Kessler-Ski wirklich sinnvoll für mich?

VOR dem Fragen BITTE ERST LESEN
IN eurer Frage, beantwortet bitte ALLE Fragen aus Tipps zum Skikauf!
Benutzeravatar
ingo#31
Beiträge: 856
Registriert: 30.03.2010 18:47
Vorname: ingo
Ski: Blizzard SRC, Stöckli GS FIS

Re: Kessler-Ski wirklich sinnvoll für mich?

Beitrag von ingo#31 » 02.03.2015 17:20

@ Bianca

Mach es, kauf dir die Dinge die DIR gefallen und Spass machen! Ich finde es gut, wenn man sich nicht mit weniger zufrieden gibt, als einem das Gefühl sagt. Du wirst mit den Kessler nichts falsch machen und sie werden auch nicht "von alleine fahren". Ok, der Neid einiger Mitmenschen wird dir sicher sein, so what? Mach es :-)!

#31


latemar
Beiträge: 2580
Registriert: 15.12.2010 10:04
Vorname: Joe
Ski: Black Thunder Sport/Salom. End. 800
Skitage pro Saison: 47
Wohnort: Schönes Franken

Re: Kessler-Ski wirklich sinnvoll für mich?

Beitrag von latemar » 02.03.2015 17:21

schusseligkite hat geschrieben: Wird das hier jetzt zur Neid-Diskussion?
Sicher nicht.

Ich halte Deine Entscheidung sachlich nicht für unumstößlich richtig. Aber wenn das Gefühl ja sagt, dann sollte man dem folgen.
Und Du bist mit dem Ski gut klar gekommen. Also warum nicht?


Gruß!
der Joe
16/17 47 T. Dolomiti Superski
17/18 2 T. Kronplatz,15 Sella,13 Latemar,11 Carezza,3 Alpe Lusia,2 Passo Pell.,1 Catinaccio,1 Cermis

schusseligkite
Beiträge: 58
Registriert: 01.03.2015 11:15
Vorname: Bianca
Ski: Kessler the Phantom
Ski-Level: 37
Skitage pro Saison: 40

Re: Kessler-Ski wirklich sinnvoll für mich?

Beitrag von schusseligkite » 02.03.2015 17:32

latemar hat geschrieben:
schusseligkite hat geschrieben: Wird das hier jetzt zur Neid-Diskussion?
Sicher nicht.
Bei dir nicht.
Ich halte Deine Entscheidung sachlich nicht für unumstößlich richtig.
Eine Entscheidung ist ja noch nicht gefallen. Darum frage ich ja so doof.
Magst du das "nicht umunstößlich richtig" mal ausführen?
Denn genau das will ich ja wissen. Das Bauchgefühl lässt sich durchaus vom Verstand beeinflussen. Wenn der Verstand Argumente hat. Ich bin also durchaus an contra-Argumenten interessiert.
1. Der ist zu teuer.
Gibt es auch 2.?

(Dass ich- egal welcher Ski- an meiner Technik arbeiten muss, ist mir durchaus klar. Carven lerne ich sicher auch mit irgendwas anderem.)


Hm....mir fällt gerade ein: Wir haben ja noch Ski im Keller. P10, so etwa 2 m lang. Vielleicht nehme ich die- Wenn ich es damit kann, dann kann ich's!

Benutzeravatar
elypsis
Beiträge: 1640
Registriert: 01.02.2013 08:50
Vorname: Volker
Ski: Stöckli + Elan
Wohnort: Davos

Re: Kessler-Ski wirklich sinnvoll für mich?

Beitrag von elypsis » 02.03.2015 17:58

schusseligkite hat geschrieben:Dass ich- egal welcher Ski- an meiner Technik arbeiten muss, ist mir durchaus klar. Carven lerne ich sicher auch mit irgendwas anderem
Bianca, Ski ist nicht gleich Ski! Wenn du wirklich deine Technik verbessern möchtest, dann suchst du dir einen Ski, mit dem du unter Anleitung Fortschritte machst. Alles andere ist suboptimal! Ob es dafür ein Kessler sein muss, wage ich zu bezweifeln - und das komplett ohne jedweden Neidfaktor!

Gleiches gilt übrigens auch für die Schuhe.

Grüezi us Davos
My EGO.
My way.


latemar
Beiträge: 2580
Registriert: 15.12.2010 10:04
Vorname: Joe
Ski: Black Thunder Sport/Salom. End. 800
Skitage pro Saison: 47
Wohnort: Schönes Franken

Re: Kessler-Ski wirklich sinnvoll für mich?

Beitrag von latemar » 02.03.2015 18:06

Du bist doch gut mit dem Ski klar gekommen, das ist doch das Wichtigste.
Und das "haben wollen" wird es schwierig machen sich für einen anderen Ski zu entscheiden.
Ich kann das verstehen.
Zum Spaß beim Skifahren gehört nun auch einmal das Material. Und Dir machts doch Spaß damit.


Gruß!
der Joe
16/17 47 T. Dolomiti Superski
17/18 2 T. Kronplatz,15 Sella,13 Latemar,11 Carezza,3 Alpe Lusia,2 Passo Pell.,1 Catinaccio,1 Cermis

Benutzeravatar
drachir
Beiträge: 715
Registriert: 04.10.2011 11:01
Vorname: Richard
Ski: Fischer Emperor für jedes Gelände -außer Überhänge
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Kessler-Ski wirklich sinnvoll für mich?

Beitrag von drachir » 02.03.2015 18:16

Von meiner Seite aus kein Neid.
Es reizt halt a bisserl zum Lästern, wenn jemand mit Level 37 zum Lernen einen Kessler anvisiert. Gegen Individualität habe ich gar nichts, im Gegenteil. Der umgekehrte Fall wäre mit Level 98 hier nach einer Ski-Empfehlung zu fragen… Und somit haben wir den Schuldigen: Uwe mit seinem polarisierenden Level-Tool :D

Also nix für ungut und viel Spaß mit einem neuen Schi, welcher immer es dann auch wird.
* * * * * * * *
Gruß - Richard

schusseligkite
Beiträge: 58
Registriert: 01.03.2015 11:15
Vorname: Bianca
Ski: Kessler the Phantom
Ski-Level: 37
Skitage pro Saison: 40

Re: Kessler-Ski wirklich sinnvoll für mich?

Beitrag von schusseligkite » 02.03.2015 18:35

latemar hat geschrieben:Du bist doch gut mit dem Ski klar gekommen, das ist doch das Wichtigste.
Und das "haben wollen" wird es schwierig machen sich für einen anderen Ski zu entscheiden.
Ich kann das verstehen.
Zum Spaß beim Skifahren gehört nun auch einmal das Material. Und Dir machts doch Spaß damit.


Gruß!
der Joe
Ich bin eigentlich eher kopfgesteuert.
Irgendwo muss man ja anfangen beim Testen, da war der Kessler halt der erste.
Ich halte es durchaus für möglich, dass auch andere Ski Spaß machen. Der Kästle ging nach Eingewöhnung ja auch. War aber...anders, irgendwie.

Ok, so richtig viel Erfahrungen zum Kessler gibt es wohl nicht.
Dann werde ich wohl noch ein bißchen herumtesten.

Benutzeravatar
TOM_NRW
Beiträge: 4636
Registriert: 28.08.2002 14:03
Vorname: Thomas
Ski: Völkl Racetiger Speedwall SL Racing 165cm
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Willich

Re: Kessler-Ski wirklich sinnvoll für mich?

Beitrag von TOM_NRW » 02.03.2015 18:37

Hallo Bianca,

ganz lieben Dank für Deine Erklärungen. Ich wollte mit meinen Rückfragen deinen Thread auf keinen Fall in eine falsche Richtung drängen. Neid finde ich völlig unangebracht. Jeder darf das kaufen was er will.

Auf Basis der jetzigen Infos, würde ich Dir zum Kauf des Skis raten. Du hast ihn getestet, er ist nicht Mainstream, gefällt Dir, ... mit diesem Ski wirst Du viel Spass haben. Klare Kaufempfehlung.

Zum Schuhthema: Ich habe verstanden, dass es Dir um einen guten Sitz geht. Bei Deiner Konstellation (schmale Fersen, ausgeprägte Waden) werden Dir am besten Schuhe passen, die für die Anatomie von Frauen optimiert wurden. Meist ist gar nicht die Breite der Wade das Problem sondern der tiefe Wadenansatz. Dieses Problem wirst Du nicht automatisch mit einem geschäumten Schuh lösen. Ob der AquaBoot passt kann ich Dir mangels Erfahrung nicht sagen. Keine Ahnung ob Fischer einen Vakuum (könnte man in der Ferse mit besonders viel Druck bearbeiten) für breiten Frauenwaden im Programm hat, bei Strolz gibt es so etwas explizit. Eine extra weite Manschette.

Ich hoffe, Du wirst die für Dich beste Lösung finden.

LG Thomas

Pancho.Ski
Beiträge: 768
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas
Ski: K2 Charger

Re: Kessler-Ski wirklich sinnvoll für mich?

Beitrag von Pancho.Ski » 02.03.2015 19:09

Mein Tipp war ja am Anfang auch, noch ein bisschen weiter testen. Jetzt denke ich auch, dass da die Liebe auf den ersten Schwung zugeschlagen hat. :-D

...das ist OK, wie die anderen schon geschrieben haben, nimm ihn.

Der rationale Tipp wäre, das es günstigere Ski gäbe, die die Aufgabe auch erfüllen würden.

Aber du würdest, glaube ich, dann ständig dem Kessler nachtrauern.

Tipp: Kauf dir noch nen günstigen Zweitski für schlechte Schneelagen :wink: , wenn nicht schon vorhanden.

Viel Freude mit dem Ski!

PK
Beiträge: 1884
Registriert: 19.11.2002 13:04
Vorname: Peter
Ski: Progressor 800 (170cm)
Ski-Level: 53

Re: Kessler-Ski wirklich sinnvoll für mich?

Beitrag von PK » 02.03.2015 20:11

Wenn man (frau) einen Ski gefunden hat mit dem frau zurecht kommt und der Kaufpreis kein Hinderniss ist... kaufen und damit glücklich und stolz den Berg runter düsen. Punkt und aus.

Welchen Ski frau unter den Füßen hat sieht der neidische Mitskifahrer eh nicht mehr wenn das Deckblatt nach ein paar hundert Metern mit Schnee zugekleistert ist. Zudem kennt Kessler Ski kaum jemand.

Man (frau) darf dann nur nicht Wehmut verfallen wenn die ersten Kratzer durch Liftgedrängel, Gondelhalter oder Skiständer das edle Skideckblatt bald "alt" aussehen lassen. Dass der Belag sicher auch bald mal die ersten Schrammen bekommt sollte man(frau) einkalkulieren.

Versichern bitte nicht vergessen bzw. vorab klären welche Versicherung einen Ski mit diesem Wert überhaupt aufnimmt und welche Auflagen gemacht werden.

Langer Rede kurzer Sinn:
Der innere Entscheid ist doch schon längst gefallen... warum also noch von negativen oder kritischen Kommentaren verunsichern lassen?

p.s
Und mach dir keine Gedanken ob der Ski für Dich oversized ist. Was glaubst Du wie viele Möchtergern Millers, Hirschers, Neureuthers, Ligetys oder Maiers die Pisten mit HighEndPerformanceSki bevölkern, denen sie mit ihrem Skilevel in hundert Jahren nicht gerecht wären...

p.p.s.
Ferien?
Servus aus Bayern!
Peter.

Antworten

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag