Küchenkrepp als Wachstuch

Unpraktische Tipps, die niemand braucht ;-)
Benutzeravatar
NeusserGletscher
Beiträge: 2024
Registriert: 30.01.2008 15:59
Vorname: Peter
Ski: ein paar zu viel
Ski-Level: 042
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Dorf an einem Bach

Küchenkrepp als Wachstuch

Beitrag von NeusserGletscher » 11.03.2020 06:40

Im Fachhandel gibt es Wachstücher, mit denen sich beim Heißwachsen mit dem Bügeleisen das Wachs besser verteilen lässt und gleichzeitig die Überfläche des Eisens geschont wird. Diese Tücher sind reissfester als herkömmliches Küchenkrepp.

Allerdings hatte ich trotz Wachstum beim Abziehen öfters eine dicke Schicht, die ich mit der Klinge abziehen musste. Manchmal verschätze ich mich halt mit der Wachsmenge. In diesem Fall hilft ein Küchenkrepp, überschüssiges Wachs im noch warmen Zustand wieder mit dem Bügeleisen vom Belag zu holen. Das hält den Werkstattboden sauber und spart Zeit.
Was man selbst erledigt können andere nicht verkehrt machen.

Benutzeravatar
Pancho.Ski
Beiträge: 1200
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas

Re: Küchenkrepp als Wachstuch

Beitrag von Pancho.Ski » 11.03.2020 09:05

Guter Tipp, danke!

Benutzeravatar
NeusserGletscher
Beiträge: 2024
Registriert: 30.01.2008 15:59
Vorname: Peter
Ski: ein paar zu viel
Ski-Level: 042
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Dorf an einem Bach

Re: Küchenkrepp als Wachstuch

Beitrag von NeusserGletscher » 13.03.2020 06:45

Funktioniert bestens, so wenig Arbeit beim Abziehen hatte ich noch nie. Es bleibt nur eine hauchdünne Wachsschicht auf dem Belag, der überschüssige Rest landet im Küchenkrepp. Allerdings ist bei mir der Belag auch durchgängig warm, weil ich mit einem IR Strahler vorheize. Ohne Vorheizen könnte ggf. das Zewa reißen. Probierts einfach mal aus.
Was man selbst erledigt können andere nicht verkehrt machen.

Antworten