90mm Allmountain - der bessere Allrounder?

Fragen zu Skiern allgemein.
Fragen zu Modellen bestimmter Hersteller, bitte weiter unten in den jeweiligen Hersteller-Foren.
Kauf & Verkauf von Ski und Equipment (nur privat) siehe Forum SKIBÖRSE
Benutzeravatar
peda
Beiträge: 918
Registriert: 08.11.2009 21:21
Vorname: Peter
Ski: Salomon X-Race 170, Atomic ST12 RD, Blizzard SL RD
Skitage pro Saison: 35
Wohnort: Westösterreich ;-)

Re: Marketing 2.0 der Skihersteller - sind wir Teil der Werb

Beitrag von peda » 05.02.2014 14:23

latemar hat geschrieben:Bei 80-85mm Mittelbreite bin ja noch bei Dir. Aber nicht bei 90 mm und mehr.
Ein normaler Fahrer mit normaler Technik bringt die nicht mehr sauber auf Kante. Und schon gleich gar nicht den ganzen Tag.
Kannst du bitte begründen warum ein normaler Fahrer einen solchen Ski nicht auf die Kante bringen sollte? Sicher dauert das auf- bzw. umkanten etwas länger und es wird je nach Technik auch minimal mehr Geschwindigkeit dafür benötigt aber warum sollte das ein normaler Fahrer nicht schaffen? Außerdem sind die wenigsten normalen Fahrer den ganzen Tag carvend unterwegs - bei den meisten ist es schon eine Ausnahme wenn man auf den blauen Pisten ein paar zaghafte Carving-Versuche sieht?
latemar hat geschrieben:Wann hat man den ganzen Tag weiche Bedingungen?
Im Zweifel ist der schmale Ski für viele im Sulz besser wie der 90mm und größer Ski bei harten Bedingungen.
Dem kann ich nicht zustimmen, die meisten breite Ski (zumindest jene die ich bisher gefahren bin) hatte eine ganz akzeptable Torsionssteifigkeit und waren auch bei harten Bedingungen gut zu fahren - die manchmal etwas flatternde Schaufel bei höheren Geschwindigkeiten mit diesen Ski (meist Rocker) kann man getrost ignorieren, weil es auf das Fahrverhalten kaum Einfluss hat (das Thema mit dem flattern gab es diesen Winter schonmal in einem anderen Thread).
Wohingegen die schmalen Ski im Sulz vor allem bei mangelnder Technik sehr viel mehr Kraft brauchen und einem normalen Skifahrer schnell mal die Motivation nehmen.

Edit: ein normaler Skifahrer ist für mich ungefähr das wie die breite Masse unterwegs ist (d.h. wenig carvend, viel driftend und in ihrem Urlaub jeden Tag bis am späten Nachmittag unterwegs - selbst bei widrigsten Bedingungen)

Mathi
Beiträge: 262
Registriert: 24.09.2011 00:16
Vorname: Mathias
Ski: K2 Pinnacle 105, K2 Sidestash, Dynastar Legend Pro
Skitage pro Saison: 30

Re: Marketing 2.0 der Skihersteller - sind wir Teil der Werb

Beitrag von Mathi » 05.02.2014 14:28

@ Joe,
ich habe das Gefühl, Felix, Tom und ich werden Dich über die Funktionalität der 90 mm All Mountainski nicht überzeugen können.
Wahrscheinlich hast Du aus Deiner Überzeugung heraus auch noch nie in Erwägung gezogen, einen solchen Ski zu testen.
Bevor es hier lange Diskussionen gibt, die die Meinungen nur verhärten,
probier einfach mal so einen Ski aus.
Ich glaube Du wirst begeistert sein.
Gruß
Mathi

latemar
Beiträge: 3267
Registriert: 15.12.2010 10:04

Re: 90mm Allmountain - der bessere Allrounder?

Beitrag von latemar » 05.02.2014 16:08

Ich habe selbst ein Ski mit 82mm Mittelbreite.
Und ja er macht mir Spaß, wenn es nach Neuschnee weiche Bedingungen hat oder 20-30cm Neuschnee vorhanden ist. Aber eben nur dann.
Und ich bin schon Ski mit 95mm und 105mm (ca.) gefahren. Auf der Piste für mich keinerlei Spaß-Faktor. Sieht natürlich im tiefen Schnee ganz anders aus.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Durchschnittsfahrer damit seinen Spaß hat, wo sich eh viele schon beschweren, dass der Ski nicht genügend greift.


Gruß!
der Joe

Benutzeravatar
saschad74
Beiträge: 1020
Registriert: 17.03.2011 10:28
Vorname: Sascha
Ski: Scott Adventure 188 (136-98-124) - one for all
Ski-Level: 80
Skitage pro Saison: 25
Wohnort: München

Re: 90mm Allmountain - der bessere Allrounder?

Beitrag von saschad74 » 05.02.2014 16:13

Die einzigen Bedingungen, wo mir mein 92er Ski eher wenig Spaß bringt, sind komplett vereiste Pisten. Die waren aber auch früher nicht so mein favorisierter Untergrund. Ansonsten ist das Ding einfach nur genial. Ich bin allerdings auch schon nur marginal breitere Modelle gefahren, die ich total blöd fand (und aber auch einen 80mm breiten, der sich für mich gefühlt fuhr wie einige Leute gerne das Fahren mit > 110mm auf der Piste beschreiben).

Gruß,
Sascha

Benutzeravatar
Uwe
Webmaster
Beiträge: 8352
Registriert: 22.05.2001 02:00
Vorname: Uwe
Ski: Elan SLX - Fischer Progressor 800
Ski-Level: 94
Wohnort: vor'm PC
Kontaktdaten:

Re: 90mm Allmountain - der bessere Allrounder?

Beitrag von Uwe » 05.02.2014 17:28

Ich finde 90mm für den "normalen Freizeitskifahrer" auch zu breit. Für GUTE Skifahrer mag das ein toller Allrounder sein, aber Durchschnittsfahrer werden Probleme haben, die Kanten des Ski zu nutzen. Liegt wahrscheinlich daran, dass die Kanten (fast) "außerhalb" der Fußsohle sind und man gegen einen Hebel arbeiten muss ... schwer zu beschreiben ... bei einem schmalen Ski geht man in einer einfachen Anwinkelbewegung auf die Kante. Je breiter der Ski, desto mehr hebt sich der Fuß von der Piste ab. Das ist für viele ungewohnt und schwerfällig.
Uwe

freeriderin
Beiträge: 831
Registriert: 18.08.2003 08:36
Vorname: Kati
Wohnort: in der Ecke Neuss/ Düsseldorf

Re: 90mm Allmountain - der bessere Allrounder?

Beitrag von freeriderin » 05.02.2014 17:42

Das ist vielleicht eine individuelle Geschichte? Also eine Geschmacksache?

Vorteile von eher breiten Ski:
- gutmütiger, verschneiden eher nicht
- bessere Standfestigkeit

Vorteile von eher schmalen Ski:
- schnellerer Kantenwechsel mit kleinerem Hebel
- weniger Masse am Fuß

Ich selbst habe die Erfahrung gemacht, dass "Besuch" (= Leute, die eher nur wenige Tage im Jahr Ski fahren & eher gemütlich unterwegs sind) mit von mir angebotenen Latten (z. B. Pocket Rocket von Salomon mit 90 mm oder sogar Black Diamond Element mit 115 mm) gut zurecht gekommen sind. Auch nach anfänglicher Skepsis.
Und nein, ich habe niemanden dazu überredet - nur angeboten, die Ski mal zu probieren (und gegebenenfalls später doch noch Ski im Geschäft zu leihen).

Benutzeravatar
Uwe
Webmaster
Beiträge: 8352
Registriert: 22.05.2001 02:00
Vorname: Uwe
Ski: Elan SLX - Fischer Progressor 800
Ski-Level: 94
Wohnort: vor'm PC
Kontaktdaten:

Re: 90mm Allmountain - der bessere Allrounder?

Beitrag von Uwe » 05.02.2014 17:48

Vielleicht liegt es auch daran, dass schmalere Ski von Durchschnittsfahrern "sportlicher" bewegt werden können (schnellerer Kantenwechsel), als breitere Ski.
Uwe

Benutzeravatar
saschad74
Beiträge: 1020
Registriert: 17.03.2011 10:28
Vorname: Sascha
Ski: Scott Adventure 188 (136-98-124) - one for all
Ski-Level: 80
Skitage pro Saison: 25
Wohnort: München

Re: 90mm Allmountain - der bessere Allrounder?

Beitrag von saschad74 » 05.02.2014 17:49

freeriderin hat geschrieben:Ich selbst habe die Erfahrung gemacht, dass "Besuch" (= Leute, die eher nur wenige Tage im Jahr Ski fahren & eher gemütlich unterwegs sind) mit von mir angebotenen Latten (z. B. Pocket Rocket von Salomon mit 90 mm oder sogar Black Diamond Element mit 115 mm) gut zurecht gekommen sind.
Ich habe ähnliche Erfahrungen mit meiner Frau gemacht, der ich aus einer Schnäppchenlaune heraus ein Paar Twintips mit 90mm unter der Bindung gekauft habe - die Grundhaltung ihrerseits war mit "Totalverweigerung" noch euphemistisch umschrieben, aber nach 2 Abfahrten auf einer durch leichte Neuschneeauflage etwas verbuckelten Piste hatte sich das Thema erledigt und die Ski haben einen Platz in ihrem Herzen gefunden. :)

Sie hat allerdings mit den breiteren Ski das Problem, dass sie das Gefühl hat, die Knie beim Kanten mehr zu belasten.

Gruß,
Sascha

Klaus25
Beiträge: 242
Registriert: 05.02.2011 20:48
Vorname: Klaus
Ski: Stöckli

Re: 90mm Allmountain - der bessere Allrounder?

Beitrag von Klaus25 » 05.02.2014 17:53

Uwe hat geschrieben:Ich finde 90mm für den "normalen Freizeitskifahrer" auch zu breit. Für GUTE Skifahrer mag das ein toller Allrounder sein, aber Durchschnittsfahrer werden Probleme haben, die Kanten des Ski zu nutzen.
:zs:
Mit meinem schmalen 66mm Ski fahre ich selbst eisige, steile Pisten mit vollem Vertrauen runter, der Ski hält komme was wolle. Mit meinem 89mm Ski brauche ich mehr Zeit bis ich die Kante zum halten bringe, wenn es steiler und eisiger wird fehlt mir die Sicherheit. Super ist der Ski bei Sulz oder tiefen, schweren Schnee hier ist es genau umgekehrt, egal was kommt der Ski geht ohne grosse Zicken durch. In 80-90 % der Fälle ziehe ich aber den schmalen Ski vor, da er bei schwerem Schnee mit Abstrichen noch funktioniert mir aber auf harten Stellen totale Sicherheit vermittelt.

Benutzeravatar
extremecarver
Beiträge: 3511
Registriert: 12.01.2005 15:10
Vorname: Felix
Ski: Raxski Snowrider Powderequipment Swoard Wildschnee
Ski-Level: 999
Skitage pro Saison: 30
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: 90mm Allmountain - der bessere Allrounder?

Beitrag von extremecarver » 05.02.2014 19:42

Bei nicht Rocker Shapes - fand ich die breiten Ski auch nicht so als top. Mit dem Edelwiser Swing, oder Snowrider Classic (beide 80mm) etwa, aber auch anderen stark taillierten 80mm Ski mit klassichem Camber bin ich nie so klargekommen, dass ich sie als 1 Ski Quiver empfehlen würde.
IMHO kommt die Abneigung gegen breite Skier davon - wenn man entweder nur "labberige" (nicht negativ gemeint, die haben ja ihren Sinn) Freerideski als Vergleich kennt, oder All Mountain ohne Rocker oder nur mit Minimalrocker/decambered Nose. Während ein 110mm+ Freerideski halt schon deutlich auf harter Piste einbüßt, ist der All Mountain ohne Rocker einfach nicht spielerisch genug, dreht nicht leicht genug, und kann daher die Vorteile der Breite nicht wirklich ausnutzen. Auch ist es im Pulverschnee ohne

Aber 85-95mm Ski, mit 20-30cm Rocker in der Schaufel, hinten nur decambered Tail - aber halt schon noch einigem an Vorspannung und Radius etwas kürzer oder gleich Racecarvern finde ich aber ist man schon sehr nahe am perfekten Allroundski. Dreht leicht, ist nicht schwerfällig, und hält auf Eis meist kaum schlechter als ein 65mm Ski...
Klar was fehlt ist so das alte einmal auf Zug auf Eis, dann hält der Ski den ganzen Schwung. Dafür sind sie halt gutmütiger wenns mal wegrutschen - und grade wenn die Kanten schon eher runter sind, kommens mir auf Eis fast vertrauensvoller vor...
Dazu kann man gerne wieder 5-10cm länger fahren, ohne dass es schwerfällig wirkt.

Und da gibt es inzwischen halt viel Auswahl. Da die meisten Modelle (also eigentlich alle ohne Titanal) recht weich sind, kann man den Radius auch sehr schon drücken beim fahren. Deutlich universeller als Ski im gleichen Preisbereich mit 2cm weniger unter der Bindung.


Ich hab meiner Freundin das skifahren auf 88mm Ski in Körperlänge beigebracht (160cm Koa 88) - das hat gut funktioniert soweit - bis aufs carven wo wir für mein Empfinden noch Nachholbedarf haben. Evtl leihen wir da mal für 1 Tag irgendein 150cm Slalom Frauenrennski aus - damit sie mal besser erlebt was es heißt auf der Kante einen Schwung zu ziehen (irgendwas aggressives was einmal auf der Kante, nicht mehr weggeht - sowas eigent sich IMHO optimal zum carven lernen). Und da kann sie halt von Piste bis Offpiste alles super mit fahren. Ich persönlich tendier eher zu Slalomski & Freerideski - wobei ich was im 90-100mm Big Mountain Bereich noch als Zwitter vermisse....


Aber müsste ich mir jetzt einen Ski für alles kaufen - es wäre ein 90-100mm Big Mountain (noch universeller als ein 80-90mm All Mountain, aber halt deutlich fordender und für Beginner/Fortgeschrittene sicher nicht so universell - auch weil halt kraftraubender).
schnell, riskant, vielseitig bergab
http://openMTBmap.org & www.VeloMap.org

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag