gibts ja auch ein paar härtere Modelle die auf sehr gute Skifahrer abzielen nur sind in dem Bereich von 80-90mm und recht stark tailliert die gutmütigeren weicheren Ski vorherschend).


Ich habe einige Freunde die nur noch Tourengehen - dass aber 30-50 Tage pro Jahr. Die seit Jahren Skigebiete nur dann besuchen, wenn halt außerhalb der Pisten kein Schnee liegt (und dann auch meist nur rauf auf Piste, runter auf Piste - aber kein Lift). Die fahren inzwischen fast durchwegs 90-100mm breite Allmountain Ski mit Rocker. Sind aber auch nicht mehr im Tiefschnee unterwegs als andere gute Skifahrer, und ihr können ist teils gar nicht wirklich gut - da sie halt pro Tag meist nur max auf 2000HM kommen. 1000-1500HM ist für die meisten Tourengeher schon eher ein Tagespensum. Sprich die nehmen jetzt fast durchwegs schwerere, breitere, und teils auch längere Ski als noch vor 5-10 Jahren- gespart wird beim Gewicht eher bei Schuh und Bindung. Einfach weil sie viel universeller und leichter zu fahren sind. Klar die haben alle das Ziel bei Pulverschnee auch dort zu fahren wos staubt, aber sind keine Freaks die deswegen weite Strecken mit Auto fahren. Skitouren werden halt 2 pro Woche gegangen um sich fitzuhalten für den kommenden Sommer.
schnell, riskant, vielseitig bergab
http://openMTBmap.org & www.VeloMap.org

Benutzeravatar
extremecarver
Beiträge: 3511
Registriert: 12.01.2005 15:10
Vorname: Felix
Ski: Raxski Snowrider Powderequipment Swoard Wildschnee
Ski-Level: 999
Skitage pro Saison: 30
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: 90mm Allmountain - der bessere Allrounder?

Beitrag von extremecarver » 05.02.2014 21:11

Oh BTW - hier mal eine sehr interessante Diskussion zu dem Thema:
http://www.epicski.com/t/121234/95mm-wi ... se-segment

Sprich da werden 98mm als Ski für den Westen, und 90mm als "der Ski" für den Osten beschrieben. Europa würde ich schneemäßig weder als so eisig wie Ostamerika, noch so schön powderig wie den Westen ansehen.

Für 2015 scheint 100mm über Teich der neue Allroundski bzw Sales Pusher zu werden - zumindest nach der Meinung der Industrie....

Was ist diesbezüglich eigentlich auf der ISPO für Europa gesagt worden? Wird hier weiter versucht schmale Ski zu pushen?
schnell, riskant, vielseitig bergab
http://openMTBmap.org & www.VeloMap.org

Klaus25
Beiträge: 242
Registriert: 05.02.2011 20:48
Vorname: Klaus
Ski: Stöckli

Re: 90mm Allmountain - der bessere Allrounder?

Beitrag von Klaus25 » 06.02.2014 08:17

Ganz ehrlich erschließt sich mir nicht der Sinn eines 90mm Skis auf harter oder gar eisiger Piste, es sei denn man möchte gar nicht unbedingt auf der Kante fahren. Die meisten Freizeitskifahrer sind selten bis gar nicht im Gelände unterwegs, Skitage mit viel Neuschnee sind auch eher rar, gerade wenn sich die Saison auf 20 Skitage beschränkt. Es mag ja sein, dass Skifahrer mit hohem Können einen solchen Ski fast genauso auf Zug fahren können wie einen schmalen Sportski, aber solche Skifahrer sehe ich relativ selten und Durchschnitt sind sie mit Gewissheit nicht.

Shuva
Beiträge: 113
Registriert: 14.01.2013 20:49
Vorname: patrick
Wohnort: Innsbruck

Re: 90mm Allmountain - der bessere Allrounder?

Beitrag von Shuva » 06.02.2014 08:52

extremecarver hat geschrieben: Ich habe einige Freunde die nur noch Tourengehen - dass aber 30-50 Tage pro Jahr. Die seit Jahren Skigebiete nur dann besuchen, wenn halt außerhalb der Pisten kein Schnee liegt (und dann auch meist nur rauf auf Piste, runter auf Piste - aber kein Lift). Die fahren inzwischen fast durchwegs 90-100mm breite Allmountain Ski mit Rocker.
Du meinst, die nutzen die mit Aufstiegsbindung als Tourenski? Ich sehe das auch öfters und spiele aus ähnlichen Motiven ebenfalls mit dem Gedanken mir einen entsprechenden Ski zuzulegen. Statt abends joggen gehen halt ein kurzer Aufstieg. Spitze in der Woche.
Für das Anforderungsprofil solide Pistenperformance + Tiefschnee + kürzere Aufstiege sind solche Ski ideal. Deswegen heißen sie vermutlich auch so. ;)

Gleichwohl, das Anforderungsprofil scheint mir für viele Skifahrer nicht unbedingt gegeben zu sein. Die meisten haben nicht die Möglichkeit so oft ihre Ski zu nutzen. Klar, zusammengeschobenen Schnee, Sulz und ähnliches gibt es natürlich oft aber harte Kunstschneepisten und Eis halt auch. Wieso sollte also auf einmal 90mm immer der optimale Allrounder sein?
Viele von euch beschriebenen Vorteile betrafen ja die Qualität der Konstruktionsausführung, nicht die Konstruktion selbst.

Poldy
Beiträge: 448
Registriert: 23.12.2009 18:08
Vorname: Marcus

Re: 90mm Allmountain - der bessere Allrounder?

Beitrag von Poldy » 06.02.2014 09:07

ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Maße nicht entscheidend sind. Ich habe als Ski für jeden Tag einen K2 aftershock; der fällt so in die Kategorie. Der Ski ist super. Von Unsicherheit auf Eis keine Spur; fährt sich wie ein RS-Ski und ist trotzdem auch im Gelände gut. Dann hab ich noch einen Tourenski von Trab. Der ist....leicht (und skifahren kann man auch damit). Dann miete ich mir auch Ski oder nehme das, was mir gegeben wird. Und jetzt wird es interessant. Man kann nicht allgemein sagen: Mehr Mittelbreite = wenige Griff oder umgekehrt. Ich glaube, dass es auf die Qualität der Konstruktion ankommt. Ich hatte schon ski, die werden als Pistenski mit rs-Auslegung verkauft, haben eine Mittelbreite von ca. 65-70 mm und waren überdämpft und mit eher mittelmäßigem Griff ( trauriges Beispiel :head i. Speed oder supershape speed ). Das ist für mich ein Indiz dafür, dass die Maße nicht überbewertet werden sollten. Fahrt mal einen hochwertigen Ski mit 90 mm Mittelbreite; zB den von Felix angesprochenen Dynastar und bildet Euch selbst ein Urteil.
Gruss Poldy

Benutzeravatar
saschad74
Beiträge: 1020
Registriert: 17.03.2011 10:28
Vorname: Sascha
Ski: Scott Adventure 188 (136-98-124) - one for all
Ski-Level: 80
Skitage pro Saison: 25
Wohnort: München

Re: 90mm Allmountain - der bessere Allrounder?

Beitrag von saschad74 » 06.02.2014 10:49

Shuva hat geschrieben:Klar, zusammengeschobenen Schnee, Sulz und ähnliches gibt es natürlich oft aber harte Kunstschneepisten und Eis halt auch.
Hm, also ich habe natürlich noch keine Stichproben über einen aussagekräftigen Zeitraum genommen, aber dieses Jahr ist das erste, in dem ich bewusst öfter auf Kunstschnee/Eis gefahren bin/fahren musste.

Benutzeravatar
extremecarver
Beiträge: 3511
Registriert: 12.01.2005 15:10
Vorname: Felix
Ski: Raxski Snowrider Powderequipment Swoard Wildschnee
Ski-Level: 999
Skitage pro Saison: 30
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: 90mm Allmountain - der bessere Allrounder?

Beitrag von extremecarver » 06.02.2014 11:05

Shuva hat geschrieben: Du meinst, die nutzen die mit Aufstiegsbindung als Tourenski? Ich sehe das auch öfters und spiele aus ähnlichen Motiven ebenfalls mit dem Gedanken mir einen entsprechenden Ski zuzulegen. Statt abends joggen gehen halt ein kurzer Aufstieg. Spitze in der Woche.
Für das Anforderungsprofil solide Pistenperformance + Tiefschnee + kürzere Aufstiege sind solche Ski ideal. Deswegen heißen sie vermutlich auch so. ;)

Gleichwohl, das Anforderungsprofil scheint mir für viele Skifahrer nicht unbedingt gegeben zu sein. Die meisten haben nicht die Möglichkeit so oft ihre Ski zu nutzen. Klar, zusammengeschobenen Schnee, Sulz und ähnliches gibt es natürlich oft aber harte Kunstschneepisten und Eis halt auch. Wieso sollte also auf einmal 90mm immer der optimale Allrounder sein?
Viele von euch beschriebenen Vorteile betrafen ja die Qualität der Konstruktionsausführung, nicht die Konstruktion selbst.
Ja, All Mountain bzw Big Mountain als Aufstiegsski. Und fast alle haben auch noch schmale Ski im Keller mit Tourenbindung - die nehmen sie aber nur noch als Steinski. Sprich selbst wenn es eisig ist sieht man inzwischen hier fast nur noch 80mm+ auf den klassichen Tourenbergen (oder halt sehr alte Ski, gibt auch Leute die mit 20 Jahre altem Material unterwegs sind, und das sind wirklich nicht wenige..., dazu gibts halt auch noch die Skitourensportler die >900HM Stunde bergauf rennen - die sind noch auf Ultraleichtmaterial unterwegs - aber die klassichen Skiroutengeher quasi egal welche Bedingungen auf ihren 80-100mm Ski und das meist in 170-185cm).

Und was harte Kunstschneepisten sind, sind harte verharschte Hänge Offpiste. Grad in diesem Jahr waren die Pisten durchschnittlich eher deutlich weicher und griffiger als Abseits. Abseits war dieses Jahr von sehr hart bis extrem eisig der Standard.

Klar - nimmt man die Tourengeher die nur bei Pulverschnee und Sonnenschein touren gehen, und sonst im Skigebiet oder gar nicht unterwegs sind, dann hat man bessere Bedingungen. Geht man aber kompromisslos jedes Wochenende, dann hat man nicht unbedingt weichere Bedingungen als auf Pisten. Und wars mal warm und dann kein Neuschnee, hat man vereiste Buckelpisten usw....


Sieht man auch gut in den klassichen Skitouren/Bergsportgeschäften in Wien. Dort wo früher 80% reine Leichtski für Skitouren standen, haben jetzt die All Mountain Pistenski bzw besser Sidecountry Ski den Platz eingenommen (Sidecountry = meist einfach normale Ski, wo ein Fellbefestigung leichter möglich ist, und halt die Modelle eher weicher/leichter sind, aber noch weit über Gewichten der klassichen Skitourenski. Meist Sandwichmodelle statt wie früher Schaumcapski).
schnell, riskant, vielseitig bergab
http://openMTBmap.org & www.VeloMap.org

Benutzeravatar
peda
Beiträge: 918
Registriert: 08.11.2009 21:21
Vorname: Peter
Ski: Salomon X-Race 170, Atomic ST12 RD, Blizzard SL RD
Skitage pro Saison: 35
Wohnort: Westösterreich ;-)

Re: 90mm Allmountain - der bessere Allrounder?

Beitrag von peda » 06.02.2014 12:19

Poldy hat geschrieben:Ich glaube, dass es auf die Qualität der Konstruktion ankommt. Ich hatte schon ski, die werden als Pistenski mit rs-Auslegung verkauft, haben eine Mittelbreite von ca. 65-70 mm und waren überdämpft und mit eher mittelmäßigem Griff
Da hast du natürlich recht, aber gerade bei breiteren Ski findet mal viel öfter eine gute Konstruktion als bei schmalen Ski - bei den schmalen findet man die eigentlich nur bei den Top-Modellen die dem Durchschnittsfahrer aber deutlich zu hart sind

Benutzeravatar
ingo#31
Beiträge: 1151
Registriert: 30.03.2010 18:47
Vorname: ingo
Ski: Nordica Navigator 85 ti

Re: 90mm Allmountain - der bessere Allrounder?

Beitrag von ingo#31 » 06.02.2014 12:54

Wenn man sich einen >90mm Ski zulegt, bekommt man dann das Motorboot und das Schleppseil mit dazu?
Muss man einen Neoprenanzug tragen, falls man sie bei Kälte benutzt? (natürlich vorher das Eis auf dem See brechen, um ein Fahrwasser zu haben) :-D

Sehe tatsächlich ab und zu mal Leute mit solchen Brettern (>85mm) auf der Skipiste. Kann mir nicht helfen, wenn sie auf präparierten Pisten eingesetzt werden, dann wirkt das in meinen Augen stark deplatziert.

Es gibt Dinge die man haben muss im Leben, auf meine "Habenwollen" Liste kommen die Dinger nicht drauf. (fürs Pistenfahren- nicht Offpiste!)

#31

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag