Expertentip für sinnvolle App

Alles rund um Smartphones auf der Piste
zzz
Beiträge: 236
Registriert: 20.11.2017 18:18
Vorname: zzz
Ski: Fischer, Nordica
Ski-Level: 71
Skitage pro Saison: 20

Re: Expertentip für sinnvolle App

Beitrag von zzz » 11.03.2018 21:10

Heute Obertauern.

Fail 1: ich habe deren App iski Tracker Obertauern nicht installiert. skiline.cc trackt Obertauern leider nicht.
Fail 2: ich habe die Tracker erst nach der ersten Abfahrt gestartet.
Fail 3: habe die Tracker am Ende des Skitages noch eine Weile laufen lassen, obwohl nichts geschah.

Fail 2 und 3 sind aber irrelevant.

Das Ergebnis:

SkiApp pro meldet:
55,8 Pisten-km
vmax: 63 km/h
Höhenmeter:9074 m

Beispiel eines Details, das ich bezweifle: vmax Gamsleiten2: 30 km/h. 26,9° Gefälle sind zu wenig. Auch die 63 km/h dürften zu niedrig sein, s.u.

Edit: Gamsleiten2 war glatt wie Babypopo präpariert. Auf dem Schlusshang wartete zwar die bucklige Verwandtschaft, die habe ich aber links liegen lassen (rechter Streifen war easy zu fahren).

SkiTracks meldet:
54,2 Pisten-km
vmax: 70,7 km/h, allerdings wurde diese Marke schon morgens auf den Aufwärmrunden gesetzt - absolut ausgeschlossen!
Höhenmeter: 8778 m
Beispiele von Details, die ich bezweifle: obige vmax, auch insgesamt die vmax, denn einige Abfahrten bin ich teilweise Schuss gefahren, und da kommen deutlich mehr als 70 km/h zusammen. Gamsleiten hat teilweise 45° Gefälle. Die 32° von SkiTracks sind zu wenig, aber wohl näher an der Wahrheit als SkiApp pro

Fazit: solange GPS "liefert" (es fehlen Teilstrecken, dann aber bei Beiden), dürften Pisten-km und Höhenmeter eine gute Näherung sein. vmax, Gefälle und wohl auch der Kalorienverbrauch ist zum vergessen.

Die beiden Ski-Tracker sind also mittelmäßig. Für genauere Werte braucht man ein feineres Raster an GPS-Werten. Die Ski-App, die das hätte, wäre der Gewinner. Gibt es aber nicht... In der Übersicht gefällt mir Ski Tracker insgesamt besser. Die Messwerte erscheinen bei SkiApp pro realitätsnäher, auf jeden Fall mit mehr Bescheidenheit dargestellt.

Empfehlung: soll jeder selbst bewerten, was ihm wichtig(er) ist. Ich werde SkiApp pro weiter verwenden und Ski-Tracker deinstallieren, was aber kein Urteil, sondern mehr eine Bauchentscheidung ist.
Zuletzt geändert von zzz am 11.03.2018 22:26, insgesamt 1-mal geändert.

Pancho.Ski
Beiträge: 816
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas

Re: Expertentip für sinnvolle App

Beitrag von Pancho.Ski » 11.03.2018 21:18

Die sind alle eine nette Spielerei, nicht mehr... also solche ganz witzig für Näherungswerte. Ernsthaft belastbare Daten bekommt man nicht.

zzz
Beiträge: 236
Registriert: 20.11.2017 18:18
Vorname: zzz
Ski: Fischer, Nordica
Ski-Level: 71
Skitage pro Saison: 20

Re: Expertentip für sinnvolle App

Beitrag von zzz » 11.03.2018 22:21

So ist es.

Pancho.Ski
Beiträge: 816
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas

Re: Expertentip für sinnvolle App

Beitrag von Pancho.Ski » 12.03.2018 07:42

zzz hat geschrieben:
11.03.2018 21:10
Gamsleiten hat teilweise 45° Gefälle. Die 32° von SkiTracks sind zu wenig, aber wohl näher an der Wahrheit als SkiApp pro
Das kann allerdings systembeding sein. SkiTracks mißt nicht das Gefälle der Piste, sondern das Gefälle deiner gewählten Linie auf der Piste. Beide sind nur bei Schußfahrt auf der Falllinie gleich. Ich gehe nicht davon aus, dass Du da so unterwegs warst.

zzz
Beiträge: 236
Registriert: 20.11.2017 18:18
Vorname: zzz
Ski: Fischer, Nordica
Ski-Level: 71
Skitage pro Saison: 20

Re: Expertentip für sinnvolle App

Beitrag von zzz » 12.03.2018 18:21

Pancho.Ski hat geschrieben:
12.03.2018 07:42
zzz hat geschrieben:
11.03.2018 21:10
Gamsleiten hat teilweise 45° Gefälle. Die 32° von SkiTracks sind zu wenig, aber wohl näher an der Wahrheit als SkiApp pro
Das kann allerdings systembeding sein. SkiTracks mißt nicht das Gefälle der Piste, sondern das Gefälle deiner gewählten Linie auf der Piste. Beide sind nur bei Schußfahrt auf der Falllinie gleich. Ich gehe nicht davon aus, dass Du da so unterwegs warst.
Hmtja... Dein Argument ist stichhaltig.

An einer Stelle geht es wirklich steil herunter, aber es sind nur grob geschätzt 20m, die bin ich nicht Schuss, aber mit sehr kurzen Schwüngen, also praktisch Fallinie gefahren - oder gerutschdriftet.... Danach habe ich in der Waagerechten eine versetzte Linie gesucht, ich mag Buckel nämlich nicht so gern, und suche die glatteren Stellen.... Zudem ist ein Kerl, der drastisch besser fuhr als ich, an einer Stelle gestürzt, der ich dann ausgewichen bin (psychische Beeinflussung, an sich gab es dort keinen besonderen Sturzgrund, ausser, wenn er den Buckel nicht sieht - es war wolkig, also kontrastarme Sicht).

Wenn die zwei Messpunkte also entsprechend "weit" von einander sind, dann kommt das im Schnitt mit den 32° hin.

Antworten