Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
:   Skitest Modelle 2012/2013 Fischer, K2, Stöckli, Head, Völkl
Beitragvom: 10.03.2012 18:57 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22.01.2012
Beiträge: 107
Wohnort: Oberallgäu
Vorname: Wolf
Ski: Progressor 9, K2 Charger, Völkl SL Speedwall
Skitest am Oberjoch 09.03.2012

Eine Gelegenheit die neusten Ski der kommenden Saison zu testen, die erst vor wenigen Wochen auf der ISPO vorgestellt wurden, lässt man sich natürlich nicht entgehen. Das Sporthaus Waibel in Bad Hindelang hatte am Oberjoch einen Skitest mit den Marken Fischer, K2, Stöckli und Head organisiert. Bei dieser Gelegenheit meinen Dank an das Sporthaus Waibel und die genannten Skifirmen. Bevor jetzt notorisch misstrauische Naturen mir hier was unterstellen möchte ich darauf hinweisen, dass ich weder für das Sporthaus noch für eine der genannten Firmen arbeite oder in irgendeiner Beziehung zu ihnen stehe. Es wird aber erlaubt sein so eine tolle Sache hier lobend zu erwähnen, anderen Sportgeschäften übrigens gern zur Nachahmung empfohlen. Es dürfte für den einen oder anderen Skifan bestimmt interessant sein was von den genannten Skifirmen an Neuem in der Saison 2012/2013 kommt.

Eines noch zu Skitests allgemein. Ein Skitest ist immer mit einem gehörigen Portion Subjektivität belastet. Ob das ein Test in einer der Fachzeitschriften ist oder eben so eine Sache wie ich hier aus meiner Sicht berichte. Nicht jeder Ski liegt einem. Jeder Skifahrer stellt andere Anforderungen und setzt andere Schwerpunkte. Ich habe mich bemüht meine Eindrücke so objektiv wie möglich zu schildern. Nur über eines sollte man sich im Klaren sein. Der beste Skitest ist immer der den man selber für sich macht. Denn die Ski für die man sich entscheidet und anschließend kauft, mit denen fährt man dann hinterher auch. Da nützt es dann wenig wenn das betreffende Model beim Test XY noch so gut abgeschnitten hat, man selber aber nicht klar kommt. Ein Skitest ist immer (nur) eine Momentaufnahme. Bei anderen Schneeverhältnissen kann das Ergebnis ganz anders ausfallen. Es gibt im Internet ein gut 10 minütiges Video eines bekannten Skitests (den Namen verschweige ich hier mal) da sieht man die Tester in weichem “suppigen” Schnee hoch sportliche Ski testen. Das mag für Allmountain Modelle noch angehen aber für Race- und Slalom Carver sind solche Bedingungen ungeeignet und das Ergebnis hinterher dann auch wenig aussagekräftig.

Doch nun zu meinen Erfahrungen. So lange die Eindrücke noch frisch sind will ich sie schnell zu Papier bringen. Bei strahlend blauem Himmel und sehr guten Schneeverhältnissen konnte ich also am heutigen Samstag die neuen Brettl fahren. Die Pisten waren bestens präpariert, in der Nacht hatte es ca. minus 5 Grad. Gegen 9 Uhr waren die Pisten hart aber griffig. Im Laufe des Vormittags ging die Lufttemperatur dann langsam in den Plusbereich, so das die Piste etwas weicher wurde. Das Oberjoch hat zu dieser Jahreszeit mit der inzwischen schon starken Sonneneinstrahlung den Vorteil, dass die Sonne nur sehr flach auf die Pisten scheint und der Schnee nicht so schnell weich wird wie es bei Südhängen der Fall ist. An einigen Stellen war die Piste dann gegen Mittag schon abgefahren und harschig hart. Durch die wechselnden Bedingungen ideal um in der Früh die sehr sportlichen Ski zu testen und später bei weicherer Piste die Allmountain Modelle. Um die Skilänge richtig einordnen zu können, ich bin 185 cm groß und wiege 79 Kilo.

Gefahrene Ski Modelle:

K2 Bolt in 179 cm Länge.
Der Bolt ist ein sehr sportlicher Race Carver. Das Hauptaugenmerk der Firma K2 liegt im Allmountain- und Freeride Bereich. Der sportlichste Pistenski war bisher der Charger. Der Bolt ist nun darüber angesiedelt. Der Bolt ist auch bei hohem Tempo sehr laufruhig, der Kantengriff ausgezeichnet. Der Ski macht bei weiten Temposchschwüngen auf der Kante viel Spaß und zieht dahin wie auf Schienen. Klasse Ski.

K2 Charger in 179 cm Länge.
Da ich den Charger Modell 2010/2011 selber in 174 cm Länge habe war ich hier besonders gespannt wie sich das neue Modell schlägt. An der Taillierung und an 10% Tip Rocker (oder Speed Rocker wie es K2 nennt) hat sich nichts geändert, auch sonst sind die Unterschiede nicht groß. Der Ski ist einen Tick sportlicher geworden, fährt sich nach wie vor völlig problemlos, Kantengriff und Laufruhe sind gut. Auch im verspurten Schnee neben der Piste macht der Charger eine gute Figur. Dekor ist ähnlich wie beim Bolt, dezent mit viel schwarz und nur wenig Farbe.

Fischer Progressor 900 in Länge 175 cm.
Der Vorgänger Progressor 9+ gehört zu meinem eigenen “Fuhrpark”. Der 9+ geht super bei mittleren wie langen Schwüngen was macht der Nachfolger? Mit einem Wort, eine Enttäuschung. Der Kantengriff ist schlechter als beim Progressor 9+ und auch sonst konnte mich der 900er nicht überzeugen. Ich muss dazu sagen, dass es sich bei dem Ski den ich gefahren bin um einen Testski handelt der schon einige Wochen auf dem Buckel hatte, im Gegensatz zu den anderen Skiern die brandneu waren. Belag und Kanten waren aber makellos. Keine Ahnung ob Fischer beim Progressor 900 einiges an Serienstreuung drin hat, das Modell was ich gefahren habe war alles andere als gut. :cry:

Fischer Progressor 950 in 175 cm Länge.
Beim Kantengriff gab es hier nichts zu meckern aber der Ski ist so was von „Kurven unwillig“. Man muss den Ski deutlich mehr aufkanten bevor er in die Kurve zieht, nix mit direktem Kurveneinzug. Ist er dann auf der Kante liegt er schön ruhig und entwickelt viel Zug. Der schnelle Wechsel von Kante zu Kante verlangt viel Kraft. Fazit: auch hier hat mich Fischer enttäuscht. Da hilft dann auch das grafisch schöne schwarz- weiß Dekor mit Carbon Deckschicht nichts.

Nach diesen zwei ernüchternden Erfahrungen mit Fischer habe ich die neuen Hybrid Modelle (5 Stück mit Mittelbreiten von 75 bis 105 mm) bei denen man mit einem Schalter auf der Skioberseite zwischen gerockertem Ski und klassischem Camber umschalten kann nicht mehr getestet. Im Nachhinein habe ich aber von anderen Leuten gehört, dass das Konzept mit dem Schalter aufgeht und die Modelle sich gut fahren lassen.

Stöckli Laser SL in 165 cm.
Beim Stöckli SL den ich gefahren habe handelt es sich um den Slalom Ski in der Weltcup Ausführung. Die normale Version ist zahmer. Bei den ersten Schwüngen sehr gewöhnungsbedürftig. Die Ski verlangt viel Einsatz. Die Torosionssteifigkeit ist enorm. Auf der Kante zieht er unbeirrt dahin und greift auch auf harschig hartem Schnee wie eine Eins. Schnelle Kantenwechsel brauchen Kraft. Da merkt man halt den Unterschied von einem “normalen” Slalom Carver und einem echten Rennski. Wer über gute Kondition verfügt und bereit ist Kraft zu investieren wird den Ski lieben. Nur den ganzen Tag möchte ich den nicht fahren.

Stöckli Laser CX in 170 cm Länge.
Toller Ski, sehr laufruhig, Top Kantengriff. Problemlos zu fahren, vermittelt ein sicheres Gefühl auch bei hohem Tempo. Zieht beim Aufkanten sofort in den Schwung rein so wie ich es von einem sportlichen Carver erwarte.

Stöckli Laser SX in 170 cm Länge.
Dieses Modell war aus der Saison 2011/2012 und war schon einige Tage gefahren. Von den Fahreigenschaften sehr ähnlich dem Laser CX. Laufruhe und Kantengriff auch hier tip top.

Stöckli Y 77 in 176 cm Länge.
Der Y 77 ist ein Allmountain Ski mit einer Mittelbreite von 77 mm, daher die ulkige Bezeichnung. An dem Ski fällt sofort die extrem breite Schaufel auf. Die Schaufel hat einen Shape wie die beim Salomon BBR. Da hat sich Stöckli offensichtlich von Salomon inspirieren lassen. Die Schaufel ist deutlich gerockert (ca. 20 %) und ist zudem sehr weich und flach. Auf der Piste carvt der Y 77 prima, verlangt wenig Kraft und macht einfach Spaß. Im verspurten Schnee neben der Piste schwimmt er durch die breite Schaufel schön auf und pflügt ohne Probleme durch die zerfahrenen Schneehaufen. Bei hohem Tempo auf der Piste neigt die Schaufel zum Flattern. Kein Wunder bei der Breite und dem weichen Flex. Sobald man den Ski aber aufgekantet in der Kurve hat ist die Unruhe der Schaufel weg. Mein Fazit: guter Allmountain Ski mit breitem Anwendungsbereich.

Head Supershape I-Speed in 177 cm Länge.
Der Head überzeugte mich mit gutem Kantengriff und guter Laufruhe. Ein eher unauffälliger Ski (im positiven Sinn) der genau das macht was man will. Problemlos zu fahren. Ich habe schon oft gehört die sportlichen Head verlangen nach Kondition und Einsatz so kann ich dem neuen I-Speed bescheinigen, dass er weder beim Kraftaufwand noch beim Fahrkönnen besondere Anforderungen stellt.

Völkl SL Speedwall in Länge 165 cm.
Last but not least oder das Beste sollte man sich für zuletzt aufheben. Völkl ist mit diesem Slalom Caver ein großer Wurf gelungen. Der Ski ist enorm spritzig geht super schnell von Kante zu Kante und ist dermaßen leicht zu fahren das es eine Pracht ist. Selbst bei hohem Tempo liegt er ruhig und sicher. Bereits leichtes Aufkanten genügt und ab geht es wie im Karussell. Der Kantengriff ist absolut Top. Ich habe bewusst die abgefahrenen harschigen Stellen gesucht um den Kantengriff zu testen. Der Völkl zieht darüber wie auf Schienen. Wie gesagt das Ding ist so problemlos und leicht zu fahren, den Ski kann man selbst mittelmäßigen Fahrern wärmstens empfehlen. Leider war der SL nur in 165 cm Länge verfügbar. Ich hätte ihn gern in 170 cm gefahren denn da ist es sicherlich noch etwas breitbandiger. Da der Völkl mir vom ersten Schwung an so toll zusagte habe ich ihn morgens auf harter Piste gefahren und später dann noch bei weicherem Schnee und beide Male war der Eindruck super. Auch vom Dekor sehr ansprechend mit silber und gelb. Bei dem Ski ist mein “haben will Reflex” schon seeeehr groß. Möge der nächste Winter kommen.

Es war noch ein Freund von mir dabei der auch ein sehr erfahrener Skiläufer ist und die Beurteilung der Ski, die wir beide probiert hatten, war bis auf kleine Nuancen nahezu identisch.

Natürlich waren noch eine Menge anderer Ski da aber dazu reichte die Zeit nicht und ich habe mich auf die aus meiner Sicht interessantesten Modelle beschränkt. Okay, dass ich die Fischer Hybrid nicht gefahren bin ärgert mich jetzt, :( :( :( aber dazu habe ich im kommenden Winter noch Gelegenheit.

_________________
Carpe Diem


Zuletzt geändert von Winterstorm am 11.03.2012 11:21, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 
:   Re: Skitest Modelle 2012/2013 Fischer, K2, Stöckli, Head, V
Beitragvom: 11.03.2012 05:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 08.11.2010
Beiträge: 503
Wohnort: swiss made
Vorname: Peter
Ski: Progressor 8+ 165 / im Visier: Code Speedwall 171
Ski-Level: 50
Besten Dank für Deinen interessanten und sachkundigen Bericht

Gruß
Peter


Nach oben
 Profil  
 
:   Re: Skitest Modelle 2012/2013 Fischer, K2, Stöckli, Head, V
Beitragvom: 12.03.2012 10:22 
Offline

Registriert: 15.12.2010
Beiträge: 1069
Wohnort: Schönes Franken
Vorname: Joe
Ski: Black Thunder Sport/Salomon Enduro 800
Ski-Level: 82
Skitage pro Saison: 40
Danke für die sehr interessanten Eindrücke.

Bei Stöckli könnte man sagen "nichts neues". Und das ist ja positiv. Wie man auch an Fischer sieht.
Interessant sicher der neue K2 Bolt, da darf man auf ergänzende Erfahrungen gespannt sein.
Der SL-Speedwall war ja schon immer eher ein gutmütiger unter den sportlichen SL. Völkl scheint mir, im Gegensatz zu den RS, im SL-Bereich ein sehr glückliches Händchen zu haben.


Joe

_________________
12/13 38 T. Dolomiti S.
13/14 23 T. Dolomiti S.
Wg. Armbruch zu früh beendet


Nach oben
 Profil  
 
:   Re: Skitest Modelle 2012/2013 Fischer, K2, Stöckli, Head, V
Beitragvom: 06.03.2013 00:30 
Offline

Registriert: 05.03.2013
Beiträge: 1
Vorname: Teja
Habe selber am Wochenende auf dem K2 Bolt (179) gestanden und war begeister. Leider hatte ich keine Gelegenheit, ihn mit dem Charger zu vergleichen. Wenn ich die Sidecut-Daten beider Ski in den Radien Rechner hier auf Carving-Ski.de eingebe, sind beide Modelle im vorderen Bereich erstaunlich ähnlich: 16,23 m Radius bei 179 Länge. Der Bolt hat allerdings im hinteren Bereich einen deutlich größeren Radius als der Charger. Da ich auch gerne bei Gelegenheit neben den präparierten Pisten und im "Tiefen" fahre, ist die etwas größere Breite des Chargers in der Mitte und am Ende "interessant". Da Du beide Modelle kennst, würde mich Deine Einschätzung zu den unterschiedlichen Eigenschaften interessieren...


Nach oben
 Profil  
 
:   Re: Skitest Modelle 2012/2013 Fischer, K2, Stöckli, Head, V
Beitragvom: 09.03.2013 11:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22.01.2012
Beiträge: 107
Wohnort: Oberallgäu
Vorname: Wolf
Ski: Progressor 9, K2 Charger, Völkl SL Speedwall
Der Charger ist ein Sportcarver (läuft bei K2 unter sportlicher Allmountain mit Schwerpunkt auf der Piste) mit einer Taillierung zwischen Slalom- und Racecarver. Von daher ist der Ski sehr universell für kürzere, mittlere und lange Radien geeignet. Der Bolt ist ein Racecarver der eher für mittlere und vor allem lange Radien ausgelegt ist. Bei Kantengriff und Tempofestigkeit ist der Bolt leicht im Vorteil, breitbandiger ist der Charger. Bolt: Piste 90% Off Piste 10%. Charger: Piste 70%, Off Piste 30%, so ist meine Einschätzung der beiden Modelle. Wenn Du gerne sehr schnell unterwegs bist auf weiten, leeren Pisten ist der Bolt eine gute Wahl. Der Charger ist mehr der Ski für den ganzen Tag.

_________________
Carpe Diem


Nach oben
 Profil  
 
:   Re: Skitest Modelle 2012/2013 Fischer, K2, Stöckli, Head, V
Beitragvom: 26.09.2013 17:35 
Offline

Registriert: 26.09.2013
Beiträge: 3
Vorname: Michael
Skitage pro Saison: 30
Hallo Leute da ich seit Jahren den gleichen Racevarver von Atomic fahre. (GS12 in 176 o.ä. bei 187cm Körpergröße) muss jetzt endlich ein neuer her. Jetzt ist nur die Frage k2 Bolt oder Charger?
ich habe mal schnell ein Video zu meinem Fahrstil hochgeladen:
http://www.youtube.com/watch?v=KnM4P6Av ... e=youtu.be
Ich weis nicht so dolle aber immerhin :D

Was spricht da eher für mich? Charger oder Bolt? Ich fahre an sich kaum kürzere Radien als in dem Video, kann aber leider halt nicht sagen was für einen Radius ich in dem clip fahre! :D

vg Michi


Nach oben
 Profil  
 
:   Re: Skitest Modelle 2012/2013 Fischer, K2, Stöckli, Head, V
Beitragvom: 27.09.2013 10:40 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22.01.2012
Beiträge: 107
Wohnort: Oberallgäu
Vorname: Wolf
Ski: Progressor 9, K2 Charger, Völkl SL Speedwall
Hallo Michael,
wenn das Video dem entspricht wie Du meistens fährst, dann rate ich Dir zum Charger. Du bist im Video mit mittlerem Tempo und mittleren Radien unterwegs. Der Bolt ist mehr für sehr hohes Tempo und weite Radien. Bei Deinem Fahrstil ist der Charger kraftsparender. Der Bolt ist ein Tempogerät, der Charger hingegen viel breitbandiger. Ich habe selber einen Charger in 174 cm Länge (185 cm Körpergröße, 80 Kilo Körpergewicht). Bei Deiner Größe 187 cm (schätze mal Dein Gewicht auf 83-85 Kilo) würde ist Dir zu 179 cm Skilänge raten, vielleicht sogar 186 cm. Die Skilängen wurden ja bei K2 in der letzten Saison etwas verändert.

_________________
Carpe Diem


Nach oben
 Profil  
 
:   Re: Skitest Modelle 2012/2013 Fischer, K2, Stöckli, Head, V
Beitragvom: 27.09.2013 11:07 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 17.01.2008
Beiträge: 387
Wohnort: Ulm
Vorname: Thomas
Ski: Nordica Spitfire EDT, GS WC EDT, SL WC, FireA 80
Der Charger scheint der "Nachfolger" vom seinerzeit tollen Apache Crossfire zu sein
und dürfte, dem Video nach, Dich in bei mittleren Radien besser unterstützen als der Bolt.
Der Bolt müsste den Werten nach in Richtung GS Carver gehen, vergleichbar einem Atomic D2 GS. Also eher für längere Radien mit mehr Speed.


Nach oben
 Profil  
 
:   Re: Skitest Modelle 2012/2013 Fischer, K2, Stöckli, Head, V
Beitragvom: 27.09.2013 12:53 
Offline

Registriert: 26.09.2013
Beiträge: 3
Vorname: Michael
Skitage pro Saison: 30
Schon einmal vielen Dank für die Antworten! Der im Video gefahrene Radius ist auch das kürzeste was ich fahre. Ich würde sonst schon gerne auch schnellere lange turns fahren und ich lasse es auch hin und wieder mal richtig krachen. Ich tendiere persönlich auch im moment wohl eher zum bolt, da er zum einem günstiger ist und da ich schon immer zu den "härteren" Modellen tendiert habe.

Sind die im Video gefahrenen Radien mit dem Bolt schier unmöglich? Oder geht es trotzdem? Mein jetziger Ski der Atomic gs12 in 170cm hat einen Radius von 18m, also wie der Bolt.

Und falls ich mich jetzt für den Bolt entscheiden sollte. Skilänge 186cm sollte passen oder?

vg


Nach oben
 Profil  
 
:   Re: Skitest Modelle 2012/2013 Fischer, K2, Stöckli, Head, V
Beitragvom: 04.10.2013 12:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22.01.2012
Beiträge: 107
Wohnort: Oberallgäu
Vorname: Wolf
Ski: Progressor 9, K2 Charger, Völkl SL Speedwall
@ Michael

Okay, "schellere, lange Turns....richtig krachen lassen" das verlangt natürlich nach einem Race Carver. Da Du bisher auch ein GS Modell gefahren bist mit längerem Radius, sollte Dir der Wechsel auf den Bolt leicht fallen. Die im Video gefahrenen Radien sind mit dem Bolt auch möglich, brauchst Du eben etwas mehr Kraft als mit dem Charger. Der Bolt ist beim Kantenwechsel etwas zäher.
Bei Deiner Größe würde ich zu 186 cm Skilänge greifen, wäre dann gerade mal in Körpergröße und das sollte es bei einem Race Carver schon sein.

Noch ein paar Worte zum Bolt. Nachdem sich K2 in den achtziger Jahren im Rennsport sehr engagiert hatte (Phil und Steve Mahre) setzte K2 dann später auf Freeride und Allmountain. SL und Race Carver waren überhaupt nicht mehr im Angebot von K2. Nun hat mit dem Bolt ein Race Carver Einzug in die Produktpalette von K2 gehalten. Der ehemalige Rennläufer Stefan Stankalla ist bei K2 neben Sales Promotion auch in die Skientwicklung mit eingebunden und der hatte bei der Entwicklung des Bolts seine Ideen mit eingebracht.

Das der Bolt im Verkauf günstiger sein soll als der Charger überrascht mich, da der Listenpreis des Bolt eigentlich über dem des Charger liegt. Aber kann sein, dass ein Händler den Bolt günstiger anbietet da der Bolt einen kleineren Kundenkreis anspricht als der Charger und vielleicht noch Bolt vom letzten Winter im Laden sind.

_________________
Carpe Diem


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste



Ähnliche Themen ... nichts passendes dabei? Einfach die Foren-SUCHE nutzen!
Skitest 2013 / 2014 Stöckli, Völkl, K2, Fischer, Nordica Forum: KAUFBERATUNG - Ski HERREN Antworten: 1
Fischer Progressor 900 Modell 2012/2013 oder 2013/2014 Forum: FISCHER Antworten: 20
Völkl Modelle 2013/ 2014 sind online! Forum: VÖLKL Antworten: 3
HEAD - Neuheiten Winter 2012 / 2013 Forum: Pressemeldungen & News aus der Szene Antworten: 6
[ERFAHRUNGSBERICHT] Fischer Progressor 900 Modell 2012/2013 Forum: FISCHER Antworten: 1
WorldSkitest 2012 - das sind die Ski der Saison 2012/2013 Forum: SKI - allgemein ... Antworten: 11
Dobermann Spitfire Modelle 2011/2012 Forum: NORDICA Antworten: 0
Racetiger RC 2012/2013 Forum: VÖLKL Antworten: 0



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de