Back to the Roots - Stöckli SC

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1683
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Stöckli SC, Black Crows Corvus

Back to the Roots - Stöckli SC

Beitrag von gebi1 » 26.04.2021 18:06

Als eingefleischter Stöcklifahrer in den 80er und 90 Jahren bin ich nun wieder zurück im erlauchten Kreis der Stöckliianer. Als Schweizer ist es ja eigentlich Ehrensache, dass man "Swiss Made" Rechnung trägt. Aber der Reihe nach. Mit dem Aufkommen der Carving Ski habe ich mich in den 90ern von Stöckli abgewandt. Elan und Atomic eröffneten mir mit ihren kurzen Fun-Carvern einen neuen Horizont. So blieb ich jahrelang Atomic treu um mich in der Folge durch den Jungle der diversen Marken zu kämpfen. Nordica, Head, K2, Dynastar Rossi usw. bekamen den Vorzug. Dann kam der Breitskiboom und ich war lange nur noch auf breiten und teilweise sehr breiten Ski unterwegs. Nun hat mich glückliche Fügung wieder zurück zu den Wurzeln geführt.

Ein Skitest in Davos und vor allem Ingo gaben den Ausschlag. Ich testete den WRT, den ich nicht mochte und auf Vorschlag von Ingo den SC. Bei dem bin ich jetzt hängen geblieben. Und zwar in der kurzen Länge von 163 cm. Die teilweise noch hochwinterlichen Verhältnisse im April, mit Pulver, hart/griffiger Piste und Sulz boten ideale Bedingungen, um die ganze Bandbreite von Schneearten auszuprobieren. Der SC, das vorweg, ist der beste Ski den ich (181 cm, 85 Kg und sehr guter Fahrer) je gefahren bin. Trotz kurzer Länge und kleinem Radius ist er enorm tempofest, laufruhig und vermittelt absolutes Vertrauen. Im Kurzschwung lässt er sich sowohl kraftsparend wie auch bei sehr engagierter und sportlicher Fahrweise händeln. Klassische Kurschwünge und gecarvte Kurzschwünge gelingen einfach, die Rückmeldung von der Schaufel ist präzise und punktgenau, der Ski tut genau das was ich will. Die Schaufeln und Skienden sind etwas weniger torsionssteif als bei vergleichbaren Modellen anderer Hersteller. Dadurch kann auf einen Tiprocker verzichtet werden, man hat die ganze Kantenlänge zur Verfügung und der Ski bleibt trotzdem einfach und gutmütig, ohne je langweilig zu werden oder seine Spritzigkeit zu verlieren. Der harmonische Flex ermöglich am Kurvenende einen unvergleichlichen Rebound und katapultiert einem (wenn man das will) in den nächsten Schwung. Das können viele SL, aber keiner verhält sich dabei so sämig und kraftsparend. Bei mittleren und langen GS Turns, mit hohem, bis sehr hohem Tempo, ist genügend Reserve da. Ob sehr harte Piste oder Sulz ist dem SC egal. Er carvt zuverlässig auf der Kante und zieht wie ein Skalpell, auch durch tiefsten Sulz. Zwei kurze Abstecher ins Gelände, einmal in den Pulver und einmal in den tieferen Sulz zeigten, dass der SC auch neben der Piste gut zu gebrauchen ist.

Ich fahre ihn mit einer Look SPX 12, ohne zusätzliche Platte. Das erhält die Biegelinie des Skis und macht ihn leicht. Auch darum ist der Ski so kraftsparend und smooth zu fahren. Im Vergleich mit einem Consumer SL oder gar FIS SL werde ich deutlich weniger müde und kann den ganzen Tag jede Fahrt geniessen. Der Ski ist sicher auch eine Option für Aufsteiger, die schon etwas carven können, aber noch an ihrer Technik arbeiten müssen. Fazit der letzten beiden Skitage. Der SC katapultiert mich technisch nach vorne. Ich fahre sauberer, präziser, kraftsparender und habe Vergnügen wie mit keinem anderen Ski. Mehr Ski braucht man(n) nicht.

Ingo gebührt ein riesengrosses Dankeschön, dass ich den (für mich) besten Ski am Markt fahren darf.

Gruss
Martin

Benutzeravatar
ingo#31
Beiträge: 1157
Registriert: 30.03.2010 18:47
Vorname: ingo
Ski: Stöckli Laser CX, Nordica Navigator 85ti

Re: Back to the Roots - Stöckli SC

Beitrag von ingo#31 » 26.04.2021 19:12

Na das ist ja mal ein Zufall :roll: :D
Mir gehts im Moment, fast so ähnlich wie dir. Hab mega Freude am Anblick meiner Laser CX, in meinen Augen ebenfalls einer der besten Ski, die ich selbst je gefahren habe.
Im Grunde genommen ist er ein etwas entschärfter SL, der mit minimalem Kraftaufwand, unfassbar geile Schwünge zieht.
Tempofestigkeit, Verspieltheit, sattes-sämiges Fahrgefühl und all das bei 163cm Länge...... ja, ich mag ihn :roll: !
Den SC habe ich auch gefahren, der ist genauso wie Gebi1 ihn beschrieben hat, hinzufügen möchte ich meine Bewertung auf den Kantengriff: der SC ist bei gleicher Kantenpräparation der etwas "bissfestere" Ski, als der CX.
Geil sind die jedoch alle aus der Laser Serie, wenn sie einem selbst passen :zs: !

Benutzeravatar
Anderl
Beiträge: 191
Registriert: 27.02.2005 20:09
Vorname: Andreas
Ski: Atomic Vantage C 188, Fischer RC4 WC SC 170
Wohnort: 55270 Essenheim

Re: Back to the Roots - Stöckli SC

Beitrag von Anderl » 15.09.2021 17:08

Servus Ingo,

der Winter kommt und bin auch auf der Suche nach ein paar neuen Ski.

2018 schriebt's du dass der CX langweilig wäre. Hat sich denn der Ski so signifikant geändert seit dem 20/21er Update?
Gruß
Anderl

Benutzeravatar
Uwe
Webmaster
Beiträge: 8354
Registriert: 22.05.2001 02:00
Vorname: Uwe
Ski: Elan SLX - Fischer Progressor 800
Ski-Level: 94
Wohnort: vor'm PC
Kontaktdaten:

Re: Back to the Roots - Stöckli SC

Beitrag von Uwe » 15.09.2021 19:44

@gebi1 ... das du mal von einem schmalen SL begeistert bist ... wer hätte das gedacht :D
Ich glaube der Reiz für einen sehr guten Fahrer ist auch, mal was anderes wieder neu zu erleben, bevor es langweilig wird ;-)
Uwe

Benutzeravatar
ingo#31
Beiträge: 1157
Registriert: 30.03.2010 18:47
Vorname: ingo
Ski: Stöckli Laser CX, Nordica Navigator 85ti

Re: Back to the Roots - Stöckli SC

Beitrag von ingo#31 » 16.09.2021 12:56

Anderl hat geschrieben:
15.09.2021 17:08
2018 schriebt's du dass der CX langweilig wäre. Hat sich denn der Ski so signifikant geändert seit dem 20/21er Update?
Hallo!

Ja, lautet die Antwort.
Der Aufbau ist anders, das gesamte Flexverhalten ist anders und an meinem CX nutze ich die Stöckli WRT Bindung (baugleich mit der Salomon X-LAB).
Der Charakter ist absolut Slalomlastig, mit ungewöhnlich hoher Stabilität beim "geradeaus ziehen lassen".
Und - für mich sehr wichtig geworden - sehr wenig Kraftaufwand erforderlich um das Brett um die Ecken zu bekommen.
Am besten schreibt Gebi1 was dazu, wir sind öfter zusammen mit unseren SC und CX gefahren. Denke er kann das besser beschreiben als ich.

Benutzeravatar
Anderl
Beiträge: 191
Registriert: 27.02.2005 20:09
Vorname: Andreas
Ski: Atomic Vantage C 188, Fischer RC4 WC SC 170
Wohnort: 55270 Essenheim

Re: Back to the Roots - Stöckli SC

Beitrag von Anderl » 17.09.2021 12:32

Hallo Ingo,

danke schon mal für die Infos, hört sich sehr interessant an. Auch was man so in den Produktinfos findet, ...das es sich locker fahren lässt, wenn man locker und faul fahren will.
Wenn man dann aber mehr Gas geben will geht das dann auch richtig gut.

Ma schaun ob Martin noch was schreibt.
Gruß
Anderl

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1683
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Stöckli SC, Black Crows Corvus

Re: Back to the Roots - Stöckli SC

Beitrag von gebi1 » 23.09.2021 09:49

Viel kann ich nicht dazu schreiben. Ich bin den CX noch nie gefahren. Meine Erfahrung beschränkt sich auf das Beobachten von Ingo. Wir waren oft zusammen auf den Ski und das mit ganz verschiedenen Skimodellen. Mit dem CX zeigt Ingo, aus meiner Sicht, sein bestes Skifahren. Der Ski scheint zugänglich, ist leicht und kraftsparend zu fahren. Wenn man hart auf die Kante steigt liefert er eine tolle Performance. Will man am morgen, wenn die Pisten leer sind radikal carven und am Nachmittag gemütlich cruisen, liefert der CX.

Wichtig: Die Wahl der Bindung, resp. Platte. Je nach Bindung und Platte, wird der Ski bissiger oder spielerischer. Ich verwende auf meinem SC keine Platte. Die SPX von Look liefert genügend Standhöhe. Dadurch bleibt die Biegelinie des Skis erhalten. Er ist nicht ganz so bissig, dafür absolut spielerisch, leicht, quick und auch bei schlechten Pisten eine Wucht.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag